Buderus: Probleme mit Buderus H307H Kachelofen

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 1

      • # 126319

      Buderus: Probleme mit Buderus H307H Kachelofen

      Hallo zusammen,

      ein Bekannter von mir hat ein Problem mit seinem Buderus H307H Kachelofen mit 9-11kW




      Zur Situation, das Dreifamilienhaus ist ca Baujahr 1960 und er wohnt schon ca 10 Jahre darin. EG und 1. Stock hatten 40 Jahre lang alte Buderus Kachelöfen welche die ersten 10 Jahre die er dort wohnte keine Probleme gemacht haben und sicher auch noch laufen würden ohne Probleme.

      Jetzt hat der Schornsteinfeger gefordert neue Kachelöfeneinsätze einzubauen. Also wurden die alten Einsätze in beiden Stockwerken durch einen neuen Buderus H307H ersetzt.
      Der neue Einsatz ist fast baugleich, nur die Türen sehen anders aus und oben gibt es kurz vor dem Rauchrohrabgang eine quer eingelegte Schamotteplatte welche die Abgase nochmal umlenkt bevor sie nach oben ins Rauchrohr gehen.

      Der H307H im EG funktioniert nun ohne Probleme, der im ersten Stock raucht seit dem ersten Tag! aus den Öffnungen der oberen Türe heraus. Beim Anzünden recht stark, während dem Abbrand dann immer noch leicht. Ein untragbarer Zustand.

      Der Ofenbauer meint, das sei ein Benutzerfehler und will nichts machen. Da davor aber 10 Jahre lang der alte Heizeinsatz keine Probleme gemacht hat, gehe ich mal nicht davon aus, daß meine Bekannten seit dem neuen Ofen plötzlich zu blöd sind zum Feuer machen.

      Auffällig war, daß der Kamin im ersten Stock schon öfter stark zugerußt war und vorzeitig gereinigt werden musste. Das war früher auch nie der Fall. Das Holz ist das gleiche wie für den neuen Kachelofen im EG, da gibt es kein Problem.

      Das Einzige was mir aufgefallen ist, ist daß der Umlenkstein die Rauchgase direkt an die obere Türe lenkt, wo es ja dann auch raus raucht und daß der Rauchgasabgang nach der Umlenkplatte relativ eng ist.
      Kann es sein, daß der Ofen zu viel Wärme an den Raum abgibt und die Abgase dann zu kalt sind und der Kamin deshalb verrußt? Oder daß die Öffnung nach der Umlenkplatte zu klein ist und sich kein richtiger Zug aufbauen kann?

      Aktuell ist der Ofen noch in der Garantiezeit/Gewährleistung, aber es wäre gut zu wissen, was ihr als Ursache seht, falls sich der Heizungsbauer doch mal herbequemt....

      Danke und Gruß
      Volker



      .Probleme mit Buderus H307H Kachelofen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Volker407 ()

      • 2

      • # 126325
      Hallo,

      Wie es von hier aus scheint, so 40cm vor dem PC, hast du, aus welchem Grund auch immer,
      zu wenig ZUG.

      Lass den Kaminbauer mal durch die Züge krabbeln und suchen.

      Hast du /dein Kollege schon bezahlt?

      mfg
      HJH
      • 3

      • # 126329
      Hallo HJH,

      ja, das wurde Alles im Juli/August installiert, deshalb ist auch die Rechnung schon bezahlt. Probefeuern war ja schlecht möglich im Sommer.

      Als ich mich vor ein paar Jahren mal über Beistellöfen informiert habe, konnte man immer mal wieder von Problemen in Zusammenhang mit diesen Umlenkplatten lesen. Hab mich aber nie eingehender damit beschäftigt.

      Gruß
      Volker

    Webutation