Suche staub- und abgasdichtes Rohr in 130 mm

    Holzheizer Forum und Holzvergaser Forum sind vereint.
    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 1

      • # 136121

      Suche staub- und abgasdichtes Rohr in 130 mm

      Moin,

      seid dem letzten Jahr bin ich stolzer Besitzer eines Künzel HV-W und damit auch sehr zufrieden.

      Jetzt zum Problem: Die Verbindung zwischen Holzvergaser und Schornstein habe ich mit einem ganz normalen Rauchrohr hergestellt und nicht wie in der Anleitung beschrieben, mit einem staub- und abgasdichtem Rohr.
      Wenn der Holzvergaser richtig Gas gibt, dann kann es zum Rauchaustritt am Rauchrohr kommen, die Luftklappe oben knallt einmal zu und die untere Flamme reißt ab.

      Bevor die neue Saison starte, möchte ich das Rauchrohr jetzt ersetzen. Allerdings finde ich kein Rauchrohr in 130 mm, was auch abgasdicht ist.
      Gesucht habe ich bei Pelletöfen, die haben aber alle 80 bzw. 100 mm.

      Bin ich einfach zu doof zum suchen, oder benötige ich eine andere Lösung?

      Danke für eure Hilfe.
      • 5

      • # 136126
      Hallo

      Ofenrohr 130mm 2mm einfacher Suchbegriff, da findest Du genug.
      Mir würde aber eher zu denken geben "Holzvergaser richtig Gas gibt", und Deine restliche Beschreibung.
      Deutet eher auf Verpuffungen hin........

      ciao Peter
      • 7

      • # 136129
      Das Rohr abzudichten, im einfachsten Fall mit Aluklebeband ist in jedem Fall der richtige Weg; ABER:

      • "Wenn der Holzvergaser richtig Gas gibt, dann kann es zum Rauchaustritt am Rauchrohr kommen, die Luftklappe oben knallt einmal zu und die untere Flamme reißt ab."
      Dieses Problem gilt es zu lösen!!!!

      Bei sommerlichen Außentemperaturen ist das Anheizen durchaus mit geringfügigem Rauchaustritt in den Heizraum verbunden. Allerdings: kurz und geringfügig!

      Hier sehe ich ein Problem welcher Natur auch immer. Der Schornstein nimmt auf und transportiert ab was der Kessel ihm anbietet.
      • 8

      • # 136130

      Nadors schrieb:

      Ich hoffe noch, das die austretenden Gase ein Grund für die Verpuffung sind und nicht andersherum.
      Mal logisch überlegt entsteht die Verpuffung doch bei der Verbrennung in der Brennkammer. Dass deine undichte Verbindung zwischen Schornstein und Kessel direkt etwas mit der Verbrennung zu tun hat ist hier sehr unwahrscheinlich. Der Kessel brennt sogar, wenn du das Ofenrohr abnimmst- vorausgesetzt die Tür steht offen und er bekommt dann noch genug Sauerstoff :D
      Spaß beiseite. Wie schon geschrieben sind die Verpuffungen dein Hauptproblem, dem du dich annehmen solltest. Nun gibt es verschiedene Möglichkeiten. Z.B. dass dein Schornstein nicht genug Zug entwickelt und dadurch ein Überdruck im Schornstein entsteht. Das kann die Verbrennung in krassen Fällen auch beeinträchtigen.
      Um der Sache auf den Grund zu gehen, solltest du das Problem vlt etwas genauer beschreiben.
      Wann passiert das? Immer? Mit welchem Holz? Was hast du für einen Schornstein? Passiert das auch im Winter? Hast du einen Zugregler verbaut und richtig eingestellt?
      Wenn wir das wissen, können wir da etwas geordeter ran gehen :)
      Ich habe auch das normale Ofenrohr. Aber abgesehen von feinem Staub hin und wieder kommt da gar nix raus.

      Forstliche Grüße,
      Alex
      • 9

      • # 136131

      Nadors schrieb:

      v-two schrieb:

      Deutet eher auf Verpuffungen hin........
      Ich hoffe noch, das die austretenden Gase ein Grund für die Verpuffung sind und nicht andersherum.
      Hallo @Nadors,

      ich sehe das wie @v-two (und Alex): Eine Verpuffung ist die Ursache für den Rauchaustritt, nicht anders herum. Natürlich schadet es nichts, die Rauchrohre abzudichten. Bei einer Verpuffung wird das aber wenig helfen, weil sich der Überdruck dann einen anderen Weg sucht, z.Bsp. durch die Zuluftöffnung am Kessel oder durch die Türen hindurch.

      Andererseits scheint der Künzel HV-W ein Kamin-Holzvergaser mit Sichttür für den Wohnraum zu sein. Da ist Rauchaustritt noch "weniger angenehm" als im Heizraum. Die Abdichtung des Rauchrohrs mit (rotem) Silikon oder mit Alu-Klebeband sieht im Wohnraum auch nicht "dekorativ" aus. Da hilft dir vermutlich auch nicht der Hinweis, dass ich (und andere hier im Forum) das Rauchrohr mit alukaschierter Steinwolle gedämmt haben, was sowohl den Staub- als auch Rauchaustritt weitestgehend unterbindet.

      Folglich musst du versuchen Verpuffungen zu verhindern. Beschreibe doch einmal genauer, wann und wie oft dieser "Effekt" auftritt (und ob du dich an die Anheiz-Anleitung hältst). Und welche "Luftklappe oben knallt einmal zu"? Ist das ein Zugbegrenzer?

      Da du schreibst, "wenn der HV richtig Gas gibt", vermute ich dass das zu Beginn des Abbrands passiert. Das könnte darauf hindeuten, dass der Übergang vom Schwelbrand zur Holzvergasung schlagartig geschieht und dabei eine Verpuffung auftritt. Das kann ich bei meinem HV dadurch provozieren, indem ich die Anheiztür (zu) lange offen stehen lasse und vergesse den Kessel auf Heizbetrieb zu schalten (das ist mir kürzlich beim ersten Anheizen nach der "Sommerpause" passiert). :whistling:

      Viele Grüße von Karlheinz
      Seit Juni 2011:
      ETA Twin: SH30/P25 "noTouch" (Füllraum 150 Liter)
      Hopf Pelletaustragung: 6x UniWok-Saugsonden (Lager für 6 to)
      Paradigma Pufferspeicher: 2x Aqua Expresso (1090 + 958 Liter; seriell verbunden)
      Paradigma FrischWasserStation
      Paradigma VR-Solarpanel: 2x CPC21 Star Azzurro (10m²; Aqua-System ohne Glykol)
      • 10

      • # 136134
      Moin,

      danke für die vielen Antworten.

      BaldrianYbert schrieb:

      Um der Sache auf den Grund zu gehen, solltest du das Problem vlt etwas genauer beschreiben.
      Wann passiert das? Immer? Mit welchem Holz? Was hast du für einen Schornstein? Passiert das auch im Winter? Hast du einen Zugregler verbaut und richtig eingestellt?
      Wenn wir das wissen, können wir da etwas geordeter ran gehen

      Etaminator schrieb:

      Folglich musst du versuchen Verpuffungen zu verhindern. Beschreibe doch einmal genauer, wann und wie oft dieser "Effekt" auftritt (und ob du dich an die Anheiz-Anleitung hältst). Und welche "Luftklappe oben knallt einmal zu"? Ist das ein Zugbegrenzer?

      Da du schreibst, "wenn der HV richtig Gas gibt", vermute ich dass das zu Beginn des Abbrands passiert. Das könnte darauf hindeuten, dass der Übergang vom Schwelbrand zur Holzvergasung schlagartig geschieht und dabei eine Verpuffung auftritt.

      Also, ich halte mich beim Anheizen genau an die Anleitung und die Einweisung die ich hier zu Hause vom Hersteller bekommen habe. Als Holz verwende ich Buche, Birke und Kiefer.
      Angeschlossen ist der HV an einen außen liegenden Edelstahlschornstein mit 130 mm, diesen habe ich mit Angabe des Holzvergasers berechnen lassen.

      Ein Zugregler ist nicht verbaut.

      Die Verpuffung passiert nicht zu beginn des Abbrandes, sondern wenn er schon eine ganze weile brennt und der HV richtig auf Temperatur kommt. Also so bald die Kesseltemperatur richtig hoch wird. Bei welcher Temperatur kann ich gerade nicht sagen, ich nutze den HV zur Zeit nur im Winter für die Heizung (Verhalten im Sommer ?). Aber ich glaube es war bei ca. 83 °C. Hab mir dann so beholfen, das ich immer nur zu ca. 1/3 beladen habe, dann bin ich nicht über die Temperatur gekommen und er hat "schön" vor sich her gebrannt.

      Die besagte Klappe ist die Gebläseklappe. Welche Funktion die genau hat, kann ich nicht sagen.

      Hier auf Seite 20 ist die Klappe unter Nr. 13.
      Anleitung HV-W

      Und ja, er steht im Wohnzimmer .... stelle mir gerade das Gesicht meiner Frau vor, wenn ich alukaschierte Steinwolle vorschlage. :ehefrau:

    Webutation