Orlan: Messung nicht bestanden

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 1

      • # 142294

      Orlan: Messung nicht bestanden

      Hallo,

      Ich komme aus Nürnberg und bin 40 Jahre alt.
      Habe mir in 2015 einen Orlan Super D 25Kw im Keller installieren lassen. Es ist die einzige Wärmeaufbereitung im Haus.
      2000 Liter Puffer.

      Nun hatte ich die erste Messung nach der Abnahme und bin glatt durchgefallen.

      Wärmeträgertämperatur 80°C
      Sauerstoffgehalt 2.7%
      Abgastemperatur 226°C
      Druckdifferenz -24,0 Pa

      Kohlenmonoxidgehalt Staubgehalt

      Messunsicherheit 1,095 g/m3 0,0206 g/m3
      Messwert 13% Sauerstoff 5,477 g/m3 0,0515 g/m3
      Messwert abzgl. Unsicherheit 4,4g g/m3 0,03 g/m3


      Lüftereinstellung 4cm
      Primärluftschieber 0,9 cm
      Sekundärluft 3 Umdrehungen raus
      Ich kann ich beobachten das der Rauch nach 1 Stunde immernoch gräulich austritt.
      Am Kaminausgang am Dach

      Buchenholz ohne Rinde

      Wie bekomme ich den Kohlenmonoxidgehalt nach unten?

      Vieleicht kann mir jemand mit Tips helfen.
      Vielen Dank und einen schönen Tag.

      Gruß MiguelMessung nicht bestanden
      • 2

      • # 142296
      Kurz und knapp ohne deinen Kessel zu kennen: Temperatur im Brennraum erhöhen und den Luftdurchsatz reduzieren. Eventuell noch eine Schamotteplatte als Prallplatte in den Brennraum stellen.
      Toleranz fängt bei Laktose an!
      • 4

      • # 142301
      Der Sauerstoff passt, die Abgastemperatur ist auch schon recht hoch.
      Vermutlich ist die Anheizklappe nicht dicht, durch die drückt dann unverbranntes Holzgas direkt ins Rauchrohr an die Messstelle.
      Ein Stück Ytong hinter den U- Stein zu stellen ist sicher nicht falsch, besser wäre eine isolierte Brennkammer zu bauen.
      • 5

      • # 142304
      ",5 cm Vermaculite auf und unter den U Stein, Ausschnitt für Düse nicht vergessen. Hinten 5cm Ytong, so das nur nach vorne das Abgas raus kann.
      Jetzt noch die Rundung vom U Stein mit einem Stück Schamotte zustellen. Es braucht nur 70 ccm für 25 KW.
      Es muß erst alles verbrennen bevor es an die Wassergekühlten Flächen kommt, da ist die Verbrennung sofort zu Ende.Was du auf 9 mm eingestellt hast mach auf 8mm.
      Dann testen, nicht erschrecken wenn er mal richtig brennt.
      Grüße Martin2
      Soli 25 E 2000 l Puffer Solar 8,9m2 Röhren
      Plattentaush. Friwa eigenbau
      Flamtronik 2Gebl. Konr. Dimmer.
      HKS u. EigenDüse Gr. Brennk. Eigenbau
      CO Messung
      • 6

      • # 142349
      Um deine Frage ohne Umbauten zu benantworten: Nehme trockenes Fichtenholz, möglichst ohne Rinde, lege den Kessel eine halbe Stunde vor Messung halb voll damit und dann dürfte er bestehen. Die Kesseltüre darf vor und während der Messung nicht geöffnet werden. Auch darf nicht hachgelegt werden, der Kessel muß während der Messung in Betrieb sein.
      Noch was, je weniger Luft, desto mehr Schadstoffe, eine Erhöhung der Lüfterdrehzahl bringt bessere Abgaswerte.
      Glück Auf
      Werner
      • 7

      • # 142358
      Moin,

      Unter 3% restsauerstoff ist ohne brennkammeroptimierung zu wenig. Ich würde mehr sekundärluft geben ; Richtung 6%

      Grüße
      Dobia
      _________________
      DC 20 GSLe (2002), Lambdasteuerung 4,5 %, Primärluft-Belimo mit PMA KS45, Eigenbau Rauchgasbremse, Anheizklappe verschlossen, Kugelraumumbau, Startautomatik mit Lüfterdrossel, Abgastemperatur 145-160°C, 2600 l Puffer seriell (einzeln abschaltbar), 12m² Solar, 25kW Flüssiggastherme, 14m³ Nadelholz + 1/3 Gastank pro Jahr, Bauernhaus ungedämmt, 210m² beheizt davon 125m² mit 22°C, Abwärmenutzung vom Heizraum, externer Rauchabzug, CO-Messung mit REGXA1, ca. 20000 kWh/a mit Holz
      • 9

      • # 142430
      Moin Moin!

      Wenigstens passt der Staubwert mit 0,03 g/m³ bei zulässigen 0,1 g/m³ schon mal.
      Beim CO-Wert hast Du 4,4 g/m³ bei zulässigen 1 g/m³.

      dobia schrieb:

      Unter 3% restsauerstoff ist ohne brennkammeroptimierung zu wenig. Ich würde mehr sekundärluft geben ; Richtung 6%
      Das sehe ich genauso.
      Ich denke, wenn Du lediglich die Messung bestehen willst und kein Interesse an einem Umbau hast, genügt es die Sekundärluftmenge zu erhöhen.
      Auf Grund der relativ hohen Abgastemp. lässt sich vermuten, dass die Primärluftmenge passt.
      Also da am besten nichts verstellen.

      Du kannst Dir doch bei der nächsten Messung, kurz bevor der Schornsteinfeger den offiziellen Messvorgang startet, den aktuellen CO-Wert sowie den Restsauerstoffwert sagen lassen.
      Dann erhöhst Du die Sekundärluft so weit, bis der CO-Wert passt.
      Dann müsste der Restsauerstoffwert bei 6 bis 8% liegen.

      Hat der Kessel ein Schauglas?
      Wenn ja, kann man schon vorab die Sekundärluft nach dem Flammenbild einstellen.

      Sinkt der CO-Wert trotz Restsauerstoff über 10% nicht ausreichend ab, sind Maßnahmen zur Erhöhung der Brennkammertemp. erforderlich (Dämmung, mehr Primärluft).
      Aber ich denke nicht, dass das bei Dir der Fall seien wird.

      Das könnte Dich interessieren:
      Wie schafft mein alter Holzvergaser oder Festbrennstoffkessel die BImSchV Stufe 1 und 2?

      MfG Hans
      • 10

      • # 142489
      Hallo,

      Erstmal vielen vielen Dank, ohne Euch wäre ich nicht weitergekommen!
      Anheizklappe schließt tatsächlich nicht mehr richtig.

      Ich habe nun vollgende Veränderungen vorgenommen:

      Anheizklappe (den Teller) gelockert. Flattert jetzt wenn Klappe geöffnet.
      Schließt aber jetzt besser.

      Lüfterblende 4,5 cm
      Primärluft 8 mm
      Sekundärluft 3 Umdrehungen

      Den U-Stein (Meiner ist hinten geschlossen) mit einem Ytong Stein unterlegt. Fast bündig mit der Brennkammerdecke.
      Zusätzlich hinter dem U-Stein (mittig, ca. 5cm breiter ) einen Ytong Stein gestellt.

      Ergebniss:

      Blaue Flamme, fast nicht sichtbar.
      Trotz undichter Türen, kein Gasgeruch mehr.
      Am Kamin steigt heller Dampf auf der sich nach ca 1 Meter verflüchtigt.
      Keine Holzkohle nach Abbrand vorhanden

      Hatte heute die Nachmessung!


      Restsauerstoff 6,2%
      Staub 0,02 g/m3
      Kolenmonoxid 0,1 g/m3
      Abgastemp. 160°C
      Kesseltemp. 78°C

      Damit hätte ich wohl auch die 2. Stufe geschafft.

      Danke an alle!!!

      Gruß
      Michl
      • 13

      • # 142499
      Die Frage ist erstmal,was hast du für einen Kamin?

      Edelstahl verrohrt 160 Grad noproplemo...

      Nicht verrohrt aber zugbegrenzer eingebaut
      Höchstwahrscheinlich auch kein Problem,wegen Abgasverdünnung....

      Gemauerter Kamin mit grossem Querschnitt und zum großem Teil im kalten Bereich....
      Der säuft ohne Zusatzmassnahmen ab!

      Also erstmal mehr Infos....

      Gratulation zu den top abgaswerten!!!
      • 16

      • # 142512

      sanMiguel schrieb:

      Der Kamin ist gemauert. ca. 11 Meter hoch
      Dann hat er oben sicher eine Putztüre.
      Wenn es dahinter nach dem Abbrand nicht trocken ist oder gar die Brühe irgendwo raus läuft musst du mit der AGT rauf.
      Ist die Blende am Lüfter schon ganz offen würde ich die aktuellen Lufteinstellungen aber nicht ohne Not verändern.
      Oft hilft es dann auch das Rohr zwischen Kessel und Kamin zu isolieren. Hast ne PN...
      • 18

      • # 142524
      Temperatur am Schornstein Austritt messen ist ne gute Idee. Das hab ich auch gemacht bei mir und bin danach von 180 auf 190 Grad Abgastemperatur hoch...war mir sicherer so. Es gehen ca. 10 Grad pro Meter an Temperatur verloren und unter 70 Grad sollte man am Austritt nicht kommen....meine ich so gelesen zu haben

    Webutation