Ölkesselausfall -Fehlerdiagnose- Öl leer?!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 1

      • # 144925

      Ölkesselausfall -Fehlerdiagnose- Öl leer?!

      Moin,

      gestern Vormittag hat unser Ölkessel den Dienst quittiert und war auch nicht mehr zur Wiederaufnahme zu überreden.
      Hab mal alles auf gemacht, war aber blitz blank obwohl ich den letzten Service vor knapp einem Jahr gemacht habe.
      Durch das schwefelarme Öl hab ich zwar auch das bekannte Problem, dass die Stauscheibe des Mischsystems angenagt wird aber meiner Meinung ist der Lochfraß noch nicht derart, dass dies der Grund für den Ausfall sein dürfte.
      Leider habe ich vorm Ausbau geschaut ob er überhaupt noch zündet bzw. der Flammenwächter anspricht. Nun macht er es jedenfalls nicht, daher tippe ich eher auf Zündung/Elektronik.
      Laut Peilstab haben wir noch 26cm im Tank, daran sollte es doch auch nicht liegen oder? Der Ölfilter ist auch komplett unter Öl. Es wird auch Öl eingespritzt.

      Wie kann ich den Fehler weiter einschränken? Kann ich als begabter Leie die Zündung überprüfen?
      Da der Kessel eh kurzfristig gegen einen Pillenfresser ersetzt wird wäre ich überglücklich wenn ich ihn irgendwie nochmal zum laufen bringe ohne viel zu investieren.


      Danke,
      Asmus
      • 2

      • # 144928
      Hallo Asmus,

      anbei ist die Wartungsanleitung zu dem Brenner und dort ist auf Seite 15 der Fehlercode des Steuergeräts bitte das bei nachschauen was angezeigt wird und auf Seite 43 ist ein Ablaufdiagramm für die Eingrenzung zur Fehlersuche bitte das dabei verwenden dann solltest du auch den Fehler finden.

      Sonnige Grüße Reiner
      Dateien
      • 63039743.pdf

        (3,03 MB, 35 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      ETA BK 15 mit Saugzuggebläse geregelt mit UVR16x2

      3 X 800 l PS zwei mit Solarwendel und 14 m2 FK mit einem CTC 265 EM als
      Backup geregelt mit zwei UVR16x2 mit CAN-I/O44 CAN-MTx2 und CMI
      DHH mit Anbau und 110m2 Heizfläche
      • 3

      • # 144933
      Moin Reiner,

      danke für deine schnelle Reaktion aber das ist leider nicht der Brenner. Bei mir ist die Baureihe BRE1/RE1 verbaut. die "Inbetriebnahme- u. Wartungsanweisung" liegt vor. Regelgerät ist das HS 2102. BJ96

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Vollzeitheizer ()

      • 4

      • # 144936
      Hallo Asmus,

      dann schau auf Seite 17 dort ist auch das Flussdiagramm für die Fehlersuche da musst du halt einfach Punkt für Punkt durchgehen und abhacken was funktioniert und solltest du auch den Fehler eingrenzen können.

      Sonnige Grüße Reiner
      ETA BK 15 mit Saugzuggebläse geregelt mit UVR16x2

      3 X 800 l PS zwei mit Solarwendel und 14 m2 FK mit einem CTC 265 EM als
      Backup geregelt mit zwei UVR16x2 mit CAN-I/O44 CAN-MTx2 und CMI
      DHH mit Anbau und 110m2 Heizfläche
      • 5

      • # 144944
      Doofe Frage: Wie erkenne ich ob das Öl (so gut wie) leer ist bzw. er Luft zieht?
      Bei uns ist als Ölentlüfter das Modell Tiger Loop TOC 80 A verbaut. Der Filter steht voll im Öl und oben die Entlüftungkuppel ist ca. zu einem viertel gefüllt. Das ist doch so alles normal richtig?
      • 6

      • # 144947
      Hallo Asmus,

      kannst du bei dir nachschauen, wie weit die Saugleitung im Tank ist?
      Evtl. ein wenig weiter nach unten schieben.
      Bis nach ganz unten gehen sie ja nicht, nicht das Schlamm angesaugt wird.
      Geht der Brenner denn auf Störung, versucht er denn anzuspringen?

      Gruß Jörg
      • 7

      • # 144949
      Hey Jörg,

      kann ich leider nicht ohne weiteres nachschauen, ringsherum ist der Domschacht mit verrosteten daumendicken Schrauben verschlossen.
      Genau, geht auf Störung Brenner. Gebläse läuft an, Zündfunke ist auch da, habs gerade geprüft, unverbranntes Öl im Brennerrohr ist da und Punpe sollte auch gehen, da sich da Öl im Luftabscheider bewegt...wenn ich das richtig schlussfolgere.
      Langsam gehen mir die Ideen aus. Werd den Brenner jetzt mal auf-/ausgeschwenkt starten und schauen was er macht.

      Ölvorwärmung(direkt vor der Düse) soll ja glaube bis auf 70° vorheizen. Kann es daran liegen? Das Gehäuse der Ölvorwärmung wird (nur) leicht warm. Sollte ich mir da normaler Weise die Flossen verbrennen?
      • 8

      • # 144951
      Hallo Asmus,

      dann hol dir einen 5l Kanister mit Diesel und häng die Saugleitung dort ein. Die Ölvorwärmung heizt auf jeden Fall (wenn eingeschaltet) auf sonnst würde das Gebläse nicht anlaufen aber der Ölvorwärmer kann bei einem Fehler das Öl verkokeln und dann ist der dicht und es kommt kein Öl zur Düse aber wie du geschrieben hast lass in mal ausgeschwenkt laufen da siehst du ja ob Zündfunke vorhanden und Öl kommt eventuell musst du den Flammwächter herausziehen und beim Start abdecken das er kein Fremdlicht erkennt.

      Sonnige Grüße Reiner
      ETA BK 15 mit Saugzuggebläse geregelt mit UVR16x2

      3 X 800 l PS zwei mit Solarwendel und 14 m2 FK mit einem CTC 265 EM als
      Backup geregelt mit zwei UVR16x2 mit CAN-I/O44 CAN-MTx2 und CMI
      DHH mit Anbau und 110m2 Heizfläche
      • 9

      • # 144953
      komme gerade ausm Keller. Hab ihn gerade ausgeschwenkt starten lassen. Funke ist da. Öl komme...ob genug kommt kann ich aber nicht sagen, da mir die Erfahung fehlt bzw. ich keinen Vergleich habe. Ist ein feiner Nebel...aber nicht etwa wie bei Deospray. Vorallem riecht man es.
      Dem Fammwächter habe ich noch nicht viel Beachtung geschenkt, da ich die Funktion genau anders herum verstanden habe also du jetzt schilderst. Dachte der braucht eine Flamme/Licht um das OK für weiteren Betrieb zu geben. Decke ich ihn nun ab, gibt kein Licht und er meldet Störung und der Brennerstart wird abgebrochen. Müsste nach meiner Logik also eher nen Feuerzeug vor halten. Falls ich mich irre, sag es bitte, dann versuch ichs nochmal.
      • 10

      • # 144954
      Nimm mal den Brenner raus , so das du den zünder sehen kannst.
      Jetzt nimmst du eine Druckluftpistole und bläst mal vorsichtig den Staub hinter der runden lochscheibe weg.
      Das Problem trat bei mir mal auf. Da kann der flammenwächter nämlich die flamme nicht sehen , weil durch staub zu ist.
      Gruß fjko

      Atmos DC30RS, 2000 Liter Pufferspeicher, 275 Liter Mag, 200 Liter Warmwasserspeicher, Zugbegränzer, Abgasthermometer und Microblasenabscheider verbaut. Buderus Ölkessel Hydraulisch Eingebunden. Geregelt wird die ganze Anlage mit der Logic-Therm Steuerung.
      Vorstellung
      • 11

      • # 144962
      Hallo fjko, dann müsste er aber erst zünden...und dann nach einer Sicherheitszeit wieder abschalten oder?

      Neue Idee von mir: Um den Ölstand und Filter auszuschließen, könnte ich doch den Ölrücklauf der Pumpe abschrauben und in einen Kanister laufen lassen. Wenn dann Öl durch den Rücklauf fließt...kann ja nicht zu wenig da sein?!

      Vielleicht probier ichs auch noch mal mit nem 15l Tank voll Diesel. Wenn das auch zu nix führt...geht wohl nix an einer SHK Firma vorbei -_-
      • 12

      • # 144968
      so, ausm Rücklauf kommt nüschts außer bissel Nebel. Fahre mal zur Tanke Diesel holen. Versteh trotzdem nicht warum das Saugrohr und Filter nicht leer gezogen werden. Oder die Pumpe ist kaputt?!
      • 15

      • # 144975
      Job done!...zumindest vorerst ^^

      Hängt jetzt am Kanister und läuft :thumbsup:
      @Franke ja, sauber gebürstet und um 90° gedreht (das war sogar so vorgesehen) nun zeigen die erodierten Flächen nach außen und die "frischen" nach innen zueinander

      @joe Pumpenfilter hab ich noch nicht gecheckt aber da die Pumpe jetzt läuft und der Rücklauf sprudelt jetzt wunderbar wird der ok sein. Das Magnetventil ist wo? Auch in der Pumpe?

      Kann denn der Ölfilter von eben auf jetzt derart dicht sein, dass da nix mehr kommt??? Ich find das alles eigenartig! Laut Peilstab noch 27cm, was laut Tabelle noch gut 750l sind. Die Vakuumanzeige sagt min.275l. Der Filter steht voll im Saft, müsste der nicht Luft ziehen wenn der Tank leer ist?

      Gibt es vielleicht "Leerlaufschutzeinrichtungen" welche zu machen wenn der Pegel zu niedrig ist oder Luft gezogen wird? Quasi das Gegenteil eines Schwimmers?! Sodass keine Luft in die Leitung kommt und man neu entlüften muss?


      Schonmal vielen Dank an alle!!! :thumbup:
      • 16

      • # 144978
      na, dann brauchen wir uns nicht mehr zu sorgen, dass du frieren musst . Ist ja momentan kein guter Zeitpunkt für den Ausfall der Heizung.

      Magnetventil ist so ein schwarzer Würfel an der Pumpe. Aber wenns wieder läuft, dann ist das aussen vor.

      Viele Grüße,
      joe
      • 17

      • # 144982
      Hallo Asmus,

      :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: super das die Heizung wieder läuft.

      Wie oben schon geschrieben, wegen evtl Ablagerungen unten im Tank, wird nie bis zum Rest entleert.

      Gruß Jörg
      • 18

      • # 144985
      Hallo allerseits,

      wenn der Ansaugstutzen wirklich in ca. 25cm über den Tankboden endet, fänd ich das ziemlich krass als Sicherheitsabstand vor Schlammansaugung.
      Ich werd mal in Baumarkt fahren und mir ein Flexschlauch holen. Aktuell hab ich nur die beiden Flexschläuche von der Pumpe, also ohne Filter und Luftabscheider, in den Kanister gehängt.
      1. ist ohne Filter ja immer doof und
      2. kann ich so schauen ob mit mit Filter und Abscheider was nicht stimmt
      Öltank wäre ja dann eine größere Baustelle, weil dieser paar Jahrzehnte nicht mehr geöffnet wurde, zumindest sieht es so aus.


      Beste Grüße,
      Asmus

      PS: Im Schlafzimmer hatten wir dann nach zwei Tagen ohne Heizung 7,5°C. Gott sei Dank hatten wir den Kaminofen, ohne...will ich garnicht dran denken^^
      • 19

      • # 144999

      Vollzeitheizer schrieb:

      kann ich leider nicht ohne weiteres nachschauen, ringsherum ist der Domschacht mit verrosteten daumendicken Schrauben verschlossen.
      Hallo @Vollzeitheizer,

      ich nehme an, du hast einen Erdtank? Kann es denn nicht sein, dass die Ölleitung auf dem Weg vom Tank zum Heizraum "versulzt" ist? Bei den derzeitigen Temperaturen wäre das doch denkbar, je nachdem wie deine Ölleitung verlegt und gedämmt ist.

      Viele Grüße von Karlheinz (der auch mal einen 10.000L Erdtank hatte) :)
      Seit Juni 2011:
      ETA Twin: SH30/P25 "noTouch" (Füllraum 150 Liter)
      Hopf Pelletaustragung: 6x UniWok-Saugsonden (Lager für 6 to)
      Paradigma Pufferspeicher: 2x Aqua Expresso (1090 + 958 Liter; seriell verbunden)
      Paradigma FrischWasserStation
      Paradigma VR-Solarpanel: 2x CPC21 Star Azzurro (10m²; Aqua-System ohne Glykol)
      • 20

      • # 145001
      Hallo Vollzeitheizer,

      Hier mal meine eigene Erfahrung.
      Bei mir waren auch noch ca. 25cm Öl in den Tanks, aber Pustekuchen.
      Erstmal war Schlamm in den Tanks, nach 38 Jahren auch kein Wunder. Aber nun die eigentliche Ursache :

      Meine Saugleitungen waren aus Gummi. Dieses wurde im Laufe der Jahre porös. Und das tollste die Leitungen waren GERINGELT.


      Das heist eine Leitung hing gar nicht mehr im Öl.

      Masnahme:
      Neuen Schlauch bestellt und mit einem Kunststoffrohr verstärkt damit es sich kein Wutzenschwanz mehr bilden kann.
      Seitdem läuft die Heizung. Vielleicht hilft Dir das.

      gruss monty
      DC 25 GSE, 2 x 800 L Puffer, 7,5 qm Solar

      Was lange währt,wird endlich gut.
      • 21

      • # 145003
      Danke euch beiden für eure Erfahrungen.
      Genau, ist ein Erdtank.

      Das die Leitung durch kältebedingte Parafinausflockung dicht gegangen ist, könnte sein. Sie läuft nur 20-30 cm unter Rasenkante im Erdreich. Ist eine Kupferrohrleitung, augenscheinlich ungedämmt. Könnte ja auch im Doomschacht schon zuflocken, da ist ja null Dämmung und nur der Deckel drauf.

      Ok monty, um das zu checken muss ich mich dann mal an die Brecher von Schrauben rantrauen, denke aber ohne Schlagschrauber geht da garnix. Und bei den aktuellen Temperaturen hab ich da auch nicht so die Motivation :D

      Gruß Asmus
      • 22

      • # 145005
      Hallo Asmus,

      frostsicher ist erst eine Verlegung unter 1m Bodentiefe und ein ungedämmte Leitung im Domschacht sind bestimmt auch nicht förderlich.

      Sonnige Grüße Reiner
      ETA BK 15 mit Saugzuggebläse geregelt mit UVR16x2

      3 X 800 l PS zwei mit Solarwendel und 14 m2 FK mit einem CTC 265 EM als
      Backup geregelt mit zwei UVR16x2 mit CAN-I/O44 CAN-MTx2 und CMI
      DHH mit Anbau und 110m2 Heizfläche

    Webutation