Druckluftauto

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 1

      • # 121789

      Druckluftauto

      Der eine oder andere wird das sicher schon kennen.

      Bin heute mal wieder auf dieses Thema gestoßen und man staune. Es hat sich bis heute nix merkliches getan.
      Schade.
      Wenn man die Daten hört, fängt man das Träumen an. 200km Reichweite bei 2 Euro (heute wohl 6) Stromkosten

      Was man mit solch einem System als Energiespeicher im Hause alles Anfangen könnte....


      • 2

      • # 121802

      Randy schrieb:

      Was man mit solch einem System als Energiespeicher im Hause alles Anfangen könnte....
      Wenig...
      Bei der Kompression entsteht viel Wärme, dadurch im Speicher Kondensat was diesen zur Zeitbombe macht, Kältetrocknung dazwischen macht alles noch ineffizienter.
      Bei der Dekompression wird es richtig kalt, ist auch als Verlust zu verbuchen.
      Also eine Luftnummer im wahrsten Sinn des Wortes :saint:

      Hier ausführlicher....

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Momo ()

      • 5

      • # 121817
      Hallo Bahnhof,
      wie willst Du sonst aus Druckluft eine drehende Bewegung auf die Räder bekommen?
      Das Prinzip des Kolben wie bei der guten alten Dampflok etwa.............
      MfG Jürgen
      DC GSE 30; Wirbulatoren Version 2.0; 2 x 1000 lt. Puffer; WW: Vissmann Vitacell 300
      UVR1611/C.M.I.
      Abgastemp. Regl.mit KS 40-1; RLA Dreiwegereglung; Kessel Vorheizung;Lamdacheck;
      Notheizung De Dittrich Gaskessel von der Hydraulik getrennt durch elektr. Dreiwegekugelventil.
      180 m² Wohnfläche; Esse 11 m

      striegistal-wetterstation.de/
      • 7

      • # 121822
      Ich wollte auch schon den Wankel mit erwähnen. Aber die Nachteile (mehr Benzin/Öl) trotz der vielen Verbesserungen des Motors haben ihm doch keinen Durchbruch ergeben.
      MfG Jürgen
      DC GSE 30; Wirbulatoren Version 2.0; 2 x 1000 lt. Puffer; WW: Vissmann Vitacell 300
      UVR1611/C.M.I.
      Abgastemp. Regl.mit KS 40-1; RLA Dreiwegereglung; Kessel Vorheizung;Lamdacheck;
      Notheizung De Dittrich Gaskessel von der Hydraulik getrennt durch elektr. Dreiwegekugelventil.
      180 m² Wohnfläche; Esse 11 m

      striegistal-wetterstation.de/
      • 9

      • # 122169

      juergen schrieb:

      Ich wollte auch schon den Wankel mit erwähnen. Aber die Nachteile (mehr Benzin/Öl) trotz der vielen Verbesserungen des Motors haben ihm doch keinen Durchbruch ergeben.
      Wieso? Im Mazda wird er erfolgreich eingesetzt. im RX-8 sogar mit TOP-Abgaswerten. Also geht schon
      • 10

      • # 122183
      Man kann das Prinzip Kolbenmotor schon in Frage stellen. Der Motor der hier aber vorgestellt wurde ist aber auch sehr einfach aufgebaut.Braucht zur schmierung lediglich Pflanzenöl. Es ist wieder das Abwägen.
      Bei etwa 5€ pro 200km Reichweite sehe ich ebenfalls keinen Grund da was zu verkomplizieren.
      Hier im Forum gibt es doch einige gleichwertige Beispiele.
      Man kann Anlagen errichten die 30000€ kosten und welche die 12000€ kosten und trotzdem gleichgut funktionieren.
      Wird immer Vor und Nachteile geben.
      Für mich ist oft schnell klar was sich eher rechnet.
      Aber n haken hat das alles wohl, sonst währe der Bericht nicht schon so alt .
      • 11

      • # 122196
      Guten Abend!

      Ich hatte mich vor einigen Jahren auch mal mit dem Thema befasst.
      Es klingt zunächst alles erst einmal sehr gut, bis man sich über die enormen Nachteile bewusst wird:
      1. Luftkompressoren haben einen grottenschlechten Wirkungsgrad. Ein Großteil der eingesetzten teuren Elektroenergie wird in Wärme umgewandelt. Gut, diese könnte man zum Heizen einer Immobilie nutzen, was aber auch unwirtschaftlich ist im Vergleich zu anderen Wärmequellen.
      2. Die Drucklufttanks werden sehr groß und schwer. Bei gleicher Reichweite (gleicher gespeicherter Energiemenge) sind Bleiakkus leichter und Lithium-Akkus viel viel leichter.
      3. Einfache Druckluftmotoren (Kolbenmotor, Flügelzellenmotor usw.) haben sehr schlechte Wirkungsgrade. Man müsste die Druckluft stufenweise (in mehreren Motoren) entspannen und dazwischen immer wieder auf Umgebungstemperatur aufwärmen. Das macht den Motor wieder kompliziert, teuer und schwer.
      4. Druckluftmotoren haben keinen idealen Drehmomentenverlauf. Man benötigt also wie bei einem Verbrennungsmotor noch ein Schaltgetriebe um einen großen Geschwindigkeitsbereich vernünftig überbrücken zu können.
      Ein reiner Elektroantrieb ist in jeder Hinsicht überlegen.
      Akkus (Lithium) haben heute einen Wirkungsgrad von ca. 90%.
      E-Motoren (Drehstromasynchronmotoren) haben Wirkungsgrade von mehr als 90%.
      Die Kennlinien von E-Motoren (Drehmomentenverlauf) sind so, dass ein Schaltgetriebe komplett entfällt.
      Es genügt ein Gang von 0 bis zur Maximalgeschwindigkeit.
      Das spart Gewicht, Kosten und Getriebeverluste.
      Der Rückwärtsgang entfällt ebenfalls.
      E-Motoren haben keinen Verschleiß, benötigen kein Öl, keine Wartung.

      Hier gibt es Bausätze zur Umrüstung von Kleinwagen auf E-Antrieb:
      fleck-elektroauto.de/
      Einen Umrüstsatz für einen Trabant 601 hatte ich dort mal angefragt.
      Dieser würde zur Zeit auf ca. 16.000€ brutto kommen.
      Es wäre alles Notwendige dabei:
      • E-Motor mit 60kW Maximalleistung (das reicht für das kleine Auto mit 620kg)
      • Lithium-Akku für 200km Reichweite
      • Motorsteuergerät (elektrisches Gaspedal, Rekuperation bis 40kW, Temperaturüberwachung des Motors)
      • Ladegerät 3KW
      • Innenraumheizung
      • Spannungswandler für 12V-Verbraucher (Akku hat weit mehr Spannung)
      • Akkubalancer
      • Akkumonitor
      • Adapterplatte zwischen E-Motor und originalem Trabantgetriebe
      • TÜV-Abnahme
      Es ist zu beachten, dass die Hauptkosten bei diesem Beispiel durch den Akku (ca. 10.000€) entstehen und dass die Akkupreise pro Jahr ca. 15% fallen.
      Die Sache wird also immer interessanter.

      Oder man kauft sich sowas hier:

      de.wikipedia.org/wiki/Tesla_Model_S

      Da kannst komplett kostenlos am Supercharger tanken :)


      Ab wahrscheinlich 2018 wird dieser Wagen für ca. 30.000€ (staatliche Förderung bereits abgezogen) in Germoney erhältlich sein:

      de.wikipedia.org/wiki/Tesla_Model_3


      Und hier noch ein lustiges Video zur Demonstration der Drehmomententfaltung von E-Motoren:



      MfG Hans
      • 12

      • # 122198
      Hier noch was dazu.

      nzz.ch/wir-haben-die-technologie-im-griff-1.18536105

      Leider liest man hier aktuell auch wieder das die Geschichte in der Schwebe ist.

      Wer hat nun recht und was ist nun richtig oder falsch. Die Industrie speziell unsere Deutsche wird uns das letztlich vorgeben was wir zu glauben haben.
      Hier zu lande wissen die wenigsten das zb. in China schon länger E Autos mit einer Reichweite von 500km unterwegs sind.
      Wir sind gespannt welche Fäden gezogen werden.

      Will deine Argumente aber nicht wegdiskutieren. N haken hat das irrgendwo schon, sehe ich ein.
      Alles was mit Kolben bewegt wird ist verhältnismäßig ineffizient.
      Aller Anfang ist schwer und die Batterietechnik macht in Zukunft mit Sicherheit das Rennen.
      Hätte man den Drucklufthybrid aber schon früher in betracht gezogen ,denke ich hätte das System durchaus ne Chance gehabt.
      • 13

      • # 122200
      mal so nebenbei ohne vom Thema ab zu kommen sah ich in einer Zeitschrift eine Frau auf einem Fahrrad. Dies gibt es nur einmal es hat Brennstoff Zelle als Antrieb. Reichweite soll knapp 200km sein aber so teuer wie ein Auto deshalb nur ein Testfahzeug.
      Ich denke wir werden noch einiges erleben Punkto Fortbewegung mit Fahrzeug.
      MfG Jürgen
      DC GSE 30; Wirbulatoren Version 2.0; 2 x 1000 lt. Puffer; WW: Vissmann Vitacell 300
      UVR1611/C.M.I.
      Abgastemp. Regl.mit KS 40-1; RLA Dreiwegereglung; Kessel Vorheizung;Lamdacheck;
      Notheizung De Dittrich Gaskessel von der Hydraulik getrennt durch elektr. Dreiwegekugelventil.
      180 m² Wohnfläche; Esse 11 m

      striegistal-wetterstation.de/
      • 14

      • # 122202
      Zum Wasserstoff wurde uns ebenfalls immer wieder gesagt das es ineffektiv sei da der Energieaufwand zur Herstellung nicht im Verhältnis zum Nutzen steht.
      Mussten wir erstmal so hin nehmen.

      In Zeiten wo wir Strom teuer bezahlen damit uns Nachbarländer Überkapazitäten abkaufen relativiert sich das.


      Hier die Lösung. enertrag.com/90_hybridkraftwerk.html
      Akkus kann man hier lediglich als Stablisierungselement bei Netzschwankungen in betracht ziehen.
      • 15

      • # 122203
      Mein Großvater hat schon ca 1905 in Afrika mit einem Elektroauto gefahren,
      war warscheinlich nicht sehr schon, ist aber schon gefahren.
      Und immer noch warten wir auf die brauchbaren.
      Grüße Martin2
      Soli 25 E 2000 l Puffer Solar 8,9m2 Röhren
      Plattentaush. Friwa eigenbau
      Flamtronik 2Gebl. Konr. Dimmer.
      HKS u. EigenDüse Gr. Brennk. Eigenbau
      CO Messung
      • 16

      • # 122241
      Ich fand jetzt einen Artikel Pro und Kontra e Auto. Pro schrieb: Man will bis 230 alle Verbrennungsmotor Autos weg habe und nur noch E . Kontra schrieb: Da müssem erst die Vorraussetzung für neue Batterien geschaffen werden die billiger leichter und größere Kapazitäten her dann könne man darüber reden.
      MfG Jürgen
      DC GSE 30; Wirbulatoren Version 2.0; 2 x 1000 lt. Puffer; WW: Vissmann Vitacell 300
      UVR1611/C.M.I.
      Abgastemp. Regl.mit KS 40-1; RLA Dreiwegereglung; Kessel Vorheizung;Lamdacheck;
      Notheizung De Dittrich Gaskessel von der Hydraulik getrennt durch elektr. Dreiwegekugelventil.
      180 m² Wohnfläche; Esse 11 m

      striegistal-wetterstation.de/

    Webutation