Alle Scheitholzvergaser: Großer Wirkungsgradvergleich 2017/2018

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 26

      • # 138514
      Hallo @alle,

      jeder schreibt seinen Wirkungsgrad hier rein, kurze Erläuterung wie die Umstände waren, und dann ist gut.

      Wenn dann jemand mehr Info zur Messung haben möchte, dann hier oder per PN.

      Lasst uns doch erstmal anfangen, alles andere wird sich schon ergeben :) .

      Gruß Jörg
      • 27

      • # 138519
      Kesseltyp:
      Atmos GSE40

      Regelung:
      Flammtronik

      Kesseloptimierung:
      Förderschnecken als Turbos, Kessel zusätzlich isoliert, vorne, unten und teilweise hinten

      letzte Reinigung:
      ca. 10 Tage

      Kesseltemperatur Start:
      80 Grad

      RWN:
      nein

      Abgastemperatur:
      168 Grad

      Rest O2:
      4,5%

      Holzsorte ~ Gewicht ~ Restfeuchte
      Kiefer ~ 40 Kg ~ 12%

      theoretischer Ertrag:
      182,4 Kwh (4,56 Kwh/Kg)

      Ertrag:
      150 Kwh (+ 7 Kwh Restwärme)

      Wirkungsgrad:
      82,27 % (86,07 %)

      lt. Flammtronik ca. 7% Abgasverluste....... wo bleibt der Rest ?(

      Gruß Jörg
      • 28

      • # 138520
      Hallo Jörg,

      hast Du den Unterschied zwischen Heizwert und Brennwert berücksichtigt? Deine Anlage ist ja nicht "brennwertfähig", wenn ich das richtig sehe...

      kaminofen-kaminholz.de/heizwert-brennholz/heizwerttabelle/

      Wenn ich den von Dir angegebenen Wert von 4,56 kWh/kg mit 0,926 multipliziere, komme ich auf 4,22 kWh/kg x 40 kg = 168,9 kWh.

      Dann liegt Dein Wirkungsgrad bei 88,8 % bzw. bei 93 % mit Restwärmenutzung.

      Gruß Ronny
      • 29

      • # 138521
      Hallo Ronny

      das wusste ich nicht......

      Wenn ich in die Tabelle schaue, dann sind es nur 4,1 Kwh/kg, wäre dann noch ein bisschen besser.

      Da sind dann auch die fehlenden 10 % wieder da :D .

      Gruß Jörg
      • 30

      • # 138539
      Hallo Ronny,

      das mit dem Heizwert und Brennwert, ist ein wichtiger Faktor, :thumbup:
      da sieht bei mir die Welt schon nicht mehr so schlecht aus.
      Ich habe gestern noch ein paar Tips von Klaus bekommen, die ich umsetzten werde um mein Energie besser zu nutzen.
      Anschließend werde ich meine Ergebnisse rein stellen.

      Gruß Maik
      • 31

      • # 138615
      Hier mal meine Daten eventuell könnt ihr daraus was errechnen.
      Heute morgen Ofen befüllt:
      Kesseltemperatur 60°
      Rücklauffühler 54°
      Außentemperatur 5°
      Betriebsstunden bei Start 1710
      Hygienepuffer 1000 ltr oben 71° unten 40°
      Heizungspuffer drei Stück je 1000 ltr. oben 40° unten 40°
      Ladezustand Puffer alle zusammen 38%.
      Kessel mit 26 kg Pappel befüllt Holzfeuchte 14 bis 21%

      Betriebsstunden mach dem Abbrand 1713.
      Kesseltemperatur 73°
      Rücklauffühler 68°
      Hygienespeicher oben 76° unten 73°
      Heizungspufferspeicher oben 73° unten 72°
      Ladezustand Puffer gesamt 93%.
      Heizkreis war AUS.
      DSC07143.JPG
      • 32

      • # 138616
      Hallo

      ohne dir zu nahe treten zu wollen

      aber das ist rechnerisch unmöglich

      Pappel Heizwert = 4,1
      26Kg *4,1 = 106,6 KW/h

      dagegen
      nur deine Puffer
      3000L unten 40°C am Anfang
      72°C zum schluss

      3000* ( 72-40 ) 32 *1,16 = 111 KW/h stecken in deinen Puffern

      jetzt noch dein Hygienepuffer dazu + Energie die im Ofen steckt

      ????

      Klaus S.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sendekl ()

      • 33

      • # 138617
      Hallo,

      Ruedi1952 schrieb:

      Hier mal meine Daten eventuell könnt ihr daraus was errechnen.
      Eingelagerte Energie: Hygienespeicher 44,08 kwh, drei Puffer je 38,28 kwh = gesamt 158,92 kwh.
      Aus 26 KG Pappelholz gewonnene Energie 106 kwh.

      Jetzt seid ihr dran.

      Gruß, Michael
      Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
      Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4
      • 34

      • # 138618
      Ich kann ja auch nur das sagen was ich gemacht habe.
      Gestern sagte die Steuerung der Ofen würde 32 kg Buche benötigen um vom Pufferladezustand 23% sie zu befüllen.
      Habe dann 40 kg Pappel eingefüllt mehr passte in die Kammer nicht rein.
      Mein Gedanke war von der Pappel brauchst du die doppelte Menge.
      Im Augenblick bin ich mit meinem geringen Wissen überfordert.
      Wie ich wiederkam waren die Puffer fast voll und noch jede Menge Holz im Ofen.
      Habe den Heizkreis eingeschaltet und alle Heizkörper aufgedreht um Energie abzuführen.
      • 36

      • # 138622
      Mein Atmos hat ein Füllraumvolumen von 150l. Da passen 40kg Fichte/Kiefer rein.

      Ruedi,
      Dein F4 hat über 200l. Da sollten also deutlich über 40kg Pappel reinpassen. Bist Du Dir sicher, dass Deine Waage richtig funktioniert? Hast Du eventuell eine Möglichkeit das gegenzuchecken?

      Gruß

      Ronny
      • 37

      • # 138630

      Ruedi1952 schrieb:



      Gestern sagte die Steuerung der Ofen würde 32 kg Buche benötigen um vom Pufferladezustand 23% sie zu befüllen.
      Habe dann 40 kg Pappel eingefüllt mehr passte in die Kammer nicht rein.
      32 kg Pappelholz hat den gleichen Heizwert wie 32 kg Buch, nur die Buch braucht weniger Volumen = wenig Raum/Platz,
      also wenn du das gleiche Gewicht nimmst bleibt es so gut wie gleich ob Buche oder Pappel oder auch anderes Holz maximal unterschied sind da 10%.
      • 38

      • # 138646
      Ja habe Volumen und Gewicht verwechselt.
      Also die Angaben der Steuerung bezüglich der zu beladenden Holzmenge und das Ergebnis von gestern passt soweit.
      Die Waage geht ausreichend genau bei 90 kg weicht sie 1 kg von unserer anderen Waage ab.
      Unser Sohn hat die Pappel Baumscheiben nur grobschlächtig gesplálten bekomme die Brocken geradeso durch die Tür durch. Von daher lassen sie sich sehr schlecht schichten und es bleibt viel Luft zwischen den "Scheiten".
      Habe heute nochmal ein Versuch gest3625artet mal schauen ob es gleich ist.
      • 40

      • # 138842
      Der abbrand mit Fegereste und Sägespäne bringt kaum was an Energie.
      Viel Asche um wenig Energie.
      Habe aber am freitag den Ofen mit Eichenreste ca. halben Finger bis Daumendick und schmale Bretter gefüttert.
      Kesseltemperatur 62°
      Außentemp. 5°
      Rüclauftemp. 56°
      Betriebsstd. 1724 Start Ende bei 1727
      Saugzug 99 bis 80% runter
      Primär 99 bis 40% runter
      Restsauerstoffgehalt von 4,6 bis 10%
      Sekundärluft von 10 bis 99 % hoch
      Abgas bis 180% hoch

      Heizungspuffer 3 x 1000 ltr.
      oben 39°
      unten 38°
      Hygienepuffer
      oben 67°
      unten 32°
      Ladezustand gesamt 32%
      Beladung mit 29 kg Eiche siehe zweite Bild von oben.
      Das dritte Bild von unten war die Glut wie die Puffer voll waren.
      Habe dann den Heizkreis wieder eingeschaltet.
      Die Verbrennung war heftig die Flamme schoß senkrecht durch die Düse teilte sich unten und schoß rechts und links in der runden Brennkammer wieder hoch.
      Es bildete sich sehr viel Holzgas aber die Regelung hatte alles im Griff fing der Ofen leicht an zu Wummern stellte sie Primär runter und Sekundär weiter auf.

      Heute mal einen Test gemacht mit 50% Pappel unten und 50% Eiche oben beruhigt die Flamme.
      Dateien
      • DSC07144.JPG

        (172,98 kB, 20 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSC07145.JPG

        (185,78 kB, 20 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSC07146.JPG

        (62,46 kB, 18 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSC07147.JPG

        (77,59 kB, 17 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSC07148.JPG

        (78,79 kB, 21 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSC07149.JPG

        (54,26 kB, 17 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSC07150.JPG

        (68,1 kB, 18 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 41

      • # 138847
      Hallo Ruedi,

      auch diesmal ein Ding der Unmöglichkeit.

      Du hast 29kg x 3,9kWh (Heizwert Eiche) eingesetzt, also 113 kWh.

      Allein in Deinen 3 Pufferspeichern sind aber 139 kWh gelandet (40 x 3 x 1,16).

      Kessel und Hygienespeicher noch zusätzlich ... ?(

      Sag mal, wo sitzen Deine Temperaturfühler? Hat jeder Pufferspeicher welche?

      Gruß

      Ronny

      (Der heute aus 40 kg Kiefernstangen - gemessen mit neuer Präzisionswaage - 136 kW erbeutet hat, Wirkungsgrad 84%...)
      • 42

      • # 138858
      Hygiene und der erste Puffer haben Fühler. Die anderen Puffer sind Parallel angebunden und haben somit die gleiche Temperatur wie der erste Heizungspuffer.
      Die Puffer waren voll der Ofen ging in Feuerhaltung.
      Das Theorie und Praxis voneinander abweichen tja was soll ich sagen?
      • 43

      • # 138864
      Meine drei Puffer sind auch parallel verbunden, laden aber sehr ungleichmäßig. Wenn der erste bis unten durch geladen ist, dauert es ca. noch eine Stunde, bis auch Nummer 2 und 3 voll sind. Und dann macht es auch einen Unterschied, wo sich der untere Fühler befindet. Ganz unten oder auf 1/3 Höhe?

      Wenn möglich solltest Du beim nächsten mal schauen, ob tatsächlich alle drei Puffer voll sind und wie warm sie ganz unten sind. Wenn das auch nicht weiterhilft, lässt sich ja fast nur noch das Fassungsvermögen Deiner Puffer in Zweifel ziehen...

      Gruß

      Ronny
      • 44

      • # 138867
      Hier der andere Ruedi
      Hier mein Senf zum Thema...

      Hier die Daten des letzten voll gefüllten Kesselabbrandes:

      Bei mir sind es aber meisst auch über 80% Ausnutzung,
      Letzte Woche zum Beispiel....
      40 kg Tanne Eiche gemischt verheizt.... Tanne gut trocken gelagert, von 2003,Käferholz!
      Also ca. 160 kWh an eingesetzter Energie....

      1800 l Speicher von 30 auf 84 Grad du chgeladen. Habe 3 verschiedene Rücklauftermometer stimmt also und das ergibt 112 kWh!
      Plus 300l Im Solarboiler von 40 auf 65 Grad aufgeheizt,( die unteren 300 l werden nur mit der Solaranlage erwärmt, sogenannte Kaltwasserreserve), das sind knapp 9 kWh!
      Dazu kommen die im Kessel enthaltene Energie von ca. 10 kWh,

      ergibt 81,8%

      Fülle ich den Kessel nur mit 20 kg... bleiben die "Kesselverluste ja gleich.... also über s ganze gesehen, wird dann der Wirkungsgrad schlechter.

      Das ist aber alles wie gesagt nur aproximativ,
      denn hat der Kessel wirklich 10 kW an Restwärme von 60 Grad... 170 l Wasser total 590 kg leer, davon etwa 15 kg Schamotte?

      Die Thermometer stimmen, am Speicher selbst nur deren 4 aber der Rücklauf selber wird 3 mal gemessen, einmal
      Digital in der Rücklaufleitung, einmal Analog am Kesseleinlauf und einmal digital im Kessel drinn, stimmt also!
      Der Vorlauf wird analog und digital gemessen und stimmt auch mit dem obersten Speicherthermometer überein.
      Aber, wie gesagt, stimmt die Waage nicht, oder ist der Heizwert zB.4,3 kWh oder aber nur 3,9 kwh je Kg dann ergibt das halt stark unterschiedliche Resultate....
      Man kann es sich also schönrechnen oder auch ins negative drehen, je nach dem was man erreichen will!

      So ganz nach dem Motto:

      Glaub keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast!

      Eins weiss ich aber sicher, ich benötige für meine 200 m2 und das Warmwasser inkl. Waschmaschine und Küchenherd, im Jahr 10 bis 12 Ster Holz.... und das passt!
      Gruess Ruedi
      Schmid Zyklotronic 20kW. 1800 l Speicher, 600 l Solarboiler an 6m2 Solarfläche.
      Werkzeug: Meili DM 36 Traktor, Geba Brennholzfräse, Vogesenblitz 16t Spalter und El. Spalter 5t, 5Kettensägen
      Anlage kann jederzeit besichtigt werden!
      Spezielles: Offene Anlage mit 180 l Expansionsgefäss, keine TAS installiert!
      Für Spass und Stromlose Zeiten: Küchenherd TL- Tech Bo 80 mit ca 8kW
      Total 220 m2 beheiztes Chalet, total ca 10-12 Ster pro Saison.
      • 45

      • # 138875
      Und das ist letztlich auch meine Kernaussage. Ist der Kessel komplett gesteuert und ist die Brennraumtemperatur nachweislich konstant über 600C° während des Abbrands , kann der Kessel garnicht anders als das Holz bestmöglich zu verwerten. Jetzt muss man selber schauen ob hohe Abstrahlverluste eher egal oder negativ bei der Ausbeute sind.

      Ok, in der Glutphase ginge noch was.Leider bietet hier kaum ein Hersteller die optimale Fertiglösung.
      • 46

      • # 138880
      Gibt es denn nach Deiner Erfahrung Hersteller, die "nah dran sind", die Glutphase optimal auszunutzen?

      Danke & Gruss Ronny

      PS: Bei meinem ungeregelten Atmos scheint das jedenfalls eine große Schwachstelle zu sein, weil die Glut mit maximaler Lüfterdrehzahl in null Komma nix vernichtet wird...
      • 48

      • # 138884
      Bei meinem ist noch nach Stunden Glut im Kessel.
      Wenn ich dann auflege brauche ich nicht mal mehr anzünden.
      Wie auf dem Bild zu sehen brachte die Glut noch 165° Abgastemperatur.
      Die Steuerung schiebt auch wenn der Kessel "Aus"ist noch Wärme in die Puffer solange der Kessel noch genügend hat.
      Auch bei der Verbrennung regelte er immer Haarscharf am Wummern.
      Trat ein leichtes Wummern auf wurden die Belimos minimal verstellt bis es aufhörte, es ging aber rauf und runter in kleinen Schritten.
      • 49

      • # 138886

      Scotty schrieb:

      Gibt es denn nach Deiner Erfahrung Hersteller, die "nah dran sind", die Glutphase optimal auszunutzen?
      RWN von Logic-Therm :)
      Gruß fjko

      Atmos DC30RS, 2000 Liter Pufferspeicher, 275 Liter Mag, 200 Liter Warmwasserspeicher, Zugbegränzer, Abgasthermometer und Microblasenabscheider verbaut. Buderus Ölkessel Hydraulisch Eingebunden. Geregelt wird die ganze Anlage mit der Logic-Therm Steuerung.
      Vorstellung
      • 50

      • # 139011
      Hallo @Ruedi1952

      konntest Du jetzt schon mal prüfen, ob alle Deine Puffer tatsächlich voll sind, wenn Deine Steuerung 100% anzeigt? Was mich auch stutzig macht: Dein Kessel sagt Dir ja, wieviel Holz in Kg Du anfeuern sollst und Du richtest Dich danach. Trotzdem schreibst Du, dass Du Angst bekommen hast und die Heizkreise öffnen müsstest. Hört sich für mich alles so an, als wären Deiner Puffer bei 100% nicht komplett voll.

      Gruß

      Ronny

    Webutation