Künzel: Ersatzteil - Brennkammerschale HV 24

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 1

      • # 136583

      Künzel: Ersatzteil - Brennkammerschale HV 24

      Hallo

      Ich habe mal eine Frage an die "Künzel Kunden" (Besitzer/Betreiber): Bin Ich ein Einzelfall?

      Ich versuche schon seit Ende Frebruar eine passende Ascheschale für meinen HV 24 zu erwerben. Leider ist es so, dass die Fa. Künzel wohl Ihren "Lieferanten" für dieses Teil "gewechselt" hat (OHNE GERÜCHTE VERBREITEN ZU WOLLEN) und die mir gelieferte Ascheschale, warum auch immer, (Innenmaße als Außenmaße genommen, hatte den Anschein) nicht in meinen Ofen gepasst hat.

      Anfänlich habe ich mit der Fa. Künzel per E-Mail komuniziert und auch mal Bilder übermittelt von den Ascheschalen. Zur Zeit telefoniere ich so alle 14 Tage mal mit Frau B...
      Die Mitarbeiter der Fa.Künzel sind am Telefon immer sehr freundlich und wissen genau wer ich bin, wenn ich dort anrufe. Dennoch habe ich immernoch keine Ascheschale für meinen HV 24 bekommen.

      Kann mir jemand eine "Alternative Quelle" für den Bezug einer "Orginalen Nachgebauten" Ascheschale zukommen lassen?

      MfG Bummi -Ersatzteil - Brennkammerschale HV 24

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Etaminator () aus folgendem Grund: Doppelten Text entfernt

      • 3

      • # 136626
      Hallo


      Ja soweit war Ich auch schon, aber die Jungs geben auch keine Maße an, auch nicht auf Nachfrage (Vieleicht habe Ich auch nicht die Richtigen gefragt, Link ?) .


      HV 24 S
      BJ. 2005 (einer der letzten mit "Keramik-Brenner).


      Ja Ich bin da nun nicht so ein "Pfennigfuchser" aberwas ist da los bei Kürzel? (gut da wird wohl niemand Außenstehenderetwas zu wissen, oder doch?)


      Mit einer Schlosserei die auch Edelstahl verarbeitet im PZ 18...wäre Ich für eine Tipp sehr Dankbar.


      Mit freundlichen Grüßen
      Bummi
      • 5

      • # 136658
      Hallo


      Hätte ja sein Können das jemand in meiner Umgebung da eine Firma empfehlen hätte können die damit schon was zu tun hatte.


      HSK konnte mir da leider auch nicht weiterhelfen (da habe Ich das Teil seinerzeit bestellt wegen der einfacheren Bezahlungsabwicklung für mich, geliefert wurde aber direkt von Künzel) und hat mir mitgeteilt das Ich das persönlich mit der Fa. Künzel klären sollte, wo Ich ja jetzt immer noch dran bin.


      Die Artikelnummern sind seit 12 Jahren immer noch die gleichen (warum die jetzt in meinem Ofen nicht passen ... ,siehe "Lieferanten gewechselt" ?).


      Mit freundlichen Grüßen
      Bummi
      • 7

      • # 136663
      Da solltest du dir Mal Gedanken über die Optimierung des kessels machen....
      Meine gebrauchte ascheschale hält nun schon 6 Jahre,bei 2000h im Jahr ....
      Entweder bekommt die zuviel Hitze,oder du machst die Asche nicht nach jeden Abbrand raus....dann verzieht sie sich feuerungsbedingt....
      Hab aus meinen alten hv20 nen 15 kW Ofen gemacht....seitdem läuft er stabil ohne nennenswerten Verschleiss....
      Gruß kd-gast
      • 8

      • # 136695
      Hallo

      "Da bleibt nur eBay..."
      Im allgemeinen Schon aber wen es "ganz Speziell" wird ... , keine Option.

      Nun ja, Ich habe zur zeit noch die Originalschale drin von Oktober 2005 (Inbetriebnahme), und ich denke das Sie eigentlich gut gehalten hat weil ich im Jahr etwa 26 Rm Holz verheize, überwiegend (ca.95%) Esche.
      Die anderen "Brennerteile" muss Ich so ca. alle 100000 kW erneuern (so etwa 3 bis 4 Jahre je nach Winter.).

      Eine Leistungsreduzierung kann Ich nicht umsetzen weil das dann mit der "Heizzeiten" (ca. ab 17,00Uhr anheizen und dann je nach Witterung noch mal nachlegen und dann aber ab ins Bett weil morgens um 5,00Uhr geht`s wieder weiter) nicht umzusetzen ist.


      MfG
      Bummi

      PS. Ich bin immer noch mit Künzel in kontakt.
      • 10

      • # 136724
      Hallo


      Ich habe schon ein Dach und Ich glaube Fenster habe Ich wohl auch drin aber ... doch Ich habe beides.


      Mein Gebäude wurde mal Ausgerechnet (Vor vielen Jahren von der Fa. Roth, da ging es um den Einbau einer FBH) und der Verbrauch lag so knapp bei 9 kW.


      Wen Ich das mal Hochrechne auf 24 Stunden und 230 Heiztage + ca. 15 kW (für Warmwasser) pro Tag, was bekommst du da raus?


      MfG Bummi




      PS. Ich glaube wie Effizient eine/meine Holzheizung wirklich ist ist ein anderes Thema.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bummi () aus folgendem Grund: Nachtrag

      • 12

      • # 143178
      Obere Luftführung geschlossen( Schlitz im Türschacht),
      Sekundärluft dementsprechend gedrosselt mit reduzierstück(selbstangefertigt).
      Primärluftführung im füllraum mit reduktionsblechen.
      Gebläse von neueren HV ( von Pabst)
      Und Abgasfühler plus TS 600 Regler gebraucht aus der Bucht..
      Und im Abgasschacht hinten, abgasschikanen aus Rohrresten um das Abgas besser zu verwirbeln,für bessere Wärmeübertragung da ja nur die innere Seite bei mir wasserführend ist....

      Gruß kd-gast
      • 13

      • # 143183
      Hallo kd-gast,

      super Arbeit, einen 20 Jahre alten Kessel auf die Höhe der Zeit zu bringen. Wäre Klasse, wenn du bei der nächsten Reinigung noch ein paar Bilder machen und hier einstellen könntest. Das wäre sicher auch für andere interessant...

      Schade, dass die Künzel teilweise derart runtergemacht werden. Mir scheint, in vielen Fällen liegt das Problem nicht (nur) am Ofen. Trotzdem wundert es mich, dass Künzel keinen Kessel mit Lambdasonde im aktuellen Programm hat.

      Danke,
      joe
      • 14

      • # 143200
      Warum Künzel den Lambda aus dem Programm genommen hat, erschließt sich mir auch nicht...
      Aber der normale HV läuft auch gut,sofern man die Prozedur des glutbildens,aufwändig genug durchführt.
      Ist halt nichts mit vollbauen, anbrennen und vergessen,also nicht mehr ganz zeitgemäß....
      Also etwas Entwicklungsarbeit ist da schon
      Angesagt,aber der HV Markt ist begrenzt....
      Gruß kd-gast
      • 15

      • # 143213
      Guten Abend!

      Erläuterung zum Lambda-Kessel:
      Die ersten Holzvergaser auf dem deutschen Markt mit Lambda kamen 1993 raus. Das waren die BiTurbo Modelle BT-31 und der BT-51. Sie hatten zwei getrennt arbeitende Gebläse für Primär- und Sekundärluft. Später hießen die Kessel dann BT2030 und BT2050. Seit dem Einsatz des wassergekühlten Brenners im Standard HV ab 2007/2008, hat sich der Vorteil der aufwändigen BT Konstruktion neutralisiert und der Preisunterschied ließ sich irgendwann nicht mehr argumentieren. Grundsätzlich ist das Thema für uns zwar interessant, aber eben nicht entscheidend.

      @joe Danke für die Erkenntnis ;) Unter der Marke Künzel sind zwischen 1986 und heute viele zehntausend Holzvergaser verkauft worden. Bei so vielen Betreibern einer Poduktlinie, herrscht auch mal Unzufriedenheit, das lässt sich leider nicht verhindern. Da sich jedoch bis vor wenigen Jahren niemand um die enttäuschten Betreiber im Internet gekümmert hat, tauchen forenübergreifend oftmals sogar die gleichen Kunden auf und berichten negativ. Einige mit Recht und einige ohne Ahnung - das gibt es natürlich beides. Andere Gründe lasse ich hier mal außen vor :)

      MfG und eine schöne Woche
      Tim Künzel
      • 17

      • # 144309
      hi.

      habe einen 24 jahre alten hv30 von künzel.
      meine ascheschale ist auch alle 3 jahre durch.
      bei ebay kleinanzeigen werden welche aus v2a angeboten wird meime năchste sein.
      was die rohre bewirken sollen bei dir weiß ich nicht.
      jeden tag vorne die asche raus nehm und 1 in der woche unten alles sauber machen ist wichtig.

      Jagger
      • 18

      • # 144313
      @Jagger192: Bummis Ascheschale hat bei 26 Rm/Jahr 12 Jahre gehalten, siehe Beitrag weiter oben. Die von kd-Gast scheint auch schon 7 Jahre zu sein, wenngleich diese optimiert wurde.
      Vielleicht kann dir jemand einen Tipp geben, wenn du deine Daten hier einstellst: Holzart, Menge/Jahr, Holzfeuchte, AGT, Brenndauer, Abbrände pro Tag, ...

      joe
      • 20

      • # 144315
      Ich bin im bereich Metall (V2A) und der gleichen ziemlich fit, der ganz normale V2A ist nicht geeignet
      es gibt nur wenige Sorten die dafür in frage kommen, es muss ein feuerfester Edelstahl sein
      ich verwende dafür 1.4841oder 1.4828 und dann am besten 2- 3mm stark dann hält es viel länger ,aber
      nicht für immer, denn die material ober Fläche opfert sich mit der zeit.

      mfg Sveni
      geht nicht, gibt es für mich nicht. :love:
      • 21

      • # 144322
      hi.

      was ist den mit v4a soll doch bis 1500 grad halte.

      joe .. habe es nur geschrieben weil er oben eine schahle sucht. und die ich gesehn habe sind aus v2a und nicht viel teurer.
      ich benutze den hv erst seit 5 jahre selber und hatte nur 2 gebrauchte schahlen .
      waren vieleicht schon zu alt.
      brauche ca 20-25 rm im jahr. 1-2 mal am tag nur im winter.
      viel nadelholz.
      bei 176 grad AGT nur trocken holz

      Jagger
      • 22

      • # 144338
      Meine schale ist ein Nachbau,gebraucht,aus der Bucht,stärker als das Original ( hab ich noch),und schon 5 Jahre im Einsatz.
      Holzverbrauch je nach Holzsorte und solar Ertrag,zwischen 10-20 RM im Jahr.
      Mit Buche/Eiche läuft er am besten/stabilsten,weichholz neigt zu hohlbrand,
      Aber nach der Optimierung selten..

      Die Rohre sorgen für eine träge heiße Brennkammer,welche bei ungünstiger Vergasungsphase für eine dauerhafte Entzündung sorgen,was sonst bei leichten hohlbrand zu weissen Rauchfahnen sorgt...

      Nicht fotografiert hab ich den rechteckigen steigezug,in dem noch die "Rohrdrossel Leiter" sitzt,welche für turbolenz und Verlangsamung des Abgasstroms sorgt,wobei das Abgas an der wasserführenden Seite strömen muss.

      Die Optimierung war ein jahrelanger Prozess.
      Jetzt bin ich an einem Punkt,wo mehr zu machen ins Geld geht... Und der HV läuft jetzt zufriedenstellend.
      Nächstes Projekt heisst Speicher (1000l)
      Zu erweitern,Mal sehen was hinpasst,wenn das Öl verbrannt und die Wand versetzt ist.
      1000-1500 sollten es sein.
      Dann wirds komfortabel und entspricht auch den heutigen Forderungen der Kesselhersteller.

      Die meisten teile hab ich günstig in der Bucht geschossen,Topfbrenner und Dichtungsmaterial von Künzel direkt.
      Den fast kpl.brenner hab ich neu als Reserve liegen.
      Wollte ihn tauschen,aber nach Anruf bei Künzel hab das Original Schamotte Unterdeck drin gelassen und vorsichtig trocken geheizt, geht.
      Der Kessel war gebraucht,ein Schnäppchen für 500€.

      Schönen Sonntag wünscht kd-gast

    Webutation