Windhager FKU

    Wir wünschen allen Besuchern und Mitgliedern ein frohes, erfolgreiches und gesundes neues Jahr.
    Euer Forenteam
    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 1

      • # 139990

      Windhager FKU

      Hallo vieleicht kann mir jemand weiterhelfen. Ich betreibe einen Windhager FKU und bin mit der Leistung beim Heizen nicht zufrieden. Es kann sein, dass meine Erwartungen zu hoch sind und deshalb meine Frage ob jemand eine Aussage zum Wirkungsgrad machen kann. Vieleicht kann aber auch jemand eine Aussage zum Heizverhalten/Carakter des Kessels machen. Ich habe den Eindruck, dass es sich um einen Brennstoffvernichter handelt.
      • 2

      • # 139994
      Hallo Vogtländer, herzlich willkommen hier im Forum!
      Ich kenne deinen Kessel nicht, aber nach Googlerecherchen ist das ja ein relativ einfach gestickter eher altbackener Kessel, wie sie etwa vor 30 Jahren Stand der Dinge waren... Also eine Eierlegende Wollmilchsau wirds bestimmt nicht sein!
      Heizt du mit Speicher ?
      Mit Rücklaufanhebung und geregelter Heizkreisvorlauftemperatur?
      Oder kokelt dein Kessel mit fast abgewürgter Primärluft so vor sich hin?
      Wie sieht der Kaminstutzen hinter dem Kessel aus? - Staubig in der Farbe grau braun? Oder doch eher glänzend schwarz? Wenn das Zeugs glänzend schwarz ist und du die obere Frage mit. kokelt tagelang halb abgewürgt vor sich hin.... mit ja... beantwortest... so geht die meisste Energie in Form von unverbrannten Kohlenwasserstoffen zum Schornstein hinaus und birgt die Gefahr eines Kaminbrandes!
      Wenn dies alles zutreffen würde, wäre es in der Tat ein Holzvernichter!
      Um dies ausschliessen zu können, braucht es mehr Angaben zu deinem
      gesamten Heizsystem.... allso welche Leistung hat der Kessel und wie gross ist die zu beheizende Fläche. Und wie gut ist das Objekt denn isoliert... etc
      Dazu eröffnest du am besten einen Einsteiger Vorstellthread und erklärst darin kurz deine Anlage, dein Haus und deine Heizgewohnheiten... dann können wir weitersehen...
      Ansonsten wäre meine kürzere Antwort auf deine oben gestellte Frage enfach.... JA...

      PS: denke daran... falls du Wie mein Nachbar mit Öl heizt... und dann nach dem verheizen eines Kistchen Holzes das Gefühl hast jetzt hunderte Liter Öl gespart zu haben... dem sei gesagt:
      Ein Liter Heizöl entspricht ca. 10 kWh Wärmeenergie...
      Bei Holz ist es ca. 4- 4,5 kWh je Kg.

      Gruess Ruedi
      Schmid Zyklotronic 20kW. 1800 l Speicher, 600 l Solarboiler an 6m2 Solarfläche.
      Werkzeug: Meili DM 36 Traktor, Geba Brennholzfräse und El. Spaltmasch. 5Kettensägen
      Anlage kann jederzeit besichtigt werden!
      Spezielles: Offene Anlage mit 180 l Expansionsgefäss, keine TAS installiert!
      Für Spass und Stromlose Zeiten: Küchenherd TL- Tech Bo 80 mit ca 8kW
      Total 220 m2 beheiztes Chalet, total ca 10-12 Ster pro Saison.
      • 4

      • # 140180
      Hallo, danke, dass sich meines Problems angenommen wird.
      Der Kessel Windhager FKU wurde von mir aus einem Umbau übernommen. Der Vorbesitzer erklärte mir damals, dass die „Automatische Holznachlegeeinheit“ Kurzbezeichnung Opa verstorben sei und aus diesem Grund der Kessel wieder ausgebaut wird.
      Da ich den Kessel, eben nicht mit Holz sondern mit Braunkohlenbriketts aus Tschechien (damaliger Preis 5DM/ Zentner bei einer Heizleistung von ca. 6,3 KW/Kg) betreiben wollte sah ich im nachlegen kein Problem.
      Gegenüber dem DDR - Kessel GK21 kann der FKU in der Theorie auf unteren Abbrand umgestellt werden und hat somit einen Füllschacht.
      Eingebaut wurde er mit Rücklauftemperaturanhebung und baulich bedingt ein zu kleinem Puffer ca. 350 Liter. Die Füllschacht Geschichte funktioniert nicht, da die Klappen im Kessel nicht dicht schließen und Holz bzw. Kohle wie in einem Oberbrandkessel abbrennen. Ich muss also alle 1 - 2 Stunden nachlegen.
      Der Verbrauch ist im Vergleich zum GK21 unter Berücksichtigung der verschiedenen Brennstoffe gleich hoch geblieben.
      Mein Haus ist energetisch gesehen in einem schlechtem Zustand, eine Sanierung ist nicht ganz einfach (Grund ist die kommunale Politik).
      Der FKU verbrennt, denke ich, schon sauber. Das Kaminrohr hinter dem Kessel, ist innen eher staubig Farbe grau braun.
      Ich habe nun die letzten Tage alle möglichen Firmenportale von Heizkesselherstellern durchsucht und gestern einiges zum GK21 gefunden, wonach das Teil einen Wirkungsgrad von 56% hatte.
      Windhager gibt zu ihrem FKU nichts bekannt, aber er wird aufgrund meines Verbrauches nicht viel besser sein.
      Da ich nun einen Wirkungsgrad gefunden habe, kann ich auf der Grundlage meines Verbrauches und des Wirkungsgrades eine Anlage auslegen welche, zu mindest in der Theorie, bei einer Tagesbrennzeit von 6 Stunden mit großen Pufferspeichern die Hütte warmhält.
      Ich denke an einen Kohlevergaser (Ersatzbrennstoff Holz) Atmos oder IBC mit 35 Kw und ca. 3500 Liter Pufferspeicher mit ordentlicher Isolierung.

      Der Schornsteinfeger ist mir wohl gesonnen, denn ich habe liebe Nachbarn und er hat schon mehr wie einmal Weihnachten bei mir verbracht (aufgrund einer Anzeige Heizkesselüberprüfungen bei denen nie was gefunden wurde). Mit ihm muss ich ja mein Vorhaben absprechen.

      Danke und Gruß aus dem Vogtland
      • 5

      • # 140192
      Also ich habe einen FKU mit 14,9 kw betrieben. Welcher ist es den bei Dir??
      MfG
      dvbhannes
      Orlan Super 25 Kw mit 12-Lochdüse/große Brennkammer, 3000 l Puffer, Lamdacheck noch parallel zur Ekostar (noch...) :)
      parallel FKU 15 2x UVR1611
      Buso 16 qm Kollektoren, Plattenwärmetauscher Eigenbau
      FW-Station von BUSO

    Webutation