Attack: Attack DPX 45 Lambda Problem mit STB

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Holzheizer Forum und Holzvergaser Forum sind vereint.
    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 1

      • # 124272

      Attack: Attack DPX 45 Lambda Problem mit STB

      hallo liebe Forengemeinde,

      Ich wollte heute meinen Attack DPX45 Lambda Holzvergaser in Betrieb nehmen und habe dabei gleich zu Beginn im Display die Meldung STB zurücksetzen stehen.
      Das kuriose ist, dass der Schalter nicht ausgelöst hat, wenn ich die Kappe abdrehe ist der grüne Knopf zumindest nicht bewegbar...

      Ich habe die 700 Sekunden Kalibrierung schon durchlaufen lassen. Soweit ohne Fehler.

      Hat eventuell jemand noch einen Rat?
      Vielen Dank!Attack DPX 45 Lambda
      • 3

      • # 124284
      Wenn sich der grüne Pin nicht bewegen lässt ,ist das ein Garantiefall.
      Hatten wir komischer weise auch bei unseren DPX.Allerdings hatte dieser hier berechtigt ausgelöst.Loes sich dann aber nicht mehr zurücksetzen.

      Wenn du den Kessel brauchst kannst du maximal ne Brücke setzen. Natürlich auf eigene Verantwortung.
      • 4

      • # 125458
      hallo Randy,

      Deine Vermutung mit dem Garantiefall hat sich bestätigt. Ich bin gespannt wie das noch ausgeht. Wenn der STB getauscht werden muss, muss etliches demontiert werden, was ich so auf dem ersten Blick gesehen habe.
      Ich habe dennoch eine Brücke gesetzt, da wir sonst im Haus frieren mussten.
      Ansich läuft der Holzvergaser wirklich gut, aber was ich nicht verstehe, nach unregelmäßiger Zeit geht er einfach aus. Also er stellt die Lüftung ab. Dabei ist noch Brennbares im Kessel. Ich muss dann 2x auf den "hoch" (Plus) Schalter drücken, sodass er wieder startet. Dann muss ich weiter nichts machen, die Glut reicht aus, dass er innerhalb kurz Zeit wieder voll heizt. Ich habe leider noch nicht daneben stehen können, wenn er den Lüfter abschaltet, ob zB eine Meldung im Display zusehen ist o.d.g

      Habt ihr solch ein Verhalten auch schon mal bemerkt oder von gehört?
      • 5

      • # 125464
      Es ist fummelig, aber ausgebaut hatte ich da gar nicht so viel.Glaube eigentlich gar nix ausser das STB Thermostat selber.

      Du hast zwei möglichkeiten mit dem frühen abschalten.

      Eingestellt ist derzeit wohl abschalten nach Restsauerstoff.
      Auch wenns dich etwas ärgert, das ist die bessere Option.
      Hier hast du einfach genug Holzkohle für den nächsten Start.

      Die zweite möglichkeit, ändere im Menü von Abschalten nach Restsauerstoff auf abschalten nach Abgastemperatur.Hier läuft der Kessel länger ,es bleibt aber auch weniger bis keine Kohle übrig.

      Wir machen das derzeit so.
      Wenn bei Abschalten nach Restsauerstoff sehr große Holzkohlestücken übrig bleiben, legen wir die beim Anheizen in den unteren Brennraum.Das sorgt für ein zügigeres Aufheizen der Brennkammer.
      Die Stücken müssen aber wirklich komplett Holzkohle sein!
      • 6

      • # 125489
      Hallo Randy,

      das mit der anderen Betriebsart werde ich zum Testen mal ausprobieren, macht aber Sinn was du schreibst.
      Was mich halt verunsichert hat ist der Punkt, dass die Brennkammer meistens noch mehr als die Hälfte gefüllt ist und noch keine Holzkohle sind.

      Zum STB habe ich gesehen, das dieser sogar aus Deutschland stammt. Im Bereich von ~20,-€ auch noch erschwinglich.
      jumo.de/produkte/temperatur/wa…602031.html?parentId=3024

      Da das Thermostat ein fest verbautes Kapillarröhrchen zum Fühler hat, werde ich mich parallel mal erkundigen, ob man den Fühler am Thermostat direkt auch demontieren kann.
      Mein Bedenken war den kompletten Fühler tauschen zu müssen, der fädelt sich ja durch die Holme vom Attack quer nach unten und dann an die Rückseite, auf den ersten Blick sehr verbaut.

      Werde mich nochmal melden, erstmal herzlichen Dank für die Tipps und Hilfe.
      • 7

      • # 125497
      Das ist kein Hexenwerk mit dem STB tausch .Glaubs mir! Sieht komplizierter aus als es ist.Auch das Kapilarrohr.

      Probier mal das Abschalten nach AGT aus.

      Aus der ferne würde ich aber eher behaupten das, wenn es so extrem der Fall ist eher an ausgeprägten Hohlbränden liegt.

      Das bringt dir dann auch nix wenn er nach AGT abschaltet.Damit kokelt der Kessel nur länger und behebt nicht die Ursache.
      Das richtige Einschichten des Holzes ist hier der Schlüssel.

      Aber eins nach dem anderen. Probier erstmal aus.
      • 8

      • # 125500

      Randy schrieb:

      Das bringt dir dann auch nix wenn er nach AGT abschaltet.Damit kokelt der Kessel nur länger und behebt nicht die Ursache.
      Wenn er bei 90° AGT abschalten läßt, kokelt da nix mehr vor sich hin.
      Gruß fjko

      Atmos DC30RS, 2000 Liter Pufferspeicher, 275 Liter Mag, 200 Liter Warmwasserspeicher, Zugbegränzer, Abgasthermometer und Microblasenabscheider verbaut. Buderus Ölkessel Hydraulisch Eingebunden. Geregelt wird die ganze Anlage mit der Logic-Therm Steuerung.
      Vorstellung
      • 9

      • # 125507
      hallo zusammen,

      Ja das mit dem STB bekommt man hin.

      Eben war ich wieder im Keller, Kessel war aus. Die Tür geöffnet, noch zwei volle Scheite nur von unten (aber komplett) angebrannt. Viel Qualm im Brennraum.

      Den Vergaser mit 2x auf Plus drucken gestartet (warum auch immer 2x dann notwendig ist) und innerhalb von 3 Minuten 145°C Abgastemperatur.

      Kann mir eventuell jemand was zum Hohlbrand erzählen? Erschließt sich mir noch nicht so ganz.

      Herzlichen Dank für eure Tipps.

    Webutation