Fehler/Störung meiner Heizungsanlage - Pufferspeicher werden nicht mehr voll geladen - Landei

    Holzheizer Forum und Holzvergaser Forum sind vereint.
    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 1

      • # 126470

      Fehler/Störung meiner Heizungsanlage - Pufferspeicher werden nicht mehr voll geladen - Landei

      Hallo liebe Mitglieder,

      in meiner Heizungsanlage hat sich ein Fehler eingeschlichen. Hier die Fehlerbeschreibung und die Eckdaten der Anlage:

      Kesseltyp (Hersteller, Tpyenbezeichnung, Brennstoff)?

      ETA SH 30,

      Baujahr der Anlage und Datum der letzten Veränderungen an der Anlage?

      2010

      Fehler trat ohne vorherige Änderung der Heizungsanlage auf.

      Welcher Brennstoff wird verwendet?

      Scheitholz z.Z. Fichte

      Welchen Schornstein verwendest Du?

      Schornstein Zweizügig mit Plewarohr

      Befindet ein Zugbegrenzer im Schornsteinzug (Hersteller)?

      Zugberenzer Upmann Z4

      Lufteinstellungen: Wie sind Primärluft, Sekundärluft, Feuerzugregler, Luftstangen usw eingestellt?

      ???

      Wie hoch ist die Kessel- und Abgastemperatur, wie lange benötigt der Kessel diese zu erreichen, wie hoch ist diese nach 1 Stunde Betrieb?

      Kesseltemperatur eine Stunde nach anfeuern 75 Grad, Abgastemperatur 195 Grad

      Bei Kesseln mit Gebläse (Saugzug oder ähnliches), wann läuft es an, wann schaltet es ab?

      Gebläse läuft wie gewohnt

      Beschreibung der Hydraulik (Pumpen mit Einstellungen, Ventile, Rücklaufanhebung, Leitungsquerschnitte, Angaben zum Pufferspeicher usw)?

      Rücklaufanhebung mit Mischer und Stellantrieb, 2 x Schichtpuffer mit je 1100 l ,

      Fehlerbeschreibung und weitere Angaben


      Seit einiger Zeit wird, bei unverändertem Heizverhalten (außer das wir diesen Winter überwiegend Fichte heizen aber das hatten wir schon öfter) die Pufferspeicher nicht mehr zu 100 % geladen. Eins unser beiden MAG ist defekt das zweite wurde bei der letzten Wartung neu befüllt. Seither haben wir nur noch einen Druck von 1 bar in der Anlage. Kann es daran liegen?

      Vielen Dank
      • 2

      • # 126476
      Hallo Lydia,
      herzlich willkommen bei uns im Forum.

      Du hast ein Problem und hast alle Deine Daten vorgelegt.

      Meine Vermutung kann ersten der niedrige Druck, aber es kann auch sein das in den Puffern Luft drin ist.
      Kannst Du die Puffer ganz oben entlüften. Es sollte an der oberen Leitung sein. Es kann aussehen wie die Entlüftungen an den Heizkörpern kann aber auch ein anderers kleines Entlüftung Ventil sein.
      Wenn Du Dir nicht sicher bist ob es das richtige ist bitte ein Foto hochladen.......
      Wie hoch kommt denn die Puffer Temp ganz oben? Hast Du noch mehr Messstellen wie sieht es da aus?
      Kannst Du Dich erinnern welcher Druck auf der Heizanlage war, bevor das MAG sich verabschiedet hat?
      MfG Jürgen

      DC GSE 30; Wirbulatoren Version 2.0; 2 x 1000 lt. Puffer; Lamdacheck;
      WW: Vissmann Vitacell 300
      Abgastemp. Regl.mit KS 40-1; RLA Dreiwegereglung; Kessel Vorheizung;
      180 m² Wohnfläche; Esse 11 m
      Notheizung De Dittrich Gaskessel von der Hydraulik getrennt durch elektr. Dreiwegekugelventil.

      striegistal-wetterstation.de/
      • 3

      • # 126477
      Hallo,


      Du hast zwar geschrieben das Du nichts verändert hast, dennoch möchte ich kurz nachfragen ob evtl. seit letzter Heizsaison ein Software-Update vorgenommen wurde?
      Irgendwo in diesem Forum hatte ich vor 2-3 Wochen gelesen, das nach einem Software-Update Werte verändert waren und / oder früher "abgeschöpft" wurde - zumindest hatte der User auch das Problem das er nicht mehr seine übliche Füllung erreichte...
      Leider finde ich den Eintrag gerade auf die Schnelle nicht wieder...


      Gruß Michl
      Werkzeuge:
      Kettenägen: Husky 455 Rancher, Stihl 024AV, McCulloch 08/15, Dolmar Elektrosäge für Sonntags
      Wippsäge: Jansen SMA 700 mit Benzinmotor
      Spalter: Jansen 22 t stehend/liegend Spalter mit Benzinmotor
      Trecker: Fendt Farmer 2D aus Bj `63
      • 4

      • # 126491

      Landei schrieb:

      Seit einiger Zeit wird, bei unverändertem Heizverhalten (außer das wir diesen Winter überwiegend Fichte heizen aber das hatten wir schon öfter) die Pufferspeicher nicht mehr zu 100 % geladen
      Hallo Lydia @Landei, willkommen im Forum! :)

      Eine 100% gesicherte Erklärung habe ich auch nicht, aber einige Anmerkungen:
      • Holz kann sehr unterschiedliche Heizwerte haben, so kann das Fichtenholz, das ihr diesmal verbrennt eine andere "Sorte" sein oder eine höhere Restfeuchte enthalten.
      • Bei uns ist der bisherige "Winter" dieses Jahr zwar sehr trocken, aber auch relativ kalt. Ich führe eine Statistik (inklusive den Wettertemperaturen) aus der ich sehen kann, dass ich dieses Jahr auch schon bis zu 20% mehr Holz verbraucht habe, als in den Vorjahren. Damit will ich sagen: Wenn es kälter ist, dann nimmt die laufende Beheizung des Hauses auch mehr Wärma ab und es belibt weniger für die Pufferspeicher übrig.


      Landei schrieb:

      Seither haben wir nur noch einen Druck von 1 bar in der Anlage
      Das ist sehr schlecht und das solltet ihr schnellst möglich beheben lassen:
      • Dadurch habt ihr grosse Druckschwankungen im System, wodurch Luft in die Anlage gesaugt werden kann. Also wie @juergen schrieb die Puffer unbedingt mal entlüften.
      • Ausserdem ist bei diesem niedrigen Druck die Wahrscheinlichkeit hoch, dass es während des Abbrandes zur Bildung von Dampfblasen im Kessel kommt (das sind "gluckernde" Geräusche, wie wenn Luft im System wäre). Dieser Effekt kann langfristig sogar den Kesselkörper beschädigen.
      Viele Grüsse von Karlheinz :)
      Seit Juni 2011:
      ETA Twin: SH30/P25 "noTouch" (Füllraum 150 Liter)
      Hopf Pelletaustragung: 6x UniWok-Saugsonden (Lager für 6 to)
      Paradigma Pufferspeicher: 2x Aqua Expresso (1090 + 958 Liter; seriell verbunden)
      Paradigma FrischWasserStation
      Paradigma VR-Solarpanel: 2x CPC21 Star Azzurro (10m²; Aqua-System ohne Glykol)
      • 5

      • # 126493
      Hallo,

      ich gehe mal davon aus, dass sich die Puffer ungefähr auf der gleichen Geschosshöhe befinden, folglich entsprechen 1 bar ca. 10 m Wassersäule, da sollten sich die Puffer wohl kaum mit Luft füllen. Wenn nach knapp 7 Jahren ein MAG im Eimer ist, kann ja möglicherweise auch noch irgend ein weiteres Bauteil ein Problem haben.
      Deine Beschreibung bedarf weiterer Angaben, darum beschreibe bitte mal den hydraulischen Aufbau (Puffer in Reihe oder parallel/Tichelmann?, Temperaturangaben Kessel / Puffer / HK-Vorlauf / HK-Rücklauf im "Fehlerfall").

      Beste Grüße
      Ralf
      • 6

      • # 126517
      Hab gerade mal im Keller geschaut. Puffer sind glaube ich in Reihe. Ich schreib hier mal auf was jetzt gerade auf dem Display steht (Heizung wurde vor ca 3,5 Stunden angefeuert)
      Kessel 77°; Abgas 179°, Boiler 79°, Pufferladezustand 53%, Puffer oben 79°; Puffer mitte 53°, Puffer unten 38°;Kessel Rücklauf 60°, Außentemperatur 3°, Kessel Vorlauf 54°
      Abgasgebläse und Pufferladepumpe laufen.
      Vielleicht kann da ja jemand was draus erkennen
      • 7

      • # 126520

      Landei schrieb:

      (Heizung wurde vor ca 3,5 Stunden angefeuert)
      Kessel 77°; Abgas 179°, Boiler 79°, Pufferladezustand 53%, Puffer oben 79°; Puffer mitte 53°, Puffer unten 38°;Kessel Rücklauf 60°, Außentemperatur 3°, Kessel Vorlauf 54°
      Hallo Lydia,

      diese Werte sehen m.E. ganz normal aus. :)

      Allerdings könnte nach 3,5 Stunden der Puffer schon etwas mehr als 53% geladen sein. Ich vermute mal, dass der Kessel maximal 5 Stunden brennt? Es kommt naturlich auch darauf an, welchen Ladezustand der Puffer beim Anheizen hatte. Wenn der Puffer auf 0% leer gefahren wird und gleichzeitig eine hohe Abnahme erfolgt, kann es schon sein, dass eine Ladung Fichtenholz (max. 40 kg, schon mal gewogen?) den Puffer nicht auf 100% bekommt.

      Die Bezeichnung "Kessel Vorlauf 54°" ist etwas verwirrend, du meinst den "Vorlauf des Heizkreises bzw. des Mischerkreises" (wird im Menü "Temperatur" und im Menü "MK" als "Vorlauf" angezeigt)? Wenn das so ist, dann ist diese Vorlauftemperatur bei 3°C Außentemperatur schon relativ hoch. Was entweder auf eine (zu) "steile" Heizkurve hindeutet, oder ihr braucht solch hohe Vorlauftemperaturen um es warm zu bekommen. Ich bleibe dabei: Das ist alles ganz normal, evtl. hat das derzeit verfeuerte Holz einfach weniger Energiegehalt als sonst. Hast du schon einmal die Holzfeuchte gemessen?

      Auch wenn es vermutlich nicht weiterhilft: Für "uns" interessant wären folgende Einstellwerte (diese am besten mit dem Servicecode 135 abfragen). Vielleicht finden wir ja noch einen Parameter, mit dem sich noch ein halbes Prozent Effizienz herauskitzeln lässt... :whistling:

      HauptmenüUntermenüStandardwerteDeine Werte
      KesselKessel Soll Temperatur80°?
      Kessel Max. Temperatur90°?
      Rücklauf Soll Tempertur60°?
      Abgas Max. Temperatur220°?
      Abgas Min. Temperatur150°?
      Restsauerstoff O2 Soll6,0%?
      PufferKes/PufMITT-Dif15,0%?
      -Pufferpumpe-Freigabe63°?
      -Pufferpumpe-RestwärmenutzungJ?
      -Pufferpumpe-Freigabe RWN40°?
      MKHeizkurve
      Vorlauf bei -10 Aussen
      60°?
      Vorlauf bei +10 Aussen35°?
      Heizen bis Aussen
      -bei Tag
      18°?
      -bei Nacht?



      Landei schrieb:

      Puffer sind glaube ich in Reihe.
      Ob die Puffer seriell oder parallel (bzw. nach Tichelmann) verbunden sind, spielt m.E. für dein "Problem" erstmal keine Rolle. Dennoch vermute ich, dass die Puffer nicht seriell (in Reihe) sind, sondern parallel. Bisher war bei jedem ETA-Heizer, der die Originalen (gelben) ETA-Schichtpuffer hat, die Anbindung parallel (wie von ETA präferiert). Ich lasse mich aber gerne eines Besseren belehren. :saint:

      Landei schrieb:

      Eins unser beiden MAG ist defekt das zweite wurde bei der letzten Wartung neu befüllt. Seither haben wir nur noch einen Druck von 1 bar in der Anlage.
      Zum Thema Anlagendruck gibt es z.B. in diesem Link eine aufschlussreiche Experten-Diskussion. Dort wird argumentiert, dass unabhängig von der statischen Höhe der Anlagendruck mindestens 1,0 bar sein sollte. Das würde bei dir ja reichen, wenn die Anlagenhöhe <4m wäre. Ich hatte dich aber eingangs so verstanden, dass der Anlagendruck "früher" höher war?

      Du solltest uns außerdem nochmals genauer über deinen Anlagendruck informieren:
      • Wie hoch war der Anlagendruck (kalt) bevor das 2. MAG defekt war
      • Wie hoch ist der Anlagendruck im heißen Zustand
      • Statische Höhe der Anlage (Höhendifferenz zwischen MAG und höchstem Heizkörper)
      • Vordruck des MAG
      • Volumen des MAG
      Viele Grüsse von Karlheinz :)
      Seit Juni 2011:
      ETA Twin: SH30/P25 "noTouch" (Füllraum 150 Liter)
      Hopf Pelletaustragung: 6x UniWok-Saugsonden (Lager für 6 to)
      Paradigma Pufferspeicher: 2x Aqua Expresso (1090 + 958 Liter; seriell verbunden)
      Paradigma FrischWasserStation
      Paradigma VR-Solarpanel: 2x CPC21 Star Azzurro (10m²; Aqua-System ohne Glykol)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Etaminator () aus folgendem Grund: Beitrag ergänzt

    Webutation