Guntamatic BMK: Bilder

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 53

      • # 128376

      Tom_BMK schrieb:


      .........
      Habe mich auch gleich mal wie beschrieben beim Onlineportal von Guntamatik angemeldet.

      Leider scheitere ich aber immer wieder beim hinzufügen eines neuen Brenner.

      Seriennummer = ok
      Schlüssel = ????

      Momentan habe ich einen Firmware / Softwarestand auf der Steuerung von: V3.0k

      Leider habe ich die Option "App" nicht in meinen Einstellungen gefunden.
      .............



      Der Schlüssel den Du brauchst steht in den Einstellungen, ich glaube unter Anderem ganz unten im Detailanzeige Kundenmenü auf der 10ten Seite oder so.

      Gruß
      Volker
      • 54

      • # 128409

      Tom_BMK schrieb:

      Ich habe seit November 2013 ebenfalls einen BMK 40 von Guntamatic am Start und bin im Großen und Ganzem sehr zufrieden damit.
      Hallo Tom,

      interessant jemanden zu hören der einen BMK 40 hat. Also der mit dem größeren Füllraum?
      Ich bin selbst am Überlegen, ob es bei mir ein BMK 40 wird, deswegen ein paar Fragen, hoffe das ist ok?
      • Wieviel Liter Pufferspeicher hast Du denn angeschlossen? Und wieviel Füllungen benötigst Du um den voll zu bekommen? Natürlich wäre hier auch interesant was Dein Haus (Heizlast, Holzverbrauch, Größe, ...) benötigt, um das vergleichen zu können.
      • Das müsste noch das alte Model sein?
      • Welche Holzart(en) verbrennst Du denn hauptsächlich?
      • Wie kompliziert ist denn das Anzünden, bzw. wie lange dauert das und zündet den Kessel evtl. auch mal eine weibliche Person ? ;)
      • Würdest Du Ihn wieder kaufen?
      Gruß und vielen Dank vorab für Deine Geduld.
      Frank
      • 55

      • # 128564
      Servus ET14,

      kein Problem, deshalb bin ich in diesem Forum ;)

      1. Pufferspeicher sind momentan 3000 Liter incl Hygienespeicher
      2. Haus = Bj. 1986, momentan bewohnte / beheitzte Fläche UG ca. 80m², EG ca. 130 m² und Dach / OG ca. 1150²
      3. Holzverbrauch liegt bei ca. 40 Steer/Jahr, Holzart Birke, Fichte, Buche Mischholz, alles was mein eigener Wald so im Laufe eines Jahres hergiebt
      4. Modell 2013
      5. Anzünden mittlerweile im Griff dank zusätzlichen Hackschnitzel im unteren Einlegebereich. Dann noch die Temperaturzündung und alles läuft einwandfrei (auch bei meiner Frau).
      6. Ich würde ihn mir höchstwahrscheinlich wieder kaufen, aber auch über eine Alternative wie eine Hackschnitzelheitzung nachdenken. Ist für meinen Bedarf im Nachhinein viel sinnvoller und weniger arbeitsaufwendig was die Brennstoffbeschaffung anbelangt.
      Fazit der momentanen Brennanlage ist: Ich kann ihn weiter empfehlen. Jetzt möchte ich mir noch irgendwie mein Firmwareupdate für die Taurus besorgen und dann klappt dass auch wieder mit der App.

      ;)
      • 56

      • # 128584
      Hallo Tom,

      vielen Dank für Deine Schilderung.

      Tom_BMK schrieb:

      Anzünden mittlerweile im Griff dank zusätzlichen Hackschnitzel im unteren Einlegebereich. Dann noch die Temperaturzündung und alles läuft einwandfrei (auch bei meiner Frau).
      Dieser Punkt macht mich allerdings skeptisch. Das klingt so, als hättest Du lange Zeit Probleme bei der Zündung des Kessels gehabt?
      Anscheinend ist der BMK (ich nehm fast an, durch seine seitliche Düse) etwas schwieriger zu zünden. Denn wenn ich Volker @Volker407 seine Strategie auf den ersten Seiten so sehe, dann ist das nicht unbedingt super unkompliziert.
      An sich macht der seitliche Abbrand aber auch die eigentlichen Vorteile des Kessels aus.
      Bin da noch nicht so überzeugt, zumal der recht preisintensiv ist.

      Gruß,
      Frank
      • 57

      • # 128589
      @Hubisti: Hast du die Firmware selber hochgezogen oder hast du das einen externen machen lassen? Ich denke mal, dass es über die SD Karte eingespielt wird oder?

      Hat hier irgendwer schon Erfahrungen mit einem Update gesammelt? Bedarf es dann anschließend einer Erstinitialisierung der Einstellungen oder merkt er sich die Bestandswerte?

      @ET14:
      Die Anheizererei beim BMK bedarf schon eine gewisse "Selbstdisziplin". Wenn du keine Hackschnitzelhast, dann brauchst du eher ein wenig Reisig oder wirklich leicht entflammbare Stoffe um der Initialzündung ein bißchen auf die Beine zu helfen.

      Wenn alles nicht mehr hilft, dann halt wieder "oldschool" von Vorne anheizen, dass funktioniert dann immer, aber halt händisch. ;)
      • 58

      • # 128590

      Tom_BMK schrieb:

      Wenn alles nicht mehr hilft, dann halt wieder "oldschool" von Vorne anheizen, dass funktioniert dann immer, aber halt händisch.
      Achso, Du zündest Deinen also vornehmlich über die Automatik?
      Händisch zünden ist hoffentlich nicht so schwierig und innerhalb fünf Minuten gemacht, oder?

      Gruß,
      Frank
      • 60

      • # 128630
      @€ha

      ET14 schrieb:

      Tom_BMK schrieb:

      Wenn alles nicht mehr hilft, dann halt wieder "oldschool" von Vorne anheizen, dass funktioniert dann immer, aber halt händisch.
      Achso, Du zündest Deinen also vornehmlich über die Automatik?Händisch zünden ist hoffentlich nicht so schwierig und innerhalb fünf Minuten gemacht, oder?

      Gruß,
      Frank
      Ja ich habe die automatische Zeit / Temperaturzündung für meinen BMK. Diese ist mittlerweile schon recht zuverlässig. Die händische Zündung ist eigentlich wie bei den anderen Modellen. Einfach sauber reinlegen, anzünden und dann eine Rauchgastempeeratur von mindestens 150 Grad abwarten, dann erst die Aschentüre schließen.

      Ganz wichtig ist, dass dein Kamin einen sauberen und ausreichenden Zug hat, genauso wie die Frischluftzufuhr. 40 KW brauchen Luft zum Atmen.... ;)
      • 61

      • # 128631
      @Tom_BMK
      Ich bin Freigeschaltet für PN's aber du bist noch nicht Freigeschaltet...

      Also du musst folgendes machen:
      1. Du brauchst eine SD Karte wo du die Neue Software raufspielst.
      2. Dann musst du unter SERVICEEBENE deine Parameter Speichern. Normalerweise geht dann auch nichts verloren und musst nicht alles neu Einrichten.
      3. Kessel ausschalten.Display mit den beiden schrauben lösen und abschrauben , dann siehst du die andere SD Karte ( Dongle).
      4. SD Karte rausnehmen und die andere mit der neuen Software einstecken.
      5. Kessel Einschalten und gleichzeitig den Touchscreen gedrückt halten bis eine andere Menüführung angezeigt wird .
      6. Dann siehst eine ganz andere Menüführung.
      7. Update von SD Karte auswählen.
      8. Wenn die Software installiert wurde fährt der kessel selbstständig wieder hoch.
      9. SD Karte rausnehmen und die Originale SD Karte mit dem Dongle wieder Einschieben.
      10. Jetzt könnten ein paar Fehlermeldungen kommen weil die Originale SD Karte gefehlt hat diese dann einfach mit Quittieren bestätigen .
      11. Kessel einmal Aus und Einschalten.
      12. Normalerweise sollte dann wieder alles funktionieren. Hatte bei mir jedenfalls super geklappt
      13. Alles Angaben ohne Gewähr.
      Mfg Hubert
      Dateien
      ETA SH 20 mit drehbaren Touchscreen
      Pelletsflansch
      Automatische Zündung
      3500 Liter Pufferspeicher
      300 qm Wohnfläche
      • 63

      • # 128646

      Tom_BMK schrieb:

      Ganz wichtig ist, dass dein Kamin einen sauberen und ausreichenden Zug hat, genauso wie die Frischluftzufuhr. 40 KW brauchen Luft zum Atmen....
      Hallo Tom,
      ja der Schornstein hat ordentlich Zug. Ist ein 200er mit über 8 Meter. Haben derzeit meist unter 23 mbar Unterdruck.
      • 64

      • # 128712
      Hallo zusammen,

      wir betreiben seit dieser Saison ebenfalls einen BMK30 mit 2400l Puffer. Wir haben das Haus kernsaniert und in etwa einen KfW100 Standard erreicht.


      Auch, wenn andere Heizungsformen wohl kostenmäßig sinnvoller gewesen wären, bin ich froh nicht von einem Ölscheich oder Gasbaron abhängig zu sein.


      Traktor / Spalter und Motorsägen sind sowieso vorhanden und auch, wenn wir uns für eine Gasheizung entschieden hätten, so wäre auf jeden Fall irgend eine Holz-Wärmequelle integriert worden.


      Der Kessel läuft soweit einwandfrei. Dank der großzügigen Dimensionierung musste ich während der letzten kalten Wochen maximal 1mal pro Tag anfeuern.

      Selbst, wenn die Heizung Wärme abnimmt packt, der mit Buchenholz voll geladene, Kessel den Puffer von 10 auf 85% aufzuladen, was dann wieder bis zum nächsten Abend ausreicht.
      Sobald die Temperaturen so zwischen 0 und 10° sind, darf ich den Kessel nur noch halb füllen. Dafür muss man eben erst ein bisschen ins Gefühl bekommen. Lieber etwas weniger einschichten und nochmal 1 oder 2 Scheite aufs Glutbett legen.


      Mittlerweile habe ich auch das Anfeuern so wie ich es gerne hätte.

      Ich hatte anfangs etwas Probleme mit Rauchaustritt am Zugbegrenzer beim Anfeuern. Das Saugzug-Gebläse hat einfach bei offener Brennkammertür zu viel Luft zum Kamin geschafft. Deshalb habe ich die Gebläsedrehzahl bei offener Tür au f60% reduziert.

      Was mich noch etwas gestört hatte, dass der Kessel beim händischen anzünden immer sehr stark gequalmt hat. Damit haben wohl Vergaser, die nach unten abbrennen weniger Probleme. Mir ist auf gefallen, dass dies bei automatischer Zündung nicht der Fall ist. Deshalb zünde ich jetzt immer hinten direkt vor der Brennerdüse an. Seitdem kommt es fast zu keiner Rauchentwicklung mehr.

      Ich habe das hier mal dokumentiert.


      Ausgangslage:





      Nur Befülltür offen:





      als erstes lege ich eine Lage mittel große Stücke ein:





      dann kommt Kleinholz oben drauf und vor die Düse





      jetzt kommt der Gasbrenner zum Einsatz. Es reichen etwa 20 sec aus das Holz im hinteren Bereich zu entfachen







      jetzt kann aufgelegt werden, gestern nur etwa halb voll, da der Puffer noch 40% hatte.




      das Sauggebläse läuft mit 60%, Regelung noch nicht aktiv




      nun schließe ich die Fülltür und öffne die Aschetür, bis die Rauchgastemperatur >80°C ist








      dann mache ich alle Türen zu und der Brenner läuft




      der Kessel fängt nun an über die Luftklappen zu regeln und die Rauchgastemperatur steigt weiter an





      Das ganze dauert etwa 8 Minuten, ohne Bilder zu machen, mit Bildern 11 Minuten, was für mich absolut ok ist.


      Hier noch ein Blick in den Heizraum, welcher früher eine Garage war. Ich säge das Brennholz direkt in Gitterboxen und fahr diese bis vor den Holzvergaser.





      Wünsch euch weiterhin genauso viel Spaß, wie ich mit der Anlage habe!


      Gruß aus dem Odenwald


      Johannes
      • 66

      • # 128740
      @Tom_BMK

      Wenn du die Guntamatic App meinst dann musst du niemanden mehr Anschreiben sondern einfach nur mehr Registrieren und deine Kesselnummer und Schlüssel ( ist am Kessel unter App zu finden) eintragen .Am Handy ,Tablet usw. musst du dann alles in die App eingeben. Das wars schon.
      Die Steuerung natürlich mit dem Internet verbinden.

      Mfg Hubert
      ETA SH 20 mit drehbaren Touchscreen
      Pelletsflansch
      Automatische Zündung
      3500 Liter Pufferspeicher
      300 qm Wohnfläche
      • 67

      • # 128761

      Tom_BMK schrieb:

      @-jo-

      Was mir spontan auffällt, deine Brennkammerverkleildung hat es genauso verzogen wie meine ;)


      Verzogen? Was meinst Du damit, ich konnte auf den Bildern nichts erkennen.
      Die rechte Seite der Brennkammerverkleidung ist absichtlich schräg gefertigt. falls Du das meinst.

      Gruß
      Volker
      • 68

      • # 128767
      Zum Anheizen, also komplett füllen, anzünden und auf Abgastemperatur warten, brauch ich 10 Minuten. Dann ist alles erledigt und ich brauch mich nicht mehr kümmern. Ich nehme klein gehacktes Holz und etwas Pappe zum Anzünden. Seitdem ich es gelesen hab leg ich auch ein Stück stärkeres Holz vor die hintere Öffnung. Ich hab absolut keine Probleme mit dem Anzünden.
      • 69

      • # 128773
      Hallo Ihr BMKler,

      habe mir auf der Grünen Woche auch den BMK angesehen, weil ich mittelfristig meinen vorhandenen Kessel ersetzen muss. Der freundliche Herr am Stand meinte, dass die RLA auf 55 eingestellt sein müsse, weil der Kessel sonst überhitze. Könnt Ihr das bestätigen? Welche VL Temperatur produziert der Kessel damit?

      Danke & VG Ronny

      PS: Sind die allseits verbogenen Einhängebleche vielleicht Folge eine Überhitzung?
      • 70

      • # 128809

      Hubisti schrieb:

      @Tom_BMK

      Wenn du die Guntamatic App meinst dann musst du niemanden mehr Anschreiben sondern einfach nur mehr Registrieren und deine Kesselnummer und Schlüssel ( ist am Kessel unter App zu finden) eintragen .Am Handy ,Tablet usw. musst du dann alles in die App eingeben. Das wars schon.
      Die Steuerung natürlich mit dem Internet verbinden.

      Mfg Hubert
      Hallo Hubert,

      Meinte eigentlich die Freischaltung für die PN.
      • 71

      • # 128816
      Hallo,
      also bei mir ist da nichts verzogen poder verbogen, der Füllraum läuft nach oben konisch zu, damit sich das Holz beim nachrutschen nicht verklemmen kann.

      Gruß Jo
      • 73

      • # 128902

      Scotty schrieb:

      Hallo Ihr BMKler,

      habe mir auf der Grünen Woche auch den BMK angesehen, weil ich mittelfristig meinen vorhandenen Kessel ersetzen muss. Der freundliche Herr am Stand meinte, dass die RLA auf 55 eingestellt sein müsse, weil der Kessel sonst überhitze. Könnt Ihr das bestätigen? Welche VL Temperatur produziert der Kessel damit?

      Danke & VG Ronny

      PS: Sind die allseits verbogenen Einhängebleche vielleicht Folge eine Überhitzung?



      Hallo Ronny,

      ja, die Rücklaufanhebung ist bei ca 55°C, die Einschaltschwelle für die Pumpe nach der Zündung sind 66°C. Das hat im Alltagsbetrieb aber gar keinen Einfluß bzw Du merkst davon nichts, da der Mischer das immer passend einregelt. Es ist also egal ob Dein Pufferspeicher 25°C oder 45°C hat.
      Die Rücklaufanhebung hat aber nichts mit Überhitzung zu tun, sondern soll Kondensatbildung verhindern.


      Im Puffer werden maximal ca 80°C erreicht, wobei 76-78°C meiner Meinung nach das sinnvolle Maximum sind, ohne zuviel Teer und Kohle zu produzieren.

      Wenn man die Restwärmenutzung aktiviert, dann wird der BMK nach dem Abbrandende bis auf ca 50°C heruntergekühlt und die bis dahin verfügbare Restwärme an den Puffer abgegeben. Bei den aktuellen Temperaturen ganz nützlich, denn 650kg Ofen + 150Liter Wasser sind nochmal ein ordentlicher Zusatzspeicher. Bei Fußbodenheizung sehr gut nutzbar.

      Die Bleche sind nicht verbogen, sondern absichtlich gekantet. Das verbessert die Luftzirkulation und verhindert Hohlbrand.

      Gruß
      Volker
      • 74

      • # 129855
      Hallo zusammen,
      ich bitte meine Abstinenz zu entschuldigen. Es ist schön zu lesen das es jetzt hier noch mehr gibt die sich für diesen
      meiner Meinung nach wirklich tollen Ofen entschieden haben.
      Zu dem Thema Zünden, macht meiner ja so schön selber, habe ich einen kleinen 500g Zaziki Eimer 3/4 voll
      mit Pellets die ich immer auf ein Brett vor dem Anzündloch kippe.
      Da dann ein für diesen Ofen kleines Stück Holz drauf und voll packen.
      Geht bei mir jetzt schon über einem Monat so ca. nen halben Sack (25Kg) verbraucht.
      Meine enthusiastische Reinigung vor der Feinstaubmessung war ein Fehler.
      Jetzt wo er wieder sein Aschebett hat brennt er wieder richtig gut.
      Aschelade leere ich alle 150-200 Bh.
      Ach so am 14.02. ist Guntamatic noch mal mit einem Stand hier in meiner Nähe wenn irgendwer noch was wissen will, wo er hier noch keine Antwort gefunden hat, ich würde die dort dann fragen.
      Wünsche erst mal noch einen schönen Tag
      Lutz

    Webutation