Holzvergaser in bestehendes System einbinden

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 77

      • # 141564
      Ich weiß nur nicht was du letztendlich machen willst und was du nach all den Anfragen bei dir einbaust?

      Ich habe dir doch schon mitgeteilt worauf es ankommt.
      Hier noch einmal:

      Die notwendigeHV-und Speichergröße ist abhängig von:

      1) Heizlast des Hauses

      2) Leistung HV

      3) Größe Füllraum HV (bestimmt Laufzeit mit Leistung)

      4) Rücklauftemperatur zum Speicher

      5) Anzahl der gewünschten Auflegeintervalle

      6) Heizverhalten des Betreibers

      7) Wohnfläche in m²

      8) Umhüllungsfläche des Hauses in m²
      (Dach, Wände, Fenster, Türen, Bodenplatte)

      Wenn du dir über all das im Klaren bist, kannst du die Umwälzpumpe auswählen.

      mfg
      HJH
      • 78

      • # 142176
      Hallo,
      ich bin gerade dabei die Flächenplanung für meine zukünftige Anlage zu machen. Ich habe mir überlegt, damit ich Platz sparen kann, die beiden Ausdehnungsgefäße auf den Dachboden oberhalb des Kessels zu stellen. Die Höhendifferenz vom Heizraum bis zum Dachboden sind ca. 2,4 Meter. Ist das möglich oder gibt es dabei Beeinträchtigungen? Der Dachboden ist nicht beheizt. Ich würde die Gefäße daher stark dämmen.

      Grüße
      Dirk
      • 82

      • # 142295
      Hallo zusammen,
      ich habe nochmal Fragen bezüglich der Verrohrung.
      Ich möchte die Rohre aus schwarzem Rohr legen. Ich habe mal die Strömungsgeschwindigkeiten wie folgt gerechnet:

      • 1 1/4" Spreizung 10 K = 0,6 m/s
      • 1 1/4" Spreizung 8 K = 0,76 m/s
      • 1 1/2" Spreizung 10 K = 0,45 m/s
      • 1 1/2 Spreizung 8 K = 0,56 m/s
      Welche Größe würdet ihr nehmen? Ich liege ja mit beiden Größen noch innerhalb der Toleranz.

      Sollen die Verbindungsleitungen der Speicher untereinander senkrecht oder lieber im 45° Winkel aufsteigend verlaufen?

      Die Leitung zum Heizkreis mit einem T- Stück auf der Ladeleitung abnehmen oder erst in den 1. Speicher rein und von oben auf der anderen Seite raus zum Heizkreis?

      Danke und Gruß
      Dirk
      • 83

      • # 142317
      Mir ist nochwas eingefallen.
      Die gerechnete Größe für das Ausdehnungsgefäß sind etwa 500 Liter. Kann ich das aufteilen, also z.B. 50 Liter vom Kessel und den Rest von den Speichern? Das würde nämlich mein Platzproblem beseitigen.
      Reicht das Sicherheitsventil in der Kesselgruppe aus oder muss man noch Zusätzliche verbauen?

      Grüße
      • 87

      • # 142332
      Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
      Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4
      • 89

      • # 142343
      Hallo,

      Dirk 1986 schrieb:

      Ich möchte die Rohre aus schwarzem Rohr legen. Ich habe mal die Strömungsgeschwindigkeiten wie folgt gerechnet:



      1 1/4" Spreizung 10 K = 0,6 m/s

      1 1/4" Spreizung 8 K = 0,76 m/s

      1 1/2" Spreizung 10 K = 0,45 m/s

      1 1/2 Spreizung 8 K = 0,56 m/s
      bevor man beginnt eine Rohrleitung bzw. ein Rohrnetz zu berechnen, benötigt man folgende Parameter: gewünschter bzw. erforderlicher Durchsatz in m³/h, Länge der Rohrleitung, gewähltes Material (wegen "R"-Wert) Summe der Zeta-Werte ( Form,- Verbindungsstücke, Einzelwiderstände etc.). Aus der Kesselleistung und der Spreizung ergibt sich der Volumenstrom. Deine o.a. Werte sind nicht aussagekräftig. Außerdem, wichtig ist nicht nur die Strömungsgeschwindigkeit, sondern der Gesamtdruckverlust der dann wiederrum für die Auswahl der Pumpe nötig ist. Also, dann rechne mal.

      Gruß, Michael
      Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
      Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4
      • 90

      • # 142348
      Hallo Michael,
      ich habe mal gerechnet:

      V1= 0,86 x 25KW : 8K = 2,69 m³/h
      V2= 0,86 x 25KW : 10K = 2,15m³/h

      1 1/4" bei V1 = 190 Pa/m und 0,76m/s
      1 1/4" bei V2 = 125 Pa/m und 0,6m/s

      1 1/2" bei V1 = 90 Pa/m und 0,56m/s
      1 1/2" bei V2 = 60 Pa/m und 0,45m/s

      Die Druckverluste sind aus einer Tabelle von Delta-q.de

      Als Förderhöhe habe ich folgendes:
      L= 15 Meter
      R= jeweiliger Wert aus der Tabelle siehe oben
      Z= 2,6 ( aus Wilo Pumpenfibel)

      H = R x L x Z :10000

      Ergebnisse:
      Bei 1 1/4" und 125 Pa/m = 0,48mWs
      Bei 1 1/4" und 190 Pa/m = 0,74mWs

      Bei 1 1/2" und 60 Pa/m = 0,23mWs
      Bei 1 1/2" und 90 Pa/m = 0,35mWs

      Die Pumpenauslegung von Grundfos schlägt mir für die 1 1/4" Rohre die Pumpen Alpha 2 25-60, 25-80 und 32- 60 vor.
      Für die 1 1/2" Rohre eine Pumpe, die preislich jenseits von Gut und Böse liegt. Außerdem sind das dann Flanschpumpen.
      Von diesem Gesichtspunkt steht die Entscheidung eigentlich fest.

      Grüße
      Dirk
      • 92

      • # 142354
      Hallo,

      deine Werte zugrunde gelegt; hier die ermittelten Daten. Die Zeta Werte halte ich für zu gering. Man sollte schon in etwa die nötigen Fittinge ermitteln dann lässt sich genauer rechnen. Zudem ergeben sich noch Verluste in den Einbauten wie Kessel, Mischer, Armaturen etc.

      Bei Stahlrohr 11/4" (DN 32) R-Wert 0,045 ergeben sich:
      2,7 m³/h delta p = 58,2 mbar = 5820 pa 0,93 m/s
      2,15 m³/h delta p = 37,6 mbar = 3760 pa 0,74 m/s

      Bei Stahlrohr 11/2" (DN 40) R-Wert 0,045 ergeben sich:
      2,7 m³/h delta p = 19,8 mbar = 1980 pa 0,60 m/s
      2,15 m³/h delat p = 12,8 mbar = 1280 pa 0,48 m/s

      Die Pumpen sind ok. Man kann aber auch 11/2" Leitung legen und eine 11/4" Pumpe einbauen. Auf jedenfall reicht die 11/4" Leitung, selbst wenn noch ein paar mbar dazukommen, die Pumpe hat Leistung genug.

      Gruß, Michael
      Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
      Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4
      • 94

      • # 142381
      Hallo,

      Dirk 1986 schrieb:

      danke für die Korrektur. Ich hatte Probleme die genauen Zeta Werte zu finden. Deshalb habe ich die Pauschale von Wilo genommen. In dem Wert sind schon Mischer etc. vorhanden.
      das mit pauschalen Werten zu rechnen geht nur mal für einen groben Überschlag. Bei kleinen Rohrnetzen ist das auch mal ok. Es kommt auch nicht aufs letzte mbar genau an.
      Ich denke auch, dass der pauschale Zetawert von 2,6 pro Meter zu rechnen ist und nicht als einmaliger Zuschlag. Dann ergibt das bei 2,7 m³/h statt 58 mbar nämlich 210 mbar.
      Bei einem Durchsatz von 2,15 m³/h sind das statt 37 mbar nämlich 135 mbar. Das erscheint mir schon reallistischer.

      Dirk 1986 schrieb:

      Kannst du mir mal den Rechenweg aufzeigen? Ich habe ja nur die Werte aus der Tabelle von Prof.Wolff.
      Du wirst sicher Verständnis dafür haben, dass ich hier keine Schulung über Rohrnetztberechnungen abhalten kann denn dafür fehlt mir die Zeit und würde auch den Rahmen sprengen.
      Nur soviel: Früher hatten wir zur Berechnung von Rohrleitungen Tabellen und Formblätter, heute hilft hier Kollege Computer. Wenn aber verkehrte Zahlen eingegeben werden kann hinten nicht korrektes rauskommen. Auch sind Rechenprogramme recht unterschiedlich, es kommt halt immer drauf an wer da programmiert hat. Die Onlinerechner sind teilweise schon recht ordentlich und reichen auch für den Hausgebrauch aus.

      Gruß, Michael
      Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
      Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4
      • 95

      • # 142385
      hallo Michael,
      selbst wenn, wie du schon schreibst, noch mehr Druckverlust dazu kommt, dann passt die Pumpe ja trotzdem.
      Rechenprogramme sind ja schön und gut. Ich möchte halt gerne die Rechnung verstehen, in welchem Zusammenhang welche Faktoren stehen. Aber das mit deinem Vorschlag den ZETA- Wert pro Meter zu rechnen ist verständlich und umsetzbar.

      Zu meinen anderen Fragen:
      Was ist besser, auf der Ladeleitung mit einem T- Stück den Heizkreis abgreifen oder erst in den Speicher und von da in den Heizkreis?
      Muss ich noch zusätzlich ein Sicherheitsventil einbauen oder reicht das am Kessel?

      Grüße
      Dirk
      • 96

      • # 142392
      Hallo,

      Dirk 1986 schrieb:

      Ich möchte halt gerne die Rechnung verstehen, in welchem Zusammenhang welche Faktoren stehen.
      kann ich verstehen, aber dazu muss man sich schon tiefer in die Materie einarbeiten und es braucht Erfahrung, dann kann man auch die Dinge in Bezug zueinander setzen.
      Einzelne ZETA-Werte muss man sich aus Tabellen heraussuchen und addieren. Wobei hier zu beachten ist, dass die Druckverlustwerte immer abhängig von den gewünschten Vorgaben sind. Beispiel: Zeta Wert von 1 ist bei Durchsatz von 2,5 m³/h und DN 32 ein anderer als bei der Dimenssion 26 mm und gleichem Durchsatz.
      Allzu viele Pauschalen verfälschen das Ergebnis. Und mal ganz ehrlich: Gehören solche Dinge nicht eher in die Hände von Leuten die das auch können?

      Dirk 1986 schrieb:

      Zu meinen anderen Fragen:
      Was ist besser, auf der Ladeleitung mit einem T- Stück den Heizkreis abgreifen oder erst in den Speicher und von da in den Heizkreis?
      Muss ich noch zusätzlich ein Sicherheitsventil einbauen oder reicht das am Kessel?
      Ich gehöre zu denen die eine hydraulische Entkopplung der Kreise bevorzugen, also Kessel lädt Puffer und die/der Verbraucher bedient sich aus dem Puffer.
      Bei nur einem Heizkreis und überschaubarer Entnahme spricht nichts gegen die Entnahme am Ladekreis, funktioniert auch.

      Du kannst in deine Anlage soviel SV einbauen wie du willst. Jeder Wärmeerzeuger sollte eins haben. Grundsätzlich muss immer gewährleistet sein, dass bei Druckanstieg über den Auslösepunkt alle Teile der Anlage miteinbezogen sind. Daher ist auch ein besonderes Augenmerk auf die richtige Auslegung des MAGs zu achten. Und vor allem jedes Jahr den Vordruck prüfen.

      Gruß, Michael
      Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
      Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4
      • 97

      • # 142394
      Hallo Michael,
      danke für deine Antwort.
      Das MAG habe ich nach deinem Tip gerechnet. Gesamtgröße 350 Liter.
      Ich würde es aus Platzgründen auf zwei aufteilen. Einmal 50 Liter am Kessel und 300 Liter am Pufferrücklauf.



      Holzpille schrieb:

      Allzu viele Pauschalen verfälschen das Ergebnis. Und mal ganz ehrlich: Gehören solche Dinge nicht eher in die Hände von Leuten die das auch können?
      Ich möchte meine Anlage selbst planen und bauen. Ich möchte im Falle einer Störung auch wissen was da los ist. Ich bin von Beruf Industriemechaniker FR Betriebstechnik. Von daher sind mir physikalische Gesetzmäßigkeiten nicht ganz fremd.
      Ich möchte auch nicht, dass mir ein HB eine Anlage baut, die überteuert ist und zum anderen evtl. nicht richtig funktioniert.

      Ich werde demnächst mein Schema und den Rest einstellen.

      Gruß
      Dirk

    Webutation