Attack: Heizleistung Attack SLX 35

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 1

      • # 120893

      Attack: Heizleistung Attack SLX 35

      Ich kann im Forum keine Beiträge zur effektiven Heizleistung finden, deshalb mache ich diesen hier mal auf.

      Ich betreibe eine Attack SLX 35 kW Profi.
      Grundsätzlich geht alles wie es soll, aber...

      Ich komme bei weitem nicht an die angegebene Heizleistung von 35 kW/h.

      Habe zur Kontrolle einen Wärmemengenzähler installiert und komme bei Normalbetrieb auf ca. 12-15 kw/h.

      Woran kann das liegen?

      Ist der Laddomat 21-60 etwa zu klein? Verrohrt ist alles mit 1" Kupfer zu den Speichern und zurück.

      Wo ist der Flaschenhals als ehestes zu vermuten?Heizleistung Attack SLX 35
      • 2

      • # 120894
      Hallo!

      Zuerst sei mal erwähnt das die angegeben KW Zahlen bei Nennt AGT eher Wunschdenken ist.

      Ein Blitz blanker neuer Kessel mag unter optimalen Bedingungen schon in den Bereich kommen ,was sich nach ersten Abbränden relativiert.

      Dazu hast du den Profikessel wodurch sich durch fehlende Luftsteuerung der Wirkungsgrad nochmal verschlechtert.

      Der Wert scheint mir trotzdem unrealistisch und zu erst ist mal ein Auge auf deine Messtechnik und Betriebsweise des Kessels zu werfen.
      • 3

      • # 120895
      Hallo
      Hohlbrand ist ein nicht zu verachtenes Übel,richtiges Einschichten bringt schon einiges..
      Holzsorten untereinander nicht mischen wirklich trockenes Holz verwenden..
      (spalte mal ein Stück von deinem Brennholz nochmals und messe mal an der "frischen"Spaltstelle
      Der Laddomat ist ausreichend...
      Wie hoch ist deine Spreizung (Patrone-wassertemp bei Vollast)
      Wann hast du mit der Wärmemengenmessung begonnen?(Anheizen bis Ausbrand?)
      Und wie Randy geschrieben hat ..du hast nur ein Profi ohne Lambdasteuerung..
      da wirst du nur im "optimalem"Fall 35 kw erreichen..also wenn alles passt..und das dann auch nur für knapp 1 Std.
      LG
      Gruß

      ------------------------------------------------------------------------------

      Attack 45 Profi mit Lambdasteuerung
      5600 Liter Puffer
      • 4

      • # 120896
      habe gerade den WMZ ausgelesen, der zeigt aktuelle 20 kW an.
      Klingt schon besser ist aber immer noch zu wenig.
      Laut WMZ gehen auch nur 600 l/h durch, was eigentlich zu wenig ist.
      Da ist wohl die Verrohrung zu klein, oder?
      • 5

      • # 120903
      Hallo
      Schreib bitte auch mal was über Abgastemperatur., Kaminzug, Kesselrücklauftemp, kesselvorlauftemp, Kesselsolltemp, evtl Brennraumtemp und Lufteinstellungen.
      Habe bei mir jetzt Zugbegrenzer drin und es ist alles viel besser wie vorher. 72 er Patrone im 21_60 auf Stufe 3(gelb). Agt ca 182 Grad, Kessel Soll und Ist bis 85 Grad kein Problem bei ca 670 Grad Brennraumtemp vorne an Türe. Hatte vorher auch Probleme dass der Kessel seine Leistung bringt. Fahre im Moment bei 82 Grad Kesselsoll mit 172 bis 175 Agt und 650 Brt bei ca 30 bis 40% Lüfter und Primär. Röhre vom Kessel zum Puffer 1/1/4".
      • 6

      • # 120904
      Hallo Attack Kollege,
      ich habe den SLX 25 Lamda Touch. Den Wärmemengenzähler habe ich mit der UVR realisiert. Durchflussmesser (Flügelradzähler) und 2 x Pt1000 für Vor- und Rücklauf. Ich habe bei mir immer zu viel Leistung, so um die 35kW. Abgastemperatur (Anzeige Attack) dann bei 160°.
      Bei Kesseltemperatur von 80° und Rücklauf von 68° gute Spreizung.
      Rücklauf vom Pufferspeicher ist dann 45°, 860l/h.
      Bei mir könnte evtl der Temperatursensor Rücklauf etwas zu wenig anzeigen, der Fühler ist aussen am Rohr angebracht und dann isoliert.

      Welchen Wärmemengenzähler hat du denn, und wie sind die Temperaturfühler angebracht? Vielleicht ist da ein Fehler. Die Rücklauf Temperatur ist die vom Pufferspeicher vor dem Mischer.

      Gruss Georg
      Attack SLX25 Lambda Touch
      25m^2 Sunshore Röhrenkollektoren
      2.250l Pufferspeicher
      Steuerung UVR1611

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Georg_65 ()

      • 7

      • # 120914
      Holzheizer_HFF,

      mein Atmos DC30GSE bringt auch nur selten mehr als 20 KW, meist liegt er zwischen 15 und 18 KW. Das liegt wohl an mehreren Punkten (Begrenzung de Kaminzugs, andere Abgasbremsen, zufahren der Belimo-Klappe, schlechte Holzqualität). Das stört aber nicht weiter, solange der Kessel dann entsprechend länger läuft. Entscheidend ist der Wirkungsgrad und nicht die Höchstleistung. Wenn ich den Kessel nicht einbremse, dann steigt zwar die Leistung, aber auch die Abgastemperatur und damit die Verluste.

      Wie sieht bei Dir der Wirkungsgrad aus, also wie viel KWH holst du aus einem kg Holz?

      Hahneko
      • 8

      • # 125881
      Bin mal wieder dabei.
      Ich hab mich jetzt mal neben den Kessel gestellt und alles beobachtet. Vorlauf zum Speicher geschlossen-Kesseltemperatur 75°C und Vorlauf auf. Voila 25-35 kW, bis die Kesseltemperatur wieder auf 72°C abgesunken ist.

      Der Laddomat 21-60 kann also die volle Leistung>35 kW liefern, wenn nur der Ofen diese bereit stellen würde.

      Hier liegt das Problem.
      Ich heize Lärche/Eiche gemischt und fahre mit 160-170 °C Abgastemperatur, komme im Kessel aber kaum über 72/73 °C, das bedeutet 10-15 kW, da die Patrone im Laddomat (72´er) nur wenig öffnet

      Das ist also die Leistungsbremse.

      Nun die Frage, wie und wo müssen die Wärmetauscherflächen gereinigt werden, um die Wärme aus dem Ofen ins Wasser zu bekommen?

      Im Kessel sind doch nur die Vorhangbleche, oder?

      Oder soll ich die Patrone auf 68 tauschen, aber der Wärmeübergang muss eigentlich verbessert werden.

      Weihnachtliche Grüße in die Runde.
      Detlef.
      • 9

      • # 125885
      Hallo Detlef
      Zum Anfang der Verbesserungen würde ich nicht Lärche mit Eiche mischen...(siehe mein vorherigen Beitrag)
      Du kannst gerne mit Lärche anheizen und wenn du ein schönes Glutbett hast ,den Attack mit Eiche
      voll machen..mischt du das Holz beim Auflegen,dann "bastelst" du dir die schönsten Hohlbrände
      Denn Lärche brennt schneller weg als Eiche und dann haste halt "Löcher",die nicht gleich zusammenfallen
      und Hohlbrand ist sowas von einem Leistungskiller... ;)
      du hast den Profi (siehe oben Randy)
      ideale Verbrennung mit festen Einstellparametern erreichst du nur phasenweise beim gesamten Abbrand
      sodaß dann auch nur im optimalsten Fall 35 kw anliegen vorher+ nachher liegen die Leistungswerte weit unter den angegebenen Leistungsdaten...du solltest dann vllt über eine nachträgliche Lambdasteuerung
      nachdenken..ist nicht so schwierig und du hast eine viel höhere Effizienz/Leistungsausbeute..
      ..Im Brennraum (oben Vergaserkammer) brauchst du nicht
      reinigen..ansonsten gibt es unten eine Klappe,wo man den Staub von den Wirbulatoren rausnehmen kann
      ebenfalls oben unter dem einen Verkleidungsblech..da wo man auf die Wirbulatoren schaut, dann unten
      (untere Tür),wo die Flamme ist, mind. 1 x die Woche Asche raus und an den Seiten mit dem mitgelieferten
      Metallschaber die Ascheanhaftungen abschaben...
      wirksame Verbesserungen gibt es schon...aber das richtige Einschichten vom Holz/Holzarten macht wirklich viel aus..
      frohe Weihnachten
      Gruß

      ------------------------------------------------------------------------------

      Attack 45 Profi mit Lambdasteuerung
      5600 Liter Puffer
      • 11

      • # 125889
      Hallo,

      Liegt dir diese Bedienungsanleitung vor:
      attack.sk/public/media/96728/D…SLX_DE_01_2016_A5_web.pdf

      Die Frage ist doch warum ist deine Abgastemperatur so niedrig?
      Im Handbuch steht 240°C bei Nennlast, du hast aber nur 160°C.

      Hast du an den Grundeinstellungen etwas geändert?
      Welchen Sollwert der Vorlauftemperatur hast du eingestellt?



      holzheizer_HHF schrieb:

      Der Laddomat 21-60 kann also die volle Leistung>35 kW liefern,
      Du darfst den WMZ nicht beschwindeln.
      Der Laddomat ist schon ausgelegt für 60kW Leistung
      Hier die Bedienungsanleitung:
      heizerschwaben.de/files/Beschreibung-Laddomat-21-60.pdf
      Auf Seite 3 hast du 2 kleine Diagramme.
      Ein Diagramm zeigt an welche Temperaturpille bei einer gefahrenen Leistung welche Temperatur am Ausgang zur Verfügung steht.
      Das Diagramm sagt aus, das bei einer Temperaturpille von z.B. 72°C (mittlere Linie) die sich am Ausgang einstellende Temperatur
      abhängig ist von der gefahrenen Leistung des HV.
      Macht aber die Elektrik des Attack vorher schon zu (regelt runter) erreichst du die Leistung nicht.

      Das andere Diagramm zeigt die mögliche Fördermenge der Pumpe bei einem bestimmten Druckverlust (MWS) im Pumpenkreislauf an.

      Diese 2 Dinge musst du beachten zusätzlich zu den Einstellungen der Elektrik des Attack.

      Dann solltest du hinkommen.

      Eine Leistungserhöhung schaffst du nur durch Erhöhung der Primärluft.
      Aber, gehe in kleinen Schritten vor.

      mfg
      HJH
      • 13

      • # 125912

      HJH schrieb:

      Im Handbuch steht 240°C bei Nennlast, du hast aber nur 160°C.
      Wo hast du das gelesen?? Kenne keinen Attack der über 200 Grad bei Nennlast kommt.
      Habe es jetzt nicht gelesen (Handy lädt die Anleitung gerade nicht), aber 160 halte ich für absolut passend und plausibel.

      Was man überhaupt vergessen kann: Die Externe Reinigung mit den Turbos. Kannst du einfach vergessen. Egal ob dass nun bei Attack, ThermoFlux oder anderen Kessel ist: Die Turbos sibd zu klein um signifikante Reinigungsleistung zu erzielen.
      Ausbauen und mit der Bürste durch bringt wenigstens was.
      Beim täglichen Anheizen sollte man sich das einmal im Monat gönnen. Ansonsten dauer es mit der Reduzierphase des Abbrandes zu lange und das Glutbett schrumpft auf ein Minimum zusammen, was für die Regulierung in der Hauptabrandphase entweder garnicht reicht oder einen Hohlbrand verursacht.
      Die Steuerung in deinem Kessel macht tolle Sachen, aber das Umfeld muss passen und dazu gehört absolute Sauberkeit in den Abgaskanälen
      • 14

      • # 125913
      Da ist HJH ein Fehler passiert. Im Schnitt liegen die AGT`s bei Nennlast um die 180C°.

      Das mit der Reinigung sehe ich nur zum Teil so.
      Die Turbos hängen tatsächlich recht locker drinnen. Somit gibt es ne mittelmäßige Reinigungsleistung.Die Steuerung gleicht das aber mit weniger Lüfter wieder aus und trägt somit dazu bei das der Luftdurchsatz sehr gering bleibt. Das kommt dem Glutbett zu gute. Es bleibt länger erhalten.

      Was sich bewährt hat, lange Ausblaßpistole gekauft, halben Meter lang und hin und wieder durch den Rauchabsaugkanal geschoben und bei laufenden Lüfter ausblasen. Das kann im extremfall 2C° mehr Vorlauftemperatur ausmachen.

      Gruß Randy.
      • 15

      • # 125934
      Hallo,
      Auf Seite 37 vom Handbuch steht als Grundeinstellung für die Abgastemperatur 240°C.
      Vorne in den Leistungsdaten auf Seite 8 habe ich auch diese RGT von 180°C bei"Nominalleistungsangabe" gelesen.

      Ich habe mir dann die 240°C ausgesucht.

      mfg
      HJH
      • 17

      • # 125938
      Hallo,

      Ich wollte und will nicht auf den 240°C herum reiten.

      Dazu habe ich bei mir eine Brennraumtemperaturmessung eingebaut und damit versucht,
      bei welcher Abgastemperatur noch eine vernünftige Brennraumtemperatur zustande kommt.

      Wenn der Hersteller das angibt, dann sollte man da anfangen, runter geht ja auch noch.

      mfg
      HJH
      • 18

      • # 125939
      Das Thema passt zu meinem Problem mit dem Atmos.
      Habe mit diesem UltraSchallVolumenstrommessgerät ja auch über die Spreizung nur eine Leistung von im Bestfall 39KW errechnet, meist im Bereich von 30-36kw.

      In der Zwischenzeit habe ich natürlich auch ein wenig probiert.

      Der Laddomat kann schon eine Ursache sein.
      Eine bekannte Firma verbaut z.B. den 21-60 konsequent nicht. Wenn dann nur den 21-100.
      Mein HB der sich grundsätzlich gegen Atmos sträubt (kann ich gar nicht verstehen....) verbaut generell nur mit Mischer und Konstantwertregler mit Wita 7m Pumpe - mind. 35er Rohr, >40kw nu 42er.
      seit er dass so macht gibt es keine Probleme mehr.

      An deiner Stelle tät ich den 21-60 raus schmeißen. Entweder nen Laddomatic CC rein, oder diesen eben selber bauen.
      Ob das beim Attack so gut geht weiß ich nicht, den Atmos mach ich aber 1x pro Woche mit Akkuschrauber und Bürste an Gewindestange hinten sauber.
      • 19

      • # 125944
      Hallo,

      Ich bin kein großer Verfechter von einem Laddomat.

      Ist vielleicht auch der Hersteller ein wenig dran schuld.
      Das Gute ist, es ist ein einfaches Gerät und funktioniert auch bei richtiger Auslegung gut.
      Das ist aber der Punkt, oft wird nicht gerechnet, damit fängt der Ärger an.
      Weil nämlich, der Hersteller eine Anwendungsbandbreite angibt, so nach dem Motto,
      wir können alles mit 1 Gerät. (Hat sich aber geändert)
      Ein Laddomat 21-60 geht von 21...60kW Leistung, das kann ja wohl nicht sein?

      Dann legt der Anwender die Rohre etwas knapp aus und schon ist das Problem da.
      Zudem stört mich das Gefummel mit dem Austausch der Thermopatrone.

      mfg
      HJH
      • 22

      • # 146568
      Hallo Jungs,

      ich möchte das Thema gern nocheinmal aufleben lassen, um kein neues öffnen zu müssen.

      Ich möchte gern meinen Laddomat 21-100 gegen einen Mischer ersetzen, da mich das gefummel mit den Thermopillen nicht zufriedenstellt.

      Mein Plan ist es die Thermopille auszubauen und den Zirkulationsanschluss(oben) zu verschließen somit bleibt die Einheit als Pumpe vollwertig wenn auch nicht optimal was den Durchfluss angeht. Verbaut ist eine Yonos Para 7,5.

      Desweiteren möchte ich vor den beschnittenen Laddomat ein Mischer VRB131 einbauen der dann die Zirkulationsleitung des Laddomat bekommt. Als Antrieb für den Mischer habe ich an eine Eigenständige Lösung ala CRA111 gedacht.

      Nun hat der Laddomat 5/4" Anschlüsse, der Mischer hätte bei gleichem Kalieber einen KVS Wert von 16, nun weiß ich aber nicht ob das nicht zu viel ist oder ob ich lieber einen Mischer in 1" mit kvs 10 nehmen sollte.

      Verrohrt ist alles mit 35mm Edelstahl und der Speicher steht direkt neben dem Kessel. Rohrstrecke Vorlauf etwa 4m und 5x 90° Bögen, Rücklauf etwa 3m und 3x 90° Bögen.

      Kann mir einer von euch vieleicht sagen welcher Mischer besser geeignet wäre ?

      Dazu sollte ich noch erwähnen, das es sich in meinem Fall aber und den SLX 55 KW handelt.


      Gruß
      Andreas
      • 23

      • # 146569
      Hallo,

      0816-1 schrieb:

      Nun hat der Laddomat 5/4" Anschlüsse, der Mischer hätte bei gleichem Kalieber einen KVS Wert von 16, nun weiß ich aber nicht ob das nicht zu viel ist oder ob ich lieber einen Mischer in 1" mit kvs 10 nehmen sollte.
      bei 55 KW und einer Spreizung von 10K ergibt sich ein Volumenstrom von ca. 4,75 m³/h. Der ideale Druckverlust im Mischer liegt zwischen 15 und 40 mbar.
      Bei einem KVS Wert von "10" wäre das ein Druckverlust von 225 mbar. Bei KVS Wert von "16" ergeben sich 88 mbar. Bei 40 mbar wäre das also ein KVS Wert von um die "23".
      KVS Wert größer "20" wäre ideal, es sei denn der Durchsatz wäre geringer als o.a.. Dann müsste man nochmal nachrechnen.

      0816-1 schrieb:

      Verrohrt ist alles mit 35mm Edelstahl und der Speicher steht direkt neben dem Kessel. Rohrstrecke Vorlauf etwa 4m und 5x 90° Bögen, Rücklauf etwa 3m und 3x 90° Bögen.
      In deinem Ladeteil ergeben sich Druckverluste von ungefähr 95 mbar (Rohr = 48 mbar, Bögen = 17,5 mbar, + 20 mbar für Kessel etc).


      Gruß, Michael
      Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
      Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4
      • 24

      • # 146570
      Hallo Andreas

      was für ein Problem hast Du denn

      vom Laddomat 21-100 halt ich zwar auch nicht so viel ( wegen den Thermopillen /man kann aber mit leben)
      aber du hast das Ding jetzt nun mal drin und damit kann man den Ofen auch richtig einstellen
      und ich würde das nicht so umbauen

      und dein Ofen ist nur ein 55KWler wenn du ihn mit entsprechenden Abgastemperaturen fährst
      mein 40er ist baugleich mit deinen 55er / kannst glauben, da ist alles gleich
      um auf deine 55KW zu kommen musst der Ofen immer min auf 180°C Abgas sein/am Anfang bestimmt auf 200°C
      ist schon recht heftig , aber wenn du die 55KW willst oder brauchst muss das so sein

      55KW ( 55000Watt ) = 20°C ( Spreizung 66-86 ) * 1,16 ( Spez Wasser ) * 2370L Wasser ( Pumpenleistung)
      diese 2.370l Wasser muss die Pumpe natürlich auch durch die Rohr bringen

      ist natürlich blöde das deine Pumpe die Leistung nicht anzeigt / da wärs einfach mit einstellen
      denke doch das du die auf "Differenzdruck konstant" ( rechtes wo 1-3 ist) einstellst

      Gruß

      Klaus S.
      • 25

      • # 146571
      Danke Holzpille, alternativ gäbe es dann noch KVS 25 der wäre dann aber in 1 1/2" , wenn ich mir den laddomat so ansehe was dort an Querschnitt übrig bleibt, macht der große Mischer da wirklich Sinn, oder sollte der 16er da ausreichend sein?

      Leider habe ich da garkeine Ahnung.

      Gruß
      Andreas

    Webutation