Kostrzewa: Pelletkessel Mini Bio 20

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 26

      • # 133267
      Hallo Hans!

      Natürlich ist an der Rückseite eine Reinigungsöffnung, 18 x 12 cm mit Deckel und 2 Flügelmuttern, muß aber selten gemacht werden, 1 x jährlich reicht.
      Wenn ich die Asche aus dem Feuerraum entferne mach ich bei Bedarf die Wärmetauscherrohre gleich mit.
      Einmal eine weiche Bürste ( Felgenreinigungsbürste mit Verlängerung vom Baumarkt ) durchschieben und nochmal mit Staubsauger hinterher.

      Das Gebläse für die Verbrennungsluft ist normal auf 65% Luftmenge eingestellt.
      Wenn der Brenner ausschaltet wird zum Schluss auf 100% erhöht, um den Rost zu reinigen.
      Das Abgas sollte bei einer optimalen Verbrennung einen Sauerstoffwert von 8 - 10 % haben.
      Die Lambdasonde mißt den Abgaswert und über ein Modul wird die Gebläseleistung geregelt, bei mir meist zwischen 40 und 50%.
      Ob dies tatsächlich viel wirtschaftlicher ist ? Keine Ahnung.
      Montage: Die Lamda einschrauben, Loch mit Gewinde ist bereits vorhanden. Modul irgendwo anbringen.
      Kabel vom Modul am Modul hinter dem Display eistecken. Einstellung am Display ändern. Fertig.

      MfG
      WinfriedDSCI0001.JPGDSCI0002.JPG
      • 27

      • # 133268
      Ist ja fast wie beim A..... gefrickel ohne Ende Modul irgendwo anschrauben ........sorry aber wer denkt sich so was aus ?
      • 29

      • # 133272

      Waldmeister wrote:

      Ist ja fast wie beim A..... gefrickel ohne Ende Modul irgendwo anschrauben ........sorry aber wer denkt sich so was aus ?
      Wieso denn nicht? Wenn er das nachrüsten wollte.
      Pellettkessel laufen ja bekanntermaßen auch ohne Lambda prima.
      • 30

      • # 138263
      Hallo Hans,

      habe mir auch einen Mini Bio 20 KW bei der genannter Firma von "Blecheimer" gekauft.Der Kauf bei der sogenannten neuer Firma war eine Katastrophe. Habe nach über einen Jahr immer noch nicht alles. Nicht zu empfehlen. Aber egal.
      Mein Mann von Beruf Heizungsbauer hat ihn eingebaut ,Schornsteinfeger ohne Beanstandung abgenommen ,läuft prima.
      Nur mit der richtigen Einstellung komme ich nicht so richtig weiter.Hier bei uns kennt sich niemand damit aus.
      Bin bis jetzt sehr zufrieden.

      MfG Winter
      • 32

      • # 154609
      Hallo ich habe auch diesen Brenner im Heizungskeller stehen - nur in der Luxery variante mit zusätzlichen Schamott im Brennraum. Bei der Lufteinstellung sind wir auch noch am experimentieren.
      @Blecheimer könntest du mir mal deine Daten schicken / Einstellungen interessiert mich - im Moment verbrennt der Brenner leider mit mehr Russ - schwarz bläulich bei den Wärmetauscher - war sonst weißlicher - hast du vielleicht einen Tip für mich?.
      • Habe leider was verstellt und leider nicht dokumentiert - wir betreiben den Pelleter mit 1000 Liter Puffer-speicher - Erweiterung sind in Planung.
      Alternativ habe ich schon überlegt die Heizi aus Polen kommen zu lassen. Mein Lieferrant ist da leider nicht so hilfreich.

      unser Schorni war mit der Heizung sehr zufrieden wurde nun das 2. Mal gemessen in Betriebnahme war 2016.

      Mit freundlichen Grüßen
      Mel & Jürgen
      • 33

      • # 154612
      Hallo

      Dieser Kessel kommt doch aus Litauen?
      Autos und Kessel aus Dieb-(anstatt Krupp)stahl. :D

      Also Heizkessel Kaufhaus , Grünheizen,multinetshop usw.sind alles die allgemeinen Internet Gangster.
      Verkaufen vieles und liefern wenig.+1000-3000€ Preisaufschlag für ne schlechte deutsche Bedienungsanleitung....

      Der kostrezwaw......ist das ein Scheiss Name ist selbst in Polen absolut unbeliebt.
      Teuer,keine Ersatzteile und null Service.
      No Email,no Telefon nix.....

      Trotzdem wird er mit schönen 3d Videos angepriesen und mit vielen genialen Ausstattung Features angeboten.

      Er wurde zbsp.weinrot lackiert und als Herrmann Pellet Kessel in Deutschland verkauft.

      Die ersten Modelle waren retorten Kohlekessel aber irgend ein Importeur dachte Pellets verkauft sich besser.
      Das Resultat: verstopfte Förderschnecken oder gar Rückbrand in den Bunker.

      Seriöse Händler vertreiben diese Kessel nicht mehr und geben jede Menge No Go Infos zu diesen Hersteller.

      Von Nutzern dieser Kessel kam immer das selbe,am Anfang ging nix und nach ewigen Einstellungen und Umbauten wurde dann mit Kohle geheizt.

      Ist was für mutige Bastler.

      Ob die neuen Kessel mit Pellet Burner besser dastehen weiss ich nicht aber polnische Kessel bekommt man ggf günstiger und zbsp. Bei Defro noch einen gewissen Service.



      Lg
      Automatisch heizen,für 2,37cent/kWh mit Steinkohle.
      • 34

      • # 154624

      Blecheimer wrote:

      Hallo Hans!

      Natürlich ist an der Rückseite eine Reinigungsöffnung, 18 x 12 cm mit Deckel und 2 Flügelmuttern, muß aber selten gemacht werden, 1 x jährlich reicht.
      Wenn ich die Asche aus dem Feuerraum entferne mach ich bei Bedarf die Wärmetauscherrohre gleich mit.
      Einmal eine weiche Bürste ( Felgenreinigungsbürste mit Verlängerung vom Baumarkt ) durchschieben und nochmal mit Staubsauger hinterher.

      Das Gebläse für die Verbrennungsluft ist normal auf 65% Luftmenge eingestellt.
      Wenn der Brenner ausschaltet wird zum Schluss auf 100% erhöht, um den Rost zu reinigen.
      Das Abgas sollte bei einer optimalen Verbrennung einen Sauerstoffwert von 8 - 10 % haben.
      Die Lambdasonde mißt den Abgaswert und über ein Modul wird die Gebläseleistung geregelt, bei mir meist zwischen 40 und 50%.
      Ob dies tatsächlich viel wirtschaftlicher ist ? Keine Ahnung.
      Montage: Die Lamda einschrauben, Loch mit Gewinde ist bereits vorhanden. Modul irgendwo anbringen.
      Kabel vom Modul am Modul hinter dem Display eistecken. Einstellung am Display ändern. Fertig.

      MfG
      WinfriedDSCI0001.JPGDSCI0002.JPG




      Die Lambdasonde+ Modul kommt doch von Plum?


      Hast du die Teile von dem Händler,von dem du den Kessel gekauft hast?


      Ich hatte mit jemandem Kontakt,der sich das econet300 Modul für sein kostrezwa Kessel bei gema gekauft hat,leider nimmt die Regelung es nicht an ,da kostrezwa ein Software Branding auf den Modulen hat.
      Das freigeben des Moduls sollte ca.250€ kosten,das war ihm zu fett da ja schon das econet300 teuer Verkauft wurde.
      120€ für ein 18€ WLAN Transmitter + ein gelötetes Kabel zur Verbindung.


      Vielleicht hast du ja einen seriösen Händler,den ich ggf. Weiter empfehlen kann,wo er Module inkl.branding kaufen kann.


      PS: die Module kann man auf ne herkömmliche hutschiene aufstecken,quasi ein Aufputz Verteilerkasten aus'm Baumarkt (6€) und das teure Modul ist Staub und Spritzwasser geschützt montiert.


      Lg
      Automatisch heizen,für 2,37cent/kWh mit Steinkohle.
      • 37

      • # 159284
      Hallo Blecheimer,

      ich habe mal eine Frage zu deiner Modifikation wegen den Ablagerungen in der Brennerschale:

      Ich habe einen SSP Kombi Kompakt 24kW, der ist bis auf die Steuerung identisch zum Kostrzewa TwinBio 24kW. Ich habe bei mir das selbe Problem, wie du es beschrieben hast.
      Ich muss auch täglich die Brennerschale reinigen, weil sonst die Rückstände zu viel werden.
      Wenn ich das auf deinen Bildern richtig sehe, hast du einen Schamottstein auf den Brennerrost gelegt. Diesen gibt es bei meinem Brenner schon von Haus aus.

      Meine Frage wäre:
      Hast du noch Veränderungen an der Brennerschale an sich vorgenommen?
      Oder sonst eine gute Idee, wie man das Problem beseitigen bzw. minimieren kann?

      Hintergrund:
      Ich hatte schon zweimal Rückzündungen beim Starten des Kessels in Richtung des Zuführschlauches. Einmal lag es definitiv an schlechten Pellets, das zweite Mal konnte aber selbst mein Heizungsmonteur nicht erklären.
      Laut seinen Messungen sind die Einstellungen des Kessels alle in Ordnung.

      Vielen Dank schonmal,

      MfG Marcel
      • 38

      • # 159287
      Hallo Marcel,

      nach vielen Versuchen und Experimenten hab ich einige der Löcher in der Brennerschale mit Schrauben verschlossen, weil die ursprüngliche, nur für Pellets geeignete Brennerschale nicht mehr erhältlich ist.
      Die restlichen Löcher hab ich teilweise etwas vergrößert, schräg nach vorne gebohrt.
      Seitdem bin ich recht zufrieden damit.
      Reinigung erfolgt nach ca. 150 Kg, nach 300 Kg liegt auch nicht wesentlich mehr Asche drauf.
      Einen Rückbrand habe ich nicht.
      Ist mir nur einmal fast der Pelletschlauch weggeschmolzen als ich meine selbstgebastelte Sauganlage in Betrieb genommen habe, und ich vergessen habe den Schlauch abzuziehen.
      Anbei einige Fotos.

      MfG
      WinfriedDSCI0001.JPGDSCI0002.JPGDSCI0003.JPGDSCI0004.JPG
      • 39

      • # 159289
      Hallo Winfried,

      vielen Dank für die schnelle Antwort.
      So in etwa habe ich das auch schon mal gehört (mit den Schrauben), konnte
      mit das aber nur schwer vorstellen, dass das funktioniert. Aber schön zu sehen,
      dass du damit gute Ergebnisse erzielen konntest.

      MfG Marcel

    Webutation