Attack: Wood&Pellet Hardware defekt

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 1

      • # 143419

      Attack: Wood&Pellet Hardware defekt

      Hallo, ich brauche dringend Hilfe.

      Seit Mitte Dezember der W&P in Betrieb. Schorni hat Anfang Januar abgenommen.
      Heizt super, aktuell nur Scheitholz wegen Kaminzug.

      Heute angeheizt wie immer, d.h. Start gedrückt, gereinigt, befüllt, angezündet.
      Noch während die mittlere Tür offen war ging der Pipser an und der Ofen stellt ab.
      Meldung Hardware defekt.
      Davor zeigte er mehrere Meldungen: Abgasfühler defekt, Keselfühler defekt, Kesselsicherheitsthermostat, Fueldoor opened, Brennerlüfterfehler, und als letzte Hardware defekt.

      Jetzt folgendes Problem: Ofen voll, und er geht nicht ganz aus, sondern kokelt vor sich hin. Wenn ich auf mache, um das Holz rauszunehmen, qualmts fürchterlich, da auch der Lüfter nicht geht.
      Pumpe lässt sich natürlic auch nicht einschalten. Wobei die könnte ich ggf. abhängen und mit der Steuerung der Rücklaufanhebung ein und auschalten, wenn die Temperatur zu hoch wird.

      Irgend welche Ideen für Fehlersuche, so was schon mal dagewesen? Btw. Die Belimos sind ca. 2-3 mm offen, könnte man die schließen um ihn vollständig abzuwürgen?

      Neustart hab ich schon gemacht. fähr normal hoch, zeigt dann auch die Kesseltemperatur an. bis irgendwann die Fehlermelldung kommt.
      ich hänge ein Bild vom Monitor mit an und die Protokolldatei kurz vor dem Fehler.

      Vielen Dank für jeden hilfreichen Beitrag
      JoachimWood und Pellet Hardware defekt
      Dateien
      • 4

      • # 143422
      Das obere Drittel habe ich wieder entnommen und abgelöscht. Einer meiner Rauchmelder in der Wohnung darüber hat tatsächlich angesprochen. Zum oberen Loch kam ziemlich Qualm raus, obwohl ich für jedes Stück nur kurz geöffnet habe.

      Kesseltemperatur war bei 68°, hab die Pumpe jetzt umgeklemmt auf die Steuerug der Rücklaufanhebung. Rücklaufanhebung begrenzt die Temperatur so locker auf 70°, Rest geht in den Puffer.

      @rec1de:
      Werkseinstellungen kann ich gleich mal probieren. Aber das einzige was ich bisher verändert habe ist die Abgastemperatur (185°), weil mein Schornstein das noch braucht. Wenn es wieder wärmer wird kommt ein ED-Rohr rein.

      @Anonymic
      Stecker probier ich gleich mal aus, abziehen, wieder draufstecken, sind auch ca. 10 Sicherungen drauf, die kann ich mal messen.

      Hat jemand einen Schaltplan der Platine? Nur zur Fehlereingrenzung, damit ich die 10 Sicherungen einem bestimmten Teil zuorden kann.

      Danke für die Beiträge
      HG Joachim

      Auf Werkseinstellungen zurückgesetzt, keine Änderung.

      10 Sicherungen geprüft, in Ordnung
      Alle Stecker auf der Platine gezogen und wieder gesteckt
      keine Änderung

      weitere Ideen?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Proto ()

      • 6

      • # 143429
      Hallo! Du kannst in solchen fällen probieren in den Manuellen Prüfmodus zu gehen und die Agregate manuell ansteuern.
      Lüfter, Pumpe, Primär und Sekundärluft.
      Das sollte gehen und du musst nicht so ein Risiko zwecks Qualm und Verpuffung eingehen.

      Fürs erste habe ich die neue Software in Verdacht. Hast du dir eine Sicherheitskopie der SD Karte gemacht?
      • 7

      • # 143460
      Danke Randy,

      ich hatte fast von Anfang an (Mitte Dezember) die neue Software drauf. Seitdem fast täglich geheizt. Keine Sicherheitskopie der SD-Karte.

      Prüfmodus hab ich getestet. Einzelne Aggregate lassen sich markieren, sind jedoch ohne Funktion, also Lüfter, Pumpe Reinigung usw.

      Temperatur blieb wegen externer Pumpensteuerung bei 70°, inzwischen fast alles abgebrannt, also nur ein paar Reststückchen und Holzkohle übrig.

      War auf einem Seminar, deshalb die späte Reaktion. Hab grad noch Abgas-, Kesseltemperatur- und Fueldoorsensor durchgemessen. Fueldoor ist offen oder zu mit ungefähr 0 bzw. unendlich Ohm, die Sensoren knapp über 1kOhm das sind plausible Werte. Die Sicherungen habe ich schon heute Nacht geprüft.

      Da ich keine Redundanz habe bestelle ich mir für meinen Speicher noch ne elektrische Heizpatrone, die sollte dann spätestens am Dienstag da sein, falls das länger geht.

      Verkäufer ist HBC, da habe ich aber bisher niemand erreicht. Alpha Thermotec ist mein ich der Hauptimporteur, versuch ich am Montag, wenn ich bei HBC niemand erreiche.

      Soweit der aktuelle Stand.
      HG Joachim
      • 8

      • # 143486
      Für den Notbetrieb kannst du das HV Gebläse direkt an 230V klemmen sowie die Belimos aushängen und die Scheiben fix einstellen. RLA hast du ja extern.
      Das funktioniert, beachte aber das die Sicherheitsfunktion der Steuerung dann inaktiv ist also alles auf eigene Gefahr.

      Bin mir ziemlich sicher das es die Software und kein Hardwarefehler ist.
      • 9

      • # 143492
      Danke Randy,

      an das HV Gebläse extern anzuschließen hatte ich schon gedacht, wusste aber nicht, wie der betrieben wird, danke für den Hinweis.
      Die Belimos hab ich mir gestern schon angeschaut, dann ne Bedienungsanleitung aus dem Netz. Das heißt mit dem Magnet auskuppeln, dann von Hand einstellen?

      Ich warte jetzt erst mal bis Montag. Kurz vor 8 hab ich noch 2 zusätzlich Heizlüfter besorgt, sind jetzt 4, Brauchwasser hat noch 37°, morgen leider bewölkt, zum Zähneputzen reichts ;)

      Aber geplant für die Zukunft. Notstromaggregat für Pumpen und Lüfter, Lüfter und Pumpenanschluß rausgeführt auf Umschalter.

      HG Joachim
      • 10

      • # 143493
      Deshalb deshalb immer zwei einzelne Kessel ein Holzvergaser und ein Backup Pelletkessel wenn einer ausfällt läuft der andere noch ohne Probleme diese Kombi Geschichte hat nur Nachteile.
      • 11

      • # 143495
      Oder man macht sich im Vorfeld Gedanken. Heizpatrone im PS ist sicherlich unkomplizierter als 2 Kessel zu montieren .
      Dazu lässt sich der HV Teil immer mit wenigen Maßnahmen leicht notbetreiben.
      Lege ich mir noch zwei Thermostatregler ins Regal , ist das sogar inkl. Sicherheitselemente möglich.

      In diesem Fall sehe ich es als zwingend nötig an eine Sicherheitskopie der Software anzufordern. Die meisten Probleme gab es bis jetzt nur Softwareseitig und vieleicht bekommen wir noch raus was genau los ist..
      • 13

      • # 143541
      Danke opa,

      war schon ausgeschaltet, Stecker gezogen, Pumpe wieder angeklemmt, falls darauf geprüft wird, nach 5 Minuten Stecker rein, eingeschaltet, macht die Software neu drauf bis "remove USB-media", USB raus, startet neu, Fehler wiie gehabt, leider. Ich denke, damit kann ich einen Softwarefehler ausschließen.

      Jetzt wäre es schön, wenn die Software nicht nur hardware defekt anzeigen würde, sondern auch welche Hardware. ?(

      @Randy:
      "Lege ich mir noch zwei Thermostatregler ins Regal , ist das sogar inkl. Sicherheitselemente möglich."
      Wofür wären die Thermostatregler? Der Notablauf funktioniert in jedem Fall. Bei manuell eingestellter Primär- und Sekundärluft würde er bei Stromausfall durch den Kaminzug fast voll weiterheizen, der Notablauf würde die Energie abführen. In so einem manuellen Notlauf würde ich mich allerdings nicht schlafen legen und würde den Strmausfall in jedem Fall merken. Dann Primäruft auf Null, Sekundärluft lassen oder auch zu?
      Na ja, ich würd´s gern vermeiden.

      Ansonsten, wir hatten Sonnenschein, Brauchwasser bei 40°C.

      HG Joachim
      • 14

      • # 143553
      Hallo Joachim,
      ich drücke Dir die Daumen, dass HBC einen Hinweis zum weiteren Vorgehen liefern kann.
      Aus gutem Grund bin ich auch an den Ursachen zu Harwaredefekt interessiert. Ich hätte auch gedacht und gehofft, dass nach einer Abschaltung vom Stromnetz die Anlage wieder läuft, somit Software i.O. nur die Hardware hat wohl ein Problem.

      Grüße
      Jörg
      • 15

      • # 143583
      Danke Jörg,

      hab heut Vormittag mit HBC telefoniert, sollte Anruf vom Techniker bekommen. So gegen 16:00 nochmal angerufen, dann hat sich Techniker innerhablb von wenigen Minuten gemeldet. War wohl ein Übermittlungsfehler des Namens?!
      Hab ihm alle Symptome geschildert und bisherige Untersuchungsergebnisse. Er kontaktiert jetzt per E-Mail die Firma Aattack und hofft, daß er bis morgen Nachmittag Antwort erhält???

      Brauchwasser aktuell bei 30°C, heute weniger Sonnenschein.

      Hab grad überlegt. Eine 60er Glühbirne als Vorwiderstand vor dem dann extern zu bestromenden Abgaslüfter sollte doch ca. 50% Drehzahl bringen. der Lüfter hat 67 Watt laut Aufschrift. Wenns dann immernoch zuviel ist eben eine 40er Glühbirne. Hab grad ein Protokoll angeschaut. In der 1. Stunde 100%, danach ca. 35-40%, am Schluß wieder 100%
      Primärklappe startet mit 100%, auch ca. 1 Stunde dann ca. 23-25%, am Schluß wieder 100%, dazwischen natürlich Schwankungen (das ist ja schließlich geregelt).
      Die Sekundärklappe fängt klein an bis nach ca. 1 Stunde 100% erreicht ist, dann geht sie fast kontinuierlich bis auf 20% runter.
      Irgendwelche Tips, wie ich die einigermaßen sinnvoll einstellen kann (Farbe der Flamme, Abgastemperatur oder was auch immer?)

      Noch eine Frage:
      Im Protokoll gibt es den Wert VThermostat mit dem Wert on oder off.
      Was repräsentiert dieser Wert?

      HG Joachim
      • 16

      • # 143585
      Orientiere dich für einen Notbetrieb zb. an die Funktionsweise der Atmoskessel.
      Diese laufen mit 100% Lüfter und starren Klappeneinstellungen.
      Stell Primär auf 40% und Sekundär auf 20% . Beim Kesselstart lässt du die Anheiztür etwa 5 -10 min offen, dann schließt du sie.

      Die Thermostatregler währen halt gut falls die AGT über 300C° oder die Kesseltemp. über 90C° geht.
      Ohne diese musst du selber schauen das alles im Lot bleibt.

      Tip. Ruf mal direkt beim Sigmatek Service an.
      Die werden dir bestimmt helfen können sofern es tatsächlich ein Hardwareproblem ist. Die dürften selber an Problemen dieser Art interessiert sein.
      • 17

      • # 143588
      Hallo Joachim,

      viele ältere Holzvergaser laufen das ganze Jahr ohne stetige Regelung der Luftmengen (feste Lüfterdrehzahl, feste Einstellungen für Primär- u. Sekundärluft).
      Meiner ist einer davon.
      Von daher sollte es bei Dir übergangsweise auch kein Problem darstellen.
      Die Einstellung macht man wie folgt:
      • Ersteinmal Sekundär auf 10% und Primär auf 100% sowie Lüfter auf 100%
      • Kessel anheizen ca. 20 Minuten (Hauptabbrand)
      • Mittels Reduktion der Primärluft Abgastemp. auf ca. 200°C im Kernstrom einstellen (Wassertropfen verdampfen außen auf Abgasrohr langsam)
      • Durch Veränderung der Sekundärluft Flammenbild einstellen (entspricht grob gesagt dem Restsauerstoffwert). Die Flamme soll blau, hellgelb oder transparent (je nach Holz und Verbrennungsphase) sein. Sie darf nicht rot sein (zu wenig Luft). Am besten eine rote Flammen provozieren und dann die Sekundärluft wieder langsam öffnen bis die Rotfärbung verschwindet plus ein kleines Stück weiter. Ich hoffe, der Kessel hat ein Schauglas in die Brennkammer. Tagsüber kann man die Sekundärluft auch anhand der Abgasfahne einstellen (erst Rauchbildung provozieren, dann Sekundärluft öffnen bis kein Rauch oder nur noch weißer Wasserdampf sichtbar).
      • Die Lüfterdrehzahl würde ich nicht extra noch reduzieren
      • Die Einstellung passt immer nur für den Hauptabbrand bei gleicher Holzqualität. Folglich ist der Wirkungsgrad am Anfang und am Ende nicht ideal. Aber egal.
      Kann Dir ggf. ein anderer Wood & Pellet-Besitzer mal die Software der SD-Karte über dieses Forum (gezippt) schicken?

      MfG Hans

      ... Randy war schneller ...
      • 18

      • # 143590
      Für den Notfall kann man sich auch eine zPID hinlegen:
      steuerung st-81 zpid.
      Eine vollwertige Regelung mit Sensoren für kleines Geld.
      Diese Regelung wird unter anderem von IBC und NMT bei ihren Holzvergaser- u. Kohlekesseln ab Werk eingesetzt.
      • 20

      • # 143594
      Danke Randy, danke Hans,

      hab in der Zwischenzeit eine Glühbirnenfassung zwischen schaltbare Steckdose und Lüfter geschaltet. Ausprobiert: 100 Watt-Birne fast 100%, 60 Watt-Birne ungefähr die Hälfte. Lasse mal die 100 drin.
      Ich hab ein Schauglas drin. Hans, Deine Beschreibung ist super, danke.

      Beim Kessel ist auch ein Stick mit der Originalsoftware dabei.

      Sigmatek hab ich grad gegoogelt, rufe ich morgen an. Was machen die?

      HG Joachim
      • 22

      • # 143597
      Ofen brennt. Birne hab ich rausgenommen, also 100% Abluft. 10% Sekundär, 100% Primär. Wecker auf 15 Minuten. Abgastemperatur war bisher 185°C mit der Automatik, Kamin bleibt trocken, würde also auf 185°C AT steuern.

      Und nochmals Danke an Hans für das Flammbild. Hatte ganz am Anfang manchmal eine fast rote Flamme. Vermutlich habe ich da zuviel Kleinholz unten rengelegt und dann die Anheiztür zulange offen gelassen, so daß sich zuviel Glut gebildet hat. Lambda war dann zeitweise bei 2 trotz 100% Sekundärluft. Wieder was gelernt. Dankeschön.

      HG Joachim

      Kurzer Zwischenstand:
      Gestern die Mitteilung vom Techniker von HBC, daß er es an Attack weitergeleitet hat.
      Heute hat er mir die Anforderung von Attack gemailt: Auf Werkseinstellung zurücksetzen, dann Fotos von allen Inormationsmenüs und Parameterliste, Serviceschlüssel Display mailen.
      Bin ich grad dran.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Proto ()

      • 23

      • # 143964
      Guten Morgen Joachim,
      Dein Zwischenstand zeigt ja Aktivität von allen Seiten (ist ja auch nötig!). Kannst Du uns schon einen weiteren Zwischenstand geben? Ich bin natürlich sehr daran interessiert was die Ursache sein kann/gewesen ist.

      Drück die Daumen, dass der W&P jetzt wieder voll einsatzbereit ist und sauber läuft.

      Grüße
      Jörg
      • 24

      • # 144023
      Noch nichts neues, seit ich die angeforderten Fotos hochgeladen habe, warte ich.
      Werde morgen nachhaken.

      Ansonsten lerne ich meinen Ofen besser kennen. Das Zusammenspiel von Primär- und Sekundärluft. Einmal hatte ich die Sekundärluft zu weit offen, hat doch tatsächlich die Flamme ausgepustet...
      Aber jetzt habe ich passende Einstellungen für Anheizen und Vergasung und wenn ich dazukomme wenn er am ausbrennen ist mache ich die Sekundärluft zu.

      Hoffe trotzdem, daß bald wieder die Automatik übenimmt, ist doch etwas genauer.

      HG Joachim
      • 25

      • # 144027
      Schwache schwache Leistung vom Anbieter und Hersteller einen über Tage nicht helfen zu können.

    Webutation