Attack: Wood und Pellet Hardware defekt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 27

      • # 144030
      Das ist derzeit leider Tatsache bei Attack.
      So wie ich das bis jetzt mitbekommen habe
      ist das immer ein Mischmasch von allem.
      Die Verkäufer wie auch Attack selber sind beim Service eher mittelmäßig.

      Am Ende klappts dann zwar aber es ist ne ewige rumtelefoniererei .
      Umso wichtiger ist es sich vorerst selber helfen zu können.
      • 30

      • # 144041
      Meine Güte, bis auf Kombi-Kessel taugen nix und dem Tenor billig Kessel sind Mist liest man von dir hier nix was zur Problemlösung weiterhilft. Ich verstehe gar nicht warum du immer rumstänkern musst. Du hast doch selber keinen Holz/Pelletkessel. Was kannst du den an Erfahrungswerten mit den Herstellern vorbringen?
      Nur rumzustänkern und den Leuten vorzuhalten: "Tja wenn man billig kauft..." ist eine ganz schäbige Art.
      • 35

      • # 144170
      Wegen der schwachen Leistung des Anbieters muß ich Euch Recht geben. Letzte Woche die Fotos hochgeladen an den Monteur von HBC. Gestern wollte ich ihn telefonich erreichen, Fehlanzeige. Heute ebenso. Hab also wieder HBC direkt angerufen und erfahre, daß der Herr Urlaub hat. :cursing:

      Aber die Frau, die ich am Telefon hatte sagte, sie kümmert sich.

      Zum Ofen:
      Daß es mich jetzt so erwischt hat ist dumm gelaufen. Aber es ist ein solide verarbeiteter Kessel mit hochwertigen Komponenten. Ich heize zur Zeit ohne die Automatik, die geht ja nicht. Rücklaufanhebung ist extern und funktioniert und hat jetzt auch die Steuerung der Pumpe mit übernommen. Ich weiß inzwischen was ein Belimo ist und wie er funktioniert. Durch die Protokolle der vorherigen Abbrände kenne ich auch die Stellungen von Primärluft und Sekundärluft unter verschienenen Betriebszuständen. Ich kann, dank Euch, die Flamme ganz gut beurteilen, und ich bekomme ihn etwas schneller auf Temperatur als die Automatik, dafür geht er mir dann aber auf 82° anstatt auf 80°. Aber das ist zu verschmerzen ;)

      Und das erste was ich mache, wenn er repariert ist: Ich laß die Abdeckplatte über den Belimos weg, nehme mir einen Stuhl und schaue ihnen beim Regeln zu. :thumbsup:

      Eine Heizpatrone kommt rein, im Sommer, einfach zur Sicherheit. Und ich würde den Kessel wieder nehmen. Ich habe mir das vorher reichlich überlegt. Einer der Gründe war, daß es Euch gibt, die Ihr Hilfestellung gebt, wenn mal was nicht richtig läuft. Deshalb kann ich meinen Kessel auch ohne Elektronik betreiben bis er repariert ist.

      Also ein herzliches Dankeschön an alle, die mich bisher mit konstruktiven Ideen unterstütz haben.

      HG
      Joachim
      • 36

      • # 144173
      Das mit der RLA ist zum Beispiel ein Grund warum ich nicht unbedingt nach der integrierten Mischersteuerung rufe.
      Der Regumat bzw. ein Thermopatronensystem hat hier schon wieder einen Vorteil. Deine Lösung ist sofern Mischersteuerung gewünscht wohl die beste.
      Ich hatte dir übrigens ne PN geschickt die wohl nicht ankam weil nicht freigeschalten?
      • 37

      • # 144399
      Heute hat sich der Techniker von HBC wieder gemeldet.
      Ich soll das Kabel zwischen Display und Platine prüfen. Ist 4adrig, Stromversorgung und Can-Bus.
      Das braune Kabel (Kan-Bus) ist unterbrochen. Beim genaueren nachschauen habe ich die wahrscheinlichtste Stelle entdeckt.
      Beim Übergang von Tür zu Gehäuse. Sind mehrere Kabel in einem Spiralschlauch. Beim ebenfalls da liegenden Ethernet-Kabel
      ist die Ummantelung offen, selbt die Abschirmung klafft auf. Mal sehen was HBC meint.

      Soweit der Zwischenstand
      HG Joachim
      • 38

      • # 144569
      Heute Antwort von HBC mit Nachricht und Video von Attack.
      Es ist das Kabel, und im Video eine Anleitung zum wechseln.
      Das Kabel ist viel länger als nötig, vermutlich damit man das Display auch abestzt von Kessel z.B. an einer Wand oder in einem Schaltschrank untebringen kann.
      Lt Anleitung einfach das Kabel vom Display aus durchgeschoben, bis die Bruchstelle am Steckplatz der Platine vorbei ist. Dort abgeschnitten und Stecker an die Kabelenden geschraubt.
      Pumpe wieder angschlossen, Abluftventilator wieder angeschlossen, einngeschaltet und tataaa

      Anzeige aller Werte, Manuelle Steuerung ausprobiert, alles wieder ansprechbar. Zuerst mal die Tauscherreinigung ein paar Minuten laufen lassen.
      Ofen beladen, gestartet, funktioniert.

      Danke für Eure Unterstützung.
      HG Joachim

      PS
      Das zweite Kabel, Ethernet, hab ich durchgemessen, da ebenfalls gebrochene Adern, habe ich es gleich mit ersetzt20180219_224916.jpg20180219_231945.jpg20180219_231909.jpg
      • 40

      • # 144577
      @Proto, danke für die Info! Das Ganze sollte dem einen oder anderen W&P heizer auch weiterhelfen können sofern es an eine mögliche Fehlersuche geht .
      Es ist niemandem geholfen wenn die Erfahrungen nicht geteilt werden oder im Wissensschatz der Servicetechniker verschwinden.
      Ich selber habe den kleinen Metallwinkel an der Innenseite der Tür schon länger entfernt und die Kabel aus den Führungen frei hängend herausgeführt.
      Hoffe das Attack das nochmal überarbeitet.2018-02-22 20.00.31.jpg
      • 41

      • # 144630
      So wie bei dir habe ich das auch gelöst, nur das ich den einzelnen Kabeln jeweils einen Spiralschlauch als Schutz gegeben habe. :thumbup:

      @Waldmeister
      Ich stimme Dir 100%ig zu. Kundenservice wäre gewese: Spätestens nach 2 Tagen wäre einer dagewesen und hätte das Gerät repariert.
      Wenn jemand sich nicht selbst helfen kann ist er da sicher gut beraten, von einem örtlich ansässigen Installateur zu beziehen und installieren zu lassen.
      • 43

      • # 144651
      Hallo,

      Proto schrieb:

      Kundenservice wäre gewese: Spätestens nach 2 Tagen wäre einer dagewesen und hätte das Gerät repariert.
      die Käufer von Heizkesseln im Lowcost Segment (klingt etwas liebevoller als das deutsche Wort "Billig") bekommen zwar augenscheinlich gute funktionierende Technik, aber wehe
      wenn da mal was nicht funktioniert. Irgendwo muss der niedrige Preis ja herkommen. Der Hersteller würde sagen: "wir brauchen keinen oder wenige KDler weil unsere Produkte so gut sind". Aber niemand hat so gute Produkte das auch nicht hier und da mal der KD gebraucht würde.

      Bei den Markenkessel aus "A" kommt der hohe Preis nicht von ungefähr. Neben super funktionierenden Technik, Zuverlässigkeit, konsequenter Einhaltung des Vertriebswegs,
      zuverlässiger Kundendienst, usw., dass alles hat seinen Preis, denn der kommt nicht von ungefähr sondern ist ordentlich durchkalkuliert. Alles in allem seriös.

      All diesen Aufwand sparen sich die Anbieter der Lowcostkessel und suchen sich für ihren Vertrieb ein paar Onlinehändler die so schnell sie auf dem Markt auftauchen auch wieder verschwinden. Das Nachsehen hat dann der Käufer.
      Attack täte gut daran, nicht nur die Verkaufzahlen zu optimieren, sondern auch das "Aftersale" nicht aus den Augen zu verlieren. Service ist in jeder Hinsicht ein gutes Geschäft, will man den Kunden nicht verlieren.

      Fazit: Als Käufer dieser Waren sollte man sich darüber im Klaren sein, dass man hier und da Abstriche machen muss. Aber das müsste nicht sein.

      Gruß, Michael
      Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
      Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4
      • 46

      • # 144662
      Hallo,

      Scotty schrieb:

      Wenn man ein Backup hat, istder schleppende Service der Billigheimer auch kein Problem. Meine Gastherme musste diese Saison auch schon einmal eine Woche überbrücken, bis das Ersatzteil für den Atmos kam.
      scheinbar ist dieser Umstand den Händlern/Herstellern bekannt.

      opa schrieb:

      wenn du beim Richtigen Händler kaufst hast du bei Störungen auch mit Attack Kesseln einen Kundendienst der innerhalb von 24 Std bei dir ist die helfen auch denen die nicht bei ihnen gekauft haben
      wer sagt mir vor dem Kauf, wer der "Richtige" Händler ist? Es soll ja Fälle geben, wo innerhalb eines Tages geholfen wurde, dass es auch anders geht zeigt das Beispiel von "Proto".

      Außerdem: Nicht der Händler muss den KD vorhalten sondern der Hersteller mittels Werkskundendienst oder mit Servicestützpunkten z.B. Handwerker oder halt auch Händler.
      Über allem steht aber auch die Wirtschaftlichkeit. Für einen Händler wird das aber i.d.R. schwieriger als für den Handwerker.


      Aber mal grundsätzlich. Wenn sich jemand für einen HV/Pelletseinheit entscheidet dann hat man normalerweise nicht noch einen WE im Keller. Der Pelletteil sollte normalerweise
      selbsttätig laufen und beim HV weis man ja, dass man ab und an mal was nachlegen muss.
      Es ist ja vielleicht beruhigend wenn man eine Ansammlung von Kesseln mit unterschiedlichen Brennstoffen hat, dass zeigt aber auch, dass man nicht allzuviel Vertrauen in die Technik hat. Ich ziehe ja auch hinter meinem KFZ nicht noch einen Hänger mit einem Ersatzauto hinter mir her.

      Gruß, Michael
      Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
      Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4
      • 47

      • # 144669
      Das mindeste an Redundanz sollte aber schon die Elektrische Heizpatrone im Speicher sein.

      Ansonsten sehe ich bei einem Kombikessel auch nicht den wirklichen Sinn darin eine 2. vollwertige Heizquelle zu errichten.

      Das mit dem schnellen Service ist tatsächlich Attacks Baustelle. Wie schon oben geschrieben.Am Ende wirds zwar alles klappen aber mit einem Anruf ist es derzeit leider selten abgetan.

      Dieser Thread ist quasi die Vorlage wie man derzeit am besten mit einem Notfall umgeht.
      Mit wenigen Handgriffen ist ein Notbetrieb des Kessels hergestellt. Verkäufer kontaktieren/ hier im Forum Hilfe suchen/Heizpatrone sollte mindestens schon beim errichten der Anlage verbaut werden sofern man selber nicht die Fähigkeiten besitzt den Kessel Not zu betreiben.
      • 48

      • # 144670
      Hallo,

      Randy schrieb:

      Elektrische Heizpatrone im Speicher
      die sollte dann aber über den nötigen "Bumms" verfügen. So was z.B.

      https://www.kamdi24.de/Einschraubheizung-Heizpatrone-ESH-900-9-kW.html



      Gruß, Michael
      Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
      Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4

    Webutation