HDG Bavaria: Fragen und Erfahrungen zum HDG F 20

    Holzheizer Forum und Holzvergaser Forum sind vereint.
    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 51

      • # 135993
      Alles klar. Ich werde euch auf dem Laufenden halten, wie es mit meinem Kessel weitergeht. Im Moment warte ich darauf, dass sich der Techniker meldet, um sich das Problem vor Ort anzusehen, nachdem er von HDG Feuer bekommen hat. Auch wenn alle sagen, dass das Kondensat im Füllraum normal ist, kommt es mir recht viel vor, was ich zur jährlichen Reinigung raus geholt habe. Leider keine Bilder gemacht, sonst könntet ihr mir mal sagen was ihr davon haltet...
      • 52

      • # 136014
      Da musst du gar nichts rausnehmen... irgendwann in der Ausbrandphase blättert der Glanzruss ab und verbrennt....
      Mein Schorni krazt bestenfalls den Schweissnähten entlang etwas ab, allenfalls auch bei der Einfülltür,aber da war noch nie Korrosion entlang der Nähte, geschweige auf der Blechfläche!
      Also echt keine Sorge!
      Wenn du allenfalls nach der Wirbelbrennkammer bei den Rauchrohren nasses Kondensat hättest, so wäre etwas im Argen... solange dort nur grau braunes Staubzeug rumliegt ist alles im grünen Bereich!

      Gruess Ruedi,
      der sich schon mächtig auf die Heizsaison freut
      Schmid Zyklotronic 20kW. 1800 l Speicher, 600 l Solarboiler an 6m2 Solarfläche.
      Werkzeug: Meili DM 36 Traktor, Geba Brennholzfräse und El. Spaltmasch. 5Kettensägen
      Anlage kann jederzeit besichtigt werden!
      Spezielles: Offene Anlage mit 180 l Expansionsgefäss, keine TAS installiert!
      Für Spass und Stromlose Zeiten: Küchenherd TL- Tech Bo 80 mit ca 8kW
      Total 220 m2 beheiztes Chalet, total ca 10-12 Ster pro Saison.
      • 53

      • # 136025

      BaldrianYbert schrieb:

      Auch wenn alle sagen, dass das Kondensat im Füllraum normal ist, kommt es mir recht viel vor, was ich zur jährlichen Reinigung raus geholt habe. Leider keine Bilder gemacht, sonst könntet ihr mir mal sagen was ihr davon haltet...
      Hallo @BaldrianYbert,

      zufällig habe ich gestern die diesjährige Jahresreinigung an meinem ETA SH30 vorgeommen und ein paar Bilder gemacht. Vielleicht hilft dir das bei der Beurteilung deines Kessels?


      1) Die Einhängebleche sind abgenommen
      IMG_1607.JPG

      2) Die Krusten dahinter grob abgekratzt. Ich muss zugeben, im ersten Jahr habe ich mir mehr Mühe gemacht und möglichst viel abgekratzt. Inzwischen sehe ich das lockerer.
      IMG_1609.JPG

      3) Nahaufnahme
      IMG_1610.JPG

      4) Nach der Reinigung: Bleche eingehängt, dann zwei Kehraschaufeln Asche und die Holkohle wieder eingefüllt 8o
      IMG_1614.JPG

      5) Erste Schicht mit Brettchen, in der Mitte einen Anheizkanal freilassen
      IMG_1617.JPG

      6) Dann Auffüllen, oben mit Kleinzeug. Insgesamt waren das genau 30 kg Holz (Buche, Bretter und Kleinzeug im Karton)
      IMG_1618.JPG

      7) So wiege ich das Holz "vorher und nachher" mit zwei alten Personenwaagen
      IMG_1620.JPG

      8 ) Nahaufnamen vom Wiegen
      IMG_1623.JPG IMG_1622.JPG

      Viele Grüße von Karlheinz, dessen Heizsaison gestern (nach dem Putzen) begonnen hat :)
      Seit Juni 2011:
      ETA Twin: SH30/P25 "noTouch" (Füllraum 150 Liter)
      Hopf Pelletaustragung: 6x UniWok-Saugsonden (Lager für 6 to)
      Paradigma Pufferspeicher: 2x Aqua Expresso (1090 + 958 Liter; seriell verbunden)
      Paradigma FrischWasserStation
      Paradigma VR-Solarpanel: 2x CPC21 Star Azzurro (10m²; Aqua-System ohne Glykol)
      • 54

      • # 136030
      Hallo Karlheinz,

      ich bin gestern zufällig auch auf einen anderen Beitrag aus dem Forum gestoßen, in dem Bilder vor der Reinigung zu sehen waren. Das kommt meinem Kessel schon recht nah :D
      Bei mir ist auch alles fest. Wenn ich die Tür auf mache, klebt auch nix.
      Nur die Bleche, die ich für die Reinigung abgenommen habe, waren doch schon recht verkrustet. Die habe ich erst mal mit dem Brenner wieder sauber gemacht. Deine sehen soweit das Bild reicht noch ziemlich sauber aus. Wie sahen die vor der Reinigung aus? Auch so verkrustet?
      Ich konnte bisher auch nicht beobachten, dass da irgendwas abfällt. Wurde im Laufe der Heizsaison eher immer mehr.
      Im Grunde habe ich auch nur das Grobe abgekratzt. Wird ja eh bald wieder so aussehen...

      Beste Grüße,
      Alex

      P.S. wie sieht denn eure Dichtschnur aus? ist die noch schneeweiß oder auch schon schwarz-grau?
      • 55

      • # 136037

      Etaminator schrieb:



      ....


      Ich war anfangs auch skeptisch die Grundeinstellung an meinem ETA zu verändern. Mittlerweile habe ich die RLT (schrittweise) von 60°C auf 67°C erhöht. Der Kessel erreicht nun seine Kessel-Solltemperatur von 80°C schneller (die Spreizung beträgt 13 Kelvin). Dadurch reduziert er früher die Leistung und läuft insgesamt "ruhiger".


      ....
      Hallo Karlheinz,

      wie meinst Du das mit "er reduziert die Leistung früher". Ich habe einen Sonnig Timbermax Kessel mit 20kW, der eigentlich laut Typenschild ein Ligno-Kessel sein soll und das ist quasi HDG mittlerweile, wenn ich das richtig interpretiere. Aber ich habe noch nicht gemerkt, dass mein Kessel die Leistung rediziert, Gebläse läuft immer mit der gleichen Geschwindigkeit, bis zum Schluss.

      Meine Brennkammer sieht übrigens genauso aus, was die Verteerung angeht.

      Grüße
      Oliver
      Heizungsschema: -> Drück mich!
      • 56

      • # 136038

      BaldrianYbert schrieb:

      Nur die Bleche, die ich für die Reinigung abgenommen habe, waren doch schon recht verkrustet. Die habe ich erst mal mit dem Brenner wieder sauber gemacht. Deine sehen soweit das Bild reicht noch ziemlich sauber aus. Wie sahen die vor der Reinigung aus? Auch so verkrustet?
      Hallo Alex,

      die Einhängebleche sind bei mir schon immer relativ sauber gewesen. Sowohl die Innenseite, als auch die Aussenseite der Bleche hat lediglich im oberen Drittel einen "Hauch" von Belag gehabt (weniger als ein Millimeter). Dieser Belag lässt sich mit einem kräftigen Handbesen (ich nehme immer eine Maurerkelle) sehr leicht abstreifen. Die Bleche werden vermutlich spätestens gegen Ende des Abbrands so heiß, dass evtl. anhaftender Teer laufend verbrannt wird.

      Wenn sich bei dir mehr Kruste bildet, kann das am Holz, an der Temperatur im Füllraum und natürlich auch am Kessel liegen (Geometrie der Bleche und des Füllraums oder doch eine Frage der Einstellungen ...). Wenn du deswegen Bedenken hast, dann kannst du die Bleche ja auch zweimal im Jahr ausbauen. :/

      BaldrianYbert schrieb:

      P.S. wie sieht denn eure Dichtschnur aus? ist die noch schneeweiß oder auch schon schwarz-grau?
      Die Dichtschnur um die Füllraumtüre war bei mir nach einem Jahr, zumindest im oberen Bereich, auch schon schwarz und zum Teil mit Teer getränkt. Letztes Jahr habe ich, nach 5 Heizperioden, die Dichtung um 180° gedreht und wieder eingebaut (der Tipp von Ruedi @Chaletheizer war "Geld" wert). :thumbup: Die Tür schließt jetzt wieder "stramm", die Türscharniere habe ich noch nie nachjustiert. So sah die Dichtung vor dem "Austausch" aus: Link

      Viele Grüße von Karlheinz :)
      Seit Juni 2011:
      ETA Twin: SH30/P25 "noTouch" (Füllraum 150 Liter)
      Hopf Pelletaustragung: 6x UniWok-Saugsonden (Lager für 6 to)
      Paradigma Pufferspeicher: 2x Aqua Expresso (1090 + 958 Liter; seriell verbunden)
      Paradigma FrischWasserStation
      Paradigma VR-Solarpanel: 2x CPC21 Star Azzurro (10m²; Aqua-System ohne Glykol)
      • 57

      • # 136040

      Oliver schrieb:

      wie meinst Du das mit "er reduziert die Leistung früher"
      Hallo @Oliver,

      da muss ich ein wenig weiter ausholen:

      Die Regelung des ETA moduliert die Leistung des Kessels über die Abgastemperatur (Primärluft) und die Drehzahl des Saugzuglüfters. Dabei spielt sowohl die "Anforderung der Verbraucher" eine Rolle, als auch ein vorgegebenes "Grundprogramm". Das Grundprogramm sieht vor, dass der Kessel mindestens eine Stunde lang mit maximaler Leistung läuft. Dazu wird der Sollwert des Rest-Sauerstoffs in der ersten Stunde um einen fixen Wert reduziert (bei meinem Kessel um 1,5%). Es wird versucht die max. Abgastemperatur zu erreichen, indem der Saugzuglüfter mit 100% (ca. 2.800 U/min) läuft.

      Wenn die eingestellte max. Abgastemperatur erreicht ist, reduziert der Kessel die Drehzahl des Lüfters so lange, bis er diese Temperatur halten kann. Bei Bedarf wird die Drehzahl wieder erhöht. In dieser Phase liegt die Drehzahl des Lüfters meistens zwischen 80% und 100%.

      Nach einer "gewissen Zeit" geht der Kessel in Teillast. D.h. er senkt die Abgastemperatur auf den eingestellten Min-Wert und reduziert dabei die Drehzahl des Lüfters auf ca. 50 - 70%. Der Zeitpunkt, wann der Kessel die Leistung massiv reduziert (Teillastbetrieb) hängt von verschiedenen Faktoren ab. Einer dieser Faktoren ist, im weitesten Sinne, der Ladezustand des Puffers.

      Die Kessel-Solltemperatur liegt standardmässig bei 80°C. Solange der Kessel diese Temperatur nicht erreicht hat, wird er die Leistung nicht reduzieren. Durch Erhöhung der Rücklauf-Solltemperatur kann man bewirken, dass die Kessel-Solltemperatur schneller erreicht wird und somit auch eine frühere Leistungsreduzierung (wenn man das überhaupt will).

      Fast alle dieser Parameter sind einstellbar, deshalb kann es sein, dass sich jeder ETA anders verhält.

      So viel ich mitbekommen habe, fährt HDG seine Kessel über den gesamten Abbrand mit einer sehr niedrigen Abgastemperatur (110° C). Das könnte der Grund dafür sein, dass der Kessel nicht "noch weiter" die Leistung reduziert.

      Viele Grüße von Karlheinz :)
      Seit Juni 2011:
      ETA Twin: SH30/P25 "noTouch" (Füllraum 150 Liter)
      Hopf Pelletaustragung: 6x UniWok-Saugsonden (Lager für 6 to)
      Paradigma Pufferspeicher: 2x Aqua Expresso (1090 + 958 Liter; seriell verbunden)
      Paradigma FrischWasserStation
      Paradigma VR-Solarpanel: 2x CPC21 Star Azzurro (10m²; Aqua-System ohne Glykol)
      • 58

      • # 136043
      Hallo Oli, welches Baujahr und welche Regelung hat denn dein Timbermax?
      Ich besitze einen Schmid zyklotronic 20 kWKessel mit der fast identischen Logothermregelung Lambdacontrol 1 Regelung.
      Da gibt es dann neuere Versionen die heisst dann BSB 2. und kann dir auch die nachzulegende Holzmenge in Prozent Füllraum oder kg anzeigen, was meine 17 jährige Regelung noch nicht kann!
      Wenn du die alte Version hast, kann ich dir sicher helfen, denn dazu hab ich alle Parameter, von meinem Vertreter zwar nur widerwillig bekommen...
      Hab sie dann im WWW gefunden bei Logotherm im offenen Download bereich!


      Aber leider, wie auch bei den Wieselburger HV Prüfprotokollen, sind auch diese Parameterlisten und die gesamte Erklärung und Einstellungslisten wieder vom Netz entfernt worden...
      Bekommst du nur noch als Installateur mit Firmenkennwort.
      Also, ev. Kann ich dir weiterhelfen...
      Gruess Ruedi

      @ Oli, und Karlheinz,
      Der Ligno Holzmax hat früher zumindest nur über die Klappen reguliert und erst wenn der Kessel über die normale Vorlauftemp. Hinausgefahren ist, dann nämlich wenn der Rücklauf wegen durchgeladenem Speicher angestiegen ist...
      Ist je nach Einstellung die T. Abgas auf 100 Grad gedrückt was nurmehr ein minimales Öffnen der prim.klappe erlaubt und je nach Parameter 27 dann den Venti auf schwach laufen lässt.
      Oli, hast du bei deinem Venti nur volle pulle, oder regelt er bei erreichen von zB85 Grad auf schwache Drehzahl???
      Oder regelt er stufenlos wie von Karlheinz beschrieben?
      Welches Baujahr hat dein Kessel, und kann er dir angeben wie viel du nachlegen musst oder nicht, wenn das klar ist, weiss ich welche Regelung bei dir verbaut ist.
      Gruess Ruedi
      Schmid Zyklotronic 20kW. 1800 l Speicher, 600 l Solarboiler an 6m2 Solarfläche.
      Werkzeug: Meili DM 36 Traktor, Geba Brennholzfräse und El. Spaltmasch. 5Kettensägen
      Anlage kann jederzeit besichtigt werden!
      Spezielles: Offene Anlage mit 180 l Expansionsgefäss, keine TAS installiert!
      Für Spass und Stromlose Zeiten: Küchenherd TL- Tech Bo 80 mit ca 8kW
      Total 220 m2 beheiztes Chalet, total ca 10-12 Ster pro Saison.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Chaletheizer () aus folgendem Grund: Ergänzungen

      • 59

      • # 136045
      Oli, hab grad probiert, ist wieder öffentlich einsehbar...
      logotherm.at
      Bei Downloads ... Fachmann.... einfach weiterdrücken und schon hast du das gesamte Bedienmanual mit allem drum und dran auf dem Bildschirm...
      Dann sofort ausdrucken.... ist ja ev. Plötzlich wieder weg.....
      Gruess Ruedi.

      Und viel Erfolg, kannst dich ja melden dnn sehen wir weiter, was du wo anheben kannst etc.
      Schmid Zyklotronic 20kW. 1800 l Speicher, 600 l Solarboiler an 6m2 Solarfläche.
      Werkzeug: Meili DM 36 Traktor, Geba Brennholzfräse und El. Spaltmasch. 5Kettensägen
      Anlage kann jederzeit besichtigt werden!
      Spezielles: Offene Anlage mit 180 l Expansionsgefäss, keine TAS installiert!
      Für Spass und Stromlose Zeiten: Küchenherd TL- Tech Bo 80 mit ca 8kW
      Total 220 m2 beheiztes Chalet, total ca 10-12 Ster pro Saison.
      • 60

      • # 136060
      Hallo Ruedi,

      danke für den Tipp, hab's schon gespeichert. Mein Timbermax ist Bj. 2010, die Steuerung eine Logotherm1. Bin an sich auch mit der Einstellung und dem Kessel generell top zufrieden, wenn man mal von den Sprudel- und Strömungsgeräuschen an der Ladepumpe absieht die ich noch bis letztes Jahr hatte. Die waren aber letztendlich dadurch verursacht, weil mein Heizungsbauer die Kesselsicherheitsgruppe in den Rücklauf anstatt in den Vorlauf verbaut hatte...

      Bezüglich Drehzahl kennt mein Ventilator nur volle Pulle, fahre aber auch die Puffer so gut wie nie über 80°C.
      Heizungsschema: -> Drück mich!
      • 61

      • # 136063
      Hallo Oli,
      Als erstes um die Leistung zu reduzieren, kannst du die Kesselsolltemp. Reduzieren, ich hab jetzt 75Grad eingestellt, so regelt der Kessel jetzt bei mir ab dann nur noch auf Abgassoll= Kesselist plus 45 K das heisst 120 Grad, das entspricht dann etwa 16-18 kw.
      Damit drücke ich den Speicher nocheinmal hoch bis ca.82 Grad.
      Kannst dich ja mal etwas einlesen.
      PS ich hab System 5 installiert.
      Die weiteren Einstellungen sonst auch per PN... bin auch noch nicht am heizen, muss mich also selber zuerst wieder einarbeiten.
      Ich hab beim P27 den Venti bei Teillast auf schwach gestellt, funktioniert gut, so kommt der Kessel gegen 15 kW, hab ich am Holzverbrauch abgemessen, brennen tut er gut, zumindest gemäss abnehmendem Russ und Ascheflug im Schornstein...
      Und die Brennkammertemp wird zwar nicht gemessen ist aber immer noch schön orange.
      Gruess Ruedi
      Schmid Zyklotronic 20kW. 1800 l Speicher, 600 l Solarboiler an 6m2 Solarfläche.
      Werkzeug: Meili DM 36 Traktor, Geba Brennholzfräse und El. Spaltmasch. 5Kettensägen
      Anlage kann jederzeit besichtigt werden!
      Spezielles: Offene Anlage mit 180 l Expansionsgefäss, keine TAS installiert!
      Für Spass und Stromlose Zeiten: Küchenherd TL- Tech Bo 80 mit ca 8kW
      Total 220 m2 beheiztes Chalet, total ca 10-12 Ster pro Saison.
      • 62

      • # 136065
      ....und ich habe es genau umgekehrt gemacht und kann genau das oben beschriebene beobachten.

      Meine Rücklauftemperatur ist auf 70°C eingestellt, KesselSoll beträgt 82°C - der Tacco ist auf 40 L/min eingestellt.
      Der Kessel läuft nach dem Start ca. 1h mit max Gebläsedrehzahl. Die AGT beträgt hier bis zu 190°C.
      Dann ist die KesselSoll erreicht, bzw. leicht überschritten. Die AGT pendelt sich dann bei 165-175°C ein und die Kesseltemp liegt bei 83-84°C.

      Bei den 3000 Liter Puffer habe ich so hinten raus noch genug kalte Reserve. Würde ich hier mit 75°C Vorlauf fahren, hätte ich die Puffer schnell durch.
      • 63

      • # 136071
      Hab mich jetzt schlau gemacht, beim Ligno Timbermax läuft das Zuggebläse immer auf der gleichen Stufe, es wird nur Primär- und Sekundärluft geregelt.
      Heizungsschema: -> Drück mich!
      • 64

      • # 136080
      Oliver, du kannst auch die Abgassolltemp. Deckeln, dann wird die Leistung auch eigegrenzt.
      Zur Variante mit Kesselsoll, bei mir jetzt 76grad, hab ich die Spreizung auf 5 Grad gestellt, das heisst der Kessel regelt 71 Grad im Rücklauf zum Kessel!
      Logotherm regelt nicht den Vorlauf, sondern ner Rücklauf ist fix!
      Überschreitet er bei mir 71 Grad öffnet der Mischer etwas mehr, unterschreitet er 71 , so schliesst er wieder etwas.
      Stellst du also die Spreizung relativ klein ein, so bringt die Pumpe nicht mehr die ganze Leistung weg, also reduziert er die Abgassolltemp und regelt sich schön ein.
      Ich fahre momentan mit TAbgas von 155 Grad, das heisst 75 Grad Vorlaufsoll plus 80 Kelvin, ( Parameter 15)
      Das passt dann gut zur Spreizung von 5 Grad.
      Fährst du TAbgas von 220 Grad, hast du mit Sicherheit mehr als 30 kW Leistung!
      Hab mal versucht mit 220 zu fahren und 5 Grad Spreizung. Klappt nur zu Beginn, danach überschreitet die Rücklauftemp den Sollwert... und die TAbgas kommt auf den reduzierten Wert herunter... also Teillast!

      Wichtig für alle Stänkerer der Teillast!!!
      Das ist kein Kokeln!!!
      Der Kessel wurde in Wieselburg getestet mit der Minimalleistung von 14,8 kW und alle Tests wurden ohne VW Programmierung bestanden
      Für alle anderen, die s immer noch nicht glauben....
      guckt mal Sonnig Timbermax und lest den Werbetext mit Bafagelistet
      Gruess Ruedi,

      Der im Moment nur mit Küchenherd heizt, da die Zeitschaltuhr samt Regelung der Wärmeverteilung den Geist aufgegeben hat.....
      Der Kessel arbeitet mit seiner Regelung aber völlig autonom weiter und macht Boilerwasser warm., nur eben die Aussentemp. Abhängige separate Domotesta 100. hat den Geist während des Sommers aufgegeben.
      Frage an alle Backupheizer mit Öler,
      Wenn die Steuerung ausfällt ist auch Feierabend, egal wieviele Wärmeerzeuger da heizen könnten?
      Ich könnte zur Not die Pumpe direkt an 230 V hängen und den Mischer von Hand öffnen.
      Schmid Zyklotronic 20kW. 1800 l Speicher, 600 l Solarboiler an 6m2 Solarfläche.
      Werkzeug: Meili DM 36 Traktor, Geba Brennholzfräse und El. Spaltmasch. 5Kettensägen
      Anlage kann jederzeit besichtigt werden!
      Spezielles: Offene Anlage mit 180 l Expansionsgefäss, keine TAS installiert!
      Für Spass und Stromlose Zeiten: Küchenherd TL- Tech Bo 80 mit ca 8kW
      Total 220 m2 beheiztes Chalet, total ca 10-12 Ster pro Saison.
      • 65

      • # 136082
      Hi Ruedi,

      also meine Abgastemperatur beträgt eigentlich auch ziemlich genau 155°C, wenn man mal von kurz nach dem Anheizen absieht wo sie schonmal bis kurz vor 200°C gehen kann und kurz bevor das Holz verbrannt ist, da sind es dann in der Regel nur noch 140°C bei so knapp 80°C Puffertemperatur. Ladepumpe ist auf Stellung "2". Wie gesagt bin mit dieser Einstellung auch top zufrieden und werde mir gut überlegen zu optimieren.

      Ich brauch auch nur so im Jahr etwa 6 Ster Holz, ist halt ein relativ neues Haus (Bj. 2010) nach KfW-70 (EnEV 2009) mit 146m² Wohnfläche.

      Grüße
      Oliver
      Heizungsschema: -> Drück mich!
      • 66

      • # 136085
      Hoi Oliver, ja dann passt ja alles bei dir.... meine Kiste war eben in den ersten Jahren mit über 30 kw am brennen und hat 8-10 kg Holz je Stunde durchgezogen und mit 225 Grad auch den gemauerten Kaminzug trocken gehalten und mitgeheizt.
      Eigentl. sollte er wegen Doppelbelegung mit Kanonenofen in der Stube auf 20 kW gedeckelt sein, ( ja ich weiss Gebläsebrenner und doppelbelegung... ist im Kanton Schaffhausen erlaubt, wenn der Schornie sein ok. gibt. Unser alter Kamin hat auch mächtig Zug gehabt)
      Als wir dann 2 getrennte Chromstahlzüge hochgezogen haben, konnte ich die Leistung drosseln und damit die Brenndauer und die Effizienz steigern.
      Dein Kessel scheint ja schon recht optimal zu lauffen, dann lass ihn so!
      Und in der Anheizphase geht die Regelung mit der Leistung höher, damit alles schön schnell heiss wird und so stabileren Abbrand ermöglicht.
      Nach 60 min. Wird dann ganz langsam auf die Regelparameter einjustiert.
      Gruess Ruedi
      Schmid Zyklotronic 20kW. 1800 l Speicher, 600 l Solarboiler an 6m2 Solarfläche.
      Werkzeug: Meili DM 36 Traktor, Geba Brennholzfräse und El. Spaltmasch. 5Kettensägen
      Anlage kann jederzeit besichtigt werden!
      Spezielles: Offene Anlage mit 180 l Expansionsgefäss, keine TAS installiert!
      Für Spass und Stromlose Zeiten: Küchenherd TL- Tech Bo 80 mit ca 8kW
      Total 220 m2 beheiztes Chalet, total ca 10-12 Ster pro Saison.
      • 68

      • # 136227
      Bei uns wird nicht gemessen... machen kein Arbeitsbeschaffungsprogramm für Schornies in der Schweiz!!!

      Warum auch messen.... besser gewisse Billigkisten nicht zulassen... etc...etc...
      Wenn ich hier im Forum lese wer alles in seinem so gut durch die Messung geschaukelten Kessel...
      Abbruchholz verbrennt und andere Sauereien... dann könnte man in Angieland auch ruhig auf s Messen verzichten, wenn man wie bei uns den Holzheizern etwas auf die Finger schaut was sie verbrennen!
      @DCOE40, gemäss Wieselburger Prüfbericht, läuft meine Kiste mit Teillast mit 14,8 kW so sauber, dass er nach über 17 Jahren immer noch zu kaufen ist und viele neuere Modelle in den Schatten stellt.
      Gruss Ruedi
      PS kann dir nur sagen, dass mein Kessel vom Servicetechniker nach dem grossen Service während des Anheizens gemessen wurde und die Werte eurer Bimsch ll bereits 10 min nach Kaltstart eingehalten hat.
      Schmid Zyklotronic 20kW. 1800 l Speicher, 600 l Solarboiler an 6m2 Solarfläche.
      Werkzeug: Meili DM 36 Traktor, Geba Brennholzfräse und El. Spaltmasch. 5Kettensägen
      Anlage kann jederzeit besichtigt werden!
      Spezielles: Offene Anlage mit 180 l Expansionsgefäss, keine TAS installiert!
      Für Spass und Stromlose Zeiten: Küchenherd TL- Tech Bo 80 mit ca 8kW
      Total 220 m2 beheiztes Chalet, total ca 10-12 Ster pro Saison.
      • 70

      • # 136233
      Wie kommst du an den Prüfbericht des HDG Kessels?
      Sonnig Timbermax ist aber kein HDG F Kessel,
      Der Timbermax wurde auch in der Schweiz verkauft, aber unter anderem Namen.
      Und jaa die Logothermsteuerung kann einen Venti 2 stufig fahren lassen, aber nicht stufenlos regeln.
      Wie macht das denn der aktuelle H Kessel?
      Hat ja eine ganz neue Verbrennungsregelung bekommen!
      Weiss da jemand genauer Bescheid?
      Schmid Zyklotronic 20kW. 1800 l Speicher, 600 l Solarboiler an 6m2 Solarfläche.
      Werkzeug: Meili DM 36 Traktor, Geba Brennholzfräse und El. Spaltmasch. 5Kettensägen
      Anlage kann jederzeit besichtigt werden!
      Spezielles: Offene Anlage mit 180 l Expansionsgefäss, keine TAS installiert!
      Für Spass und Stromlose Zeiten: Küchenherd TL- Tech Bo 80 mit ca 8kW
      Total 220 m2 beheiztes Chalet, total ca 10-12 Ster pro Saison.

    Webutation