Fehler/Störung meiner Heizungsanlage - Kessel undicht? - sequoia

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Holzheizer Forum und Holzvergaser Forum sind vereint.
    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 1

      • # 123182

      Fehler/Störung meiner Heizungsanlage - Kessel undicht? - sequoia

      Hallo liebe Mitglieder,

      in meiner Heizungsanlage hat sich ein Fehler eingeschlichen. Hier die Fehlerbeschreibung und die Eckdaten der Anlage:

      Kesseltyp (Hersteller, Tpyenbezeichnung, Brennstoff)?

      Fröling S4 Turbo

      Baujahr der Anlage und Datum der letzten Veränderungen an der Anlage?

      2012

      Fehler trat ohne vorherige Änderung der Heizungsanlage auf.

      Welcher Brennstoff wird verwendet?

      Stückholz, 50 cm, Rotbuche

      Welchen Schornstein verwendest Du?

      10 m hoch, eckiger Querschnitt

      Befindet ein Zugbegrenzer im Schornsteinzug (Hersteller)?

      ja

      Lufteinstellungen: Wie sind Primärluft, Sekundärluft, Feuerzugregler, Luftstangen usw eingestellt?

      ja

      Wie hoch ist die Kessel- und Abgastemperatur, wie lange benötigt der Kessel diese zu erreichen, wie hoch ist diese nach 1 Stunde Betrieb?

      Abgastemperatur plus minus 200 Grad, die auch relativ schnell erreicht werden

      Bei Kesseln mit Gebläse (Saugzug oder ähnliches), wann läuft es an, wann schaltet es ab?

      Läuft sofort an - schaltet ab nach Abbrand

      Beschreibung der Hydraulik (Pumpen mit Einstellungen, Ventile, Rücklaufanhebung, Leitungsquerschnitte, Angaben zum Pufferspeicher usw)?

      1700 l Pufferspeicher, dazu noch 300l Boilervolumen

      Fehlerbeschreibung und weitere Angaben


      Hallo zusammen,
      bin hier neu und komme gleich mit einem Problem.

      Seit 2012 heize ich gerne und erfolgreich mit meinem Fröling S4 Turbo (26 kW).
      Heute morgen wollte ich anfeuern, da bemerkte ich, dass es unten (unterste Ebene) am Ascheaustrag feucht ist. Dann holte ich mit dem langen Haken von ganz hinten (unter den Wärmetauscherrohren) Asche vor und zog Wasser mit nach vorne!!
      Heute ist Samstag, ich habe dem Heizungsfachbetrieb, der auch installierte die Sache auf AB gesprochen und warte noch auf Rückruf.

      Jetzt die Fragen an die Profis:
      Darf ich jetzt anfeuern?

      • Wie lange gibt denn Fröling Garantie auf den Kessel?
      Ganz herzlichen Dank für Eure Hilfe,
      Grüße, Karl

      Vielen Dank
      • 2

      • # 123183
      Hallo Karl,
      das ist ja nicht sehr schön zu hören, was für eine RL hast du an dein HV.

      MfG
      Heiko

      MfG
      holzwurm99



      DC-30-RS besitzer seit 2013 und wirt ab 29.08.2013 eingebaut mit 3200 Liter Pufferspeicher, bin schon
      jetzt gespannt wie das Teil ab geht nach so einen kleinen HV denn ich hatte.
      Ab 21.09.2014 Steuerung mit Logic Therm.
      • 3

      • # 123202
      4 Jahre Betrieb und schon undicht? Hossa....

      Wie sieht es mit dem Druck aus? Schon gesunken oder weg oder noch normal. Ich würde das erst klären wollen, bevor ich den anfeuer.
      Nicht dass es richtig undicht wird. Mit Dampf im Keller ist nicht zu spaßen
      • 4

      • # 123227
      es sind 5 Jahre wenn du dich bei fröling Online oder mit der Garantie karte Ngemeldet hast.
      • 5

      • # 123994
      entschuldigt, aber ich hatte ein Problem mit dem Login.
      @holzwurm: mit den Abkürzungen habe ich es nicht so. Was ist eine "RL" und eine "HV)

      @Bahnhof: ja, der Druck war leicht gesunken, das habe ich wieder kompensiert.

      Jetzt kommt morgen ein Servicetechniker von Fröling zum Schweißen.

      Bei den letzten 2 Braänden war allerdings kein Wasser mehr ausgetreten. Bin gespannt, was der morgen sagt.
      Vor allem bin ich gesannt, wie er an die Leckstelle kommen will. Die liegt irgendwo an den vertikalen Rauchgaszügen.
      Ich werde Euch berichten
      • 8

      • # 124399
      Hallo zusammen,
      jetzt war der Techniker diese Woche da.
      Es war tatsächlich ein kleines Leck zu finden am Kessel und zwar genau an einem Zuganker. Zum Glück aber zur Brennkammerinnenseite.
      Dann nahm der Techniker den oberen Stein raus, flexte die Stelle sauber und schweißte, in der Brennkammer liegend, drüber.
      Im Prinzip ganz unspektakulär.
      Wenn das Leck an der den Wärmetauscherrohren liegenden Außenseite gelegen hätte, dann hätte ich wohl einen neuen Kessel erhalten.
      Inzwischen sind zwei Brände durch und alles dicht.

      @'holzwurm99 : RL weiß ich nicht, ist das nicht individuell abhängig, von Kesseltemp., Außentemp., usw.?

      Danke für Eure Antworten, Karl

    Webutation