?: Neuer Scheitholzkessel

    Holzheizer Forum und Holzvergaser Forum sind vereint.
    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 1

      • # 133735

      ?: Neuer Scheitholzkessel

      Liebe Holzerfreunde,

      danke für die Aufnahme im Forum.
      Seit 25 Jahren betriebe ich einen Hoval-Scheitholzkessel, Ventolyt.
      Holzverbrauch 30-40 Ster / Jahr, je nach Holzqualität.
      geheizt wird ein Doppelhaus, auch Warmwasser im Sommerhalbjahr.
      Vom Hoval war ich begeistert, einzige Reparatur war mal ein Lüfter vor 10 Jahren.
      Auf Grund des Altern befasse ich mich mit einem Nachfolgemodell.
      Eigentlich kam auf Grund meiner positiven Erfahrungen nur der Hoval-Agrolyt in Frage.
      Zu meiner Überraschung hat Hoval zum Geschäftsjahr 2017 die Produktion von Scheitholzkesseln
      aus dem Programm genommen. Eine Auskunft warum habe ich von Hoval nicht bekommen.
      Also befasse ich mich mit einem anderen Fabrikat. Es soll jedoch kein Billigeimer sein, sondern
      wiederum ein Produkt, das mehrere Jahrzehnte zuverlässig einsetzbar ist.
      Gerne gebe ich anfangs etwas mehr aus, was sich auf Dauer jedoch bezahlt machen soll.
      Meine Gedanken gehen nun in Richtung Lopper oder Brunner mit einer Leistung von 35-40 kw.
      Welche Erfahrungen habt ihr, und welchen Rat könnt ihr mir geben?
      • 2

      • # 133840
      Hallo Herbert Du Waldbauer der im Schwarzwald wohnt, stimmt dies, oder?

      Erst einmal herzlich willkommen bei uns im Forum.
      Dein Kessel ist in die Jahre gekommen und nun.... Ich denke Dein Schorni wird bei der nächsten Kessel Prüfung vielleicht auch etwas dazu sagen? Du hast schon eine Ziel Richtung Dir selber vorgegeben in der Du nach einem neuen Kessel suchst. Du kannst Dich hier ein wenig schlau lesen in den einzelnen Kessel Typen. Dort findest Du auch Beiträge von Besitzern.
      Du kannst aber auch damit wir versuchen Dir zu helfen im folgenden Link Deine Daten einzustellen und gemeinsam Frage >< Antwort.
      Umbau alter Heizungsanlagen
      MfG Jürgen

      DC GSE 30; Wirbulatoren Version 2.0; 2 x 1000 lt. Puffer; Lamdacheck;
      WW: Vissmann Vitacell 300
      Abgastemp. Regl.mit KS 40-1; RLA Dreiwegereglung; Kessel Vorheizung;
      180 m² Wohnfläche; Esse 11 m
      Notheizung De Dittrich Gaskessel von der Hydraulik getrennt durch elektr. Dreiwegekugelventil.

      striegistal-wetterstation.de/
      • 3

      • # 133850
      Der Lopper meines Kumpels steht seit einem Jahr still, weil Lopper sich weigert, ihm eine Brennkammer zu schicken. Sie schicken Ersatzteile laut seiner Aussage nur an Vertragsinstallateure in Deutschland. Oder es kommt jemand aus der Schweiz. Guter Witz

      Nein danke...muss ich nicht haben!

      Es gibt so viele sehr gute Hersteller aus D und Österreich, die jahrzehnte halten werden! Da muss es nicht immer das teuerste vom Teuersten sein.
      S4 Turbo 40kw mit 2500l Puffer in einem Gebäude und Hygienespeicher H3 mit 850 Litern; 10,5 m2 Solarthermie und Heizstäbe durch PV-Anlage; automatisch korrespondierend mit Fröling (D) Ölkessel 45kw in anderem Gebäude verbunden durch Erdleitung;
      • 4

      • # 133852
      Hallo zusammen,

      war heuer bei der Handwerksmesse in München. Da waren alle möglichen HV- Hersteller vertreten, unter anderem auch Brunner. Also mir hat der sehr gut gefallen. Seitliche Brennkammer, robust, technisch mit das beste was es zurzeit für Geld zu kaufen gibt. Allerdings ist man halt sehr schnell im fünfstelligen Bereich. Aber alles in allem eine tolle "Kiste".

      MfG
      Richard
      • 5

      • # 133856
      Hallo Richard.... wenns gut und teuer sein darf... und nicht Lopper werden muss, so schau dir von Fröling über ETA, HDG H und Euro, Guntamatic, Hargassner/ Heizmann... die haben einen tollen 1 m Scheitholzkessel! ... da gibt es noch einige mehr!
      Viel Erfolg beim Auswahlverfahren... bei den genannten Herstellern machst du sicher nichts falsch.... aber auch hier... jeder Kessel hat seine Nachteile.... aber eben nur seeehr kleine... wir jammern auf hohem Niveau!
      ( ich sag mal... Hauptsache Lambda und Saugzug,)
      PS: ev. Hat Hoval etwas den Anschluss verpasst... waren früher gute Kessel!

      Gruess Ruedi,
      der seit 17 Jahren top zufrieden Lambdageregelten Kessel beheizt... und davor auch keine Notwendigkeit für so eine teure Regelelung sah, sich aber eines besseren belehren liess!
      Schmid Zyklotronic 20kW. 1800 l Speicher, 600 l Solarboiler an 6m2 Solarfläche.
      Werkzeug: Meili DM 36 Traktor, Geba Brennholzfräse und El. Spaltmasch. 5Kettensägen
      Anlage kann jederzeit besichtigt werden!
      Spezielles: Offene Anlage mit 180 l Expansionsgefäss, keine TAS installiert!
      Für Spass und Stromlose Zeiten: Küchenherd TL- Tech Bo 80 mit ca 8kW
      Total 220 m2 beheiztes Chalet, total ca 10-12 Ster pro Saison.
      • 6

      • # 133865
      Hallo Ruedi,

      ich selbst brauch keinen neuen HV. Bin mit meinem Atmos sehr zufrieden. Meine Antwort war auf waldbauerschwarzwald bezogen.
      Ich geb Dir recht. Gut sind die alle. Als ich 2012 die Heizung neu gemacht habe, hat mich mein Heizungsbauer gefragt ob ich einen Kessel mit allem Komfort oder einen einfachen ohne Schnickschnack haben will. Habs bis jetzt nicht bereut.

      MfG
      Richard
      • 7

      • # 133866
      Viel Beitragen kann ich noch nicht. Unser Fröling S4 hat jetzt 1428 Betriebsstunden runter und davon 66 Std. in Feuerhaltung.
      Verbraucht haben wir bisher 30 RM fichte und 1400 kg Buchen Abfallholz wo morgen ich nochmal 700 kg hole und hoffe das es danach die Solaranlage es dann alleine schafft.
      Was ich soweit sagen kann der S 4 frisst alles die Steuerung steht in Automatik und arbeitet perfekt. Einmal die Woche die Asche an der Brennkammertür rausfegen und mit der Stange mit dem Blechwinkel von dem Abgas Wärmetauscher herausziehen.
      Er ist mit automatischer Zündung sehr Frauenfreundlich zumindest für meine.
      Holz rein über die unterste Lage Holz noch Pappe, dann vor das Anzündloch Zeitungspapier den Ofen vollegen und vergessen.
      Bei uns kamen nur ETA und Fröling in Frage und haben es bisher in keinster weise bereut.
      • 8

      • # 133868
      Hallo Herbert,

      also einen Brunner-Besitzer hatten wir hier leider noch gar nicht, soweit ich weiß.
      Wäre mal interessant das Praxiserfarhungen zu hören.
      Ist ja so ein sehr dezenter, schicker Kessel, zum sehr hohen Preis.

      Grüße
      Frank
      • 9

      • # 133875
      Ich denke im Bereich der werkseitig lambdageregelten Kessel ist man bei keinem wirklich falsch, so lang man darauf achtet dass das Zusammenspiel aus Leistung, Füllraum, Puffervolumen und Heizlast recht ausgewogen ist.

      Meine Frau hat heute zum 1ten Mal den neuen Herz angeheizt da ich bis morgen früh im Dienst bin, und sie ist auch super zufrieden. Kein Vergleich zum Anheizen mit dem Atmos vorher.
      Der Heizraum wird auch nicht mehr so warm, beim Atmos waren es selbst im kältesten Winter bis zu 30°C.

      Auch der Attack stand auf meiner Liste.
      Ist eigentlich nur wegen der Scheitlänge nicht gekauft worden.
      • 11

      • # 133883
      Hallo Schwarzwaldbauer,

      da bin ja echt Froh, dass mal wieder ein Lopper erwähnt wird.
      Ich liebe meinen Lopper ( muß ich auch bei dem Preis ).
      Die schräge Füllklappe - oben - ist für mich ein Segen, Klappe auf, Holz rein ( auch mal kleineres aus der Kiste ) .
      Nach meinem ersten Winter habe ich mich auch in die Steuerung ( Heizkreisläufe, Vorlauf etc. ) eingelebt. Ist am Anfang ein wenig schwierig.
      Klappt nun wunderbar.
      Vor 2 oder 3 Wochen hatte ich den Service da, inkl. Messung. Alles Super.( haben auch einen gerissenen Schamottstein anstandslos gewechselt )
      Ich sag mal: Holzfressendes Eisenschwein.
      Kann aber auch eine Zicke sein. Meine Frau hat es geschafft, sich die Ponyfrisur zu verschönern. .... Schweigen...
      Man muß sich mit dem Ding halt beschäftigen.

      viel Spaß bei deiner Suche

    Webutation