Wie schafft mein alter Holzvergaser oder Festbrennstoffkessel die BImSchV Stufe 1 und 2?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 27

      • # 141575
      Na, dann hast du doch die besten Voraussetzungen. Mit einem Kessel im Bestand sollte es doch möglich sein, das vorher mal zu klären.
      Temperatur Abgas auf möglichst viel.
      Lüfterdrehzahl möglichst soweit reduzieren wie geht.
      Also Primär weit auf, für die Temperatur, Lüfterdrehzahl runter für wenig Verwirbelung.
      Sekundär regelt dann im besten Fall die Verbrennungsqualität, wenn du es nicht übertreibst.

      Kessel ein paar Tage vorher putzen.
      Ordentlich aufheizen und erst relativ spät mit der Messung beginnen.

      Viel Temperatur, viel Zeit und möglichst wenig Bewegung von Luft.
      Das sollte doch machbar sein, oder?
      Toleranz fängt bei Laktose an!
      • 29

      • # 142441

      Hans schrieb:

      Moin Moin!

      Sicherlich werden die Messverfahren und Vorschriften immer weiter entwickelt.
      Auch werden die Normen immer strenger.
      Und irgendwann wird man bestimmt den ganzen Abbrand mit Normbrennstoff messen.
      Ebenso wird der Mensch irgendwann den Mars betreten.

      ABER:
      Das alles ist Zukunftsmusik.
      Wenn diese Dinge heute in entsprechenden Kreisen diskutiert werden, dann dauert es noch mindestens 10 Jahre bis eine neue BImSchV ratifiziert wird.
      Dann wird es noch weitere Jahre dauern, bis die Messungen praktisch durchgeführt werden.
      Es wird auch wieder Übergangsregelungen geben wie auch bei der jetzigen BImSchV.

      Ich würde deshalb vorschlagen, dass wir unsere Diskussion auf Grundlage der aktuell (und bis auf absehbare Zeit) gültigen Bestimmungen aufbauen.
      Und das ist die BImSchV von 2010.
      Alles andere wird zu spekulativ.

      MfG Hans
      Neuer Zukunftsmusik ist das nicht gerade du siehst was jetzt bei der Bimsch V2 rauskommt.
      • 30

      • # 142453
      Hallo!

      Dieses Thema bezieht sich auf die 1. und 2. Stufe der 1. BImSchV von 26.01.2010.
      Siehe Verlinkung im Beitrag 1 oder Anhang: 1.BImSchV.pdf
      Diese Verordnung hat nach wie vor Gültigkeit und meines Wissens liegt bis dato nicht mal ein Entwurf für eine Novellierung vor.
      Falls doch, wäre eine Quelle interessant.
      Sollte es irgendwann eine Neufassung dieser Verordnung geben, gelten wieder Übergangsfristen (im Bereich von Jahrzehnten).

      Vermutlich meinst Du mit "Bimsch V2" die 2. Stufe der 1. BImSchV von 26.01.2010.

      MfG Hans
      • 33

      • # 143658

      Pyrolytoldie schrieb:

      Wieviel Euronen sind denn bei euch in Old Germany für diese Messungen hinzublättern?
      Hallo @Pyrolytoldie,

      das ist in D nicht einheitlich geregelt. Die Schornis können frei kalkulieren. Die Kosten bewegen sich zwischen ca. 100 und 180 Euro (wobei nicht immer klar ist, ob die Preise Netto oder Brutto sind - und ob nicht auch noch "weitere Dienstleistungen" darin enthalten sind, wie "Holzfeuchtemessung" und "Beratung").

      Aber sieh' selbst: Link zur Tabelle mit den Messwerten (und Kosten).

      Viele Grüße von Karlheinz :)
      Seit Juni 2011:
      ETA Twin: SH30/P25 "noTouch" (Füllraum 150 Liter)
      Hopf Pelletaustragung: 6x UniWok-Saugsonden (Lager für 6 to)
      Paradigma Pufferspeicher: 2x Aqua Expresso (1090 + 958 Liter; seriell verbunden)
      Paradigma FrischWasserStation
      Paradigma VR-Solarpanel: 2x CPC21 Star Azzurro (10m²; Aqua-System ohne Glykol)
      • 34

      • # 146430
      Für diesen Thread vieleicht nicht ganz unwichtig.
      Mein Schornsteinfeger meinte neulich das , sofern ein "alter Kessel " der nach der 1. Stufe gemessen werden muss weil die Übergangsfrisst zur Stillegung abgelaufen ist, er keine Messtoleranzen abziehen darf.
      Das verschärft das Thema natürlich etwas.
      • 35

      • # 146539

      Wie schafft mein alter Holzvergaser oder Festbrennstoffkessel die BImSchV Stufe 1 und 2?

      ? Also hat sein Messgerät plötzlich keine Toleranz mehr, wenn er alte Kessel misst? Da würde ich Mal nachfragen, wo das geschrieben steht und selbst Mal nachlesen....

      Gesendet von meinem Redmi Note 4 mit Tapatalk
      • 36

      • # 146542
      Schorni und Schorni ist ein großer Unterschied, d.h. der eine redet so der andere so. Es hat da schon in der Vergangenheit (damit meine ich Beiträge von Usern) Unterschiede gegeben in ihren Aussagen. Im Atmos Forum war mal die Runde das einer im Prinzip die Messung hat durchfallen lassen und die 2. Messung war dann OK. Ein User hatte die gleichen Feuerungs Bedingungen sich alles notiert und auch sich die Werte am Messgerät genau notiert. Ist mit den beiden Messdaten zur Innung und er hatte Recht bekommen der Schorni mußte das Geld zurück zahlen. Ich kenne Leute die haben sich vor Jahren extra einen 14,9 Kw Kessel gekauft um nicht geprüft zu werden. Ich fragte sie jetzt mal so ganz beiläufig und euer Kessel schon geprüft worden = nein.
      MfG Jürgen

      DC GSE 30; Wirbulatoren Version 2.0; 2 x 1000 lt. Puffer; Lamdacheck;
      WW: Vissmann Vitacell 300
      Abgastemp. Regl.mit KS 40-1; RLA Dreiwegereglung; Kessel Vorheizung;
      180 m² Wohnfläche; Esse 11 m
      Notheizung De Dittrich Gaskessel von der Hydraulik getrennt durch elektr. Dreiwegekugelventil.

      striegistal-wetterstation.de/
      • 38

      • # 146561
      Hallo Lars,

      wann die 15kW gemessen werden hängt vom Installationdatum ab und meiner ist 05 in Betrieb gegangen und wird gemessen ab 2024 und da muss er die Werte der der BimSch1 einhalten.

      Sonnige Grüße Reiner
      ETA BK 15 mit Saugzuggebläse geregelt mit UVR16x2

      3 X 800 l PS zwei mit Solarwendel und 14 m2 FK mit einem CTC 265 EM als
      Backup geregelt mit zwei UVR16x2 mit CAN-I/O44 CAN-MTx2 und CMI
      DHH mit Anbau und 110m2 Heizfläche
      • 39

      • # 146562
      Hallo,

      die Leistungsstufe, ab der gemessen wird, wurde mit der Reform der 1.BImSchV ab 2010 auf 4,0 kW gesenkt.
      Für ältere Kessel gilt ein Übergangsszenario:
      + Seit 2015 sind alle Kessel >4,0 kW messpflichtig, die vor 1995 eingebaut wurden.
      + Im Jahr 2019 werden erstmals auch solche Kessel messpflichtig, die zwischen 1995 und dem 2004 in Betrieb genommen wurden.
      + Ab dem Jahr 2025 sind dann auch Kessel mit späterer Inbetriebnahme, und damit alle (älteren) Kessel, messpflichtig.

      Zur Erinnerung:

      Etaminator schrieb:

      Stufe der Messung ab Datum der Errichtung
      (ab 2011 wiederkehrend alle 2 Jahre)
      Grenzwert
      CO
      [g/m³]
      Grenzwert
      Staub
      [g/m³]
      Stufe 0: (Bestandsanlagen) für Holzheizkessel >15kW, die bis zum 21.03.2010 errichtet wurden
      0) Scheitholz, Holzbriketts und Holzpellets4,00,15
      Stufe 1: für Holzheizkessel >4kW, die ab dem 22.03.2010 errichtet wurden
      1-a) Scheitholz1,00,10
      1-b) Holzbriketts und Holzpellets0,80,06
      Stufe 2:
      a) für Holzheizkessel >4kW, die ab dem 01.01.2015 errichtet wurden (gemischte Brennstoffe)
      b) für Holzheizkessel >4kW, die ab dem 01.01.2017 errichtet wurden (Scheitholz)
      2) Scheitholz, Holzbriketts und Holzpellets0,40,02


      Übergangsszenario für Bestandsanlagen: Diese müssen, spätestens zu folgenden Zeitpunkten, Stufe 1 erreichenim Jahr
      a) Holzheizkessel, die bis zum 31.12.1994 errichtet wurden2015
      b) Holzheizkessel, die bis zum 31.12.2004 errichtet wurden2019
      c) Holzheizkessel, die bis zum 21.03.2010 errichtet wurden2025


      Viele Grüße von Karlheinz :)
      Seit Juni 2011:
      ETA Twin: SH30/P25 "noTouch" (Füllraum 150 Liter)
      Hopf Pelletaustragung: 6x UniWok-Saugsonden (Lager für 6 to)
      Paradigma Pufferspeicher: 2x Aqua Expresso (1090 + 958 Liter; seriell verbunden)
      Paradigma FrischWasserStation
      Paradigma VR-Solarpanel: 2x CPC21 Star Azzurro (10m²; Aqua-System ohne Glykol)
      • 40

      • # 146592
      Hallo zusammen,

      ich stelle bei unserm Atmos immer wieder aufs Neue fest, dass es in erster Linie der Brennstoff ist: schmeiß' ich Pappel oder Kiefer mit allerhand Rinde hinein, dann fliegt hinten auch allerhand wieder raus in Form von Feinstaub. Ich hatte -hier- schon mal aus der Bedienungsanleitung meines Atmos GSP zitiert, wie sich der Hersteller den "garantierten" Brennstoff vorstellt. Ich warte auf den Tag, da man uns Mahagoni empfiehlt, das wäre noch besser für unsere Umwelt...

      Ich kenne jemand im Westerwald, der "schnitzt" extra die Rinde von seinen Buchen-Scheiten, damit es nicht so viel Asche gibt. Probier es doch mal aus bei der nächsten Messung.

      Beste Grüße
      Ralf

    Webutation