Atmos: Tuning , Ende der Fahnenstange ?

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 1

      • # 130671

      Atmos: Tuning , Ende der Fahnenstange ?

      Hallo , hab diesen Winter wieder einiges an meinem Atmos verändert.
      Bastele gerne an ihm herum, und wenn dann noch eine spürbare Verbesserung eintritt freue ich mich umso mehr .
      Liebäugle seit einiger Zeit mit einer Lufttrennung von Sekundär - und Primärluft, aber so richtig mit Flex und so . Die Kaffenberger Lösung fällt bei meinem Kessel flach, da die Luftklappe des Belimos bei den neueren Kesseln nicht mehr außen aufgeschraubt ist sondern im Luftkanal innen .
      Leider denke ich das der Eingriff eigentlich gar keinen so großen Nutzen für mich bringt .
      Regelungstechnisch läuft mein Kessel jetzt so :
      Ich starte ihn mit der Startautomatik , jetzt läuft das Gebläse mit max . Drehzahl an und der original Belimo, welcher mir die AGT regelt, fährt ganz auf . Nach 600 Grad BRT wird die Drehzahl über den Frequenzumrichter weiter zurückgefahren, bei 700 Grad noch etwas zurück und sollte sie 800 erreichen noch etwas zurück, so halte ich sie meist zwischen 700 und 800 Grad .
      Die AGT habe ich auf 160 Grad gestellt wird mit einem KS40 und Belimo über die originale Zuluftklappe geregelt, klappt sehr gut .
      Der Restsauerstoff wird mit LC gemessen und die Sekundärluft wird über einen zweiten Belimo geregelt, bei mir hat sich 4 % als guten Wert ergeben. Dieser Wert geht nach der Hälfte der Verbrennung höher aber die Sekundärluft Klappe ist schon ganz zu , ist wohl normal so .
      Um eine lange Gluterhaltung zu bekommen schaltet sich der Lüfter nach dem Abbrand aus und die Zuluftklappe schließt sich .
      Das Ende der Pyrolyse erkennt mein Ofen an folgenden Werten , Brenndauer min .2 h ( Zeitrelais ) , Sekundärluft ganz zu und Brt unter 600 Grad .
      Ich habe eine CO Messung nach Holz Volker , an dieser kann ich gut erkennen ob alles ok ist .
      Wärmemengenzähler hab ich nicht, kann also den Wirkungsgrad nicht genau ermitteln .
      Also was denkt ihr , eine Lufttrennung kann doch nicht mehr viel bewirken, ich würde es noch machen , kann aber keinen Vorteil mehr erkennen.
      Vielleicht könnte ich über einen längeren Zeitraum die 4 % halten , da die andere Klappe vielleicht dichter ist , aber das wäre mir der Aufwand nicht wert .
      Wenn von euch noch jemand Potenzial sieht , bitte mitteilen freue mich über jeden Vorschlag.
      Gruß Peter
      Immer wenn du denkst er brennt nicht mehr kommt irgendwo ein Fünkchen her .
      • 2

      • # 130688

      Heizoholiker schrieb:

      eine Lufttrennung kann doch nicht mehr viel bewirken, ich würde es noch machen , kann aber keinen Vorteil mehr erkennen.
      moin Peter,
      diese sogenannte atmos"Luftrennung"(kaffenberger) hatte ich seit der erstinbetriebnahme/erstmessung 2009 dran,
      war bei den "unter 50" thermostatgetakteten Atmossen mit LC-Stellmotor am sekLuftschieber sinnvoll
      (der RGT-II-Belimo würgte sonst immer prim u. sek., die Gesamtzuluft komplett ab)

      dein RGT-II "stört" doch jetzt deinen Regelbetrieb nicht, DAS IST DIE Lufttrennung...
      dein sekLuftschieber hat immer "Frischluftzugang", der LC kann bei Bedarf "aufmachen", mehr geht auch mit der 'oldstyle' Luftrennung nicht...

      ....im Normalbetrieb ist meine sek.Luft auch oft länger dicht, O2restWert dabei um 5%
      ...das ist dann komplett "primärer" Restsauerstoff, wg losem Glutbett...
      egal, die BRT wird trotzdem mit recht niedriger Lüfterleistung gehalten, an der endrohrAGT fällt das nicht weiter auf

      Gruß Heinrich

      ps
      ...in der Startphase könnte die Gust-Luftwaage 'helfen'...
      wenn der LC vollständig "aufmacht" wird duch das gegenläufige dichtschieben der primluft die Holzgasmenge reduziert
      >> weniger sekLuftbedarf...der Rest-O2wert "taucht" nicht solange/soweit ab...
      ...dein FUgesteuerter Lüfter "macht" die BRT...
      gse40atmos
      LC.>Gust-Tronik>.BR-Temp.Regler
      4100L Puffer
      • 3

      • # 130689
      Danke für deine Hilfe Heinrich, ich muß dazu sagen das mein RGT 2 jetzt ausser Betrieb ist, die Klappe wird von einem KS 40 Regler gesteuert , so wie Woodstoker das mal vor einigen Jahren vorschlug .
      Gruß Peter
      Dateien
      Immer wenn du denkst er brennt nicht mehr kommt irgendwo ein Fünkchen her .
      • 4

      • # 130693
      moin,

      ich hab ja die lufttrennung beim GS gemacht. auch bei mir geht der sauerstoff bei gschlossener sekundarluft auf 5 6 oder 7 %. das liegt an der größe der scheite und der luftzwischenräume. einmal mit dem schürhaken rein und der sauerstoff geht auf 0 was der LC dann wieder mit mehr sekundär ausgleicht. CO braucht länger.

      ehe du am kessel flext würde ich kleinere scheite mal versuchen und ein WMZ nachrüsten.

      grüße
      dobia
      _________________
      DC 20 GSLe (2002), Lambdasteuerung 4,5 %, Primärluft-Belimo mit PMA KS45, Eigenbau Rauchgasbremse, Anheizklappe verschlossen, Kugelraumumbau, Startautomatik mit Lüfterdrossel, Abgastemperatur 145-160°C, 2600 l Puffer seriell (einzeln abschaltbar), 12m² Solar, 25kW Flüssiggastherme, 14m³ Nadelholz + 1/3 Gastank pro Jahr, Bauernhaus ungedämmt, 210m² beheizt davon 125m² mit 22°C, Abwärmenutzung vom Heizraum, externer Rauchabzug, CO-Messung mit REGXA1, ca. 20000 kWh/a mit Holz
      • 5

      • # 130695

      Heizoholiker schrieb:

      das mein RGT 2 jetzt ausser Betrieb ist, die Klappe wird von einem KS 40 Regler gesteuert
      moin Peter,
      ob die atmosWERKSsteuerung oder ein anderer Regler den "Original-Gesamtluftschieber" bedient ist egal
      damit wird bei unseren 'kleinen' gseAtmossen auch die Sekundärluft-Zufuhr reduziert

      Aber bei dir 'bestimmt' die (tür)BRT die Lüfterdrehzahl >
      solange dein KS40 die Luft nicht vollständig abwürgt,
      reicht doch diese "regleltechnische Lufttrennung"
      (in der Start-/Aufheizphase bleibt der Luftschieber offen)
      >> die BRT bleibt bis zu der "Ausbrand-/HolzkohleTemperatur" hoch <<

      dobia schrieb:

      auch bei mir geht der sauerstoff bei gschlossener sekundarluft auf 5 6 oder 7 %. das liegt an der größe der scheite und der luftzwischenräume. einmal mit dem schürhaken rein und der sauerstoff geht auf 0 was der LC dann wieder mit mehr sekundär ausgleicht. CO braucht länger
      mein Kessel brennt mit einer Füllung 7-9 std, da mache ich nichts(kann ich auch nicht, weil nicht da...)
      im Hauptabband kann der Lüfter nie auf "100pro" drehen, die BRT bleibt trotzdem ca 50°C über der "Ausbrand/holzkohle.Temp.Zahl"
      der Rest.O2.wert bleibt dabei um 4-5%, selten um 6%, da "stört" ein Eingriff nur, siehe dobia...
      einfach lässig 'durchziehen' meine Devise...
      Holz spalte ich zum trocknen, der Atmos kommt auch mit gröberen Stücken gut klar

      Gruß Heinrich
      ps
      WMZ habe ich nicht,
      ich wiege gelegentlich mein Brennholz, 2012 ca 90kg/tag ne kalte Woche lang
      seitdem nie wieder benötigt
      m.M.n. sind für einen effektiven sauberen Abbrand die BRT und ein passender Rest.O2.wert endscheidend
      gse40atmos
      LC.>Gust-Tronik>.BR-Temp.Regler
      4100L Puffer
      • 6

      • # 130698
      sehr schönes Thema, passt genau zu meiner geplanten Bastelei. So werd ichs auch bauen und gut. Ich denk auch, das alles darüber hinaus beim Atmos nicht mehr den Aufwand rechtfertigt. Bei den Turbulatoren könnte man noch basteln. Wenn die eine Reinigungsfunktion von außen....
      Toleranz fängt bei Laktose an!
      • 7

      • # 130702
      @'PINOCHAT
      Kann dir als Wirbulator Förderschnecken empfehlen, brachten bei mir eine spürbare Verbesserung gegenüber den originalen mit Ketten versehenen Wirblern.
      Gibt's in der Bucht für 71 Euro den Meter , ergibt 3 Stück , in die 4te Röhre steckte ich noch einen alten Wirbler .
      Haben 60mm Durchmesser passen super .
      Gruß Peter
      Immer wenn du denkst er brennt nicht mehr kommt irgendwo ein Fünkchen her .
      • 8

      • # 130705
      Da ich 8 Wärmetauscherröhren habe, bräuchte ich ja mindestens 4 Meter. Da ist lasern lassen auf einmal sehr attraktiv... ich werd gleich mal die Datei anschauen und hier mal rumfragen, wer sich zuständig fühlt.
      Toleranz fängt bei Laktose an!

    Webutation