Hoval Purolyt 25 - Kaum Heizleistung, Ständiger Druckverlust

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 26

      • # 139367

      Sarde schrieb:

      "Holzheizen ohne Wald oder andere Möglichkeit für Lau ist teuer"!
      Kann ich aus Erfahrung nur bestätigen, die meisten Leute glauben dass man mit Scheitholz relativ billig heizt!

      Stimmt absolut nicht, wenn das Scheitholz "ofenfertig" in SRm (Schüttraummetern) gekauft wird kostet dir die kWh mit Holz Wirkungsgradbereinigt etwa 8 bis 12 Cent, abhängig von der Feuchte und den Kesselverlusten.

      Mit Holz heizt man nur dann günstig, wenn man Restholz und Abfallholz verheizt und nebenbei auch genügend Zeit und einen regengeschützten Lagerplatz hat.

      Mit HEL (Heizöl extraleicht) kostet dir die kWh etwa 7 bis 8 Centn noch dazu genauestens nach Bedarf regelbar und das Ganze noch dazu OHNE jede Arbeit!

      Man kann mich hier nun prügeln wegen CO2 und allem anderen, aber man sollte bei allem Umweltbewusstsein die Realität niemals ausser acht lassen!!
      • 27

      • # 139407
      L. Vitaloop!
      Mein Pyrolyt 25 hat mir einige Jahre nach den Einbau im Jahr 2000 Probleme bereitet, die einen abendfüllenden Film wert wären.

      Ich habe mir geschworen, jede nur erdenkliche Hilfe jenen Pyrolytbesitzern zu leisten, die jetzt noch mit diesem Herd von Hoval heizen und nicht schon das Handtuch geworfen haben!

      Ich habe meinen erst in Griff bekommen, als ich mir gesagt habe "selbst ist der Mann"
      Heute ,2017, heize ich problemlos mein Einfamilienhaus, das Warmwasser im Sommer... brauche ungef, übers Jahr an die 25 rm Fichte, Äste Linde etc , kaum Hartholz
      Einheizen muss ich aber in der wirklich kalten Zeit auch schon 2-mal,
      ein 2. Puffer wäre notwendig, aber ein Pensionist ist froh, wenn er etwas Sinnvolles zu tun hat

      Eines bleibt dir nicht erspart, wenn du nicht willst die Brieftasche dauernd in der Hand halten:
      a) Du musst deinen Herd einmal genau unter die Lupe nehmen
      Vergleiche mit einer Installationsanleitung( Abweichungen in der Abdichtung können von Leistungsverlust bis schlechtem Anbrennen
      u.noch v.a. hervorrufen

      b) Schamottzustand gibt Auskuft...Risse etc im Feuerraum sollte die Flamme keine Möglichkeit haben , neben dem Eisenrost in die Wirbelkammer zu gelangen!

      c) Verwende im Kontakt die entsprechenden Ausdrücke aus der Installationsanleitung
      Falls du diese nicht besitzt- ich habe sie,

      e) Und noch ans Herz gelegt"Vertrauen ist gut, selber können ist besser!"

      Heute, nach 17 Jahren "liebe " ich meinen Pyrolyt 25
      Was mir nach sorgenvollen Jahren das Leben mit ihm leichter gemach hat, bin ich gerne bereit zu teilen!

      Tipp: geh mal ins Internet mit"Probleme mit Hoval"
      Du wirst Augen machen!

      ;) Pyrolytoldie
      • 32

      • # 139514
      Hallo Zusammen,

      zunächst vielen vielen Dank für die zahlreichen Beiträge und Hilfestellungen. Komme erst jetzt zum antworten, da wir ja am Mittwoch Feiertag und ich Gestern dann Brückentag hatte. Zu Hause versuche ich dann bissle offline zu bleiben.

      Also sauber mache ich den Ofen täglich und gründlich. Das Rost zur Esse wird ebenfalls 1x im Monat sauber. Gemacht. Da hatten wir ja letztes Jahr so Probleme. Dieses war dicht und da hat der Ofen keine Luft gezogen und somit wirklich nur gekogelt.

      Dies ist jetzt wirklich nciht der Fall. Wenn ich den Ofen Früh anmache ist Dieser meistens bei ca. 25-35 Grad. Ab 60 Grad fängt er ja an den Puffer zu füllen. Dies dauert ungefähr 20 Minuten. Das ist erfahrungsgemäß (welche natürlich nicht so hoch ist wie Eure) in Ordnung, denke ich.

      Das "Problem" ist nun, dass unsere Ofentemperatur mittlerweile nun selbst nicht über 80-83 Grad kommt. Das war z.B. im Sommer noch Anders. Da lagen wir gut und gerne bei 100-115 Grad. Ergo kann er auch nicht mehr Wärme an den Puffer abgeben. Weil Ofentemperatur muss ja höher sein als Wassertemperatur im Puffer, ansonsten macht es ja keinen Sinn - Korrekt?! Das muss halt dann wirklich was mit dem Holz zu tun haben oder ist das auch eine Sache der Einstellung? Wir haben übrigens TopTronic 23 B um bei unserem Ofen Einstellungen vorzunehmen. Diese wurde angeblich nachträglich eingebaut und hat die alte Elektronik ersetzt.

      Sobald unser Puffer dann 80-83 Grad hat, wird Dieser nicht weiter bedient, da ja auch die Ofentemperatur nicht steigt. Was mich gewundert hat aber wohl normal ist, dass wenn unser Puffer bei besagten 80-83 Grad angelangt ist, ist unser Warm-Wasser Speicher immer noch bei ca. 40 Grad. Wann wird Dieser bedient?! Denn wenn der Brennvorgang abgeschlossen ist, ist aus dem großen Puffer schon wieder Wärme weg, jedoch liegt die Temperatur unseres Warmwasserspeichers dann wie in den Einstellungen hinterlegt bei max. 60 Grad. Hat das was mit der Einstellung "bedingter Warmwasser-Vorrang" zu tun?! Bedient sich der Warm-Wasser-Speicher bei dem Puffer? Sorrx für die sicherlich trivialen Fragen.

      Update dann auch noch zu Gestern:

      Ich hatte einen empfohlenen Heizungsbauer da gehabt, der sich die Sache auch nochmal angeschaut hat. Also physisch scheint an dem Ofen Alles in Ordnung zu sein. Brennkammer ok, alle Durchzüge frei, Ventilator funktioniert. Der Schornsteinfeger war Früh zufällig auch da und hat die Esse gereinigt. Ich wiederum habe dann gleich bei mir Unten Alles sauber gemacht. Warum mein Ofen nun nicht mehr über die 80 Grad Temperatur kommen kann oder möchte, konnte er mir nicht genau sagen. Könnte was mit den Einstellungen (die wir ja aber nicht verändert haben) oder tatsächlich mit dem Holz zu tun haben. Was er aber komisch findet, doch auch da konnte er nicht wirklich was machen ist, dass unser Mischerkreis bei unter 60 Grad vom Puffer einfach zu macht und somit die Heizungen natürlich kein warmes Wasser mehr bekommen und nicht mehr heizen.

      Mit dem Druck hat wirklich was mit dem etwas zu kleinen Ausgleichsgefäß zu tun. Auch das ich da öfters mal Wasser auffülen muss scheint daran zu liegen. Tropfen tut wirklich nur ein kleines Ventil, das scheint aber nicht der Rede wert zu sein. Deswegen müsste ich mir keine Sorgen machen.

      Der Puffer mit 1000 L und einmal Heizen am Tag muss seiner Meinung jedoch für eine Doppelhaushälfte mit 110 qm zu beheizenter Fläche reichen. Es sei denn man hat wirklich hohe Minus-Grade, dann schon zweimal.

      Also wirklich konnte er also nicht weiter helfen, auch wenn er sehr zuvorkommend und freundlich war.


      Naja also so richtig kann ich eure Fragen leider auch nicht beantworten da mir einfach auch das technische Verständnis fehlt und ich mit zahlreichen Begrifflichkeiten nichts anfangen kann. Das heißt im Umkehrschluss halt einfach solange der Ofen noch funktioniert mit dem problem leben, und viel teures Holz verfeuern. Wir haben uns den Ofen ja nicht aktiv ausgesucht, sondern war Dieser halt im Haus mit dabei und ein Wechsel der Anlage hätte unser Budget einfach deutlich überschritten.

      Trotzdem ganz herzlichen Dank für eure Hilfbereitschaft und Geduld!
      • 34

      • # 139525
      Hallo vitaloop.
      ich kenne den Ofentyp gar nicht, aber mach doch mal Fotos von allen Anlagenteilen.
      Nicht von den Heizkörpern, da wissen ja die meisten, wie sowas aussieht. :D
      Aber vom Ofen, der Rücklaufanhebung, komplette Pumpengruppe, Pufferspeicher, Warmwasserspeicher, Pumpen, Rohre, Ventile etc.
      Bitte die Bilder so machen, dass sich auch ein Zusammenhang herstellen lässt; nicht nur ein Ventil photographieren, ohne dass man sieht wo/warum/woran es arbeitet.
      So kann man sich ein Gesamtbild deiner Anlage machen.
      Es ist doch seltsam, wenn die Vorbesitzer sagen, es hätte alles funktioniert und plötzlich geht es nicht mehr; da muss ja ein mächtiger Wurm drin sein.
      Entweder haben die Quatsch erzählt oder irgendwie ist die Anlage seltsam aufgebaut und hat zufällig gut funktioniert.

      Auf dem Bild mit der Pumpe sehe ich ein Überströmventil. Ist das richtig eingestellt? Falls nicht, saust dein Vorlaufwasser gleich in den Speicher/Ofen zurück.
      Außerdem halte ich 50 Liter fürs Ausdehnungsgefäß für zuwenig. Ich habe über 200 und es reicht meiner Meinung nach nicht.

      Ein Hydraulikplan wäre gut. Zumindest der Bereich vom Ofen, Puffer, Warmwasserspeicher bis zur Pumpengruppe.
      Also: Aufgabe ist klar. Viel Spaß.

      Gruß aus babelsberg
      Jörg
      • 35

      • # 139533
      Vitaloop

      Einen Holzvergaser zu bedienen noch dazu ein älteres Modell setzt gewisse Kentnisse voraus. Die musst Du nach uns nach erlernen.
      Ich habe ja schon geschrieben das der Kessel seine Leistung bringt. Das Geld für den HB hätte ich mir despart. Es sei denn er hat schon einige Anlagen gebaut und ganz wichtig er hat selber einen zu Hause.

      Vitaloop schrieb:




      Das "Problem" ist nun, dass unsere Ofentemperatur mittlerweile nun selbst nicht über 80-83 Grad kommt. Das war z.B. im Sommer noch Anders. Da lagen wir gut und gerne bei 100-115 Grad. Ergo kann er auch nicht mehr Wärme an den Puffer abgeben. Weil Ofentemperatur muss ja höher sein als Wassertemperatur im Puffer, ansonsten macht es ja keinen Sinn - Korrekt?! Das muss halt dann wirklich was mit dem Holz zu tun haben oder ist das auch eine Sache der Einstellung? Wir haben übrigens TopTronic 23 B um bei unserem Ofen Einstellungen vorzunehmen.
      Das kann nicht sein Da müsste Die stb anspechen und das Sicherheits ventil öffnen. Bitte näher erläutern. Wann läuft die Heizung im Haus und wie lange? Wie die Hydraulik funktioniert. Dazu brauche ich paar Bilder und zeichnung wo weiches Rohr wohin geht.
      Der Puffer ist wirklich in 20 min oben und unten auf 80?

      Vitaloop schrieb:

      Mischerkreis bei unter 60 Grad vom Puffer einfach zu macht und somit die Heizungen natürlich kein warmes Wasser mehr bekommen und nicht mehr heizen.
      Was für eine Reglung ist am Kessel? So wie ich es verstanden habe: TopTronic 23 B kann mit der Hydraulk nichts anfangen. Dazu weiss bestimmt Pyrolytoldie weiter
      • 36

      • # 139535
      Hallo liebe Community,

      also ich werde Heute abend mal ein paar Bilder machen, gerne doch.

      Also der HB wollte auch kein Geld, weil er nicht helfen konnte.

      Also unser Sicherheitsventil öffnet erst wenn der Ofen 120 Grad überschreitet. Die Heizung läuft nach folgendem, programmierten Programm. Montag - Donnerstag 5-8 / 13-22, Freitag - Sonntag 6-22.

      Nein der Puffer ist nicht so schnell voll. Die Temperatur des Ofens steigt nach dem Anzünden aber sehr zügig auf 60 Grad, sodass dann der Pufferspeicher bedient werden kann. Damit wollte ich nur zum Ausdruck bringen, dass es nicht mit der reinen Brennleistung zu tun hat. Brennen scheint er ja schon richtig, da die Temperatur sonst niemals so schnell steigen würde. Sprich nur kokeln tut er tasächlich nicht.

      Aber unser Speicher sinkt innerhalb von 3-4 Stunden von 80 Grad auf knapp unter 60 Grad. Dabei sind jedoch nur zwei Heizungen im Wohnzimmer und im Badezimmer an (derzeit). Dann macht der Mischer zu und die Heizungen werden nicht mehr bedient.
      • 38

      • # 139548
      Wir drehen uns im Kreis. Nur zue r Verstängigung Du heizt den Puffer voll. ist die heizungsreglung zeit gesteuert ist ein Außenfühler dran? Ich habe die Bedienung gelesen aber den kessel finde ich nicht deshalb nochmal.
      Was macht die kesselreglung?
      Die OP ronic S hat aber kein Puffermanagment. Nochwas Vor 100° muss die stb ansprechen ja oder nein?
      • Aber unser Speicher sinkt innerhalb von 3-4 Stunden von 80 Grad auf knapp unter 60 Grad. Dabei sind jedoch nur zwei Heizungen im Wohnzimmer und im Badezimmer an (derzeit). Dann macht der Mischer zu und die Heizungen werden nicht mehr bedient.
      Und da muss wieder gefeuert werden. oder Deine Reglung schaltet einen Öl oder Gasbrenner an. Ist aber glaube ich nicht vorhanden.

      Und bitte fragen beantworten Pffer voll oben und unten mit 80°? Ansonsten klinke ich mich aus.
      • 39

      • # 139551
      ... vielleicht hat die TAS beim Vorbesitzer ja nicht funktioniert, aber jetzt. Oder jetzt zu früh??? Wenn Du mit 20K Spreizung arbeitest (60RL/80VL) und der Puffer voll ist, muss die TAS auslösen, da die nächste Stufe 80 RL/100VL wäre. Jedenfalls würde sie es bei mir tun. Oder regelt der Kessel dann runter?

      Gruss Ronny
      • 40

      • # 139558
      Hallo Michael

      Habe mir deine Prophlematik nochmals angeschaut und und Durchgerechnet.

      Meines Erachtens dürfte der HVG einigermaßen in Ordnung sein.

      Habe mir deine Tabelle etwas genauer angeschaut ,da hast eine Durchschnittliche Brenndauer
      von 5,5 Std was durchaus im Rahmen ist (bei voller Füllung 150 Liter ) Bruttoleistung des
      HVG ca 21 KW /Std.
      Ausgenommen die eine Heizung mit mit 1/2 Füllung die 6,5 Std gebrannt hat ???

      Wenn man davon ausgeht das eine Füllung ca 120 KwH Brutto bringt ,so bleiben etwa 95-100 Kwh
      Netto für Heizung und Pufferfüllung übrig.(Warmwasser mal außer acht lassen).

      Mit dieser Heizenergie ergibt das ca 4 KW / Stunde mit der dein Haus jeden Tag geheizt wird .
      Das erscheint mir etwas wenig ,insbesonders wenn man das Haus bei jeden Einheizen mal
      auf Temperatur bringen muß ,so das der Puffer meist nur Teilgeladen werden kann.
      (es fehlt die untere Puffertemperatur).

      Das erklärt auch warum der Puffer der in dieser Nutzbaren Temperaturdifferenz (80 zu 55°C)
      im besten Fall nur etwa 20 Kwh speichert wieder in 4 -5 Stunden entleert ist.

      Ich denke es bleibt dir nichts anderes übrig als eine 2. bzw 1/2 Füllung in Kauf zu nehmen,
      um Wärmetechnisch über die Runden zu kommen.

      mfg Ludwig
      Die wichtigste Erfindung der Menschheit ist:
      Bleistift und Papier

      v.T.A.Edison
      • 41

      • # 139561
      Achtung: gefährliches Halbwissen!

      Meine Theorie:

      Dein Kessel ist nicht gerade üppig dimensioniert. (wie bei mir auch)
      Dein Puffer ist nicht gerade üppig dimensioniert. (wie bei mir auch)
      Deine Heizkreise werden nicht Außentemperaturgeführt.
      Deine Heizkreise arbeiten mit einer Pumpe, die viel Bewegung in den Puffer bringt, also viel Wasser umwälzt. (Rücklauf unten in den Puffer)
      Deine Hydraulik ist so, das der Heizkreis nicht ganz oben aus dem Puffer entnommen wird.

      Das alles macht, das dein NUTZBARES Puffervolumen noch zusätzlich verringert wird.
      Einerseits durch Durchmischung, andererseits kommst du an den oberen Teil gar nicht ran.

      Umbauten für mich wären in dem Fall:
      Witterungsgeführte Heizkreisregelung. Damit erhöhst du das nutzbare Volumen im Vergleich zu einer festen Vorlauftemperatur und kannst den Puffer grad in der Übergangszeit gut ausquetschen.
      Umbau der Hydraulik auf Entnahme aus dem Puffer, und zwar ganz oben, dort wo jetzt warscheinlich ein Entlüfter montiert ist.
      Wenn du kannst, Pufferspeicher ist durch nichts zu ersetzen, außer durch mehr Pufferspeicher.

      Wenn dir das alles schon zuviel ist und du auch weiterhin auf zugekauftes Holz angewiesen sein wirst:
      Holzkessel rauswerfen und eine Gas-Brennwerttherme einbauen lassen.
      Ganz deutlich, du bereust es sonst.
      Gas ist dann nämlich kein bischen teurer nund wesentlich komfortabler.

      just my two Cent
      Toleranz fängt bei Laktose an!
      • 42

      • # 140164
      Hallo Zusammen,

      sorry für die späte Response. Ich lag mit Angina flach!

      Also hatte am Montag noch einen Heizungsbauer da, welcher sich mit meinem TopTronic 23B auskannte. Das ganze Hin-und-Her wäre gar nicht nötig gewesen. Es lag tatsächlich nur an einer Einstellung in der Fachmannebene.

      Da der Ofen letztes Jahr physisch nicht richtig funktionierte, stellte unser Heizungsbauer damals auf den s.g. bedingten Warmwasservorrang um. Sodass wir bei der geringen Heizleistung wenigstens dauerhaft warmes Wasser hatten. Dies vergaß er nach Beseitigung der Mängel, sprich erfolgreicher Wiederinbetriebnahme des Ofens umzustellen. Als Standard ist hier der Parallelbetrieb zu setzten. So wird gewährleistet, dass der Mischer nicht bei knapp 60 Grad zu macht, sodass nur noch warmes Wasser genutzt werden kann. Relativ simpel am Ende.

      Haben dann unsere Tagespläne noch ein wenig umgestellt und die Leistung der Heizkörper insgesamt getunt und voila es läuft so wie es sollte :-)!

      Also erstmal Alles Gut.

      Ganz herzlichen Dank für eure Hilfsbereitschaft!!!

    Webutation