Fehler/Störung meiner Heizungsanlage - Wolf Schichtenspeicher Wärmeverluste in Verbindung mit SHT Lohberger Kaminofen Aqua Insert+P - 1956wolfgang

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 1

      • # 145161

      Fehler/Störung meiner Heizungsanlage - Wolf Schichtenspeicher Wärmeverluste in Verbindung mit SHT Lohberger Kaminofen Aqua Insert+P - 1956wolfgang

      Hallo liebe Mitglieder,

      in meiner Heizungsanlage hat sich ein Fehler eingeschlichen. Hier die Fehlerbeschreibung und die Eckdaten der Anlage:

      Kesseltyp (Hersteller, Tpyenbezeichnung, Brennstoff)?

      SHT Lohberger Aqua Insert+P Kaminofen Wohnraumheizung

      Baujahr der Anlage und Datum der letzten Veränderungen an der Anlage?

      2014

      Bitte auswählen .....

      Welcher Brennstoff wird verwendet?

      Pellet 6mm und Scheitholz

      Welchen Schornstein verwendest Du?

      Edelstahlschornstein nach Berechnung

      Befindet ein Zugbegrenzer im Schornsteinzug (Hersteller)?

      nein

      Lufteinstellungen: Wie sind Primärluft, Sekundärluft, Feuerzugregler, Luftstangen usw eingestellt?

      Automatic

      Wie hoch ist die Kessel- und Abgastemperatur, wie lange benötigt der Kessel diese zu erreichen, wie hoch ist diese nach 1 Stunde Betrieb?

      -

      Bei Kesseln mit Gebläse (Saugzug oder ähnliches), wann läuft es an, wann schaltet es ab?

      -

      Beschreibung der Hydraulik (Pumpen mit Einstellungen, Ventile, Rücklaufanhebung, Leitungsquerschnitte, Angaben zum Pufferspeicher usw)?

      -

      Fehlerbeschreibung und weitere Angaben


      Moin Forumsmitglieder,
      wir haben uns ein Doppelhaus in Schleswig-Holstein gebaut. In beiden Hälften, die jeweils rd. 125 m2 Wohn- und Nutzfläche besitzen
      wurde eine Wohnraumheizung von SHT Lohberger/A Kaminofen Insert+P verbaut. Angeschlossen ist ein Schichtenspeicher mit 800
      Liter Fassungsvermögen von Wolf, Ausführung BSP 800. Das Gebäude ist supergedämmt und entspricht dem KfW 55 Stand. Beide sind
      identisch gebaut. Meine Haushälfte funktioniert nach anfänglichen Schwierigkeiten zu meiner Zufriedenheit. Die Nachbaranlage
      macht immer wieder Probleme. Sie läd den Speicher auf und über Nacht entläd er sich wieder um teilweise 30 Grad, auch wenn alle Abnehmer
      ausgeschaltet sind. Mein Verdacht war, dass die Abschaltung nach Abkühlung des Ofens ( Ladepumpe schaltet nicht ab, oder zu spät ab ) nicht
      einwandfrei funktioniert. Gibt es vielleicht bei Euch Ideen, um das Problem in den Griff zu bekommen.

      Gruß aus Schleswig Holstein Wolfgang

      Vielen Dank
      Dateien
      • IMG_3538.JPG

        (88,2 kB, 24 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 2

      • # 145163
      Hallo Wolfgang... ich denke....da wird eine Selbstzirkulation (Schwerkraftzirkulation) stattfinden...
      Steht der Speicher im Keller und der Kessel/Ofen im Erdgeschoss ist das sehr gut möglich.
      Prüfe einmal wenn alle Pumpen eine zeitlang aus sind.... wie weit vom Speicher weg deine Leitungen heiss oder warm sind.... dann wissen wir mehr.
      Hast du eine Zirkulationspumpe für Brauchwasser?
      Gruess Ruedi
      Schmid Zyklotronic 20kW. 1800 l Speicher, 600 l Solarboiler an 6m2 Solarfläche.
      Werkzeug: Meili DM 36 Traktor, Geba Brennholzfräse, Vogesenblitz 16t Spalter und El. Spalter 5t, 5Kettensägen
      Anlage kann jederzeit besichtigt werden!
      Spezielles: Offene Anlage mit 180 l Expansionsgefäss, keine TAS installiert!
      Für Spass und Stromlose Zeiten: Küchenherd TL- Tech Bo 80 mit ca 8kW
      Total 220 m2 beheiztes Chalet, total ca 10-12 Ster pro Saison.
      • 3

      • # 145165
      Moin Ruedi,
      vielen Dank für deine schnelle Antwort. Eine Zirkulationspumpe habe ich nicht installiert, da von der Planung her
      der Speicher in der Mitte des Hauses im EG steht und alle WW-Abnehmer in max. 3 Meter Entfernung stehen.
      Der Vor-Rücklaufanschluß befindet sich unterm Kaminofen. Ob ein Höhenunterschied besteht müßte ich erstmal
      genau überprüfen. Speicher und Kamin befinden sich auf einer Ebene im EG. Das Haus ist nicht unterkellert. Welche
      Höhe ist entscheident? Anschlußhöhe der Leitung ( Vorlauf oder Rücklauf am Speicher?) oder Ausgang Vorlauf-Rücklauf
      am Kamin ( oder Wärmetauscher oben im Kamin? )

      Wieweit die Leitungen heiss oder warm sind werde ich überprüfen.

      Vielen Dank und Gruß aus Schleswig Holstein Wolfgang
      Dateien
      • IMG_5196.JPG

        (229 kB, 26 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 6

      • # 145178
      Danke für die Antworten,
      natürlich können es Abstrahlverluste sein, jedoch funktioniert es bei mir sehr gut und es ist der identische
      Wolf-Schichtenspeicher BSP 800 verbaut. Die Dämmung sieht bei beiden Speichern nicht so toll aus.
      Da ist einfach eine Art Moosgummischlauch rübergezogen worden. Schau dir mal die Bilder an.

      Gruß aus Schleswig-Holstein Wolfgang
      Dateien
      • IMG_8958[1].JPG

        (92,85 kB, 23 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • IMG_8960[1].JPG

        (129,35 kB, 21 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • IMG_8961[1].JPG

        (104,27 kB, 20 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 9

      • # 145194
      Hallo,
      Durch das aufstocken der Dämmung ist nicht das Problem behoben! Übrigens ist das eine Kautschukisolierung - Kein Moosgummi :) (z.B. Armaflex, Kaiflex, etc.)
      Wenn es sich um zwei identische Anlagen handelt, mit der gleichen Isolierung...
      Hier läuft wohl etwas im Hintergrund, was permanent Wärme haben möchte. Wie sieht es denn mit der Frischwasserstation aus? schaltet die nicht ab?

      Jan
      • 12

      • # 145216
      Vielen Dank für die Antworten , Jan, Anonymic und Waldmeister,
      die Dämmung werde ich auf jeden Fall wie vorgeschlagen aufstocken. Leider mußte ich feststellen, dass
      von meinem Installateur keine Absperrhähne eingebaut wurden, was wohl ziemlich blöde ist. Zumal ich
      denke, wie Chaletheizer angeregt hat, Absperrventile o.ä müssen wohl nachgerüstet werden. (evtl. Thermosiphon)
      Den Tip mit der Frischwasserstation werde ich mir als nächstes anschauen. Sicherlich sind die
      Leitungen nicht 1:1 installiert, aber doch weitesgehend wohl gleich. Ich habe die Leitungen mir vor der
      Estrichverlegung sehr genau angeschaut und den Verlauf dokumentiert. Die Dämmung es Vor- und Rücklaufes
      zum Speicher ist richtig gut isoliert. Das Haus hat auch eine XPS Untersohlendämmung in 10 cm Stärke, d.h.
      auch von unten ist es relativ "warm".
      Darf ein Installateur heute eigentlich eine Anlage ohne Absperrmöglichkeiten und Schwerkraftbremse installieren?

      Schauen wir mal wie es weitergeht.

      Danke für eure Anregungen und Tips, Gruß aus Schleswig-Holstein Wolfgang
      • 14

      • # 145230
      Wolfgang... wäre es auch möglich.... dass der Ofer vom Speicher wieder heisses Wasser zurückzirkuliert bekommt.... und am Kessel/Ofen die Luftklappen(?)offen bleiben und somit die Wärme durch den Schloht davonzieht?
      Gruess Ruedi
      Schmid Zyklotronic 20kW. 1800 l Speicher, 600 l Solarboiler an 6m2 Solarfläche.
      Werkzeug: Meili DM 36 Traktor, Geba Brennholzfräse, Vogesenblitz 16t Spalter und El. Spalter 5t, 5Kettensägen
      Anlage kann jederzeit besichtigt werden!
      Spezielles: Offene Anlage mit 180 l Expansionsgefäss, keine TAS installiert!
      Für Spass und Stromlose Zeiten: Küchenherd TL- Tech Bo 80 mit ca 8kW
      Total 220 m2 beheiztes Chalet, total ca 10-12 Ster pro Saison.
      • 15

      • # 145439
      Moin,
      ich habe was neues entdeckt. Ich habe doch Absperrventile/Hähne verbaut. Die Thermometer/ Anzeigen sind
      gleichzeitig die Drehgriffe zum absperren. Ich finde das einfach super und währe nie alleine darauf gekommen.
      So jetzt Laden wir den Speicher auf und beginnen jeden Verbraucher einmal für 12 Stunden abzuschalten und
      schauen mal, wie hoch die Verluste sind. Wir fangen mit dem Brenner Vorlauf-Rücklauf an, wenn der Speicher
      voll ist ( ca. 70 Grad ). Morgen dann die Frischwasserstation und danach die Fußbodenheizung.
      Danke für die Antworten, ich werde berichten.

      Gruß aus Schleswig Holstein Wolfgang
      • 16

      • # 145560
      pass aber auf wenn du etwas beidseitig abschieberst... wenn kein Druckausgleichsgefäss vorhanden ist im abgeschieberten Bereich so zieht es dir beim abkühlen die Anlage zusammen...
      Ein Schieber schliessen reicht jeweils um den Durchfluss zu unterbinden
      Gruess Ruedi
      Schmid Zyklotronic 20kW. 1800 l Speicher, 600 l Solarboiler an 6m2 Solarfläche.
      Werkzeug: Meili DM 36 Traktor, Geba Brennholzfräse, Vogesenblitz 16t Spalter und El. Spalter 5t, 5Kettensägen
      Anlage kann jederzeit besichtigt werden!
      Spezielles: Offene Anlage mit 180 l Expansionsgefäss, keine TAS installiert!
      Für Spass und Stromlose Zeiten: Küchenherd TL- Tech Bo 80 mit ca 8kW
      Total 220 m2 beheiztes Chalet, total ca 10-12 Ster pro Saison.
      • 17

      • # 145624
      Moin,
      wir waren fleißig und haben wahrscheinlich den Übeltäter rausgefunden. Wenn alle Stränge abgesperrt waren
      gab es fast keine Speicherverluste. Speicherladepumpenstränge geöffnet, nur geringe Speicherverluste. Ca. 6
      Stunden später Frischwasserstation wieder geöffnet, nur geringe Verluste, vergleichbar mit meiner Anlage.
      Kann mir jemand die Funktion des Stellmotors/Mischer der Fußbodenkreislauf erklären?
      Kann das der Schuldige sein? Kann man mit dem Ding soviel Energie verlieren?

      Vielen Dank für eure Mithilfe und Gruß aus Schleswig-Holstein Wolfgang
      Dateien
      • IMG_8970.JPG

        (116 kB, 17 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 18

      • # 145625
      Das ist ja auch der Hauptverbraucher. Welche Vorlauftemperaturen werden denn da gefahren ? Gibt es nur den FBH-Kreislauf oder auch einen Heizkörper-Kreislauf ?
      • 20

      • # 145630
      Moin,
      es gibt nur die FB Heizung. Der Vorlauf beträgt 30 Grad.
      Die Heizung läuft z.Zt. von ca. 18-19.00 Uhr bis gegen 24.00 Uhr. Das Scheitholz, dass ich morgens reinstapel
      wird gegen 18 Uhr durch die Pellets automatisch gezündet ( bei < 50 Grad am mittleren Speicherfühler )
      und brennt dann ab. Ich heize fast ausschließlich mit Scheitholz. 15 Kg. Pellets reichen für ca. 4 Wochen.
      Gegen 24.00 hat der Speicher in der Mitte ca. 75 Grad.
      Die FB Pumpe läuft den ganzen Winter durch.

      Gruß aus Schleswig Holstein Wolfgang
      • 22

      • # 145812
      Moin Anonymic,
      nein, die Ladepumpe läuft immer durch. Nur im Sommer, bzw. ab Ende April ist sie aus und ruht sich aus
      für die nächste Heizperiode. Alle Raumthermostate sind auf dauerhaft und zwischen 18-21 Grad eingestellt.
      Das funktioniert so super.

      Ich glaube, wir haben den Fehler im Speicher gefunden und ich glaube abgestellt. Seit 3 Tagen verliert der

      Speicher nur noch sehr gering Wärme. Es hat sich jetzt fast genauso wie bei meiner Anlage ein-

      gependelt. Wenn es so bleibt sind wir zufrieden.


      Gruß aus Schleswig Holstein Wolfgang

    Webutation