Atmos: dc30gse

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 2

      • # 130512
      gismo,

      es ist normal, wenn der Kessel irgendwann das Gebläse ausschaltet, bevor er überhitzt. 88 Grad scheint da wohl die Grenze zu sein, mag von Kessel zu Kessel etwas verschieden sein, die Toleranzen bei Atmos sind recht hoch. Hast Du das Kesselthermostat ganz nach rechts gedreht? Pumpe auf maximale Leistung gestellt?
      Mit den 17 m Weg meist Du sicher den Weg zum Puffer, nicht zum Öler. Wie auch immer, wahrscheinlich schafft es die Pumpe mit dem installierten Leistungsquerschnitt nicht, genügend Wärme wegzubringen.
      Was noch möglich wäre: Andere Laddomatpatrone einbauen, dann sinkt die Rücklauftemperatur und das Wasser nimmt mehr Wärme mit raus. Geht natürlich nur bis zu bestimmten Grenzen.
      Besser wäre es, den Kessel leistungsmäßig etwas einzubremsen. Das ist zu erreichen durch Luftreduzierung, bessere Abgasturbos, großstückigeres Holz, Reduzierung des Kaminzugs....

      Ansonsten ist es auch nicht so tragisch, wenn der Kessel kurzzeitig im Naturzug läuft. In diesem Modus hat er sehr wenig Leistung, dann schafft die Pumpe die Übertemperatur schnell weg und das Gebläse läuft nach ein paar Minuten wieder an.

      Hahneko
      • 3

      • # 130513
      Jetzt wo ich das gelesen habe: "17m zum Öler"...
      Ggf ruht das Problem darauf, dass er den HV tatsächlich am Öler angeschlossen hat und von da alles abgeht. Haben hier in der Umgebung auch ein paar solcher Hydraulischer Meisterwerke, wo der Kessel dann 20Std. "brennt", da der Rücklauf vom Öler schnell höher geht....
      • 4

      • # 130523

      gismo schrieb:

      hallo holzvergaserfans!!!! atmos läuft super.schaltet aber bei 88grad auf naturzug um,obwohl der pufferspeicher 2000l noch nicht voll ist.habe sehr langen weg bis zum ölofen 17meter.könnte die pumpe am ladomat zu klein sein.wer kann mir helfen??? ?(
      wie mein Thema...https://www.holzheizer-forum.de/index.php?thread/53008-atmos-temperatur-r%C3%BCcklaufanhebung/
      • 5

      • # 150282
      Guten Morgen Holzvergaserfans,

      ich habe meinen alten Festbrennstoffkessel gegen eine Atmos dc 30 gse getauscht , das hat alles
      funktioniert.
      Selbst der Erste Probelauf hat super geklappt.
      Aber seit einigen Tagen kommt der Kessel nicht mehr richtig auf Leistung
      Kessel 80°C, AGT 200 °C , Brenndauer 2 Stunden , Temperaturpatrone 72°C
      aber der Laddomat zeigt nur 65 °C als Rücklauftemperatur an .

      Ich bräuchte eure Hilfe .
      • 6

      • # 150283
      Hallo,
      Der Laddomat ist so eine Sache. Die 72 Grad bedeuten nur, das die Patrone bei 72 Grad voll geöffnet ist. Die öffnet sich vorher schon. Ich habe mehrere Patronen getestet, bis ich eine hätte, die für mich die perfekte Temperatur hat. Bezweifle, das es sich hierbei um ein Problem mit dem Kessel handelt.
      War denn die Temperatur bei erstinbetriebnahme bei 72 Grad?
      Jan
      • 9

      • # 150287
      Hallo,
      Wie sieht denn deine Keramik unten im Brennraum aus? Welches Holz verbrennst du? Hartholz oder Weichholz? Oder Briketts?
      Es kann sein, das der Kessel falsch eingestellt ist und du dadurch oben zuviel Holzgas produzierst, unten aber die Primärluft zu weit offen hast, das es nicht auffällt. Wie sind denn deine Einstellungen von primär und sekundär? Wie ist dein RGT1 eingestellt? Ab wann schließt der Belimo?
      Jan
      • 10

      • # 150288
      Ironiemodus an: Gut das es den Laddomaten gibt. Da kann man, wenns mit dem heizen nicht klappt, alles mit erklären, frei nach der Lebensweisheit: Wenn der Bauer nicht schwimmen kann, ist grundsätzlich die Badehose schuld.
      Ironiemodus aus.
      Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
      Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4
      • 11

      • # 150292

      Anonymic schrieb:

      Hallo,
      Wie sieht denn deine Keramik unten im Brennraum aus? Welches Holz verbrennst du? Hartholz oder Weichholz? Oder Briketts?
      Es kann sein, das der Kessel falsch eingestellt ist und du dadurch oben zuviel Holzgas produzierst, unten aber die Primärluft zu weit offen hast, das es nicht auffällt. Wie sind denn deine Einstellungen von primär und sekundär? Wie ist dein RGT1 eingestellt? Ab wann schließt der Belimo?
      Jan
      Ich verbrenne halb Hart halb Weichholz in scheiten ; meine Sekundärluft 20mm Primärluft 4mm
      RGT1 siehe Foto und der Belimo fährt ab 210 °C zu
      Dateien
      • RGT 1.jpg

        (83,1 kB, 18 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 12

      • # 150293
      Ohne das du etwas verändert hast, verändern sich an deinem Kessel im.Betrieb eigentlich nur ein paar wenige Dinge.

      1. Der Wärmetauscher braucht eine Reinigung, weil voll Staub und vielleicht auch Teer
      2. Die Türdichtungen haben sich ein wenig gesetzt und sind undicht. Vor allem unten ist die Auswirkung extrem.

      Check die beiden Sachen und berichte. Ich tippe auf Wärmetauscher
      Toleranz fängt bei Laktose an!
      • 13

      • # 150294
      Hallo,
      Ok, ich meinte das RGT2... X/
      Das RGT2 ist das neben dem Schalter. Das müsste aber vorher schon zu machen.
      Bei mir ist das RGT1 auf ca. 140 Grad eingestellt. Wenn die Temperatur unter den Wert fällt, geht der Lüfter aus.
      Ab ca. 110 Grad geht bei mir das RGT2 zu auf mindestöffnung. Er zieht damit sauber und schön langsam auf ca. 170 Grad hoch. Über 200 Grad komme ich gar nicht.
      Hattest du bei dir die Einstellung Mal geändert? Quasi nach Gehör? Siehst du beim verbrennen aus dem Schornstein Qualm?

      Bleibt bei dir noch sehr viel Kohle übrig zum neu anzünden? Falls ja, das RGT1 etwas nach unten drehen.
      Jan
      • 14

      • # 150296

      Anonymic schrieb:

      Hallo,
      Ok, ich meinte das RGT2... X/
      Das RGT2 ist das neben dem Schalter. Das müsste aber vorher schon zu machen.
      Bei mir ist das RGT1 auf ca. 140 Grad eingestellt. Wenn die Temperatur unter den Wert fällt, geht der Lüfter aus.
      Ab ca. 110 Grad geht bei mir das RGT2 zu auf mindestöffnung. Er zieht damit sauber und schön langsam auf ca. 170 Grad hoch. Über 200 Grad komme ich gar nicht.
      Hattest du bei dir die Einstellung Mal geändert? Quasi nach Gehör? Siehst du beim verbrennen aus dem Schornstein Qualm?

      Bleibt bei dir noch sehr viel Kohle übrig zum neu anzünden? Falls ja, das RGT1 etwas nach unten drehen.
      Jan
      Qualm kommt nur bein anheizen raus .
      dann werde ich vor dem nächsten anheizen das RGT2 auf 150 einstellen und schauen was passiert und wie der dann läuft .
      Also Kohle habe ich sehr wenig nach dem Abbrand
      • 16

      • # 150299
      wenn du vor dem Kessel stehst und der gerade gestartet wurde, kannst du mit einem Schraubenzieher den RGT2 drehen, bis es klackt. Bei mir ab 110 Grad. Auf der Anzeige steht aber was anderes, also nicht der Anzeige glauben. Kannst du eventuell noch ein Bild von den Wärmetauschern und eins von der Brennkammer machen? Natürlich wenn der Kessel aus ist ;)
      Jan
      • 18

      • # 150302
      Hallo,
      ich würde sagen wenn ich mir die Bilder so anschaue der Wärmetauscher hat ne Reinigung verdient zieh doch mal die turbos raus und schau mal mit ner Taschenlampe rein sieht für mich ziemlich verkrustet aus, Die Brennraumkeramik ist auch schon ganz schön angefressen wie alt ist der Kessel??? auch die Seitenwände im Brennraum sind dick mit Asche behaftet wenn ich das richtig sehe. Hast du keine Abgasbremsen neben der Brennraumkeramik drinnen???? oder sind die nur für´s Foto rausgezogen.
      Gruß
      Dieter
      DC22 GSE Lufttrennung, Lambdacheck, Agt stetig geregelt mit ATC30 Regler, 3200L Puffer (4x800L in Reihe)selber Isoliert, 11m Esse mit Windkat oben drauf.
      • 19

      • # 150303
      die Abgasbremsen habe ich nicht .
      hatte den Kessel aus der Nachbarschft erworben weil der alte Mann den er gehörte
      auf Gas umgestellt hat.
      Kessel ist Bj 09
      Brennraum sollte wenn möglich noch diesen Winter Halten dann gönne ich dem Kessel einen Neuen .
      • 20

      • # 150305
      Hallo,
      ok für das Alter sieht die Keramik noch sehr gut aus, Abgasbremsen würde ich einbauen aber reinigen wäre auch nicht verkehrt, warscheinlich bringt das schon eine verbesserung.

      Gruß
      Dieter
      DC22 GSE Lufttrennung, Lambdacheck, Agt stetig geregelt mit ATC30 Regler, 3200L Puffer (4x800L in Reihe)selber Isoliert, 11m Esse mit Windkat oben drauf.

    Webutation