Rückluft bei Pelletkessel

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 1

      • # 136896

      Rückluft bei Pelletkessel

      Hallo,

      meine Frage richtet sich an die Pelletfraktion:

      Bei einer Saugaustragung geht ja die Luft zurück ins Lager. Hat das eigentlich noch einen anderen Zweck, als Unterdruck im Tank zu vermeiden? Zur Zeit nutze ich einen IBC-Container als Notlösung. Unten die Saugsonde von ETA. Wenn ich die Abluft nicht zurückführe, sondern ableite, damit weniger Staub zurück in den Tank kommt und ich statt dessen den Deckel auflasse...gibt das dann Probleme mit der Versorgung?
      • 2

      • # 136899
      So auf die Schnelle ohne lang zu überlegen würde ich sagen, dass ist so, als ob du die Vorlaufleitung an einen Heizkörper (Saugleitung) und den Rücklauf (Rückluft) in den Abfluss steckst.
      Die beiden Leitungen bilden einen Luftkreislauf.
      Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
      Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4

    Webutation