Blechdach aus VA2

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".

    Liebe Mitglieder und Gäste,

    die Registrierung im Forum ist wegen einiger Trolle und Spammer nur noch mit einer Freischaltung durch den Admin möglich. Geben Sie eine gültige und dauerhaft erreichbare Mailadresse an. Füllen Sie das Profil aus. Eine Freischaltung erfolgt zeitnah nach Überprüfung der Registrierung.

    Wir bitten um Verständnis.

      • 1

      • # 127973

      Blechdach aus VA2

      Hallo zusammen,
      ich benötige in naher zukunft ein neues Dach.
      Aktuell habe ich ein Asbest Dach aus den 70gern, der Zustand ist auch wirklich nicht gut sodass es gemacht werden muss.
      Jetzt gibt es ja Blechdächer von Prefa oder doppelstehfalz dach aus Zink.
      Meine Idee jedoch ist ein Blechdach aus VA2 mittelformat Blatten (2x1m), da ich diese verhältnismässig günstig durch meine Arbeit beziehen kann.
      Ich habe spitzdach mit ca 45° neigung und 2 Zwerggiebeln.
      Da ein Doppelstehfalz etwas schwer zu kanten ist habe ich mir gedacht ich Kante an Seitlichen übergängen 2 Dreiecke die ich übereinander lege
      und an den Übergängen nach oben lasse ich das Blech einfach etwas überlappen.
      Gibt es Fachleute unter euch was haltet Ihr von meiner Idee ?
      Bitte ehrliche Meinungen
      • 2

      • # 127978
      Servus luckwaffe,

      als Metallbauer möcht ich dir sagen dass das keine gute Idee ist.

      • die Bleche zu kanten dass alles genau passt ist eine menge Arbeit
      • 100% dicht werden die Übergänge ohne Dichtmasse auch nicht, wenn zuviel Luft ist bläst der Wind rein und wenn Metall auf Metall liegt kommt die Kapilare...
      • du musst die Bleche befestigen, also auf der Wasserlauffläche bohren. Das ist nicht lange dicht
      • Was glaubst du wie das Blech abgeht wenn die Sonne draufknallt, Edelstahl dehnt sich extrem aus. Da reißts dir die ganzen Schrauben raus...
      • Vom Preis will ich gar nicht reden, so günstig kannst du das gar nicht bekommen


      Warum nimmst du keine Dachziegel?

      Wenn du unbedingt arbeit sparen willst und ein Blechdach willst dann nimm doch sowas:
      heinl-bauelemente.de/sortiment/trapezblech/

      Die Bahnen bekommst du in kompletten Längen bis 15m.
      Es gibt die in allen Variationen, normales Trapezblech, Wellblech, Sandwich mit Isolierung, Dachziegel-Optik, ...
      Farblich kannst dir aus den gängigsten RAL-Tönen was schönes aussuchen.

      Zu montieren sind die super, da gibts die passenden Schrauben mit Kalotten dazu, das Blech wird dann immer oben geschraubt. Da wird auch nichts undicht.
      Preislich bekommst die Standard-Variante 35/207/0,75 für ca. 10€/m². Da kommst mit deinem VA-Blech vom Materialpreis her schon nie hin, dann musst noch alles kanten...

      Gruß - Hubert
      • 3

      • # 127980
      moinsen

      Ist der Raum unter dem Dach bewohnt, wieviel m² Dach hast du denn, willst du die arbeit selber machen ?
      Tendenziell würde ich immer ein Steindach bevorzugen, die kosten sind ähnlich wenn du nicht großartig etwas am Dachstuhl ändern mußt ich habe es auch dieses Jahr hinter mir und wenn du es dir einmal genau ausrechnest und nicht 2 Wahl von den Blechplatten kaufst dann sparst du dir vllt. ein ganz klein wenig.
      Ob du da mit 10€ /m² hin kommst bezweifle ich.

      Gruß Matze
      • 4

      • # 128040
      Ich habe eine Dachfläche von Geschätzten 200qm da ich 2 Zwerggiebel dran habe die mit gemacht werden müssen. Der spitzboden ist nicht bewohnt jedoch der untere teil vom Dach schon.
      Dach Trägt meines erachtens nach keine Ziegel da die Sparn alle sehr, na sagen wir mal schmal sind. Trapezblech ist sonst meine 2te Wahl weiss aber nicht so recht wie mir das gelingen soll mit den Zwerggiebeln. Das wird echt Schwierig zu machen wäre auch hier für Tipps dankbar einfach mit Kehle rein legen ist es da meines erachtens nach nicht getan.
      Und ja ich wollte es alles selber machen. Ich hab zumindest ne Metall Grundausbildung und mache bei unserem Hausbau eigentlich auch sonst alles selber also warum jetzt nicht ?!
      • 5

      • # 128042
      Hallo,

      Schon mal eine Metallplatte in der Sonne gehabt? Wir haben eine rostfreiplatte auf dem Kipper drauf, sobald die Sonne da drauf scheint, fängt die an und wölbt sich, da wir es mit der Befestigung etwas gut gemeint hatten. Und vor allem: Da kann man Eier drauf braten, so heiß wird das. ganz zu schweigen von dem blenden der Nachbarn, wenn Sonne scheint.
      Und so ne Metallplatte wiegt auch etwas... wie schraubt man die Wasserdicht an die Sparren?

      Meine Wahl wäre auch Trapezblech. bekommt man auch teilweise supergünstig für 3-4 Euro pro m².
      Habe des öfteren sowas gesehen, da auch ich irgendwann meine 350m² Scheune neu decken muss.

      Jan
      • 6

      • # 128050
      huhu

      wie stark sind denn deine Sparren. Bei mir sind es 14x14 Lärche , vorher Betondachsteine nun Tonsteine.

      Vom V2A würde ich auch ablassen das kannste hier verkaufen und dann können wir uns alle schöne Pufferspeicher draus bauen ;) .
      Wenn du dich für ein Blechdach , egal nun welches entscheidest, solltest du auf jeden fall eine Unterspannbahn benutzen um das Kondensat ablaufen zu lassen.

      Gruß Matze
      • 7

      • # 128069
      Hallo Luckwaffe,
      meine Meinung als Zimmermann zu deiner Aussage (Dach Trägt meines erachtens nach keine Ziegel da die Sparn alle sehr, na sagen wir mal schmal sind.).
      Die Ziegel sind wahrscheinlich nicht dein Problem. Das Problem wird eher die Schnee- und / oder Windlast werden. Die heutigen Anforderungen an die Statik des Dachstuhls sind andere als früher. Momentan ist es in vielen Gebieten von Deutschland der Schnee recht präsent. Bei einem gedämmten Dach bleibt der Schnee oben liegen und drückt ordentlich auf die Dachhaut und somit auch auf deine Sparren. Meine Empfehlung wäre erstmal, such Dir einen Fachmann und lasse Dir dein Dach durchrechnen.
      Danach kannst Du immer noch entscheiden.

      Viele weiße Grüße.

      luckwaffe wrote:

      Dach Trägt meines erachtens nach keine Ziegel da die Sparn alle sehr, na sagen wir mal schmal sind
      • 8

      • # 128137
      Moin Moin!

      Grundsätzlich kann man Dein Vorhaben schon so ähnlich umsetzten.
      Ob es aber sinnvoll ist, steht auf einem anderen Blatt.
      Es ist ja schon viel gesagt worden.

      Du solltest meiner Meinung nach auf jeden Fall folgende Dinge beachten:
      • Kommst Du wirklich sooooo günstig an die V2A-Bleche ran, dass Du gegenüber anderen Varianten was sparst?
        Welche Blechstärke wäre das dann?
      • Es lässt sich bei der Montage nicht vermeiden, dass man auf dem Dach die Bleche verformen/bearbeiten muss.
        Das macht bei V2A keinen Spaß.
      • Die Tafeln sind 1m breit. Sollen da längs nochmal Sicken rein oder bleibt das flach?
        Falls es flach bleiben soll, hast Du unten einen relativ breiten Bereich ohne Befestigung, wo es dann bei Wind klappert und Schlagregen rein kommt.
        Es gibt zwar auch extra Befestigungsmittel für die Tiefsickenbefestigung, aber ob das dauerhaft dicht bleibt?
      • Bei der Befestigung muss man das Fest-Loslager-Prinzip berücksichtigen, wegen der Wärmedehnung.
        Also oben fest und seitlich mit dem sogenannten Schiebehaft oder ähnlichem.
        Da Deine Platten aber nur 2m lang sind, ist der Effekt nicht so extrem.
        Wie hast Du eigentlich die Befestigung der Platten geplant?
      • Je nach Blechdicke ist auch eine entsprechende Unterkonstruktion erforderlich (enge Lattung oder gar eine Schalung).
        Bei den Asbestplatten ist das anders, da sie mehr an Steifigkeit mitbringen.
      • Unbedingt Hinterlüftung beachten, da auch von unten Kondenswasser anfallen kann.
        Also: Blech, Lattung, 40mm Hinterlüftung, Unterspannbahn mit kleinem sd-Wert, Dämmung, usw.
        Hinterlüftung mit Lufteinlass unten und -Auslass am First. Beides vergittert gegen Ungeziefer.
      • Hauptwindrichtung bei der Verlegerichtung beachten.
      • Wenn es schon Blech sein soll, warum dann nicht Blech mit Ziegeloptik --> Pfannenblech (schau mal bei google Bilder)?
        Meiner Meinung nach würde die Variante in V2A auch bei bester Verarbeitung ehr bescheiden aussehen.
      • Wenn der Dachstuhl zu schwach ist, kann man diesen auch verstärken.
      Meinst Du diese Kehlbleche?
      Kehlblech Spitzgaube.jpg

      MfG Hans
      • 9

      • # 128201
      Genau so sieht es bei mir aus jetzt hab ich ja aber folgendes Problem
      • Die Kehlbleche müssen unter der Dachgaube liegen um zu gewähleisten das das Wasser auf die Kehlbleche drauf und nicht dahinter läuft

      • Die Kehlbleche müssen auch unter den von oben kommenden Blechdach liegen gleicher Grund

      • Die Kehlbleche müssen aber an Ihrem Ende Auf dem Dach liegen damit sie Das Wasser nicht unter sondern auf das Blech leiten da ist der Knackpunkt ich habe keine Ahnung wie ich dann "Hoch kommen" soll wenn ich sonst immer drunter bin
      Das Blech hätte eine Materiallstärker von 0,4mm idee war es einfach "mit Spänglerschrauben Fest zu Tackern"
      Aber im Normfall wird wohl im Stehfalz ein 3tes Blech beigelegt was unterhalb der Konstruktion Festgeschraubt wird .

      So Pfannenblech oder auch das Decra Blechdach system gefällt mir überhaupt nicht dann eher noch ein Titanzink Dach

    Webutation