Atmos: Eine kleine Neuerung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Holzheizer Forum und Holzvergaser Forum sind vereint.
    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 4

      • # 131266
      Also ich verstehe die ganze Sache immer noch nicht. Ihr kauft einen Atmos und baut dann für viel Geld Sachen drann die den Kessel "optimieren" ? Wie aktuell im Atmos-Forum ein Atmosbetreiber schreibt das die LC zu empfehlen ist. Ich als Aussenstehender kann das irgendwie nicht verstehen. Warum verkauft Atmos denn nicht gleich Kessel die optimal laufen ? Je mehr ich über diesen Hersteller lese umsomehr rück ich langsam davon ab.
      Wieso gibt es bei denen zu scheibchenweise Verbesserungen über 5 Jahre

      1) Pressluftreinigung für den Brenner

      2) Reinigungshebel für Wäremtauscher

      3) Bessere Türisolierung

      LC ist ja nicht mal von Atmos selber.....

      Fragen über Fragen die können doch nicht über Jahre pennen :(
      • 5

      • # 131272
      Hallo,
      An deinen Beiträgen kann man erkennen, das du Atmos überhaupt nicht magst. Aber egal.

      Warum gibt es Menschen, die ihren Autos mehr Leistung entlocken? Warum andere Reifen? Warum.........

      Die Steuerung von so manchem Premium-Kessel ist von einer anderen Firma. Oder Stellt Audi seine Steuerungen selbst her?

      Warum isoliert man nachträglich sein Haus? Warum hat man es nicht gleich richtig gemacht? Mich wundert es ja noch, warum die Soldaten heute nicht mehr mit Steinen werfen....
      • 6

      • # 131273

      Anonymic schrieb:

      Hallo,
      An deinen Beiträgen kann man erkennen, das du Atmos überhaupt nicht magst. Aber egal.

      Warum gibt es Menschen, die ihren Autos mehr Leistung entlocken? Warum andere Reifen? Warum.........

      Die Steuerung von so manchem Premium-Kessel ist von einer anderen Firma. Oder Stellt Audi seine Steuerungen selbst her?

      Warum isoliert man nachträglich sein Haus? Warum hat man es nicht gleich richtig gemacht? Mich wundert es ja noch, warum die Soldaten heute nicht mehr mit Steinen werfen....
      Naja die Frage ist doch eigentlich nicht verkehrt oder?
      Ich stelle die Frage mal anersrum: Warum kauft man Atmos. Ich würde behaupten in vielen Fällen ist der Preis ein eintscheidenes Thema.
      Sieht man allerdings was viele Nutzer bzw. Anwender machen so denke ich das man auch gut und gerne einen anderen Kessel inkl. Lamda Steuerung kaufen könnte und würde nicht teurer kommen.

      Zudem stellt sich natürlich immer die Frage nach der Sicherheit sowie der Betriebserlaubniss nach den Umbauten.
      • 7

      • # 131277
      Man kauft Atmos weil sie sich entsprechend aufgestellt haben und die Leute der Meinung sind, bloß keine Elektronik.Wenn die kaputt geht wirds Teuer.

      Darauf setzt Atmos ganz bewußt, und ich bin damals bei meinem Atmoskauf genauso drauf angesprungen.

      Nun hat man dann stolz den Kessel da stehen und stellt fest das das alles doch nicht so einfach ist.Bei mir zb. ,warum gibt Atmos eine Nenn AGT an die ich einfach nicht schaffe zu erreichen.Sprich bei mir war sie immer viel zu hoch. Dann wurde der Conrad Triac geholt.Schon besser mit der AGT.Aber irrgendwie verschluckt sich der Kessel regelmäßig und weiß nicht warum.
      Das hat ne weile gedauert bis ich begriff das es konstruktionsbedingt war und nicht an mir lag. Das ging immer so weiter.
      Ich schätze mal das ist so der Werdegang.
      Ich habe Nägel mit köpfe gemacht und den Kessel ersetzt.Andere rüsten den Kessel ebend nach.

      Die von Atmos wissen ganz genau das die Leute wenig Elektronik wollen .Das ist ihr Hauptargument und damit punkten sie letztlich. Hier gehen die verkaufzahlen über die Kundenzufriedenheit.

      Ein Holzvergaser gehört gesteuert, das ist meine Meinung und die Nachrüstung einiger Atmoskesselbetreiber bestätigt das indirekt.

      Lange hat aber auch ein gutes Konkurrenzprodukt gefehlt.
      Derzeit gibt es aber die Alternativen und ein Umdenken findet endlich statt!
      • 8

      • # 131305
      Randy,

      ganz so einfach sehe ich das nicht. Ich habe auch eine gewisse Skepsis gegenüber der Elektronik. Nur gibt es eine Schwachpunkte bei Atmos, die haben mit Elektronik rein gar nichts zu tun, wie z.B. fehlende Isolierung an der Rück- und Unterseite, miserable Dämmung vorne, billigste Turbulatoren , bei GSE 30 sogar einer gänzlich fehlend, abenteuerliche Fertigungstoleranzen...

      Hahneko
      • 9

      • # 131311
      Ich sehe das auch so. Die Frage ist berechtigt. Für die Holzvergaser kann ich nicht sprechen, weil ich einen Pelletkessel habe. Das Hauptargument war bei mir, dass er günstig und robust ist. Und das ist er auch, nachdem ich den einige Heizperioden in Betrieb habe. Mir wurde keine Katze im Sack verkauft. Auch der Brenner tut seine Sache zuverlässig und - richtig eingestellt - auch ganz ordentlich. Und ja, die Kisten haben Mängel, die in der Grundkonstruktion liegen:
      1. Wärmetauscher waagerecht, statt senkrecht. Eine automatische oder halbautomatische oder bequeme Handreinigung scheidet da von vornherein aus. Das haben sie offensichtlich bei den PX geändert, denn andere Hersteller machen das ja auch und sind nicht teurer.
      2. Schlechte Isolierung, vor allem vorn und hinten. Das bessern sie nun nach.
      3. Reinigung des Brennerrostes. Nachdem etliche Nutzer mit einfachen Mitteln eine Reinigung mit Pressluft nachgerüstet haben, bietet man selbst sowas an. Ich habe mir das ja auch gebaut und nicht bereut. Trotzdem hat die Nachteile gegenüber einer mechanische Reinigung, wie es z.B. Attack macht (wahrscheinlich von den Schweden abgeschaut oder nachgebaut). Denn mit Pressluft wird der Dreck im Kessel verwirbelt und ich habe den Eindruck, dass die Wärmetauscher sich dadurch etwas schneller zusetzen, was bei einer mechanischen Reinigung nicht wäre.
      4. Keine besonders gute Turbulatoren. Da habe ich mir Abhilfe geschaffen, indem ich eigene gebaut habe, die die AGT etwa um 25 Grad gesenkt haben.
      Heute würde ich mir diese Dinge besser anschauen und einen anderen Kessel einbauen. Was nicht heißt, dass mir Atmos (in meinem konkreten Fall) etwa Schrott angedreht hätte. Ich wusste, was ich bekomme und das läuft so, wie es soll. Und so geht es wohl einigen von uns. Dass wir uns mit Verbesserungen auseinandersetzen, heißt doch nicht, dass wir Atmosjünger wären. Einen Kessel wechselt man nicht so schnell alle Jahre wieder. Wenn der einmal im Keller steht, dann ist er dort für ein paar Jahre und wenn man sich das eine oder andere verbessert, ist doch gut. Vor allem die Brennerreinigung erspart mir, alle paar Tage das Ding auszukratzen. Und ein Vermögen hat mir die nicht gekostet (alles in allem unter 100 Euro). Die Turbos ebenso, die kosteten mich vielleicht 35 Euro und etwas Zeit.
      Viele Grüße
      Thomas

      Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.

      :lager:
      • 10

      • # 131313
      Da fällt mir immer der Spruch meiner Oma ein:
      "Wir waren zu arm, um billig zu kaufen"
      ........

      Die Atmos'e sind eben zahlreich vertreten und man kennt deren Macken, was ja keiner verschweigen will.
      Daher ist man als HB schnell durch wenn Kubde XY anruft und meckert. Da ist es mit nem HighTech LambdaKessel aus dem Ostblock (Attack, ThermoFlux u.a.) schon schwerer. Denen traut man eben daher nicht viel zu und lässt sich garnicht erst dauf ein.
      • 11

      • # 131316

      Waldmeister schrieb:

      Ich als Aussenstehender kann das irgendwie nicht verstehen. Warum verkauft Atmos denn nicht gleich Kessel die optimal laufen ? Je mehr ich über diesen Hersteller lese umsomehr rück ich langsam davon ab.
      Um Deinen Satz zu Ende zu schreiben ....... weil wir jedes Jahr in dieser schon seit Beginn original Ausstattung .......Tausend Stück Kessel verkaufen. Warum sollen wir etwas ändern und dafür investieren.
      Das ist zu vergleichen mit Auto. Vor der Wende und jetzt fahren noch sehr viele original Trabant/Wartburg/Moskwitsch/Lada und sie fahren und fahren und es gibt Ersatzteile.
      Ich hatte damals auch an unserem Trabant nach 10 Jahren Wartezeit bis er bei uns zu hause stand ihn aufgetunt: Von 23 PS auf 26 PS gebaut, Die Heizung total neu gebaut damit man im Winter ohne Handschuhe fahren konnte, Tank auf 50 lt vergrößert mit Tankanzeige usw.
      Jetzt habe ich mir eben meinen Atmos Baujahr 2005 getunt solange er noch hält!?
      So sehe ich es mit dem Atmos der sogar in die BAFA gekommen ist. (Der GSE 30 der dies geschafft hat war aber nicht der den es zu kaufen gibt)

      MfG Jürgen

      DC GSE 30; Wirbulatoren Version 2.0; 2 x 1000 lt. Puffer; Lamdacheck;
      WW: Vissmann Vitacell 300
      Abgastemp. Regl.mit KS 40-1; RLA Dreiwegereglung; Kessel Vorheizung;
      180 m² Wohnfläche; Esse 11 m
      Notheizung De Dittrich Gaskessel von der Hydraulik getrennt durch elektr. Dreiwegekugelventil.

      striegistal-wetterstation.de/
      • 12

      • # 131317
      Das man etwas optimieren kann und mehr rausholen ist ja vollkommen ok.
      ABER wenn cih einen neuen HV kaufe egal von welchen Hersteller erwarte ich als Kunde das ich diesen aufstelle .. nach Anleitung anfeuere und er funktioniert.

      Es kann nicht seind as von vornherein AGT nicht erreicht wird oder ähnliches.

      Neben den vielen mitgliedern hier im Forum gibt es auch viele Anwender welche eigentlich nur heizen wollen und keine Lust auf Tuning/Optimierung haben.
      Ich sag es mal ganz deutlich hätte mein HV solche macken wie hier teilweise beschrieben (vorallem nach so kurzer Zeit) würde ich diesen beim hersteller Reklamieren bzw. ihn auffordern die Mängel abzustellen.
      Tut er das nciht oder weigert sich zer ich ihn vors Gericht.

      ICh kaufe ja auch kein neues Auto und wenn es nicht richtig funktioniert lege ich selber Hand an.
      • 13

      • # 131318
      ginatrick,

      so, wie Du das hier schreibst, ist es üblicherweise ja auch wieder nicht.
      Mein Atmos lief nach den Einbau schon ordentlich, und ich hätte ihn auch problemlos so betreiben können. Der Holzverbrauch wäre dann halt unnötig hoch geworden. Aber wer bemerkt das alles schon und kann dann mit belastbaren Zahlen reklamieren? Das geht bei einem Holzkessel nicht ohne weiteres. Der Brennstoff ist eben nicht so homogen wie Öl oder Gas.

      Aber wenn bei mir Ersatz ansteht, wird es wahrscheinlich dann auch ein Thermoflux oder Attack.

      Hahneko
      • 14

      • # 131321
      @ginatrick
      Viel Erfolg bei einem Gerichtstermin...
      Man muss hier wirklich unterscheiden zwischen einem alten Vergaser und einem neuen Einspritzer. Warum sollte man die Technik ändern, wenn es doch nach der alten Technik funktioniert? Wenn ich immer den gleichen Brennstoff nehme, habe ich auch keine Probleme. Natürlich hat eine Lambda gestützte Regelung hier ganz klar die Nase Vorn. Auch ich werde auf Lambda aufrüsten. Ich habe an sowas aber Spaß. Habe daher bewusst diesen Kessel genommen.
      Man kann hier aber auch ewig über den einen oder anderen Hersteller rumnörgeln, eigentlich ging es hier um die Neuerung bei einem Pelletkessel. Nicht um HV.

      Fakt ist, das es keinen fehlerfreien Hersteller gibt. Warum baut Fröling seine Steuerungen direkt in den warmen Teil des Kessels? Wieso hat Thermoflux Risse im Blech? Warum lügt Attack ebenso beim Füllraumvolumen? Fragen über Fragen.
      • 15

      • # 131322

      Hahneko schrieb:

      ginatrick,

      so, wie Du das hier schreibst, ist es üblicherweise ja auch wieder nicht.
      Mein Atmos lief nach den Einbau schon ordentlich, und ich hätte ihn auch problemlos so betreiben können. Der Holzverbrauch wäre dann halt unnötig hoch geworden. Aber wer bemerkt das alles schon und kann dann mit belastbaren Zahlen reklamieren? Das geht bei einem Holzkessel nicht ohne weiteres. Der Brennstoff ist eben nicht so homogen wie Öl oder Gas.

      Aber wenn bei mir Ersatz ansteht, wird es wahrscheinlich dann auch ein Thermoflux oder Attack.

      Hahneko
      Ich hoffe das es nciht immer so ist aber wenn ch es hier und im ATMOS richtig intepretiere ist schon so das bei vielen nach nicht alzu langer Zeit Probleme auftauchen. Das mit der Holzmenge ist in der Tat schwierieg aber auch hier scheint es ja viele betroffene zu geben also muss doch grundlegend was falsch laufen.

      Was mich an den ganzen threads am meisten irritiert ist einfach die tatsache das Atmos , zumindest scheint es so, keinerlei interesse daran hat bekannte Probleme zu beheben.
      • 16

      • # 131323
      ginatrick,

      100% Zustimmung zum letzten Satz!

      Offenbar legt Atmos sowieso keinen Wert auf den Deutschen Markt. Da wird sicher schon bald kein neuer Kessel ohne Lambda mehr zugelassen. Aber vielleicht gibt es ja auch ein geheimes Forschungslabor, in dem man daran arbeitet....

      Hahneko
      • 17

      • # 131324
      Muss hier auch mal,
      warum gibt es denn dieses Forum, doch nur weil "früher" Kessel gekauft wurden die "billig" waren
      und die dann mit mehr oder weniger aufwand hochgerüstet wurden, weil man merkte, so geht das nicht weiter / oder das muss besser gehen

      aber heutzutage kann man ja zu den gleichen preisen wie ein Atmos auch einen Attack und Co. kaufen mit Lambda

      also nicht falsch verstehen, ich hatte vorher auch einen Atmos ( musste aber neu machen )
      aber von Atmos kam nur die gleiche Aussage wie Jürgen auch geschrieben hat

      " weil wir jedes Jahr in dieser schon seit Beginn original Ausstattung .......Tausend Stück Kessel verkaufen. Warum sollen wir etwas ändern und dafür investieren"

      kam noch dazu, das sie keinen bedarf sehen was mit Lambda zu machen

      da war Atmos für mich "gestorben"

      und die Heizungsbauer sind auch nicht mehr so begeistert von Atmos ( wenigsten die ich kenne )
      die verkaufen keine mehr
      nur noch Premium!!!

      Gruß

      Klaus S.
      • 18

      • # 131329
      In Foren findet man gemeinhin Leute, die Probleme mit irgendwas haben oder die tiefer in die Materie einsteigen wollen - die anderen sehen keinen Grund, sich in irgendwelchen Foren anzumelden...

      ...was hier bedeutet, das sie einfach ihren Kessel heizen lassen - und wohl auch die große Mehrheit der Atmos-Betreiber stellen. Läuft und damit ist es gut für sie.

      Ich hab auch bewusst einen Atmos angeschafft, weil ich etwas einfaches und robustes suchte; ich bin zufrieden damit, seit ich die passenden Einstellungen gefunden habe - was einfacher gewesen wäre, wenn ich jemanden mit Erfahrung da ran gelassen hätte.
      Diese Erfahrung und das Wissen hab ich jetzt selbst. Für mich passt das so.
      Don't blink!

      _______________

      D20P mit A25 und RLA durch Regumat, Hygienespeicher 800l
      Alles gesteuert per ACD01

      + 10m² Röhrenkollektor mit Regusol, gesteuert durch Deltasol BS Plus v2 für Schichtladung


      P.S.: Kranplätze müssen verdichtet sein!
      • 19

      • # 131341
      Da kamen ja jetzt einige Beiträge zusammen.
      Ich will meine Sicht in bezug auf Atmos kurz darstellen. Auch wenn es so bei mir wirken mag. Ich bin nicht Grundsätzlich gegen die Atmoskessel. Was mich stört ist die Philosophi. Man hat keine Wahl.Steht der Kessel einmal und merkt dann, die gesteuerte Version währe besser gewesen spielt das keine Rolle. Man hat keine Offizielle möglichkeit den Kessel aufzurüsten.

      Alles weitere geschieht in einer rechtlichen Grauzone was die Optimierung angeht.

      Würde Atmos endlich was tun, würde ich das durchaus interessiert verfolgen.
      Letztlich geht es darum viel ,für wenig Geld zu bekommen. Da sind die GSE Preise im Vergleich zur Konkurrenz ne Frechheit.
      Die anderen Kessel sind günstig aber falsch konstruiert und somit das Geld kaum Wert.
      Qualitativ könnte es sein das sie einsichtig geworden sind ,da sie mit einem neu angeschaften Schweißroboter werben.
      Möglicherweise auch ein Zeichen dafür eine neue Kesselserie zu entwickeln.
      • 20

      • # 131344
      Ich gehe schwer davon aus, das auch Atmos aufrüsten wird. Wer weiß? Vielleicht gibt es bald den GSE als Lambda-Version. Es muss was passieren. Ewig wird das so nicht weiter gehen. Ich würde auch Mal behaupten, Atmos hat bereits einen neuen Kessel entwickelt. Aber solange der ältere Kessel noch mit solchen Verkaufszahlen punktet, würde ich hier auch nicht einen neuen Kessel rausbringen. Wann würde der GSE entwickelt? Wie viele davon sind im Umlauf?
      Der GSE hat ja eigentlich fast alles an Bord, um für Lambda tauglich gemacht zu werden. Hinten ein anderes Blech reinschweißen und schon kann man mit zwei Belimos regeln.
      Der nächste Kessel wird kommen....
      Jan
      • 21

      • # 131350
      Für mich ist die Atmos jetzt endgültig aus dem Rennen habe mal nachgerechnet Atmos P14 plus Brennerreinigung plus Ascheaustragung plus LC plus vernünftige Regelung plus Internetanbindung plus Rücklaufanhebung da bin ich ja auf einem Preis von einem anderen Stern....sorry und dann noch von Hand sauber machen...??? Bestimmt nicht....ich sehe mich jetzt nach was anderem um...und Atmos sagt in seinen Unterlagen Abgastemperaturen von 250 Grad wären normal ?? Ich wollte meine Wärme im Haus haben und nicht im Schornstein
      • 22

      • # 131356
      Wenn Du beim P14 250 Grad AGT hast, dann stimmt aber was gewaltig nicht mit der Einstellung. Normal ist das nicht, auch ohne Modifizierung. Frisch gereinigt habe ich 140 Grad AGT und wenn ich etwas faul war, dann reinige ich ihn, wenn er spätestens 170/180 Grad hat. Und ein Vermögen hat meine Nachrüstung nicht gekostet. Aber wenn man natürlich die Zubehörpreise von Atmos als Vergleich nimmt, dann ist das jenseits von gut und böse. Ganz klar: dann kein Atmos.
      Viele Grüße
      Thomas

      Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.

      :lager:
      • 23

      • # 131359
      ich hab das Zentralager ja um die Ecke. Laut deren Aussage, ist ein Lambdakessel schon in der Schublade. (Hat mir einer der Mitarbeiter auf Nachfrage so gesagt.) Bin gespannt. Was die Probleme angeht, sollte man vielleicht fairerweise einräumen, das andere auch nich fehlerfrei sind. Mein Nachbar hatte mit seinem Viessmann Kessel auch Theater. Und da ist nicht viel mit selberbauen. Elektronik spinnt, kein Problem. Neue Platine für 680 netto und alles geht wieder. Zum dritten mal.
      Toleranz fängt bei Laktose an!
      • 25

      • # 131435
      Ein User (hat sich leider abgemeldet) der hier im Forum sehr viel neues für alle ausgetüftelt hat, sagte mir mal im Telefon Gespräch eigentlich dürften wir solche Tuning/Verbesserungen und dergleichen nicht öffentlich machen oder sofort so etwas auf unseren Namen sperren lassen. Denke nicht das Atmos alle unsere Neuerungen die wir gemacht haben alle fein säuberlich in ihren Akten aufnimmt und eines Tages bringen sie das als ihre Errungenschaft heraus.
      Ich kenne einen solchen Fall. In einem Gespräch unterhalten sich einige was sie alles machen und an ihren Maschinen verbessert haben (Holzbranche). Zu hause ruft ihn einer an und sagt geh so schnell wie möglich zum Amt und melde es an beim nachhause gehen hat mir einer gesagt das melde ich an das Geld verdiene ich mir. Gesagt getan und er kam noch rechtzeitig und hat es angemeldet - er fand dann jemanden der es mit ihm dann zusammen in Serien Produktion genommen hat und sie verdienen beide.

      Wenn man sich das überlegt was alles am Atmos HV verbessert wurde angefangen von:



      Verbesserung der Isolation an den Seiten und hinten und unten

      Verbesserung der AHK > bessere Abdichtung

      Turbos in einigen Variationen >Senkung der AGT

      Turbos von außen Bewegen mit einem Hebel durch auf und ab um den WT zu reinigen

      Im unteren und oberen WT Bereich wurde durch aufstellen von Schamotte und Blech die Wärme Abgabe der Rauchgase verbessert

      Die Zuluftklappe zum Ende des heizens zu fahren lassen durch eine zusätzliche elektrische Verdrahtung

      Zusatz Gerät Lambdacheck wurde installiert um den Verbrennungsprozess zu verbessern.

      Einige User haben verschiedene Varianten dazu entwickelt. Einige haben ins innere der Luftzufuhr einiges geändert: Dazu gehörte ein/zwei BelimoSR der die sec. Luftzufuhr /die prim. Luftzufuhr regelt

      Der Saugzugmotor läuft immer voll durch obwohl durch die hohe Kesseltemp die Luftzufuhr schon gedrosselt war also >
      Die Saugzugmotor Geschwindigkeit wird geregelt um die AGT oder die BRT zu senken

      Die Brennraumtemperatur wird gemessen und dient bei manchen User für eine Reglung

      Es wurden an der Düse sec Lufteinlass Kanäle Veränderungen vorgenommen

      Im unteren Vergasungsraum wurden durch verteilen und aufstellen von Schammotte Platten die Abgasströme gelenkt /umgeleitet zur Verbesserung der Ausnutzung der Abgaswärme

      In den beiden seitlichen Abgaskanälen (vorne unten) wo die original gewinkelten Abgasbleche sind, wurden durch etliche Eigenbau Varianten (Ketten an Gewindestangen usw. ) die Ausnützung der Abgase verbessert

      Was habe ich noch vergessen??? Ich schreibe es noch dazu.
      MfG Jürgen

      DC GSE 30; Wirbulatoren Version 2.0; 2 x 1000 lt. Puffer; Lamdacheck;
      WW: Vissmann Vitacell 300
      Abgastemp. Regl.mit KS 40-1; RLA Dreiwegereglung; Kessel Vorheizung;
      180 m² Wohnfläche; Esse 11 m
      Notheizung De Dittrich Gaskessel von der Hydraulik getrennt durch elektr. Dreiwegekugelventil.

      striegistal-wetterstation.de/

    Webutation