HDG Bavaria: HDG H20

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 26

      • # 148484
      Danke an alle.
      Ich habe nun mal die Einstellungen auf 80% Primärluft und 20% Sekundärluft geändert. Vor das Anzündgebläse lege ich zwei Holzwolleanzünder (die fangen nach ein paar Sekunden schon an zu brennen) darüber lege ich etwas Anzündholz (1-2 cm Durchmesser), aber nur wenig. Dann mittleres Holz 5-8 cm Durchmesser. Der Rest ist größer.

      Dann bin ich mal gespannt ob es hilft.
      • 27

      • # 148485
      Wie gesagt, ich bin nicht zu faul um Anzündhölzer zu spalten.... aber es reicht aus, die kleineren Scheite aus dem Stapel zu ziehen und über etwas Zeitung , Anzünder , etc. zu positionieren!
      Ev. änderst du das Ausbrandverhalten dahingehend, dass du mehr Restkohle hast.
      Bei meinem Kessel habe ich immer schön eine Lage Kohle auf dem Rost, die verziehe ich etwas , damit die Asche runter fällt und dann wird wie oben erklärt eingeschichtet....
      (Womit wir wieder bei der Restkohle wären, wie bei allen HV s !)
      Mein Kessel wurde in der Anheizphase gemessen und hatte da schon schön tiefe CO Werte....
      Sobald ich mal wieder einheize werde ich einige Fotos machen und dann hier zeigen... das könnte aber September werden!
      Smarti... ev. machst du vorerst einmal ein paar Fotos vom Restkohle und Andzündmaterial etc...dann können wir weiterschauen.
      Gruess Ruedi
      Schmid Zyklotronic 20kW. 1800 l Speicher, 600 l Solarboiler an 6m2 Solarfläche.
      Werkzeug: Meili DM 36 Traktor, Geba Brennholzfräse, Vogesenblitz 16t Spalter und El. Spalter 5t, 5Kettensägen
      Anlage kann jederzeit besichtigt werden!
      Spezielles: Offene Anlage mit 180 l Expansionsgefäss, keine TAS installiert!
      Für Spass und Stromlose Zeiten: Küchenherd TL- Tech Bo 80 mit ca 8kW
      Total 220 m2 beheiztes Chalet, total ca 10-12 Ster pro Saison.
      • 29

      • # 148491
      Ich habe getestet!
      Ein Holzwolleanzünder vor dem Anzündgebläse, ein wenig Anzündholz. Darüber 4-5 schmale Holzscheite 3cm, und dann das normale Holz. Die Primärluft auf 80% und Sekundärluft auf 20%. Die Qualmentwicklung war dezent und nur 3 Minuten zu sehen. Abzuwarten bleibt, ob es heim nächsten Anzünden auch so ist. (Hoffentlich!!!)
      • 31

      • # 148505
      Ein bisschen Rauch ist ja kein Problem, aber wir haben ca. 20 min eine teils dunkle Rauchsäule gehabt, dass man die im ganzen Dorf gesehen hat. Ich hoffe die Erhöhung der Primärluft hilft weiter
      Dateien
      • 33

      • # 148544
      Mit der Einstellung 100% Primärluft und 20% Sekundärluft beim Anzünden war beim 2. Anzünden kein Erfolg. Er hat wieder stark gequalmt. Erst nachdem die untere Tür geöffnet wurde, hat es aufgehört. Da steht doch fest, es kommt zuwenig Luft rein. Ich werde nun mal die Sekundärluft erhöhen. Das ist die einzigste Möglichkeit
      • 34

      • # 148546
      Sekundärluft kühlt die Brennkammer....
      Schau mal zu, dass dir weniger in Brand gerät...
      Hab ich ja oben schon beschrieben....
      Langsamere Startphase und es klappt ohne Qualm!
      Gruess Ruedi
      Schmid Zyklotronic 20kW. 1800 l Speicher, 600 l Solarboiler an 6m2 Solarfläche.
      Werkzeug: Meili DM 36 Traktor, Geba Brennholzfräse, Vogesenblitz 16t Spalter und El. Spalter 5t, 5Kettensägen
      Anlage kann jederzeit besichtigt werden!
      Spezielles: Offene Anlage mit 180 l Expansionsgefäss, keine TAS installiert!
      Für Spass und Stromlose Zeiten: Küchenherd TL- Tech Bo 80 mit ca 8kW
      Total 220 m2 beheiztes Chalet, total ca 10-12 Ster pro Saison.
      • 35

      • # 148547
      Es ist schwer zu verstehen, aber das "mehr Luft" ist genau das Problem.

      Wird beim Start zuviel in Brand gesetzt, reicht die Luftzufuhr der Primärklappe nach kurzer Zeit nicht mehr aus.

      Unten Holzkohle, dann Dachlatten große Stücken ohne Spliss und Kleinzeug.

      Um das besser zu verstehen raten wir immer dazu erst ein kleines Glutbett herzustellen.
      Dann wird aufgelegt.

      Dabei wird schnell klar warum Holzkohle beim Start so wichtig ist.Sie Glüht und brennt nicht. Ideal für den HV Betrieb.
      • 36

      • # 148548
      Bei meinem Kessel ist die SEK. Luft die erste Zeit ganz geschlossen... und erst dann, wenn die TA bei ca. 130 Grad angekommen ist und die Lambdasonde saubere Werte liefert, erst dann und wirklich erst dann, öffnet die SEK. Klappe schrittweise Prozent um Prozent.
      Dabei unterschreitet der CO2 Istwert den Sollwert etwas aber das Flammbild sieht nach Verbrennung aus und so hab ich nur noch ganz selten mal Flammabrisse und dicken Qualm aus dem Schloht!
      Gruess Ruedi
      Schmid Zyklotronic 20kW. 1800 l Speicher, 600 l Solarboiler an 6m2 Solarfläche.
      Werkzeug: Meili DM 36 Traktor, Geba Brennholzfräse, Vogesenblitz 16t Spalter und El. Spalter 5t, 5Kettensägen
      Anlage kann jederzeit besichtigt werden!
      Spezielles: Offene Anlage mit 180 l Expansionsgefäss, keine TAS installiert!
      Für Spass und Stromlose Zeiten: Küchenherd TL- Tech Bo 80 mit ca 8kW
      Total 220 m2 beheiztes Chalet, total ca 10-12 Ster pro Saison.
      • 39

      • # 148618
      du wirst es nicht glauben... ich bin den ganzen Sommer über fast jede freie Minute dabei Käferholz herauszunehmen...
      Momentan aber Ferien
      Werde beim nächsten einheizen Föteli machen... bei meinem Kessel wird noch nix gelogt
      Schmid Zyklotronic 20kW. 1800 l Speicher, 600 l Solarboiler an 6m2 Solarfläche.
      Werkzeug: Meili DM 36 Traktor, Geba Brennholzfräse, Vogesenblitz 16t Spalter und El. Spalter 5t, 5Kettensägen
      Anlage kann jederzeit besichtigt werden!
      Spezielles: Offene Anlage mit 180 l Expansionsgefäss, keine TAS installiert!
      Für Spass und Stromlose Zeiten: Küchenherd TL- Tech Bo 80 mit ca 8kW
      Total 220 m2 beheiztes Chalet, total ca 10-12 Ster pro Saison.
      • 40

      • # 148619
      Hallo Heinz,

      ich habe zwar einen ungeregelten Kessel. Aber vielleicht helfen dir meine Erfahrungen trotzdem weiter. Bei mir qualmt es in der Startphase nur dann, wenn die Düse nicht ausreichend durchgängig ist. Dann gerät der ganze Füllraum in Brand.

      Daher habe ich mir angewöhnt, auf den Düsenschlitz (bei mir unterer Abbrand) 4-5 ganz dünne Rundholzstücken locker zu verteilen. Die halten die Düse frei. Darauf eine Lage dachlattengrosse Stücken. Darauf Schreddermaterial und ein Stück Anzünder. Dann noch eine Lage dachlattengrosse Stücke, dann große Scheite und oben drauf 2 Pakete Holzbriketts. Sekundärluft nur ganz minimal auf. So klappt es bei mir völlig ohne Qualm.

      Gruß Ronny

    Webutation