Planung einer neuen Heizungsanlage - Holzvergaser Eta SH20 oder SH30 - quattro

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 28

      • # 137940
      Hey Steffen,

      herzlichen Glückwunsch zum nächsten sächsischen ETA Kessel.
      Mein SH 40 läuft jetzt auch erst seit 2 Wochen und ich bin bisher auch zufrieden.
      Ob der Preis hingegen gerechtfertigt ist kann man sich streiten aber gut ... Ich hätte ihn ja nicht kaufen ;) müssen.

      Wie kommst mit den 2000 Litern Puffer hin und was bekommt Deiner für Holz?
      Mein ETA bekommt der leider minderwertiges altes Abrissholz. Hat nicht die Masse an heizwert aber mit einer dicht gepackten Füllung kann ich schon Mal so ca. 2800 Liter auf knapp 80 Grad bringen.

      Gruß
      Frank
      • 30

      • # 137944
      Hallo,
      auch von mir Glückwunsch zur neuen Heizung.

      Da hier im Forum in manchen Threats um die letzte KWH "gekämpt" wird, empfehle ich dir die Aufmerksamkeit auf eine vollständigere Isolierung zu lenken.
      Das wären z.B. die Stopfen und Anbindungen am Pufferspeicher, die RLA und gleich am Kessel das T-Stück. Allein an der nackten RLA geht jede Menge Energie verloren.

      Gruß, Michael
      Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
      Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4
      • 31

      • # 137947
      Hallo Frank,
      rechnen wird sich die Anlage nie, für die "Kohle" hätte ich viele Jahre weiter mit Öl heizen können.
      Aber unser Wald muß gepflegt werden, die Technik dafür hab ich und betreibe das Hobbymäßig.
      Im Moment heize ich Birke, Fichte und ein wenig Espe.
      Später wird er vorwiegend Fichte bekommen (Borkenkäfer).
      Bin noch am ausprobieren und "Feintuning".
      Bei einem Füllraum voller Birke ohne Abnahme der Verbraucher könnte ich mir vorstellen das die 2000l etwas eng werden.
      Muß ich aber nicht machen.
      Einmal nach dem Anheizen ging mein Ofen plötzlich aus, hat sich komplett zurück geregelt.
      Erst mal Panik ...
      Ich hatte nach dem Rohre isolieren vergessen den Rücklauf wieder zu öffnen. :whistling:
      Zum Glück ist nicht mehr passiert, somit hat sich die gute Regelung des Kessels schon gelohnt. ;)

      Bin am überlegen ob ich noch einen Eta-Mann kommen lasse wegen Inbetrienahme.
      Ich weiß das er mir nicht viel neues Erzählen kann, wäre nur wegen der Garantieverlängerung.
      Geben die nach der "Inbetriebnahme" dann 3 oder 5 Jahre ?
      MfG
      • 32

      • # 137951
      Hallo Michael,
      du hast recht mit der Amateurhaften Detailisolierung.
      Werde das aber erst mal so lassen.
      Bin im Winter daran interessiert den Raum etwas überschlagen zu halten wegen Frühschoppen usw. (Männerhöhle). ;)
      Der Raum hat keine direkte Verbindung zu anderen Räumen, so kann im Sommer (Brauchwasserbereitung) etwas Wärme den alten Wänden nicht schaden.
      MfG
      • 33

      • # 137956
      Hallo Steffen,

      bei uns war der ETA Servicetechniker zur IBN da. Wenn dein Kessel schon läuft und Du Dich eh auskennst, kannst Du Dir das rein aus technischer Sicht sparen. Bei mir hat er bemerkt, dass die Belimos falsch befestigt waren und nicht 100% gedreht haben. Außerdem noch die Anschlüsse E-Technisch geprüft und in Steuerung konfiguriert. Aber das ist ja bei Dir alles schon gelaufen.
      Garantie wird auf 3 Jahre verlängert, leider nicht auf fünf.
      Ob es die ca. 450€ Wert sind weiß ich auch nicht.
      Bei einem Defekt nach dem zweiten Jahr kann man das Geld durchaus auch in Ersatzteile stecken.
      Grundsätzlich war ich aber mit der IBN zufrieden. Genau wie mit dem Kessel :)

      Ich verbrenne auch, abgesehen von dem Abrissholz, eigentlich nur Fichte und Birke. Weil mein Wald fast nur Fichte beherbergt und die drei Buchen und Eichen Docs zu schade zum sägen.
      Mal sehen wie voll ich den 5000 Liter Puffer mit Birke bekomme ^^ .

    Webutation