Hartmetallkette? Ja,nein,vielleicht?

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".

    Liebe Mitglieder und Gäste,

    die Registrierung im Forum ist wegen einiger Trolle und Spammer nur noch mit einer Freischaltung durch den Admin möglich. Geben Sie eine gültige und dauerhaft erreichbare Mailadresse an. Füllen Sie das Profil aus. Eine Freischaltung erfolgt zeitnah nach Überprüfung der Registrierung.

    Wir bitten um Verständnis.

      • 28

      • # 168885

      Hartmetallkette? Ja,nein,vielleicht?

      Du nimmst halt mehr weg als mit der Feile, zumindest hab ich das beobachtet, wenn ich meine Ketten mal dem Schärfdienst für meine Kreissäge Blätter mitgebe.
      Ich hab das nicht wirklich systematisch verfolgt, ich denke, daß das vielleicht irgendwo bei 8-10 Schärfdurchgängen läge, wenn die immer dort liefe.
      Ich denke der Hauptvorteil liegt darin, daß man die Zähne zwischendurch mal auf eine Länge bekommt, zumindest wenn man den Schärfvorgang wie ich eher huschi-huschi macht oder nach grobem Feindkontakt (Nägel,Schrauben,Steine) die wieder lecker hat.
      • 29

      • # 168888
      Zum mehr wegnehmen mit der Maschine ein krasses Beispiel auf youtube... sucht mal nach „Schleifferl“. Ich mache jetzt bestimmt nicht Werbung für dieses Gerät, zum einen sieht man im Werbefilm wie viel der wegschleift, da ist die Kette nach 3-4 mal am Ende!
      Ich als gelernter Mechaniker mit damals noch halbjähriger Feiler Ausbildung arbeite mit einer Feile sicher genauer und präziser und mit einer tauglichen Lehre dazu!
      Das Schleifferl ist aber auch nix für Bewegungsspaties, denn wenn man das Gefühl dazu nicht hat ist es absolut nicht tauglich!
      Da sind die Schleifgeräte für den Werkstattbereich sicher besser, aber auch da nimmt man zu viel Material weg, als wenn von Hand gefeilt wird!
      Nach einem normalen Arbeitstag mit etwas Abnützung reichen locker 2...3 Feilenhiebe... wenns mal gar nicht mehr haut sind es mal an die 5...6. dann ist 0.3mm weg,
      Gruess Ruedi

      Janne wrote:

      Du nimmst halt mehr weg als mit der Feile, zumindest hab ich das beobachtet, wenn ich meine Ketten mal dem Schärfdienst für meine Kreissäge Blätter mitgebe.
      Ich hab das nicht wirklich systematisch verfolgt, ich denke, daß das vielleicht irgendwo bei 8-10 Schärfdurchgängen läge, wenn die immer dort liefe.
      Ich denke der Hauptvorteil liegt darin, daß man die Zähne zwischendurch mal auf eine Länge bekommt, zumindest wenn man den Schärfvorgang wie ich eher huschi-huschi macht oder nach grobem Feindkontakt (Nägel,Schrauben,Steine) die wieder lecker hat.
      Schmid Zyklotronic 20kW. 1800 l Speicher, 600 l Solarboiler an 6m2 Solarfläche.
      Werkzeug: Meili DM 36 Traktor, Geba Brennholzfräse, Vogesenblitz 16t Spalter und El. Spalter 5t, 5Kettensägen, Biber mit 461 als Antrieb.
      Anlage kann jederzeit besichtigt werden!
      Spezielles: Offene Anlage mit 180 l Expansionsgefäss, keine TAS installiert!
      Für Spass und Stromlose Zeiten: Küchenherd TL- Tech Bo 80 mit ca 8kW
      Total 220 m2 beheiztes Chalet, total ca 10-12 Ster pro Saison.
      • 31

      • # 168890
      Ich habe das ist für mich genau richtig. Ruckzuck habe ich die Kette gefeilt und weiter gehts.
      pferd.com/de-de/produkte/feile…/pos-verpackung/cs-x-4-8/
      • 33

      • # 168911
      Wenn du die Zähne feilst wird gleichzeitig der Tiefenbegrenzer auch kürzer.
      Mit vier Feilstriche ist die Kette wieder scharf.
      Geht schneller wie bei meiner Dolmar das Kette wechseln.
      Raucher sagen Kette schärfen gleich Raucherpause.
      Vor allem Idiotensicher
      • 36

      • # 168925
      der Feilhilfe von Husqvarna haben bei uns einige im Motorsägen Lehrgang gekauft war echt der Hammer mit was für stumpfen ketten da mancher angetanzt ist. Die Kombi Feile von Pferd hat mein Kumpel auch der ist auch sehr begeistert von dem Ding und bringt seine Säge wenigstens jetzt nimmer mir zum Schärfen.
      • 38

      • # 168972
      2 Jahre sind vergangen. Aus ein bisschen Holz ist sehr viel Holz geworden.
      Hartmetallketten gehen in dreckigem Holz super. Sobald die auch nur in die Nähe von Metall kommen, sind sie unrettbar verloren. Das nur am Rande.
      Ich hab inzwischen mehr Sägen als gut für mich ist. Eine hat auch immernoch ne Hartmetallkette drauf, die nehm ich für ganz niedrige Stöcke, Gebüsch und verschmutztes Bauholz.
      Halbmeisel hab ich grad keine mehr, selbst die 3/8Picco auf der Tophandle ist nun Vollmeisel von Stihl.
      Hab in den zwei Jahren glaub 15 Ketten weggeworfen. Nach diversen Versuchen bin ich immer wieder bei Stihl Vollmeisel (RS) gelandet. Egal in welcher Teilung. Die sind direkt im Neuzustad schon so scharf, das ich die gern nehme. Ich feile von Hand. Beim Nachtanken mit einer Smoothcut-Feile von Pferd. Die sind so fein, das wirklich nur minimal Material abgetragen wird.
      Grobe Beschädigungen gehen mit den ganz normalen Pferd-Feilen ganz fix abzutragen. Für das Finish nehm ich dann wieder die feine Feile.... Es gibt auch Feilen für Hertmetall-Ketten, die auf einer "normalen" Kette natürlich auch funktionieren. Die sind noch deutlich feiner als die Smoothcut. (ich habs mir bisher nicht angetan, mir reicht es so)
      Alles in allem ein spannendes Thema, das ich für mich ganz persönlich abgehakt habe. Im Wald feile ich nicht. Ich nehm wenn der Tank leer ist, lieber die nächste Säge. Zuhause feile ich zugegebener Maßen sehr gern. Tanken, nach dem Luftfilter schauen und Kette streicheln. Das hat für mich was entspannendes. Es gibt diesen Austria-Forst Typen, der in den Youtube Videos seine Säge immer so ein wenig in den Schoß legt zum feilen....
      Toleranz fängt bei Laktose an!
      • 39

      • # 168973
      ... und der Autriaforst bist duuu???

      Gruess Ruedi
      Schmid Zyklotronic 20kW. 1800 l Speicher, 600 l Solarboiler an 6m2 Solarfläche.
      Werkzeug: Meili DM 36 Traktor, Geba Brennholzfräse, Vogesenblitz 16t Spalter und El. Spalter 5t, 5Kettensägen, Biber mit 461 als Antrieb.
      Anlage kann jederzeit besichtigt werden!
      Spezielles: Offene Anlage mit 180 l Expansionsgefäss, keine TAS installiert!
      Für Spass und Stromlose Zeiten: Küchenherd TL- Tech Bo 80 mit ca 8kW
      Total 220 m2 beheiztes Chalet, total ca 10-12 Ster pro Saison.
      • 41

      • # 168976
      Ist ja auch nicht als todernst oder entlarvend zu verstehen, meine etwas provokative Frage!
      Ich habe viele seiner Filmchen gesehen.
      Cooler Typ, coole Erlebnisberichte rund um Holz Wald und Maschinen!
      Da gäbe es den Mister moto, der hat auch Ausdauer im Flmchen drehen in unserem Bereich.... vielleicht etwas weniger der Vollprofi, aber voll mitten aus dem Leben....und, nein, das bin nicht ich.... kenne ihn auch nicht....aber vielleicht ist er ja bei unserem Forum?
      Gruess Ruedi
      Schmid Zyklotronic 20kW. 1800 l Speicher, 600 l Solarboiler an 6m2 Solarfläche.
      Werkzeug: Meili DM 36 Traktor, Geba Brennholzfräse, Vogesenblitz 16t Spalter und El. Spalter 5t, 5Kettensägen, Biber mit 461 als Antrieb.
      Anlage kann jederzeit besichtigt werden!
      Spezielles: Offene Anlage mit 180 l Expansionsgefäss, keine TAS installiert!
      Für Spass und Stromlose Zeiten: Küchenherd TL- Tech Bo 80 mit ca 8kW
      Total 220 m2 beheiztes Chalet, total ca 10-12 Ster pro Saison.
      • 43

      • # 168997
      Das mit dem Mondsee stimmt schon. Bei dem Austria-Typen gefällt mir ausnahmsweise sogar der Dialekt. Ich hör den gern. Aber der kuschelt eben immer so mit seinen Sägen beim Feilen. Fand ich witzig und mach das auch ganz gern so.
      Toleranz fängt bei Laktose an!
      • 45

      • # 169074

      210ponys wrote:

      der Austria Typ ist mir ein wenig zu Husqvarna verliebt und sollte bei seinen leisten bleiben...
      soll ich mich jetzt als STIHL Fan outen hab ja jede Menge der „deutschen Wertarbeit“.
      Kenne von der Feuerwehr her auch die orangen Schweden...
      Habe in meinem Einsatzbestand aber auch noch eine Partner 500... und die halte ich in Ehren, sie ist die erste Säge, auf der ich das Holzerhandwerk zu erlernen begann!

      und nach den Juschluuchfilmen von Mister moto mit dem Chinaböller,
      äusserte mein Sohn den Wunsch, das auch zu versuchen... und wir einigten uns auf die grösste und stärkste die der „Baumarkt in der Schweiz“ hergibt!

      Da landeten wir bei einer AGRARO von Landi Schweiz.
      Ein Chinachracher mit 54cm3 und 2,4 kW mit 50iger Schwert mit 3/8 Vollmeisselkette von Oregon!

      Jetzt meine Diskussionsfrage an euch... klar heisst das Teil Professionell
      aber eine Grossmarktsäge für irgendwelche blutigen Anfänger mit Vollmeisselkette... ist schon n Ding!

      übrigens... die ersten 3 Tankfüllungen lief sie zur grossen Überraschung sau gut... hab sie mit Aspen betankt und halt wie gefordert auf 4% aufgemischt mit dem roten Stihl 2 Tackt Öl!
      Das Teil hat einen elektr. Vergaser, also keine Stellschrauben mehr..., keinen Primer... und ist im Werk in China sicher Probegelaufen, denn der Tank enthielt kleine Benzinreste... füllen 5x ziehen und das Teil lief!

      Kosten inkl. 2ter Kette 215 SFr.

      bis jetzt einziger Negativpunkt: 50cm Schwertlänge das hab ich aud der 064 Stihl ...
      das ist zuuu lang für so eine Säge.... ansonsten läuft sie!

      Gruess Ruedi


      Moderation: ev. neues Thema Erfahrung mit Chinasägen???
      Schmid Zyklotronic 20kW. 1800 l Speicher, 600 l Solarboiler an 6m2 Solarfläche.
      Werkzeug: Meili DM 36 Traktor, Geba Brennholzfräse, Vogesenblitz 16t Spalter und El. Spalter 5t, 5Kettensägen, Biber mit 461 als Antrieb.
      Anlage kann jederzeit besichtigt werden!
      Spezielles: Offene Anlage mit 180 l Expansionsgefäss, keine TAS installiert!
      Für Spass und Stromlose Zeiten: Küchenherd TL- Tech Bo 80 mit ca 8kW
      Total 220 m2 beheiztes Chalet, total ca 10-12 Ster pro Saison.
      • 47

      • # 169078
      Such mal im youtube
      unter
      „Mister moto“

      ist einer wie wir...
      Hat jede Menge Krempel zum Holz machen und nach Hause karren...
      Dann hat er eine HDG Kessel im Keller stehen, den er auch schön erklärt
      und einer der Filme handelt vom Zusammenbau einer 68 € teuren Chinasäge... die er einfach zum austesten, was sie kann, gekauft hat!

      In einem 2.ten Film arbeitet er im Wald damit und war positiv überrascht!

      Nach diesen Filmen wollte eben mein Sohn auch sowas probieren... nur, ich bin kein youtuber
      BCB8E962-2E79-40AA-AE36-EA5674BA6995.png
      Gruess Ruedi
      Schmid Zyklotronic 20kW. 1800 l Speicher, 600 l Solarboiler an 6m2 Solarfläche.
      Werkzeug: Meili DM 36 Traktor, Geba Brennholzfräse, Vogesenblitz 16t Spalter und El. Spalter 5t, 5Kettensägen, Biber mit 461 als Antrieb.
      Anlage kann jederzeit besichtigt werden!
      Spezielles: Offene Anlage mit 180 l Expansionsgefäss, keine TAS installiert!
      Für Spass und Stromlose Zeiten: Küchenherd TL- Tech Bo 80 mit ca 8kW
      Total 220 m2 beheiztes Chalet, total ca 10-12 Ster pro Saison.
      • 49

      • # 169100
      Ich find Stihl super.
      Hab eine 230, 2x 260 und 1x 460
      Huskies sind auch super. Hab die 346 meines Nachbarn in Pflege hier und ne neue 135er.
      Dolmar ist auch toll. Die 115 ist häufig und gern genutzt. Die 110 steht zugegebener Maßen nur rum, aber die wird auch gern von Freunden genutzt.
      Echo ist auch super. Hab irgendeine CS352??? TH von denen. Läuft selten aber sehr zuverlässig. Was auf der Säge draufsteht ist doch völlig Mumpe solange sie zuverlässig läuft und tut was sie soll.
      Toleranz fängt bei Laktose an!

    Webutation