Ersatzteile werden nicht geliefert

    Wir wünschen allen Besuchern und Mitgliedern ein frohes, erfolgreiches und gesundes neues Jahr.
    Euer Forenteam
    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 1

      • # 136762

      Ersatzteile werden nicht geliefert

      Hallo,
      ich habe mich seit Januar 2017 wiederholt direkt an Herlt gewandt und nach dem Herlt HV 35 Ceramikeinsatz für die Brennwirbelkammer gefragt. Trotz mehrfacher Zusage wurde mir nichts zugeschickt.
      Meine Fragen sind:
      1. Hatte jemand von Euch schon mal ähnliche Probleme, und wenn ja, wie habt Ihr sie gelöst?
      2. Kann man den Ceramikeinsatz auch anderswo bestellen?


      Vielen Dank für die Hilfe!
      • 3

      • # 138850
      Ja das ist bei Herlt so, habe diesen Sommer mir eine Brennkammer aus der Urlaubsheimfahrt mit genommen. Entweder produzieren die 3 Mitarbeiter zu wenig oder die Dinger halten bei allen so lange wie bei uns- max.1,5 Jahre, heizen aber auch im Sommer für Warmwasser. Außerdem gibt es diese Firma nicht mehr, nur noch eine Ersatzteil - und servicefirma.
      Glück Auf
      Werner
      • 4

      • # 138854
      Hallo die Heizer!

      Ich bin neu hier auch aus einem Grund: Ich heize seit 12 Jahren mit einem HV35 und bin bestens zufrieden. Eine Brennkammer wurde erst vor 4 Jahren ersetzt und jedes Jahr gehen etliche Raummeter durch und machen die Hütte wohlig warm.

      Jetzt kommt es: Herr Christian Herlt ist insolvent. Gesehen unter insolvenzbekanntmachungen.de Meckpom Neubrandenburg Suche Herlt.

      Meine Frage an euch HV35 Nutzer. Wisst Ihr schon Neueres. Der Kommentar vom Bergbewohner hat mich stutzig gemacht und ich habe mich weiter informiert mit dem bekannten Ergebnis. Wenn jetzt mal die Steuerung defekt ist, was tun? Neuer Ofen oder ?

      Gruß an alle Teilnehmer!

      Alfred
      • 5

      • # 138903
      Es gibt eine neue Firma, Matthias Herlt Service, in dem Anschreiben steht, das sie weiter Service machen und Ersatzteile zur Verfügung stellen, die Frage nur: wie lange kann eine Firma davon leben ?
      Glück Auf
      Werner

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bergbewohner ()

      • 6

      • # 141833
      Hallo Wir heizen schon 26 Jahre mit Holzvergaser seit 2001 mit hv 49 bisher ohne Probleme nur die Brennkammer müssen wir alle drei Jahre tauschen und das ist ein echtes Ärgernis und kostet Geld wollte mir schon eine aus Schamottestein selber bauen weil im Herbst längere Zeit keine Lebenszeichen von Herlt zu bekommen waren habe aber nun doch noch eine Brennkammer geschickt bekommen mit alten Preis man kann also wohl doch noch Ersatzteile bestellen.Trotzdem beschäftigt uns die Brennkammer aus Schamottestein das Material wäre auch nicht grade billig und würde die dann auch länger halten ? Andere Hozvergaser haben Brennkammern aus Schammottestein,wie sind da die Erfahrungen zB.der Drummer Fa LOPPER oder Künzel ?Vielen Dank und Gruß an alle Teilnehmer
      • 7

      • # 141842
      Also Künzel hat kpl.auf Edelstahl umgestellt.
      Hab noch den alten hv20 mit dem Schamotte Unterdeck,die brennerdüse aus Schamotte war noch die erste von 98 und nicht mehr zu gebrauchen.
      Die düse ist bei mir. Jetzt auch aus Edelstahl.
      Das Oberdeck mit turboscheibe war bei Künzel von jeher aus Stahl bzw Guss,und selbst das hat nicht das ewige Leben.....

      Du Kunst ist es die Verbrennung so heiss wie nötig,aber nicht so heiss wie möglich zu steuern und da haben die Lambda Kessel einen entscheidenden Vorteil....
      Deshalb ist bei den ungeregelten die Brennkammer/ der brenner auch ein öfter zu tauschendes Ersatzteil.

      Gruß kd-gast
      Im Vorteil sind dann die ,wo es eine Recht einfache Konstruktion ist,wegen Nachbau...
      • 8

      • # 141858

      Manner schrieb:

      wie sind da die Erfahrungen zB. der Drummer Fa LOPPER
      Hallo Manner,

      mein Drummer 50 Vorbesitzer hat alle 5 Jahre die Kammer gewechselt. Aber dann ist sie nicht komplett Schrott. So das man bestimmte Steine tauschen muss.

      Aber eure Kammer ist doch rund. Ich würde versuchen, wie hier im Forum schon beschrieben, eine Prallplatte quasi als Verschleißteil rein zulegen.

      Dies habe ich bei meinem Drummer auch gemacht. Nachdem ich gesehen habe was am meisten verschlissen ist.

      MbG Daniel
      15600l Puffer mit integrierten 300l VA WW-Boiler, gebrauchter Lopper Drummer 50
      • 9

      • # 141886
      Ich habe die Rückwand Herlt HV35 mal mit Schamotteplatten instandgesetzt, das hatte mir mein Ofenbauer empfohlen. Hat gar nicht lange gehalten, sind alle nach kurzer Zeit gerissen.
      Die Brennkammer bei Herlt mit Schamotten nachzubauen, wird nichts werden, viel zu viele Rundungen.
      Werde es mal Edelstahlplatte einlegen probieren.
      Glück Auf
      Werner
      • 11

      • # 141989
      Hallo Alle,

      also Thema Steuerung. Wenn mal eine kaputt geht bei jemandem dann würde es bei mir auch eine geben. Ich hab dazu vor nem Jahr schon mal nen Tread gemacht. Mittlerweile bin ich aus dem Prototyp Modus raus und heize nur noch mit meiner eigenen Steuerung. Etwa 25% weniger Holz benötige ich. Der Vorteil ist der schonendere Umgang mit dem Material, da ich die Abgastemperatur ziemlich genau geregelt bekomme (in gewissen Grenzen, Manipulation der Luftschraube ist vorgesehen aber noch nicht fertig). Kern der Steuerung der Idee ist weicher zu regeln, also nicht an, aus, an, aus. Sondern stufenlos, sowohl Gebläse als auch Pumpe. Ich hab die mitgelieferte Pumpe ausgetauscht gegen eine Wilo Stratos Para, die hat eine 0-10V Schnittstelle. Ebenso steuere ich mein Gebläse auch mit einem Frequenzumrichter an, das lässt sich sauberer ausregeln.
      Weiterhin wollte ich eine verständliche Menüführung haben.

      Das was noch fehlt ist der Feinstaub und CO2 Messzettel vom Schorni. Aber die Messung lasse ich erst machen wenn nötig.

      Meine originale Steuerung wäre ich auch bereit abzugeben

      Ich kann das ja mal zeigen:
      Dateien

    Webutation