Atmos Pellet Wärmetauscher Kanäle wann reinigen?

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 1

      • # 144991

      Atmos Pellet Wärmetauscher Kanäle wann reinigen?

      Bei uns läuft der Pelleter zwischen 17 und 20 Stunden am Tag. Eingestellt ist er auf 12 kW. Das einzige, was wirklich nervig ist, dass ich alle drei Tage die Rauchgaszüge putzen muss, weil die AGT von 140 auf 190 Grad gestiegen ist. An den Tagen bedaure ich, dass ich einen Atmos eingebaut habe. Sonst läuft die Kiste wie sie soll und macht warm.
      Viele Grüße
      Thomas

      Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.

      :lager:
      • 2

      • # 144992
      Hallo Jostom,
      Also ich betreibe ja nun den P 25 und finde das bei deinen P 14 schon etwas heftig mit dem alle drei Tage die Züge säubern (ist aber nur meine Meinung dazu). Das hat allerdings wiederum den Vorteil das die Wärme von der Verbrennung optimal in den Zügen an den Kessel abgegeben wird weil die Asche weg ist .
      Ich bürste da alle 3-4 Wochen mal durch und habe nicht das Gefühl das in meinem P 25 sich besonders viel Asche in den Zügen angesammelt hat. Wäre jetzt sicherlich mal interessant zu wissen wie sich das bei den andern Pelletheizern hier im Forum verhält.?
      Und so kommt man wieder von Hölzchen auf Stöcken und darum sollte man hier lieber ein neues Thema aufmachen

      Mfg. Günter

      Ps. gerade aufs Thermometer geschaut es geht wieder in den Keller -6, 5 ºC und klarer Himmel hier am Eggegebirge.
      • 3

      • # 144994

      P25 schrieb:

      Und so kommt man wieder von Hölzchen auf Stöcken und darum sollte man hier lieber ein neues Thema aufmachen
      Diesen Wunsch habe ich denke hiermit erfüllt. Eure Beiden von Jostom und Deinen habe ich an alter Stelle gelassen und hierher kopiert. Sollte die Überschrift nicht stimmen bitte korrigieren.
      MfG Jürgen

      DC GSE 30; Wirbulatoren Version 2.0; 2 x 1000 lt. Puffer; Lamdacheck;
      WW: Vissmann Vitacell 300
      Abgastemp. Regl.mit KS 40-1; RLA Dreiwegereglung; Kessel Vorheizung;
      180 m² Wohnfläche; Esse 11 m
      Notheizung De Dittrich Gaskessel von der Hydraulik getrennt durch elektr. Dreiwegekugelventil.

      striegistal-wetterstation.de/
      • 4

      • # 145016
      Ich fege meinen D20P alle zwei Wochen mal durch - wenn die AGT mal an 180° geht.

      Läuft im Moment ca 4mal am Tag 2-2 1/2 Stunden.
      Eingestellt auf 21KW
      Don't blink!

      _______________

      D20P mit A25 und RLA durch Regumat, Hygienespeicher 800l
      Alles gesteuert per ACD01

      + 10m² Röhrenkollektor mit Regusol, gesteuert durch Deltasol BS Plus v2 für Schichtladung


      P.S.: Kranplätze müssen verdichtet sein!
      • 5

      • # 145032
      Hi,
      ich hatte früher einen NBE 16kW Brenner mit DOR 16kW Kessel, sowie 3 x 800 liter Pufferei.

      Wenn ich den auf Vollast auf die Puffer gefahren habe, musste ich auch nur alle zwei, drei Wochen mal durchfeudeln durch den kessel, da die Verbrennung deutlich besser und vollständiger bei Vollast war, als wie ich ihn auf Teillast (z.B. 10 oder 13 kW) gefahren hatte. Da musste ich spätestens nach zwei Wochen, eher kürzer, den Kessel durchbüsten.

      Und der NBE ist schon ein guter Brenner, wer weiss wie der Atmosbrenner bei Teillast die Holzpillen verbrennt .... :-/

      Achso, und in Teillast hatte ich bis zu 30% mehr Verbrauch. Daher war keine Wahl, ob mit oder ohne Puffer .... :) :)
      • 6

      • # 145038
      Hallo Bogplasma,

      Das deckt sich auch mit meinen Erfahrungen als ich vor 13 Jahren mit einem Kombikessel von Atmos angefangen bin . Vor dem Kessel hing seiner Zeit ein Iwabo Pelletkessel dieser schaltete auf Grund einer nicht so optimalen Hydraulik immer an und wieder aus also eigentlich immer nur den Pelletkessel auf Temperatur gebracht und wieder aus. Der hatte dann durch dieses dauernde an u. aus für reichlich Anhaftungen an den Brennkammerwänden gesorgt das ist mir aber erst seit drei Jahren bewußt geworden weil der neu P 25/A25 jetzt das heizen übernommen hat und der ebend durch eine optimale Hydraulik so hoffe ich mal wesentlich längere Laufzeiten hat. Und dadurch scheint sich nicht mehr soviel Asche abzulagern. Wobei ich sagen muß das der alte Kombi von Atmos mit seinem Iwabo Pelletbrenner immer Top Werte hatte da kam der Schorni immer ins schwärmen.
      Und der Pelletverbrauch ist beim P 25 wesentlich geringer geworden

      Mfg. Günter
      • 10

      • # 145055
      Das ist auch keine ewig lange Arbeit, 5 Minuten. Aber lästig. Wie ich an anderer Stelle schon mal geschrieben hatte, liegt es wohl an der pneumatischen Brennerreinigung. Da wird die Asche halt aufgewirbelt.
      Besser wäre wohl ein Iwabo Villa S2.
      Viele Grüße
      Thomas

      Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.

      :lager:
      • 11

      • # 145058
      Ich hab auch eine pneumatische Brennerreinigung - aber kein Problem mit mehr Asche als vorher in den Zügen.

      Leg sie doch zum Test mal ne Woche still und schau, was so passiert im Kessel.

      Ich bin mit dem A25 übrigens recht zufrieden - er tut genau das, was er soll.
      Nur die Förderschnecke spinnt momentan etwas, liegt wohl an der Schnecke aus dem Zubehör...
      Don't blink!

      _______________

      D20P mit A25 und RLA durch Regumat, Hygienespeicher 800l
      Alles gesteuert per ACD01

      + 10m² Röhrenkollektor mit Regusol, gesteuert durch Deltasol BS Plus v2 für Schichtladung


      P.S.: Kranplätze müssen verdichtet sein!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von 855 ()

      • 13

      • # 145791
      Ich habe die Reinigung des Brenners auf jedes zweite mal verstellt. Das bedeutet nun, dass die AGT wesentlich langsamer steigt. Das Auspusten hat durchaus etwas mit schnellerem Verdrecken der Wärmetauscherröhren zu tun.
      Viele Grüße
      Thomas

      Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.

      :lager:
      • 14

      • # 147548

      jostom schrieb:

      Ich habe die Reinigung des Brenners auf jedes zweite mal verstellt. Das bedeutet nun, dass die AGT wesentlich langsamer steigt. Das Auspusten hat durchaus etwas mit schnellerem Verdrecken der Wärmetauscherröhren zu tun.
      ...meine Rede!

      Auspusten aus, Reinigungsintervall 1x pro 500 Kg Pellet. Und das auch nur, weil ich dann beim Nachfüllen der Pellet eh im Heizraum bin.
      Atmos D20P mit Selbstbaudruckluftreinigung( seit Wochen außer Betrieb)
      Reglung: Siemens LOGO!8

      Puffer 850L und 160L WWSP

      ( meinesch reibfell ersind mei ngeistgesei gentum pferfill fälltikunk si nder lauptun ddienene ter pellusichunk
      :hacker: )

    Webutation