Fröling: S4 Turbo Pufferladepumpe defekt oder nur verstopft?

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 51

      • # 161398

      roorback wrote:

      Ich wollte halt über den Sinn der geregelten Pufferladepumpe diskutieren - ergibt sich mir leider nicht. Ist aber auch egal.

      Gruß
      Damit soll die Temperaturdifferenz zwischen RL und VL Kessel geregelt werden.
      Die anderen machen das mit dem Mischer der Rücklaufanhebung.
      Meine Pumpe ist auch eine geregelte, auch mit PWM angeschlossen. Aber mein ETA macht nur 0 oder 100% (oder den eingestellten Wert).
      Schade, denn zur Restwärmenutzung wäre es bestimmt vorteilhaft die Pumpe langsam vor sich hin laufen zu lassen.

      Ist ja aber in diesem Fall wurscht. So lange keine Versorgungsspannung zur Pumpe geschaltet wird interessiert das PWM Signal nicht.
      Danach müsste man mal schauen.
      • 52

      • # 161399
      Hallo,

      pat1975 wrote:

      Damit soll die Temperaturdifferenz zwischen RL und VL Kessel geregelt werden.
      Die anderen machen das mit dem Mischer der Rücklaufanhebung.
      mit dem Mischer wird die RLT geregelt, mit der regelbaren Pumpe die Spreizung, also die Temperatur zwischen der gewünschten RLT (RL) und der Ausgangstemperatur (VL) des Kessels. Da bringst du was durcheinander. Ohne Mischer, also nur mit regelbarer Pumpe, funktioniert keine Rücklaufanhebung.

      Gruß, Michael
      Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
      Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4
      • 53

      • # 161400

      Holzpille wrote:

      Hallo,

      pat1975 wrote:

      Damit soll die Temperaturdifferenz zwischen RL und VL Kessel geregelt werden.
      Die anderen machen das mit dem Mischer der Rücklaufanhebung.
      mit dem Mischer wird die RLT geregelt, mit der regelbaren Pumpe die Spreizung, also die Temperatur zwischen der gewünschten RLT (RL) und der Ausgangstemperatur (VL) des Kessels. Da bringst du was durcheinander. Ohne Mischer, also nur mit regelbarer Pumpe, funktioniert keine Rücklaufanhebung.
      Gruß, Michael
      Hab es nicht durcheinander gebracht, nur nicht sauber ausgedrückt ;)

      Ich sage ja, die Spreizung (welche ja Differenz VL/RL darstellt) wird mit der Umlaufmenge geregelt.
      Die RLT mit dem Mischer.

      Klar ist ohne geregelte Pumpe die Spreizung bei gleicher Kesselleistung immer etwa gleich. Wenn man da eine VL-Zieltemp hat muss man halt mit dem Mischer schon die RLT anheben.

      Wie gesagt: Schade, dass ETA das nicht in der Steuerung berücksichtigt. Die regeln die Spreizung rein mit der Kesselleistung.

      Grüße,
      Patrick
      • 54

      • # 161418

      pat1975 wrote:

      Schade, dass ETA das nicht in der Steuerung berücksichtigt. Die regeln die Spreizung rein mit der Kesselleistung.
      Hallo @pat1975

      das ist erst seit Einführung der Touch-Modellen ab ca. 2013, so (voreingestellt). Ab diesen Modellen wurden von ETA standardmäßig "elektronisch geregelte" Kesselpumpen ausgeliefert. Zur Regelung der Pumpenelektronik braucht man ein zusätzliches (PWM) Steuerkabel. Warum ETA diese Möglichkeit nicht (mehr) nutzt, weiß ich auch nicht.

      Mein ETA aus 2011 hat noch eine ungeregelte Grundfoss und "regelt" diese zwischen 50% und 100% per Wellenpaket. Wenn ich mich richtig erinnere, kann ich in den Pumpenparametern einstellen, ob die Pumpe vom ETA geregelt werden soll oder nicht (elektronische Pumpen vertragen kein Wellenpaket).

      In diesem Zusammenhang wurde (bei den Touch-Modellen) auch die Spreizung einstellbar gemacht. Das gab es bei den Vor-Touch-Modellen noch nicht.

      Viele Grüße von Karlheinz
      Seit Juni 2011:
      ETA Twin: SH30/P25 "noTouch" (Füllraum 150 Liter)
      Hopf Pelletaustragung: 6x UniWok-Saugsonden (Lager für 6 to)
      Paradigma Pufferspeicher: 2x Aqua Expresso (1090 + 958 Liter; seriell verbunden)
      Paradigma FrischWasserStation
      Paradigma VR-Solarpanel: 2x CPC21 Star Azzurro (10m²; Aqua-System ohne Glykol)
      • 55

      • # 161420
      Die Pumpe an nen anderen Ausgang klemmen wäre in der Tat ne gute Idee....Das kann ich aber nicht selbst bzw. trau ich mir nicht selbst zu. Würde es ne Möglichkeit geben die im "Leerlauf" von Hand zu starten um zu testen ob alles geht, das wäre was anderes, aber testen bei Fröling heißt Holz rein und anfeuern. Oder gibts da doch was?
      Ich frage mich halt wieviel Aufriß ich machen will für nen Fehler der 1-2 x im Jahr auftritt.....

      Aber vielleicht mach ich das ja wirklich, Service beauftragen, Update machen und in dem Zuge die Pumpe an nen anderen Ausgang klemmen lassen, das sollte ja in einem Aufwasch möglich sein.

      Danke jedenfalls für die ganzen Anregungen
      • 56

      • # 161424

      Etaminator wrote:

      pat1975 wrote:

      Schade, dass ETA das nicht in der Steuerung berücksichtigt. Die regeln die Spreizung rein mit der Kesselleistung.
      Hallo @pat1975
      das ist erst seit Einführung der Touch-Modellen ab ca. 2013, so (voreingestellt). Ab diesen Modellen wurden von ETA standardmäßig "elektronisch geregelte" Kesselpumpen ausgeliefert. Zur Regelung der Pumpenelektronik braucht man ein zusätzliches (PWM) Steuerkabel. Warum ETA diese Möglichkeit nicht (mehr) nutzt, weiß ich auch nicht.

      Mein ETA aus 2011 hat noch eine ungeregelte Grundfoss und "regelt" diese zwischen 50% und 100% per Wellenpaket. Wenn ich mich richtig erinnere, kann ich in den Pumpenparametern einstellen, ob die Pumpe vom ETA geregelt werden soll oder nicht (elektronische Pumpen vertragen kein Wellenpaket).

      In diesem Zusammenhang wurde (bei den Touch-Modellen) auch die Spreizung einstellbar gemacht. Das gab es bei den Vor-Touch-Modellen noch nicht.

      Viele Grüße von Karlheinz
      Hallo Karlheinz,

      interessant. Meine Pumpe (UPM3) habe ich mittels PWM-Kabel mit der Steuerung verbunden und kann da im Servicemode auch die Drehzahl ändern und die Max-Drehzahl einstellen. Die Pumpe wird aber trotzdem nur geschaltet. Aus oder eben die eingestellt Max-Drehzahl.

      Im Grunde läuft ja aber alles.

      Grüße,
      Patrick


      Tralien wrote:

      Die Pumpe an nen anderen Ausgang klemmen wäre in der Tat ne gute Idee....Das kann ich aber nicht selbst bzw. trau ich mir nicht selbst zu. Würde es ne Möglichkeit geben die im "Leerlauf" von Hand zu starten um zu testen ob alles geht, das wäre was anderes, aber testen bei Fröling heißt Holz rein und anfeuern. Oder gibts da doch was?
      Ich frage mich halt wieviel Aufriß ich machen will für nen Fehler der 1-2 x im Jahr auftritt.....

      Aber vielleicht mach ich das ja wirklich, Service beauftragen, Update machen und in dem Zuge die Pumpe an nen anderen Ausgang klemmen lassen, das sollte ja in einem Aufwasch möglich sein.

      Danke jedenfalls für die ganzen Anregungen

      Wie gesagt kenne ich Deine Steuerung nicht. Unter Umständen kann st Du sogar nur umstecken. Allerdings musst Du dann danach natürlich auch umkonfigurieren auf den neuen Ausgang.
      Entweder bist Du mutig und probierst es oder eben Service beauftragen.

    Webutation