Atmos: Atmos 25GSE massiv Leistungsverlust?!?

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 51

      • # 144807
      @Scotty unterer Kasten unter den WT-Rohren ist intakt...Dichtungen sind die ersten, sehen gut aus, würden aber auch nicht solche Probleme machen die ich habe...

      @Hannes/ESBG Wer mich kennt weiß dass ich bei solchen Sachen sehr penibel bin, da ich lieber ne Std mehr Zeit investiere...dafür aber dann auch Ruhe hab. Düse ist abgedichtet mit Hochtemp.-Kleber aus der Kartusche. Belimo arbeitet, die Anschläge sind seit Beginn unverändert und m.M.n. auch richtig eingestellt...bei ca. 80° Kesseltemp. ist sie so gut wie geschlossen, die Anschlagschraube hält die Klappe noch etwa 1cm offen. Kamin ist sauber, Schorni war auch vorletzte Woche da und hat immer genug Zug gehabt (wenn ich untere Reinigungsklappe öffne zieht es nicht schlecht)
      Gebläse hat das kleine Lüfterrad verbaut, Schaufeln stehen 90°...war immer mehr als ausreichend, sodass bei mir ein Drehzahlregler echt Sinn machen würde...aber erst wenn die Kiste wieder vernünftig läuft.
      Düsenschlitz der 3cm Schamottplatte ist fast wie frisch ausgeschnitten...

      @PINOCHAT ?( ?( ?( ?( ...nee Spaß...Düse ist wieder richtigrum drin ;)
      • 53

      • # 144821

      Scotty schrieb:

      Vogelnest oder tote Krähe im Ofenrohr oder Kamin? Nicht lachen. Gab's alles schon…
      Meinst Du unseren Alfons aus den Niederlanden?
      Das vergesse ich auch nicht. Er hatte es sogar mit Bildern unterlegt. Er war doch auch der, der seinen Kessel vor rollte (Anschlüsse waren alle mit Metallschläuche installiert. Dann nahm er seinen Kehrbesen sah aus wie ein übergroßer Zollstock - ein Stück nach oben geschoben dann das nächste Stück ausgeklappt und so weiter bis nach oben. Er wunderte sich das sein Kessel nicht zog und nur qualmte- also muß ich mal wieder kehren - Ich dächte seine Frua kam und sagte komm mal raus was hier draußen liegt und für Krach ist. Er hatte Nest runter "gefegt" und es waren wohl Krähen die Krach machten.
      Das war lange Zeit im Forum Gesprächsstoff.
      MfG Jürgen

      DC GSE 30; Wirbulatoren Version 2.0; 2 x 1000 lt. Puffer; Lamdacheck;
      WW: Vissmann Vitacell 300
      Abgastemp. Regl.mit KS 40-1; RLA Dreiwegereglung; Kessel Vorheizung;
      180 m² Wohnfläche; Esse 11 m
      Notheizung De Dittrich Gaskessel von der Hydraulik getrennt durch elektr. Dreiwegekugelventil.

      striegistal-wetterstation.de/
      • 54

      • # 144825
      Hier war auch der Vogel drin....
      ETA: ETA Twin Fehlermeldung "#1011 Entzünden des Brennstoffes fehlgeschlagen O2 zu hoch" im Pelletbetrieb

      Ich lese das immer wieder gerne :) .

      Diese Probleme hatte ich bis Jetzt noch nicht mit meinem 25er GSE. Wenn du ja nicht so weit entfernt wohnen würdest, könnte evtl jemand aussenstehendes Mal schauen. Manchmal sind es die banalsten Sachen. Vor lauter Bäumen den Wald nicht sehen....
      Wenn die Einstellungen in Ordnung sind, hört man das definitiv.
      Jan
      • 55

      • # 144828
      Also ist das 150-er Lüfterrad drinnen, investiere die 20,-€ für das 175-er Radl und Du wirst sehen er funktioniert wieder!
      • 57

      • # 144831

      PINOCHAT schrieb:

      Noch so ein Troll, der nie etwas zum Thema beiträgt.
      darf man fragen wem du da ansprichst?
      Gruß fjko

      Atmos DC30RS, 2000 Liter Pufferspeicher, 275 Liter Mag, 200 Liter Warmwasserspeicher, Zugbegränzer, Abgasthermometer und Microblasenabscheider verbaut. Buderus Ölkessel Hydraulisch Eingebunden. Geregelt wird die ganze Anlage mit der Logic-Therm Steuerung.
      Vorstellung
      • 58

      • # 144841
      Hallo Hannes,
      Bei den aktuellen Bedingungen draußen müsste der Kamin ziehen wie Sau. Das 175er könnte hier weitere Probleme machen. Hohlbrand wird dann öfters auftreten...

      @fjko

      5 Beiträge vorher vor Pinochat...
      Der, der keinen Kessel hat und mitreden möchte.

      Jan
      • 59

      • # 144844
      Es geht ja hier nicht um die momentane Situation (seit 4 Tagen saukalt = guter Kaminzug), sondern um die seit längerem anhaltende "Minderleistung" ohne klar erkennbare Ursache!
      • 60

      • # 144848
      hallo Baudach...
      wie hoch ist denn deine Abgastemperatur...?
      Nicht, dass bei dir ev. die Zirkulationspumpe mehr fördert, warum auch immer... und du wegen entstehender Mindertemperatur des Kesselwassers glaubst zu wenig Leistung zu haben....
      übrigens, der letzte Winter hat bei mir auch 10% Mehrverbrauch gehabt... ohne Schäden am Kessel zu haben!
      Wenn deine Abgastemp. tief ist, hast du wenig Leistung....
      Wieviel Kg Holz verbrennt denn dein Kessel pro Stunde, mal abwägen und rechnen, was in den Speichern ankommt! So kann man die abgegebene Leistung einfach nachkontrollieren!
      Ev. baust du auch einfach einmal eine Fabrikneue Düse ein und vergleichst deine Abbrände?
      wenn’s so drastisch ist wie ausgangs geschildert, so müsste deine Kiste ja momentan im Dauerlauf rennen um deine Bude noch annähernd warm zu bekommen...
      Wie sieht’s denn aus, ganz konkret?


      Grüss Ruedi
      Schmid Zyklotronic 20kW. 1800 l Speicher, 600 l Solarboiler an 6m2 Solarfläche.
      Werkzeug: Meili DM 36 Traktor, Geba Brennholzfräse, Vogesenblitz 16t Spalter und El. Spalter 5t, 5Kettensägen
      Anlage kann jederzeit besichtigt werden!
      Spezielles: Offene Anlage mit 180 l Expansionsgefäss, keine TAS installiert!
      Für Spass und Stromlose Zeiten: Küchenherd TL- Tech Bo 80 mit ca 8kW
      Total 220 m2 beheiztes Chalet, total ca 10-12 Ster pro Saison.
      • 61

      • # 145056
      Also liebe Holzheizer,
      nachdem ich nun netten Besuch hatte von einem der Forenmitglieder (weiß nicht ob ich ihn hier nennen darf/soll?!) der sich liebevoll, 5Std., meinem Kessel gewidmet hat...leider ohne erkennbare Ursache, aber gleicher Meinung wie ich...bin ich nun auch zu dem Entschluss gekommen...das nur ein größeres Lüfterrad "schnelle" Abhilfe schafft. Natürlich in Kombi mit einem Drehzahlregler, bzw. "Poti".

      Beides wurde bestellt und ist auch angekommen mittlerweile...
      Das die Kiste dann wieder zieht liegt, in meinem Fall, auf der Hand. Bin von solchen Tuningmaßnahmen eigentlich kein Fan. Ist als ob man bei einem Auto, bei dem die Handbremse angezogen ist, einfach nen größeren Motor einbaut um wieder genauso schnell vorwärts zu kommen...aber mir/uns fällt nix mehr ein woran es liegen könnte. Also muss ich wohl durch diese Tür gehen...

      Dank an euch und sorry das ich keine endgültige Ursache für den schleichend schlechter werdenden Abbrand feststellen konnte. Denke aber das dieser Thread trotzdem einigen "Neulingen" weiterhelfen kann mögliche Ursachen für evtl. Probleme mit Ihrem Kessel zu finden bzw. auszuschließen...

      DANKE nochmal :thumbup:
      • 62

      • # 145061
      moin Kai

      Baudach schrieb:

      ...das nur ein größeres Lüfterrad "schnelle" Abhilfe schafft. Natürlich in Kombi mit einem Drehzahlregler, bzw. "Poti"...
      der Motor des 25gse(sieger) läuft hörbar richtig ruhig, wird kaum 'handwarm',
      ist m.M.n. in Ordnung
      probehalber haben wir meinen Motor mit dem 30/40er Lüfterrad montiert, der ist 'etwas lauter'...
      der 'Sog'unterschied der Lüfterräder ist deutlich spürbar.. im Füllraum über der Düse
      (der Luftweg zwischen FZR.klappe und Füllraumkeramik ist 'frei'...)

      ...meinen unteren Reinigungsdeckel mit O2.sonde montiert,
      einen TypK.Fühler zwischen BR.Tür u. Brennraum installiert
      und angeheizt...(mit dem 25er Motor-/Lüfterrad)

      der restO2wert am LambdaCheck sackt nur zögerlich > die Glut wird nicht 'zügig' genug aufgebaut
      auch mit zusätzlich geschlossenem Sekluft'zwangsloch' sackt der O2.wert nur um die üblichen 1-2'punkte'...
      unter 5-6% war nicht möglich...

      der BR'tür'Temperaturanstieg war recht langsam,
      es dauerte (zu) lang bis ne 'vertretbare' Höhe erreicht wurde
      (sekLuft vom Start an immer vollständig dicht, Rest.O2 dauernd mehr als ausreichend...)

      die AHK schließt dicht, ...im ganzen 'Gasweg' > im BR, den WT.rohren kein Teer, Ruß
      ...normalerweise sollte so ein 'sauberer' Kessel schneller "auf Temperaturen kommen"

      ...ich sehe das pragmatisch > das größere Lüfterrad 'hilft' beim Start/Aufheizen
      die BR.temp.beobachtung macht das Motor'dimmen' einfacher
      UND spätestens zur Holzkohlephase hin (absacken der BRtemp)
      > konsequente Effizienzsteigerung = die Lüfterleistung niedrig halten bis zum Kesselabschalten

      Gruß Heinrich
      gse40atmos
      LC.>Gust-Tronik>.BR-Temp.Regler
      4100L Puffer
      • 63

      • # 145080
      Ich hab von 2000 bis etwa 2009 viele Atmos HV in Betrieb genommen, gerade die 25-er waren oft die "Zickigsten" da hab ich dann meist das Lüfterrad gegen das größere getauscht und plötzlich lief der Kessel gleich sauber!

      Dass natürlich damit ein höherer Luftdurchsatz die Folge ist ist wohl jedem klar und die Problematik der zu kleinen Abgaswärmetauscherflächen wird damit noch gravierender ersichtlich!

      Leider zeigt dies auch sehr deutlich die Problematik eines ungeregelten HV auf, denn wenn ich Primär- und Sekundärluft mit geregelten Klappen (über Lambdasonde und Look-Up Table im µP ) sauber dazuregeln kann kann ich auch ruhig einen leistungsfähigeren Ventilator nehmen womit ich auch einen schlechteren (oder ungleichmäßigen) Kaminzug kaschieren kann.

      Aber die Lösungen welche Atmos verbaut hat sind eben Standard der frühen 90-er Jahre und keinesfalls Zeitgemäß!
      • 64

      • # 145087
      Hallo Ihr Atmo s Altuser
      hatten wir nicht mal ein Problem mit folgender Ursache:
      Unten ist doch hinten die tiefstehende Schalotte Platte und genau dahinter ist das Loch sec Luftzufuhr. Bei dem User hatte sich Alles um ein my nach vorne verschoben und die sec Luft ging sofort im unteren Raum rechts links zum Abgas. Bitte geht in die Wiki zu meinem Beitrag dort sieht man das Loch
      MfG Jürgen

      DC GSE 30; Wirbulatoren Version 2.0; 2 x 1000 lt. Puffer; Lamdacheck;
      WW: Vissmann Vitacell 300
      Abgastemp. Regl.mit KS 40-1; RLA Dreiwegereglung; Kessel Vorheizung;
      180 m² Wohnfläche; Esse 11 m
      Notheizung De Dittrich Gaskessel von der Hydraulik getrennt durch elektr. Dreiwegekugelventil.

      striegistal-wetterstation.de/
      • 67

      • # 145363

      Baudach schrieb:

      den o. erwähnten Beitrag
      moin Kai
      ...laß man, er meint wohl die "Brennraumkeramikwanderung"...
      _____________________________________
      (die Halbschalen 'bewegen' sich etwas zur Tür > Spalt hinten zur senkrechten Keramikrückseite
      ( > pneumatischer Kurzschluss zu den WT.rohren > unsaubere Verbrennung
      ''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''
      ...das ist nicht dein Problem

      auch die sek.Luft läßt sich steuern bei dir > diese atmosTechnik funktioniert ...
      > denn mit geschlossener sek.Luft'zwangsbohrung' sackt dein Rest.O2.wert
      (der ist ohne 'gestöpselten' Schaubenzieher gut ein Proz. höher)

      Gruß Heinrich
      gse40atmos
      LC.>Gust-Tronik>.BR-Temp.Regler
      4100L Puffer

    Webutation