Ganz neues Problem mit Therminator I - Zündphase "hängt" (?)

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".

    Liebe Mitglieder und Gäste,

    die Registrierung im Forum ist wegen einiger Trolle und Spammer nur noch mit einer Freischaltung durch den Admin möglich. Geben Sie eine gültige und dauerhaft erreichbare Mailadresse an. Füllen Sie das Profil aus. Eine Freischaltung erfolgt zeitnah nach Überprüfung der Registrierung.

    Wir bitten um Verständnis.

      • 1

      • # 144987

      Ganz neues Problem mit Therminator I - Zündphase "hängt" (?)

      Hallo, habe seit heute Nacht ein neues Phänomen und kann's mir nicht erklären.
      Die "Zündphase" vom Therminator I bei Pelletsautomatik springt nicht weiter.
      Normalerweise kommt ja nach recht kurzer Zeit "Startphase" und dann "Pelletsbetrieb".
      Rauchgastemp. steigt, Luftzahl scheint normal, alles eigentlich wie immer...
      Irgendwann hört er dann auch auf Pellets nachzufördern und brennt aus, immer noch auf "Zündphase".

      Irgendjemand 'ne Ahnung?

      Zur Info noch:

      Hatte ihn am Abend vorher saubergemacht und bin mit dem Besen auch mal in den großen Luftkanal in der Mitte gegangen.
      Dann, auf Fehlersuche habe ich in der Anleitung gelesen, daß man das nicht tun soll. Aber kann das damit zusammen hängen?
      Wie gesagt, Pelletfüllung, Brandverhalten, Gebläse, ... Alles scheint wie immer.

      Danke schon mal und beste Grüße

      Hofpeter
      • 2

      • # 144998
      Hi,
      Rauchgastemp steigt sagst du, erreicht sie auch die 120 Grad?
      Danach folgt ja noch der Lambda-abgleich (runterbrennen der Pellets bis auf Luftzahl von ca. 2.35), und dann erst schaltet er in den regulären Pelletsbetrieb.

      Den großen Luftkanal reinige ich auch immer mit einem Besen, musst aber vorsichtig sein unten beim Schamotte-Kanal, nicht das du den zu heftig bearbeitest und er zerbricht ...
      Ich reinige dann mit einer kleinen Metallspachtel (art Maurerspachtel) vorsichtig den Schamottekanal, das er von den Ascheablagerungen befreit wird.

      Und den durchgang von Brennkammer in den Schamottekanal ist auch gereinigt? Nicht das sich da was angestaut hat, was nun das Dingen verstopft ...
      You will be Assimilated !
      • 3

      • # 145031
      Rauchgastemp. ist auch schon bis 160 Grad gestiegen.
      Immer noch "Zündphase". Sonst alles wie immer.
      Schnelle Zündung. RGT ruckzuck auf über 100, guter Zug.
      Luftzahl verändert sich im normalen Rahmen (das nehme ich mal als Grund zu glauben,
      daß nicht die Lambda-Sonde kaputt ist..?)

      Es fehlt wirklich nur der Wechsel auf den Pelletsbetrieb.
      Kann man das vielleicht irgendwie "erzwingen"?
      Denn abgesehen davon, daß ich sicher mal jemanden kommen lassen muss,
      scheitert es ja nur daran, daß er irgendwann aufhört Pellets reinzubefördern.

      Aktuell hab ich auf Stückgut gestellt, anders geht's einfach nicht...

      Überlege auch die ganze Zeit schon, ob ich doch irgendwas verstellt habe, aber eigentlich wüsst ich nichts.
      Und augenscheinlich sind auch alle Einstellungen entsprechend dem letzten Protokoll.
      Trotzdem ein Grund mehr mal in Deine Excel-Liste zu schauen :-).
      • 4

      • # 145047
      Hallo Hofpetter,
      hatte mal das Rauchrohr nicht richtig sauber gemacht, da wollte er dann auch nicht mehr!
      War zwar beim ThermiII, aber denk mal das gleiche! Habe die Hotlinie angerufen und die haben mir gleich gesagt, ich soll das Rauchrohr nochmal sauber machen, danach war auch wieder alles gut!
      Gruß Maik
      • 5

      • # 145048
      Hmmm, hätte ich jetzt nicht im Verdacht gehabt, weil er ja gut zieht.
      Aber sag niemals nie, ich werd das gleich mal prüfen!
      Danke für den Tipp

      Gruß, HP

      PS: Der Mensch an der Solarfocushotline hat übrigens gesagt, mein Problem gibt es nicht. :huh:
      • 6

      • # 145054
      Ich habe die Anleitung und das Excel zugeschickt.

      Deine Beschreibung klingt aber nicht wirklich schlüssig. Wenn die Rauchgastemp über 120 geht, und die Luftzahl unter 1.50, dann geht er eigentlich in den LS Abgleich (Runterbrennen der Pelletmenge im brenntrichter bis Luftzahl 2.35 erreicht ist).

      Vielleicht ist irgendwas auf deiner Steuerplatine defekt, daher auf jedenfall den Techniker antanzen lassen .... :)

      Viel Erfolg,
      Oliver
      You will be Assimilated !
      • 7

      • # 145520

      Hofpeter wrote:

      Hmmm, hätte ich jetzt nicht im Verdacht gehabt, weil er ja gut zieht.
      Aber sag niemals nie, ich werd das gleich mal prüfen!
      Danke für den Tipp

      Gruß, HP

      PS: Der Mensch an der Solarfocushotline hat übrigens gesagt, mein Problem gibt es nicht. :huh:
      Darf Mann fragen, was das Problem war?
      Grüße
      Maik
      • 8

      • # 145557
      Das würde mich auch "brennend" interessieren ... ;)
      Grüßle
      Oliver
      You will be Assimilated !
      • 9

      • # 151646
      Hi und sorry für die ewige Funkstille.
      Das Jahr hat uns insgesamt ziemlich in Atem gehalten.
      Und der Thermi trägt nach wie vor auch nicht unbedingt zur Entspannung bei...
      Aber eins nach dem anderen:

      Problem "damals" war unwissentlich selbstverschuldet.
      Hab ja seit letztem Jahr die neueste Software drauf und im Servicemenü findet man ganz oben:

      RGT - Regler (Nr. 8 oder 9)

      Der dritte Punkt "RGT - Start" (vorher "RGT-AHZ") wird nun NICHT MEHR als konkrete Temperatur definiert (war hier vorher 105°), sondern als UNTERSCHIED zur Temperatur bei Zündung. Hier (jetzt wieder) eingestellt auf 30 Grad. War die Rauchgastemp. also bei 90 Grad, geht er bei 120 Grad in die Startphase (oder 80 -> 110, 100 -> 130, eben 30 mehr als vorher). Problem war bei mir, daß der Kessel aus ganz anderen Gründen hängen geblieben ist und ich den Wert wieder auf die 105 von vorher gesetzt habe (und obendrein noch dachte, wie schlau ich bin...). Ergebnis war natürlich, daß die 105 Grad Unterschied ja niemals erreicht werden konnten, er hätte ja schon in der Zündphase auf fast 200 Grad kommen müssen.

      So, schön und gut. Ging dann, jetzt ist schon wieder was komisch. Wieder bei der Zündphase... (warum probieren die Kisten eigentlich nicht einfach nochmal wenn was schiefläuft???) Nach einiger Beobachtungszeit kann ich auch ganz klar den Grund festmachen: Der Thermi holt sich nur eine absolut minimale Menge Pellets rein. Also keine ordentliche Befüllung - dann Zündung, sondern es kommt nur eine geschätzte halbe Handvoll Pellets, dann ist Schluss. Und nein, es liegt nicht an der Schnecke oder so. Gibt man ihm manuell mehr, läuft er normal weiter - alles super. Nur diese erste Befüllung ist zu mager. Da kann er natürlich 'ne halbe Stunde lang reinpusten und nichts gescheites passiert... Komisch obendrein: Er macht es nicht immer "falsch". Nur jeden zweiten/dritten Zündvorgang. Interesassanterweise ging es oft wenn ich per "Start" gestartet habe, dann wenn er "allein" war nicht mehr...

      Natürlich habe ich jetzt auch wieder rumgespielt ;-), und das auch mit teilweisem Erfolg. Ein weiterer Eintrag hat sich mit der neuen Version der Software geändert:

      "ES-max. ZDG" - Hieß vorher "Imp - red" (bei Nr. 20 oder 21, Stoker - Regler)

      Hier war vorher eine kleine Zahl mit oder ohne Komma in Sekunden einzustellen (z.B. 2,5 oder 2). Jetzt gibt es dort kein Komma mehr und die Zahl kann auch bis 250 hoch gestellt werden. Ich habe es einfach mal mit 40 und 80 versucht und siehe da, die Kiste springt drei mal in Folge "normal" an.

      Bevor ich zum neuen Problem komme, noch ein anderer Wert:

      Unter "Stoker - Istwerte" : "ES-imp i/s"

      Der hat zweifellos auch was mit dem Einschub zu tun ("ES") und steht hier wohl schon immer auf 220.

      Das neue Problem war oder ist nun, daß der Kessel zu früh wieder startet. Also Puffer und WW-Speicher heiß genug (70°) und trotzdem startet die Kiste.

      Ich möchte deswegen eigentlich nicht den Service bemühen. Aus der Garantiezeit bin ich eh raus und ein völliges Chaos kann man ja auch nicht anrichten, wenn man sich halbwegs an die vorherigen Einstellungen hält. Ich müsste ja "einfach" nur wissen, was die einzelnen Punkte (genau) bewirken, dann könnte ich mir selbst helfen.

      Die, die ich jetzt noch am wenigsten eingrenzen kann bzgl. ihrer "Aufgabe" sind folgende (die Menüzahlen sind nicht in jeder Vorlage gleich):

      13 -> Stoker-Zündphase -> RGA -> Stolmp (hier schon immer "3")


      Die zwei schon oben erwähnten:


      20 -> Stoker - Regler -> ES-max. ZDG (vorher Imp-Red) (hier vorher "2", jetzt einfach mal mit "40" laufen lassen...)

      21 -> Stoker - Istwerte -> ES-imp i/s (hier je nach Service-Mann "220" oder "230")

      Und dann noch:

      24 -> Nachlaufzeit -> Betr. > Aus i/s (hier gab es über die Jahre diverse Einstellungen "240", "360", "600")


      Bei letztem hatte ich die Vermutung, daß vielleicht nach Ablauf der eingestellten Zeit auf jeden Fall gestartet wird.
      Wär natürlich 'ne blöde Einstellung, aber bei 70 Grad im Puffer zu starten IST ja auch blöde!

      So, ich hoffe wirklich der Sache irgendwie näher zu kommen.
      Ich glaube der ganze Murks hat sich von Anfang an durch alte Zahlen in neuer Software ergeben.
      Und nichts gegen den Service, absolut nicht; aber ich würde wirklich gerne selbst nachvollziehen was da passiert!

      Ciao, Hofpeter
      • 10

      • # 151781
      Hallo Hofpeter,

      mich würde die genaue Softwareversion deines Thermi-I interessieren. Ich habe auch die letzte Software drauf, aber die wurde ja seit der 18-8 nicht mehr weiterentwickelt (und die ist m.E. von 2006, so genau steht das in den Anleitungen / auf den Chips nicht drauf).

      In meinem Thermi mit V 18-8 kann ich bspw. den "20 -> Stoker - Regler -> ES-max. ZDG (vorher Imp-Red)" nur innerhalb von 0,1 bis 2,5 einstellen. Meine Anleitung und mein Thermi nennen ihn weiterhin "Imp-Red".

      Daher schau doch mal auf den Chips deiner Steuerung, welche Softwareversion du hast ...

      Hier zur erläuterung des Imp-Red. der Auszug aus der Fachmann-Anleitung:

      21.4 Imp. Red
      WE 0,3 /1,0 KS 18-8 (WE = Werkseinstellung)
      Der Faktor von der Impulsreduktion, Einstellbereich 0,1–2,5, wird mit 50% der Summe der geöffneten Sekundärluftklappenlaufzeit multipliziert. Diese resultierende Summe wird vom Stokerimpuls (21.1) subtrahiert.
      Je kleiner der Faktor umso konstanter der Regelbetrieb!

      Ab KS 18-8 wird dieser Wert in Sekunden bei Unterschreiten der Luftzahl (16.2) vom Stokerimpuls (21.1) subtrahiert.
      Siehe Diagramm EINSCHUBREGLER KS 18-8

      Grüßle
      Oliver
      You will be Assimilated !
      • 11

      • # 151898
      Hmm, ich dachte es wäre auch die 18-8. Gehe gleich mal schauen.
      Ansonsten: Fachmann-Anleitung??? :thumbsup:

      Die muss ich haben :)

      Melde mich gleich nochmal...

      Da bin ich wieder.
      Chip "außen": HK 18-12/16F877
      Chip "innen": KS 18-452-2012 (lässt wohl auf 2012 schließen)

      Gruß, Joscha (Hofpeter nur der Nick)

      Post was edited 1 time, last by Hofpeter ().

      • 12

      • # 151908
      Kann man Kessel/Steuerung eigentlich resetten?
      Also alles auf Standardeinstellungen?
      Nicht, daß ich das jetzt gleich machen will, aber interessant wär's schon...

    Webutation