Thermoflux: ThermoFlux Mängel /// Diskussion

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 1

      • # 129032

      Thermoflux: ThermoFlux Mängel /// Diskussion

      Sodelle...

      Hier dann der passende "RedeThread" zu bisher oder neuen kleinen oder großen Problemen an den ThermoFlux Holzvergaser-Kesseln.ThermoFlux Mängel /// Diskussion
      • 2

      • # 129132
      Also wenn ich das alles so lese, was da alles für Mängel bzw Reinigung so aufgelistet werden, dann hat man sich ein schönes Hobby für den Winter gekauft.
      Gruß fjko

      Atmos DC30RS, 2000 Liter Pufferspeicher, 275 Liter Mag, 200 Liter Warmwasserspeicher, Zugbegränzer, Abgasthermometer und Microblasenabscheider verbaut. Buderus Ölkessel Hydraulisch Eingebunden. Geregelt wird die ganze Anlage mit der Logic-Therm Steuerung.
      Vorstellung
      • 3

      • # 129143

      fjko schrieb:

      Also wenn ich das alles so lese, was da alles für Mängel bzw Reinigung so aufgelistet werden, dann hat man sich ein schönes Hobby für den Winter gekauft.
      Ich sag mal Jein.
      Der Hersteller ist ja bestrebt hier Lösungen zu finden und wird speziell die Mängel hoffentlich auch zeitnah abstellen.
      Das man bei dem preis kein premiumkessel bekommt sollte klar sein und wenn (nach Abstellung der Mängel) das reinigen das einzigste ist sehe ich kein Problem.

      Man muss die Reinigung sicher nicht nach diesen Plan machen aber die erfahrungzeigt halt das man sonst nichtmehr die volle Leistung bekommt und somit Energie verschenkt.

      Wie ist das bei anderen Kessel? Wie oft müssen die Kessel gereinigt werden und wie stark macht sich "Dreck" bemerkbar?
      • 4

      • # 129145
      Habe einen Fröling S4 Turbo mit automatischer Zündung.
      Nach 4 Wochen einmal oberhalb der Gussrost alles rausnehmen.
      Einmal wöchentlich die Asche (sammelt sich an der Tür) aus dem Brennraum fegen.
      Ebenso mit dem Reinigunsstab die Asche von den Wärmetauscher rausziehen (wird durch die Nachbrennkammer nach vorne rausgezogen) oder mit dem Aschesauger.
      Unter dem Wärmetauscher sammelt sich die weiße Asche.
      Fünfmal den Hebel bewegt und die Asche fällt runter und sammelt sich unterhalb des Wärmetauscher.
      Wärmetauscher habe ich einmal gereinigt die Arbeit hätte ich mir sparen können, die eingebauten Federn machen es optimal.
      Macht keinen Unterschied ob Dreck drinnen ist oder nicht.
      Genausowenig das Anzünden ob Holzkohle drinnen ist oder nicht.
      Upps bin ja im falschen Bereich

      PS
      Zum reinigen braucht man die Brennkammer nicht rausnehmen.
      Der S4 hat ja oben die runde Brennkammer und unten die Nachbrennkammer viereckig.
      Am ende der Brennkammer ist die Öffnung da fällt von oben die Asche aus dem Wärmetauscher rein.
      Ein Schürhaken hat ein abgewinkeltes Blech und damit zieht man die Asche nach vorne raus.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ruedi1952 ()

      • 5

      • # 129151
      Trotzdem Danke! Man kann den auch die ThermoFlux Kessel laufen lassen mit ohne Reinigung.....geht auch, aber man merkt schon Unterschiede gegenüber dem absolut sauberen Kessel.
      Denke die Regelung anderer Kessel reagiert auf Verschmutzung ggf sogar. Wenn die Turbos anders konstruiert wären, könntw man sich viiieeeeel sparen.
      • 6

      • # 129154
      @Ruedi1952

      Reinigen mußt du deinen Kessel genau so oft wie jeder andere hier ;) , wahrscheinlich sogar öfter als ich, da du ja mehr Holz durch den Kessel jagst ;)

      Mein Beitrag bezog sich auf das ausbauen von der Brennkammer beim reinigen, was zum einen Arbeit (wenn auch nicht viel je nach geschick), und zum anderen mit der zerstörung der belasteten Schamote auf dauer zu tun hat.
      Gruß fjko

      Atmos DC30RS, 2000 Liter Pufferspeicher, 275 Liter Mag, 200 Liter Warmwasserspeicher, Zugbegränzer, Abgasthermometer und Microblasenabscheider verbaut. Buderus Ölkessel Hydraulisch Eingebunden. Geregelt wird die ganze Anlage mit der Logic-Therm Steuerung.
      Vorstellung
      • 7

      • # 129155

      fjko schrieb:

      @Ruedi1952

      Reinigen mußt du deinen Kessel genau so oft wie jeder andere hier ;) , wahrscheinlich sogar öfter als ich, da du ja mehr Holz durch den Kessel jagst ;)

      Mein Beitrag bezog sich auf das ausbauen von der Brennkammer beim reinigen, was zum einen Arbeit (wenn auch nicht viel je nach geschick), und zum anderen mit der zerstörung der belasteten Schamote auf dauer zu tun hat.
      Ja man muss halt etwas erfinderisch sein. Ich habe mir ein rundes Saugrohr vom Aschesauger schön breit geklopft. Damit komme ich bis hinter und kann alles sauber machen.
      • 8

      • # 129156

      fjko schrieb:

      Mein Beitrag bezog sich auf das ausbauen von der Brennkammer beim reinigen, was zum einen Arbeit (wenn auch nicht viel je nach geschick), und zum anderen mit der zerstörung der belasteten Schamote auf dauer zu tun hat.
      Die Teile sind zum einen sehr stabil durch eingearbeitete Edelstahl-Spitzen, zum anderen nicht so bruchempfindlich wie es reine Schamotteteile sind.

      Es ist eine reine "Empfehlung".

      Man kann die Brennkammer auch dein lassen und sich rein mit der Seitenreinigung befassen und den Rest der Asche hinten raus holen.
      Aber: Es bleiben an diversen Ecken dann Aschereste zurück, die verbunden mit der Sommerheizpause, perfekte Rostnester bilden -können-.
      Die Brennkammer selbst als solches ist z.B. 5cm schmaler, als der Platz im Kessel. Also hat man rechts und links eine kleine Lücke die sich mit Asche vollsetzt.
      • 9

      • # 129160
      PS
      Über die Brennkammer ist eine Gussrost mit einem Längsschlitz auf der das Holz und die Restkohle liegenbleibt.
      Zum reinigen braucht man die Brennkammer nicht rausnehmen.
      Der S4 hat ja oben die runde Brennkammer und unten die Nachbrennkammer viereckig.
      Am ende der Brennkammer ist die Öffnung da fällt von oben die Asche aus dem Wärmetauscher rein.
      Ein Schürhaken hat ein abgewinkeltes Blech und damit zieht man die Asche nach vorne raus oder saugt es mit dem Aschesauger raus.
      Die Asche aus den Wärmetauscher ist fast weiß und sehr fein.

      Neue Brennkammer-Geometrie
      • Sehr lange Ausbrandzone
      • Reduzierte Emissionen

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Ruedi1952 ()

      • 10

      • # 129161
      @ginatrick
      Ich versteh nicht warum du immer ein Vollzitat machst wenn darüber alles steht.

      Ruedi1952 schrieb:

      Zum reinigen braucht man die Brennkammer nicht rausnehmen.
      Der S4 hat ja oben die runde Brennkammer....
      Ich kenn den S4 nicht, aber ich bin mir zu 1000% sicher das oben keine Brennkammer ist :D

      Ich bin auch der Meinung das der Thermoflux ein guter Kessel sein kann, nur ist er für meine ansprüche viel zu teuer.
      Gruß fjko

      Atmos DC30RS, 2000 Liter Pufferspeicher, 275 Liter Mag, 200 Liter Warmwasserspeicher, Zugbegränzer, Abgasthermometer und Microblasenabscheider verbaut. Buderus Ölkessel Hydraulisch Eingebunden. Geregelt wird die ganze Anlage mit der Logic-Therm Steuerung.
      Vorstellung
      • 11

      • # 129169
      Denke auch das die Reinigung an sich nicht so tragisch ist. 1 mal im Monat den Wärmetauscher durch bürsten und jede Woche die Brennkammer mal aussaugen ist nicht die Welt.
      Bin von meinem ehemaligen Allesfresser schlimmeres gewöhnt. Da wurde der Aschekasten täglich gelehrt und geputzt sowie Wärmetauscher 1 mal im Monat gebürstet und das ging nur mit Verrenkungen. Da ist der Thermoflux schon komfortabler und die 10 Minuten machen es auch nicht.
      • 12

      • # 129243

      fjko schrieb:

      Also wenn ich das alles so lese, was da alles für Mängel bzw Reinigung so aufgelistet werden, dann hat man sich ein schönes Hobby für den Winter gekauft.
      Ich denke mal, wer mit Scheitholz heizt, dafür nicht alles einkauft und sich ein kleines bißchen für die Anlage interessiert, der hat mit jedem Kessel sein Hobby gefunden. Bei uns gibt's einen im Ort, der hat sich einen Vigas hinbauen lassen und wußte gar nicht, wie der heißt. Sein Heizungsbauer habe gesagt, das sei das beste Preis-/Leistungsverhältnis und wen der das sagt, muß es stimmen. Dass der gleiche Heizungsbauer zu einem Künzel das geliche sagte, den er vor 15 Jahren (und seither alle 7-8 Jahre neu) beim direkten Nachbar eingebaut hat, weil er damals eben mit denen einen Vertrag hatte, interessiert unseren Vigas-Heizer gar nicht. Wenn sein Kessel bißchen komisch läuft, merkt der's gar nicht. Der verlebt nun seine Zeit mit Holzmachen und ist glücklich so. Ein zwei andere im Ort sind vielleicht nicht so extrem, im Grunde aber nicht viel anders. Einer hat einen S3 mit Lambda, einer anderer einen Windhager ohne, ein dritter einen völlig ungeregelten Viessmann(weiß nicht von wem der geklaut war, steinalt jedenfalls). Alle schwören sie viel auf ihre Kessel machen wenig dran.
      Wer dagegen hier schreibt und liest, der denkt und handelt aller Voraussicht nach nicht so. Hat beides Vor- und Nachteile. Fakt ist aber, wenn man sich durch die Foren liest, stellt man fest, dass es eigentlich keinen Kesseltypen ohne Macken oder wenigstens Reserven gibt. Fakt ist aber, dass diese Macken hier nur deshalb dominieren, weil es sonst ja nix spannendes zu diskutieren gäbe.

      Was den Thermoflux angeht, so ist der da nicht anders. Nicht im Positiven aber auch nicht im Negativen. Meiner jedenfalls hatte seine Kinderkrankheiten in der Dichtigkeit. Die sind mit Aluklebeband entschärft, die Steuerung ist an den Kessel, bzw. die Gesaltanlage angepaßt und jetzt läuft der wie ein Bienchen. Wirkungsgrad nicht unter 91%, Leistung auf Nennleistung, bzw. etwas darüber, Brenndauer je nach Befüllung(Holzbriketts) 3-6h, Sauerstoff zwischen Anheizen(da wird noch nicht geregelt) und Ausbrand konstant zwischen 5,8 und 6,2%, kurze Ausreißer(wenn ein Scheit nachrutscht oder so) werden weggeregelt - und mehr kann man nicht erwarten. Mehr käme auch bei einem Fröhling oder Lopper nicht raus.
      Am Anfang kam er auf bis zu 55kW Leistung, jetzt nicht mehr. Eher so 37-44KW. Aber mit dem Reinigen hab ich es auch nicht si genau genommen, wie oben beschrieben. Die Obere Reinungsöffnung der Wärmetauscher hatte ich noch gar nicht offen und einen Staubsauger hat das Ding auch noch nicht gesehen. Ich hatte lediglich den Füllraum mit der Hand gereinigt, in der Nachbrennkammer sämtliche Steine rausgenommen, die hintere untere Klappe abgeschraubt, Wärmetauscher durchgerüttelt, alles ausgekehr und wieder zusammengebaut. Ob ich die Dichtungsstreifen in der Nachbrennkammer wieder richtig hingequetscht habe, bezweifle ich noch ganz und gar.
      Da gibt's Leute, die machen sowas alles viel genauer und schöner.

      Läuft trotzdem top.

    Webutation