Attack: Inbetriebnahme von Attack SLX 25 kW Lambda Touch

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 1

      • # 142008

      Attack: Inbetriebnahme von Attack SLX 25 kW Lambda Touch

      Hallo!

      Ich möchte diesen Beitrag schreiben, um mich einerseits bei allen Mitgliedern zu bedanken, die mir meist sehr ausführlich auf meine Fragen geantwortet haben, aber auch ein wenig von meinen Tätigkeiten/Schwierigkeiten und am Ende über die erfolgreicher Inbetriebnahme berichten, damit vielleicht einem anderen HV-Neuling geholfen wird.

      Herbst 2016:

      Mutter hat Wald geerbt, den ich nun bewirtschafte (30 Jahre keine Bewirtschaftung -> viele sterbende Eschen)

      Planung Nr. 1

      Winter 2016: Aufstellen eines HV im Gasbrennwertkesselraum - leider war der geplante HV-Aufstellraum zu klein. Somit wurde das Projekt vorerst auf Eis gelegt

      Planung Nr. 2

      Frühjahr 2017: Aufstellung für Sommer 2017 geplant - mit Rauchfangkehrer alles abgesprochen und mit Installateur die Bestellung ausgemacht. In der Nacht nach der Bestellung ist mir der Gedanke gekommen: Kann man einen 700 kg HV auf einer Fußbodenheizung aufstellen? Nach einigen Erkundigungen stellte sich heraus, dass die Belastbarkeit einer Fußbodenheizung ca. 300 kg pro Quadratmeter ist und ein HV nur aufgestellt werden kann, wenn zwischen den Fußbodenheizungsschlangen ein Fundament betonieren wird. --> Verwerfung dieses Projekts

      Planung Nr. 3

      Sommer/Herbst 2017: Der letzte mögliche Aufstellungsraum für den HV ist der Raum meiner Regenwasseranlage mit 4000 Liter Tankinhalt. Die Zugänglichkeit zur Regenwasseranlage war nur über eine Leiter möglich. Daher habe ich mich nach langem Überlegen dann doch entschlossen in eine 80 cm dicke Betonwand eine Tür zu stemmen (Abbruchhammer an Decke mit Seil befestigt; alle 2-3 Tage 5 cm mit der Flex eingeschnitten und dann - wenn der Staub weg war - ausstemmen -> Dauer 5 Wochen). Danach habe ich eine Brandschutztür eingebaut. Somit war der Regenwasserraum einfacher zu erreichen.
      Jetzt wurden die Tanks raustransportiert (ich hoffe auf eine Wiederinbetriebnahme an neuem Standort). Nun (Anfang Oktober) habe ich beim Heizprofishop einen HV und Pufferspeicher bestellt. Der HV kam termingerecht. Die Pufferspeicher nur nach schriftlicher Androhung der Stornierung, mit einigen Wochen Verspätung.
      So - nun war es Ende November. -> Auftrag an Installateur -> vor Weihnachten keine Zeit.
      Jänner 2018: Einbau des HV mit 3000 Liter Pufferspeicher und Abnahme durch Rauchfangkehrer.
      Obwohl ich noch nie mit einem HV geheizt habe, war die Inbetriebnahme nahezu problemlos. Lediglich wollte der HV nicht in den Startmodus gehen (immer "Kessel aus"), obwohl des Feuer schon brannte.
      -> Lösung: es war der Automatikbetrieb nicht eingeschaltet. -> auf Automatikbetrieb gestellt und den Hauptschalter einmal Aus- und Eingeschalten -> und sofort funktionierte der HV problemlos. Pumpe begann bei 65° zu laufen. Sekundärluft begann bei 80° und somit auch die Pyrolyse. Primärluft blieb fast immer auf 100 %. Abgastemperatur ging bis 167° (relativ stabil) und Kesseltemperatur zwischen 76° und 79°, je nach RLA-Pumpeneinstellung (Stufe 2 oder 3).

      Zur Installation am HV: es ist das Gebläse zu Installieren (Gebläsestecker auf passenden Stecker an HV stecken und RLA-Pumpe auf X4 (einziger Anschluss mit leerem Stecker).

      Kurz noch etwas zum Heizen:
      • Erstes Mal Heizen: Holzbrettchen - um den Schlitz etwas abzudecken, dann feines Holz und Papier drauf -> anzünden und Start drücken (Füll-Zyklus) - Obere Ofentüre anlehnen; wenn es gut brennt (Vorheiz-Zyklus), dann kann man zuerst gröberes Holz draufgeben und dann die 5 bis 15 cm Scheiter (bei mir Esche - aus Lagerung im Freien). Beim ersten Anheizen dauerte es etwas länger, bis der HV gut brannte, da das Holz kalt war und das Wasser in die Puffer erst eingelassen war (ca. 9 °). Nach ca. 10 - 15 Min habe ich die obere Tür geschlossen und der HV ging dann automatisch in den "Regulieren"-Zyklus.
      • Zweites und weiteres Anheizen: Aus letzter Abbrandphase entstandene Holzkohle in die Mitte auf den Schlitz legen, kleines Anheizholz, Papier und kleinere Scheiter drauf - dann mit Lötlampe anzünden - sofort mit großen Scheitern füllen. Nach ca. 5-10 Minutern obere Ofentür zu - das war´s für 5 Stunden. Alle 3 Puffer so warm, dass man alle Einlassöffnungen an den Pufferspeichern nur ganz kurz berühren konnte, ohne sich zu verbrennen.
      Fazit: der HV ist auch für den HV-Anfänger geeignet (es empfiehlt sich aber, sich die Berichte im Attack-Bereich des Forums durchgelesen zu haben).

      Nochmals vielen Danke für Eure Hilfe

      LG

      Christian :thumbsup:

      PS: wenn man zu neugierig ist und in den unteren Brennraum reinsehen will, dann kommt nach einigen Minuten die Ehefrau und frägt, warum das ganze Haus so stinkt.Inbetriebnahme von Attack SLX 25 kW Lambda Touch
      • 2

      • # 142021
      Danke für deinen Bericht.
      Auch ich hatte das Problem das mein Kessel auf Schwimmenden Estrich ,samt Fubo Heizung steht.
      Ist immerhin befüllt 960KG schwer.
      Ich habe den Kessel mit der Transportoese, quasi über die Decke abgefangen. Behaupte mal da hängen jetzt min.600KG Bodenentlastung dran.
      • 3

      • # 142077
      Das mit der Deckenbefestigung wäre auch eine gute Idee gewesen (und auch möglich gewesen, da genau dort die Decke verstärkt gewesen wäre) - aber ich bin heute froh, dass ich doch den alten Keller nutzen habe können, da nur ca. 1/3 mit den Wassertanks genutzt war und der Rest des Raumes aufgrund der schlechten Zugänglichkeit nur mit Gerümpel angefüllt wurde. Außerdem hätte ich zu den Pufferspeichern/Einbindung in die bestehende Heizung sehr lange Leitungen gebraucht.
      So hat es auch was Gutes gehabt, dass ich den Aufstellort geändert habe.

      Lg

      Christian
      • 4

      • # 142571
      Kurzer Bericht zum weiteren Betrieb

      Ausser Anheizen und Asche entfernen mache ich zur nicht sehr viel - und das ein Kinderspiel.

      Zuerst ein wenig Asche durch den Schlitz runterschieben (ca. 30 % der Asche), dann die Restkohle (war bisher immer vorhanden) über den Schlitz schieben und die wenige glühende Restkohle entzündet dann die ganze Kohle, wenn die ober Ofentüre angelehnt ist. Nach ca. 3-5 Minuten ist dies geschehen. Währenddessen wird die Asche im Brennraum (untere Türe) entfernt und das Holz für das nächst Heizen vorbereitet (einige kleine Scheiter spalten und Holz in Tranportwagen laden). Dann (nach 5 Min.) wird gleich das ganze Holz aufgelegt - 3-5 Scheiter etwas kleiner im Kohlebereich und darüber den HV zur Gänze anfüllen. Obere Türe anlehnen -> nach ca. 5 Minuten ist die AGT > 60 °C -> Türe schließen und fertig bis zum nächsten Einheizen.Alles andere macht der HV von selbst.

      Fazit: Einfacher, als ich mir vorgestellt habe.

      Zur Zeit ist nur noch ein Problem: ich vermute, dass eine falsche Patrone in die RLA eingebaut ist, da die RLA nur ca. 60 in den RL schickt und daher die Brennraumtemperatur nur ca 73-74 ° C erreicht. Installateur wurde bereits verständigt - kommt voraussichtlich am Freitag um die RLA zu überprüfen. Auch ein Hydraulikproblem ist aufgetreten, wenn ich die RLA-Pumpe mit Stufe 1 betreibe, was zu einer höheren Brennraumtemperatur führt. Aber dazu mehr, wenn es gelöst ist, da der Installateur bereits ein Lösung im Kopf hat.

      LG und vor allem besten Dank an Klaus, da er mich auf diese Probleme aufmerksam gemacht hat. Und natürlich an alle, die die Lambdaversion empfohlen haben. -> an alle, die sich so einen Ofen kaufen wollen -> nur Lambda kaufen - es lohnt sich!

      Christian
      • 5

      • # 144017
      Hallo Holzheizer!

      Hier noch ein kleines Video vom Anheizen des SLX als Dankeschön für Eure Hilfe bei der Findung des richtigen HV und Eure Hilfe für die Inbetriebnahme, optimalen Einstellungen und Verbesserungen der Hydraulik.

      Lg

      Christian

      • 7

      • # 144063
      @ Christian,
      Cool dein Filmchen,
      Wenns bei mir so viel Restkohle hat und mir der Gasanzünder zu schade und zu teuer ist,und auch das in den Kessel hineinhantieren etwas zu umständlich ist,
      entzünde ich einfach eine zur Fackel zerknüllte Zeitung, entzünde diese vor dem Füllschacht und lege diese auf die Restkohle und schwupps bin ich beim gleichen Bild, wie du im Film!
      Gruess Ruedi
      Schmid Zyklotronic 20kW. 1800 l Speicher, 600 l Solarboiler an 6m2 Solarfläche.
      Werkzeug: Meili DM 36 Traktor, Geba Brennholzfräse, Vogesenblitz 16t Spalter und El. Spalter 5t, 5Kettensägen
      Anlage kann jederzeit besichtigt werden!
      Spezielles: Offene Anlage mit 180 l Expansionsgefäss, keine TAS installiert!
      Für Spass und Stromlose Zeiten: Küchenherd TL- Tech Bo 80 mit ca 8kW
      Total 220 m2 beheiztes Chalet, total ca 10-12 Ster pro Saison.
      • 8

      • # 144096
      hallo jagger und ruedi

      danke für eure tips. bei der zeitung hab ich aber den rauch vom anzünden im raum. daher die lötlampe. ich schätze eine bis zwei kartuschen pro heizsaison ist leistbar.
      die spaltseite nach unten hab ich nicht gewusst, aber mir kommt vor, dass dadurch das holz nicht so gut nachrutscht (seither schwankt primär, sekundär und restsauerstoff mehr.

      lg christian
      • 10

      • # 144159
      Ich nehme Grad am liebsten ein paar Spritzer Spiritus. Streichholz hinterher. Starttaste drücken. Vollmachen. Gehen. Dauert insgesamt keine drei Minuten.
      Toleranz fängt bei Laktose an!
      • 11

      • # 144161
      chrismed,

      vielen Dank für den Erfahrungsbericht! Wird für mich sicher wieder interessant, wenn Ersatz ansteht. Zweifle noch, ob es ein Attack oder Thermoflux werden wird.

      Eine Empfehlung noch: Denke an einen vorsorglichen Düsenschutz, dann hält die Düse wesentlich länger. Dazu ist im Forum schon viel geschrieben worden.

      Hahneko
      • 12

      • # 144165
      Hallo Hahneko

      wir haben keinen Atmos wo fast alle 3 Jahre eine neue Düse fällig ist ( ohne Düsenschutz ) und dann auch noch die Brennkammer dazu zerfällt

      bei Attack hält das alles viel länger

      bei mir sind bestimmt schon ( in 3 Jahren ) so um die 70-80 Ster durch

      und an der Düse sieht man nur das die scharfe Kante am Düseneinlass weg ist ( vieleicht 2mm Radius )

      Brennkammer auch noch nichts zu sehen

      werde mir aber doch einen Düsenschutz aus Edelstahl basteln / sicher ist sicher

      Klaus S.
      • 13

      • # 145229
      Hallo,
      Ich habe auch dein slx Lambda. Nur mein Display ist anderes ich habe den Puffer nicht abgebildet... Bzw auch keine Puffer Fühler. Hast du die zusätzlich gekauft?
      VG Tobisco
      • 15

      • # 145380
      hallo Tobisco.

      ich habe, wie hoss schreibt, mir drei pt 1000 gekauft. gleich mit ausreichend kabel dran. wenn alle drei angeschlossen sind, dann funktioniert es.
      thema ist auf seite 6 von # attack slx lambda touch neue software # ausführlich beschrieben.
      lg christian
      • 16

      • # 145398
      Dankeschön, ich werde mir gleich die 3 Sensoren bestellen... Software Update ist auch schon in Arbeit.

      Mfg Tobisco

    Webutation