Wärmemengenzählung mit der UVR16x2, Sensoren richtig?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 1

      • # 142880

      Wärmemengenzählung mit der UVR16x2, Sensoren richtig?

      Hallo Zusammen,

      Ich habe seit diesem Winter einen Kaminofen von Königshütte (Taurus Aqua mit 8kW Nennleistung und theoretisch 4,2KW WT Leistung) in meine bestehende Heizungsanlage (auch FriWa) integriert und versuche diesen nun zu optimieren.
      Dafür würde ich gerne die tatsächliche Leistung in KW sehen. Soweit habe ich das auch hinbekommen, nur bin ich mir nicht sicher ob ich Mist messe. Z.b. hängt mein Strömungssensor FTS vor dem Pufferspeicher, der in vielen Beispielen aber im RL aus dem Speicher hängt. Nur wie passt das dann mit der Rücklaufanhebung zusammen...

      Also, die eigentlich Frage ist, passt das so wie ich es positioniert und programmiert habe oder muss ich hier irgend etwas überdenken?

      RLA_Kaminofen.png

      ich bin E-Techniker und Informatiker, bitte verzeiht mir wenn das Hydraulikschema nicht ganz normgerecht ist und evtl. noch Fragen aufwirft. Der RLA ist nur ein hoffentlich passendes "Ersatzschaltbild" verbaut ist ein LTC200 wie auch im Bild zu sehen.

      Programmierung ist:
      Baustein WMZ
      Eingänge
      Vorlauftemperatur: FTS Temp VL über DL Bus
      Rücklauftemperatur: TEMP RL über DL Bus (hängt physikalisch am Eingang am FTS)
      Durchfluss: FTS Durchfluss über DL Bus

      Grüße
      Achim
      • 2

      • # 142881
      Hallo Achim,

      Es gibt zwei Möglichkeiten.

      Möglichkeit 1: Messen, welche Energie in den Puffer geht

      Möglichkeit 2: Messen, welche Leistung der Kessel/Ofen hat.

      Wenn der eine Sensor im Puffervorlauf ist, darf der andere nicht am kesselrücklauf sein.

      Entweder alles beim Puffer oder alles beim Kessel. Nicht Mischen!

      So wie es jetzt gezeichnet ist, hast du weniger Leistung auf dem WMZ als im Puffer landet.
      Jan
      • 3

      • # 142885
      Hallo Achim,

      so wie jetzt misst misst du Mist. Wie Jan beschrieben hat gibt es zwei Sachen zu messen und du hast dem mix aus beiden. Der VSG kommt normalerweise in den RL um in vor hohen Temperaturen zu schützen und du hast auch am Ofen VL u. RL vertauscht. den VL ist das was aus dem Ofen kommt und um jetzt so noch was korrektes zu messen nimmst du den eingezeichneten RL Fühler der ist der VL Fühler der eingezeichnete VL Fühler der kommt an den RL der vom PS vor der RAL dann misst du die Leistung und Energie die dir der Ofen zur Nutzung zu Verfügung stellt aber viel wird dabei nicht herauskommen da bei 4kW Leistung keine großen Durchfluss Richtung PS zu erwarten ist und der kleinste 120l/h benötigt um überhaupt einen Durchfluss anzuzeigen.

      Sonnige Grüße Reiner
      ETA BK 15 mit Saugzuggebläse geregelt mit UVR16x2

      3 X 800 l PS zwei mit Solarwendel und 14 m2 FK mit einem CTC 265 EM als
      Backup geregelt mit zwei UVR16x2 mit CAN-I/O44 CAN-MTx2 und CMI
      DHH mit Anbau und 110m2 Heizfläche
      • 5

      • # 142933
      Danke Euch Beiden für die Erklärungen... so macht es Sinn!

      Ich möchte die Energie in den Puffer messen, da ich sehen möchte wann eingelagert werden könnte. Wirklich einlagern ist im Moment nicht, da der Heizkreislauf alles wieder mitreisst. Das ist dann das nächste Thema, das ich verstehen will. Hier im Forum steht ja auch schon einiges dazu.

      Der FTS verträgt laut Datenblatt die hohe Temperatur. Sollte also an der Position auch ok sein.

      Ich hatte den RL Temp Sensor am Anfang auch am Speicher, nur war die Leistungkurve komisch für mich deshalb habe ich mal ausprobiert bevor ich hier gefragt habe. Ich wurde aber trotzdem nicht schlau daraus.
      Die Erklärung von Reiner, dass der FTS erst ab 120l/h anzeigt erklärt die Kurve. Meine Ofen Kreislaufpumpe am RLA ist nicht voll aufgedreht und läuft langsam an und bleibt bei stetiger Temperatur bei 145l/h. Die Kurve ist also korrekt.

      Ich werde also den Temperatursensor wieder anders positionieren und mal an der Geschwindigkeit (nur manuell an der Pumpe möglich, nicht über die UVR) schrauben.
      • 6

      • # 142940
      Hallo Achim,

      wenn noch ein Eingang frei wäre dann würde ich auf einen VSG QN 0,6 umbauen um die tatsächliche Energiemenge zu erfassen und wenn beim laden nichts in PS bleibt dann erzeugst du gerade die gleiche Leistung die dein Haus verbraucht.

      Sonnige Grüße Reiner
      ETA BK 15 mit Saugzuggebläse geregelt mit UVR16x2

      3 X 800 l PS zwei mit Solarwendel und 14 m2 FK mit einem CTC 265 EM als
      Backup geregelt mit zwei UVR16x2 mit CAN-I/O44 CAN-MTx2 und CMI
      DHH mit Anbau und 110m2 Heizfläche
      • 7

      • # 146942
      Hallo Reiner,

      klar, den Energieerhaltungssatz habe ich schon verstanden ;)

      Ich bin jetzt auch ganz zufrieden, nachdem ich jetzt verstanden habe was ich in meinen Kurven sehe konnte ich über die Erhöhung der Einschalttemperatur und Optimierung der Hyterese den Wirkungsgrad verbessern und der PS wird nun viel besser beladen. Auch habe ich falsch befeuert und belüftet und man muss den Kaminofen in Dauerlast häufiger putzen, damit der Wärmetauscher optimal arbeitet.

      Aber jetzt wird es ja endlich wieder warm draußen und da übernimmt nun der Solarkollektor wieder einen großen Anteil und ich muss nicht mehr so viel Holz nachlegen und putzen.

      Der VSG QN 0,6 kommt für mich erstmal nicht in Frage, er hat wirklich interessante Daten, aber auch einen deutlich höheren Preis. Rentiert sich denke ich nicht für meinen Ofen und wie ich ihn einsetze.

      Danke nochmal!

      Grüße
      Achim

    Webutation