NMT: NMT HVG II 40

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 26

      • # 132120
      Da bin ich n bisl platt und ich würde sagen ,es war höchste Zeit das du dich der Sache angenommen hast. Das hätte ins Auge gehen können. Was der Schornsteinfeger gemacht hat ist mir aber ein Rätsel....

      Das mit der unteren Tür.Sofern du aufs Glutbett auflegst ,schließe alle Türen.Anheizklappe muss auch dicht sein.
      Was ist scheinbar passiert. Bei offener Anheizklappe und untere Tür bekommt der AGT pFühler zuviel Temperatur ab und das Gebläse regelt runter.Wenn der Kamin selber nocht nicht genug Zug hat wirds qualmig. Allgemein solltest du die Anheizklappe nur kurz offen lassen. Auf dauer kann der Fühler schaden nehmen. Insgesammt sollte nach auflegen auf ein kleineres Glutbett nicht zuviel in Brand geraten! Nur dann funktioniert das ganze!
      • 28

      • # 132152
      Hallo Christian

      Wenn ich das alles so lese fühle ich mich an mein erstes Jahr Nmt HVG erinnert.
      War genau das gleiche bei mir lag es daran das er zuwenig Primäluft und zuviel Sekundär Luft bekommen hat alle 6 Wochen Schornstein zu.
      Was für eine Tür hast du hinter der oberen Blende ?
      Was für Holz nimmst du ?
      Woher kommst du ? Wenn es in der Nähe ist kann ich dir vielleicht noch genauer helfen.

      Gruß
      Patrick
      • 31

      • # 132191
      Hallo!

      KsNero schrieb:

      Der Schornsteinfeger war vor allem erst da!? Vielleicht vor 1 Monat. kann da so schnell wieder Teer entstehen?
      Ich denke, dass der Schornsteinfeger zwar gefegt und den losen Ruß entfernt hat aber eine dünne Teerschicht im Schlot verblieben ist.
      Eine Teerschicht im Schlot lässt sich nämlich gar nicht so einfach entfernen.
      Vermutlich kam es dann zu einem Schornsteinbrand, den keiner bemerkt hat.
      Bei der Verbrennung schäumt der Teer auf und bildet eine poröse Schlacke, die den Schornstein verstopft.

      Bei richtiger Einstellung und Bedienung entsteht Teer ausschließlich im Füllraum des Holzvergasers.

      Entsteht Teer, dann meist durch Hohlbrand.

      MfG Hans
      • 32

      • # 133608
      Moin!

      Schon mal eine Wartung von NMT dürch führen lassen? Bei mir war jemand vor einem Jahr und hat in diesem Zuge folgendes durchgeführt
      1. Die obere Tür getauscht, damit ich die primäre Luftzufuhr einstellen kann.
      2. Die Turbulatoren getauscht (die neuen haben mehr Drall)
      3. Die Regelung getauscht. ( Abgastemperatur 290°C, soll ich aber bei 230°C einpegeln, so daß der Lüfter ständig bei 100% läuft. Tut er aber nicht)
      4. STB gewechselt, nachdem ich erzählt habe das dieser schon des öfteren ausgelöst hat
      5. Abgasfühler gewechselt. (Der neue Fühler ist kürzer, damit er nicht zu schnell reagiert
      Der Kessel auf den Bildern sieht nach Hohlbrand aus. Das Holz darf nicht zu weit von der Düse entfernt sein. Hast du schon mal nach gesehen wie es im Füllraum aussieht wenn der Kessel in Betrieb ist? Kannst du die primäre Luft nicht einstellen? Wie alt ist der Kessel denn? Für einen Holzvergaser braucht man keinen langen Schornstein, da er ein Gebläse hat. Der Querschnitt sollte allerdings ausreichend sein.
      Das im Füllraum Teer entsteht kann man kaum verhindern. Man kann dann nur die Anheizklappe länger auflassen, dann verbrennt im unteren Bereich einiges und oben muß man das abschaben.
      Der Brennraum sollte aber nur mit Asche behaftet sein. Diese schabt man leicht ab.

      Ich heize jetzt drei Perioden mit dem Kessel. Das Preis - Leistungsverhältnis ist ganz ok. Sicher ist das kein ETA oder Fröling. (Mit letzteren habe ich schon geheizt) Doch mit Geduld und Spucke kann man sich mit dem Kessel arangieren. Was mir allerdings aufgefallen ist, das man schon mit einem Stück mehr Holz kein Problem haben sollte.

      MfG Olaf

    Webutation