Atmos: Turbos 7.1 im DC50GSE mit leichten Problemen beim Reinigen

    Holzheizer Forum und Holzvergaser Forum sind vereint.
    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 26

      • # 127360

      Scotty schrieb:

      Meine Wagenräder sind jetzt eingetroffen. Nun noch eine Frage: Hast Du die Prallscheiben auf der ganzen Länge oder nur die oberen 30 cm? Habe mal irgendwo gelesen, dass man die Prallscheiben beim 50er nicht auf ganzer Länge machen sollte...
      Ronny,

      bei mir sind 120 WR und 112 Prallscheiben also alles durchgängig.
      AGT um 40" C bis 50"C tiefer stellen.

      Wie groß sind deine WR und Prallsch. in mm ?
      Gruß Manfred

      Meine Heizung___________________________________________
      Vorher-Nachher-Anlagenbilder-Heizungstechnik-Diashow-Murksbilder
      • 28

      • # 128313
      Habe nun seit dem Wochenende auch die V7.1 im Einsatz. AGT auf 165 (nur Kiefer) bzw. 180 (Kiefer + Weichholzbriketts) runter. Möchte zum Schutz des gemauerten, gedämmten Kamins nicht unter 180 Grad gehen. Wie hebe ich die AGT bei Verwendung nur von Kiefer am sinnvollsten an? Primär weiter auf (derzeit 6mm)? Belimo später schließen lassen (derzeit bei 150 Grad)?

      Was positiv auffällt: Der am RGT 2 eingestellte Wert stimmt jetzt mit dem Auslösezeitpunkt des Belimo fast auf das Grad genau überein...

      VG Ronny
      • 29

      • # 128336
      Hallo,

      Scotty schrieb:

      Wie hebe ich die AGT bei Verwendung nur von Kiefer am sinnvollsten an?
      ich darf mich mal mit hier dranhängen. Wie verhält es sich bei Laubholz? Ich verfeuere z.Z. Eiche, Robinie und Buche gemischt, wobei die Eiche derzeit überwiegt. Meine AGT geht (auch mit Turbos) nicht viel über 150 Grad hinaus bei ca. 8 mm Prmär (also fast schon ganz offen) und ca. 2 mm Sekundär - allerdings am ATMOS 30 GSE.
      Mach' den Ofen nur halb voll,
      wenn's Holz lange reichen soll!

      Viele Grüße aus der Oberlausitz
      Jörg

      DC 30 GSE - 2 x 1000 l Pufferspeicher - Laddomat - 13 m Schornstein - Zugbegrenzer - Wolf Gaskessel als Reserve - Warmwasserspeicher - Solarkollektoren
      • 30

      • # 128343

      Mr_Sven schrieb:

      Dem Anschein nach sind einige der Rohre wohl etwas eingedellt, kann das sein? hat jemand etwas ähnliches schonmal fest gestellt?
      Ich dächte irgend ein User hat mal mit einer speziellen Messung festgestellt das bei seinem Kessel Differenzen im Durchmesser sind.
      Das Wort der Atmos ist ein löchriger Käse trifft eben auch auf diese Teile zu das sie nicht genau sind. Wie bei meinem Kessel da hat eine Schweißnaht 1,5 cm neben und 5 cm lang die offenen Bleche nur gehalten weil der Kessel drucklos betrieben wurde und die Schlacke so gut war und abgedichtet hat.
      MfG Jürgen

      DC GSE 30; Wirbulatoren Version 2.0; 2 x 1000 lt. Puffer; Lamdacheck;
      WW: Vissmann Vitacell 300
      Abgastemp. Regl.mit KS 40-1; RLA Dreiwegereglung; Kessel Vorheizung;
      180 m² Wohnfläche; Esse 11 m
      Notheizung De Dittrich Gaskessel von der Hydraulik getrennt durch elektr. Dreiwegekugelventil.

      striegistal-wetterstation.de/
      • 31

      • # 128346
      Bei mir sind alle Turbus gut reingegangen. Allerdings haben die Wagenräder mit 65 mm Durchmesser auch etwas Spiel...

      Gruß
      Ronny

      PS: Ich grübel allerdings noch, was ich mit der 8. Röhre mache. Da die AHK drin bleiben soll (Vorgabe vom Chefheizer), wird es wohl auf Original + Kette hinauslaufen. Oder verschließen...
      • 32

      • # 129804
      Hallo Zusammen

      ich war in letzter Zeit beruflich recht eingespannt und konnte mich wenig um den Kessel kümmern.

      Da ich ja die Möglichkeit hatte alle Versionen der Turbulatoren bis zur Version 7.1 zu testen, kann ich auch deren Gebrauchsfähigkeit etwas abschätzen.
      Wenn man, wie ich aktuell wenig Zeit für die Reinigung hat und noch die AHK nutzt (mein Senior, der täglich anheizt, möchte sie gerne haben) muß mit den knapp bemessenen "Wagenrädern" sorgsam umgegangen werden.
      Wenn sich Ablagerungen in den Rohren festsetzen, kann es beim Herausziehen der Turbulatoren schwierig werden und zu Kaltverformungen kommen.
      Mit der Reinigungsmechanik von Manfred kann dies natürlich durch eine tägliche Reinigung verhindert werden.
      Wobei auch dort die AHK Probleme machen könnte.

      Die "Wagenräder" sind mit Sicherheit sehr effizient, sind aber meiner Meinung nach auch etwas anspruchsvoller in der Anwendung.

      Ich für meinen Teil habe aktuell die Version 2 drin, da ich diese am einfachsten, auch im nicht so reinen Zustand, wieder raus bekomme.
      Die Wirkungsweise reicht mir gefühlsmäßig aus, da ich zum einen über die großen Reinigungsintervalle selbst viel Heizleistung vergeude und zum anderen durch eine zwischenzeitlich verbaute Abgastemperaturregelung die Temperaturunterschiede nicht mehr direkt vor Augen geführt bekomme.

      Zudem muß ich zugeben, daß ich in den vergangenen Jahren zu viel Spaß am Holzmachen hatte und daher nicht auf das letzte Holzscheit achten muß :)

      Viele Grüße
      Karl
      DC30GSE, 2400 ltr Puffer, 500 ltr WW, ca. 6,5m2 Solar, UVR1611, Sekundärlufttrennung mit Lambdacheck, Abgastemperaturregelung
      • 33

      • # 129978
      Moin,
      wollte mich mal zurück melden.

      Ich reinige nun seit 4 Wochen die Wärmetauscher 1x pro Woche mit einer Rundbürste + Gewindestange an Bohrmaschine. Habe dabei festgestellt, dass sich die original Turbos nicht mehr fest setzen. Habe also jetzt seit Sonntag zum Testen 4 neue Turbos eingesetzt und heute das erste mal wieder nach dem Rechten gesehen.

      Das Maschinelle Reinigen hat auf jeden Fall etwas gebracht. Alle Turbos lassen sich sehr leicht herraus nehmen und wieder einsetzen. Vorher waren sie schon nach 1x heizen fest.

      Ich denke das ich Sonntag die anderen 3 wieder ein setze.

      Gruß Sven

      PS: Habe in der 8. einfach ein paar Ketten die ich noch rum liegen hatte eingesetzt.
      • 34

      • # 130103
      Heute den 8. Turbu V7.1AHK gebastelt und unter die Anheizklappe gefummelt. Nur Prallscheiben und ganz oben ein Wagenrad zwecks Zentrierung. Dann die seitlichen Abgasbremsen raus und Ofen an. Funzt super. AGT 155 Grad und satter Vergasungssound. Ich denke, die Bastelarbeiten können beendet werden.

      VG Ronny

    Webutation