Proburner: Turbulatoren

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 1

      • # 123636

      Proburner: Turbulatoren

      Hallo liebe Holzvergaser-Freunde,

      ich benötige wieder mal einen Rat.

      Ich heize seit 2014 mein Einfamilienhaus mit einem Proburner 40 KW und 4.000 Liter Pufferspeicher. Soweit läuft meiner Meinung nach alles "sehr gut", zumindest bin ich zufrieden.

      Folgendes Problem: Am letzten Donnerstag habe ich festgestellt, dass ein kleines Stück von den Turbulatoren, im Brennraum, abgebrochen ist. Dieses kleine abgebrochene Stück, sah ziemlich durchgerostest aus. Wie kann man diese Turbulatoren bei dem Proburner ausbauen? Und woher bekomme ich neue Turbulatoren?

      Kann das sein, dass die Turbulatoren nach nur 2 Jahren verschlissen sind? Hat jemand auch Probleme mit seinen Turbulatoren und musste diese erneuern?

      Vielleicht kann mir jemand weiterhelfen und Ratschläge zum Ausbau und Einbau neuer Turbulatoren geben. Vielleicht gibt es hier jemanden der Turbulatoren baut bzw. für den Proburner 40 KW herstellt?

      Ich freue mich schon sehr auf eure Antworten...

      Beste Grüße
      SebastianProburner: Turbulatoren

      Post was edited 1 time, last by DeutzFahrer ().

      • 3

      • # 123654
      Hallo,
      ..falls auch Proburner-fremde Ratschläge erwünscht sind, bräuchte man:
      • Geometrie der fraglichen Einbausituation, z.B. sind es WT-Röhren, Anzahl oder
      • Seitenturbulatoren in z.B. rechteckigen Kanälen,
      • Länge, Rohrdurchmesser, Befestigung hängend / stehend
      • Präferenzen - Zickzack, Helix, Segmentscheibe, Schraubenfeder, Ketten, Wagenrad/Scheibe...
      • Reinigungsverfahren bzw. Mechanismus
      • Materialwünsche
      mfG Max
      HVS25LC / 3100l Puffer / 300l WW / 10m²SolarFK
      UVR1611 / Fubo ca. 180m² / Wahei 16m²
      Eigenbau Keramikventuridüse mit SekLuft-Spalt
      als Kesselsteuerung anstatt AK3000:
      UVR1611E NM/DE + CMI + MTX-Lambdamodul + LSU4.2
      • 4

      • # 123662
      Hallo!

      Ein Kunde von mir hat ebenfalls gröbere Probleme mit den Turbulatoren bei einem Proburner 40!

      Wobei ich sagen muß dass andere Proburner (18 und 25 kW) wirklich sehr zufriedenstellend laufen!


      Diese stellen sich so dar, dass es offensichtlich eine ungenügende Verbrennung oder vorherige Durchmischung des Brenngases mit der Sekundärluft gibt und unverbranntes Schwelgas in den Kamin kommt.
      Dies ist sichtbar an den Messpunkten einer Rußpumpe und einem Lösungsmittel (Brennerreiniger) wo ein Tropfen auf dem Messpunkt einen hohen Anteil an Teerigen Bestandteilen zeigt.

      Leider betrifft dies nur die mittleren beiden Wärmetauscherröhren wo nach etwa 1 Woche die Turbulatoren festkleben und nur mittels "ausheizen mit einem Flämmbrenner wieder gängig gemacht werden können, was immer eine Scheißarbeit ist.

      Viele Einstell und Behebungsversuche sind bisher gescheitert, so wurde unter dem U-Stein unten eine Schamotteplatte eingelegt und der Restspalt zwischen U_Stein und Düsenboden mit Sibralstreifen abgedichtet um eine Fehlzirkulation hinten direkt in den Bereich der beiden mittleren Röhren mit Sicherheit auszuschließen.
      Auch viele verschiedene Einstellungen der primär und sekundärluftmenge ergaben keine wirkliche Besserung!
      Um die Einstellung der sekundärluft zu vereinfachen habe ich bereits 2 Öffnungen mit Blechplättchen gemacht (Die ganze Platte immer herunterzuschrauben ist einfach Mist!)

      Der Kamin ist 25x25cm Ziegelgemauert, etwa 8 m hoch, mit einem Zugregler im Verbindungsstück zwischen Kessel und Kamin, dieses geht in einem Winkel von etwa 30° gerade in den Kamin ohne jedes Knie etc. der Kaminzug liegt zwischen 18 und 22 pascal.

      Der Kessellieferant (Fa Santer) hat bereits 2 x einen wirklich guten Techniker an diese Anlage geschickt (ich war jedesmal dabei) aber auch dieser konnet keine wirkliche Lösung anbieten, als Abhilfe wurden andere Turbulatoren geschickt welche weniger Widerstand haben, aber auch der Einbau dieser hat nichts an der Situation geändert.

      Die Turbulatoren bestehen aus etwa 3 mm Blechstreifen welche spiralförmig gedreht sind und oben in den Hebelmechanismus mit Bolzen und Splinten befestigt sind, das Ausbauen und Einbauen ist eine Schei....arbeit mit abgeschundenen Fingern.

      Ich wäre interessiert daran zu erfahren ob es noch andere Nutzer mit einem 40-er gibt wo es ebenfalls solche Probleme gibt!

      Danke,
      Hannes / ESBG
      • 5

      • # 123667
      Hallo

      und vielen Dank erstmal für die vielen Antworten.

      Ich möchte eigentlich noch einmal betonen, das ich mit dem Proburner 40 KW sehr zufrieden bin. Nur leider habe ich jetzt feststellen müssen, das die zwei mittleren Turbulatoren am Ende unten total durchgerostet sind.

      Mir wird nichts anderes übrig bleiben und vier neue Turbulatoren zu kaufen und einzubauen - auch wenn das eine Sch... arbeit ist! Vielleicht kann mir jemand von euch sagen, woher ich neue Turbulatoren bekomme, die länger als zwei Heizperioden durchhalten.

      Ich freue mich auf eure Antworten und wünsche euch einen schönen Sonntag Abend...

      Sebastian
      • 6

      • # 123672
      Hallo Sebastian!

      Nimm ganz einfach entweder ein Stück Bandeisen mit passender Breite oder lass Dir ein Blech runterschneiden, steck dieses in ein Rohr und eine Seite fixieren und an der anderen Seite mit einem angeschweißten Hebel drehen bis die gewünschte Steigung vorhanden ist!

      Einfach an der Alten abzählen, aber aufpassen wird mit jeder Drehung um etwa 1 bis 2 cm kürzer, dann etwas ausrichten und fertig.

      Oder du gehst zu einem Pelletskesselhabrikanten und kaufst ein Stück seelenlose Schnecke mit etwa des erforderlichen Durchmessers.
      • 9

      • # 124823
      Hallo Deutzfahrer!

      Du sprichst von 4 Turbulatoren beim Proburner 40?? der den ich meine hat 6 Turbulatoren!!
      • 10

      • # 140363
      Hallo an alle hier. Ich hab jetzt das selbe Problem mit dem proburner 40kW
      Wie baut man die turbulatoren aus?? Weiß das jemand? Muss man das Seiten Blech runter schrauben?? Danke im voraus für eine Antwort
      Lg Sebastian
      • 11

      • # 140371
      An die mittleren wird die nicht ausgebrannt Flamme vom U-Stein direkt hin geführt. Entweder eine richtige Brennkammer rein stellen oder wenigstens eine Platte aus Schamott, Vermiculite oder Gasbeton hinten an den U-Stein ran.

      Zum ausbauen muss der Hebel, die Seitenverkleidung und die 4 Schrauben des Wellenlagers entfernt werden.

    Webutation