Errichtung einer neuen Smartfire Pelletheizung mit Solaranlage in Bonn

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 1

      • # 145483

      Errichtung einer neuen Smartfire Pelletheizung mit Solaranlage in Bonn

      Hallo liebe Mitglieder,

      ich plane eine neue Heizungsanlage. Hier die Eckdaten für die neue Anlage:

      Wie wird Dein Haus im Moment beheizt?

      Gasheizung Buderus

      Wie groß ist die zu beheizende Wohnfläche m² (Bitte nur Ziffern eingeben)?

      156

      Steht das Haus in kalter hochgelegenen Gegend,oder Flachland?

      Flachland, freihstehend

      Einschätzung der Wärmedämmung des Hauses (sehr gut/gut/mittel/schlecht/ oder wird demnächst)(Fenster/Türen/Keller/Boden)?

      Mittel - Fenster 2002 zweifach verglast. Dach gedämmt in 1999 mit 12cm

      Wie hoch war dein bisherige Energieverbrauch lt/m³/KWh (Öl,Gas,Strom) im Jahr?

      16.000 kwh/a

      Stückholz? (Je nach Außentemp und Puffer Volumen 1 max 2 x am Tage heizen und wenn Kessel nach x Stunden leer ist nachfüllen) Holz muß gekauft werden > ins Grundstück transportieren > auf entsprechende Länge gesägt > gespalten > gestapelt > jenach Holzart mind. 2 - 3 Jahre trocknen jedes Jahr für sich
      Pellet? (Die Beschickung des Kessel funktioniert automatisch über Förderschnecke. Man muß trotzdem täglich kontrollieren) Ein Vorratsbunker der trocken sein muß in der Nähe des Kessels - Alternativ gibt es gr. BigBags
      Solar geplant?


      Nur Pellets mit Solaranlage

      Hast Du schon eigene Vorstellungen über welchen Kessel Typ (Stückholz/Holzbrikett, Pellet etc.) und wie viel KW Heizleitung der neue Kessel haben soll?

      Pelletkessel ca. 15 KW

      Wie soll Die WarmWasser Bereitstellung er folgen, Wärmetauscher im Puffer; Externen WW Puffer;Externer Wärmetauscher oder anders?

      Über Solar und Pelletheizung Frischwasserstation

      Man rechnet für das Puffer Volumen ab 55 lt/Kw. Die BAFA verlangt für die Kessel 55 lt/Kw. Der ideale Wert liegt bei 100 lt/Kw. Gedanken gemacht über das Fassungsvermögen (lt.) der dazu benötigten Puffer?

      1000-Ltr. Puffer passen optimal in den Heizungsraum

      Ist die nötige Stellfläche dafür vorhanden einschließlich der Puffer/Ausdehnungsgefäß/Pumpen etc.?

      Ja 12m²

      Hast Du schon mit Deinem zuständigen Schornsteinfegermeister darüber gesprochen?

      Ja Kamin ist geeignet 150 x 150 Keramikrohr 3schalig

      Hast Du schon bei einem Heizungsbauer ein Angebot machen lassen?

      Ja soll die nächsten Tage kommen

      Hast Du schon "genügend" (abhängig von der Kessel Kw) Holz getrocknet
      auf dem Grundstück zu liegen? Hast Du genügend Fläche im Grundstück zur Lagerung des Holzes?
      Bedenke Holz muß zwischen 2 und 3 Jahre an der Luft (oben abgedeckt) trocknen können. Jede Holzlieferung getrennt lagern (Verwechslungsgefahr)


      Nicht erforderlich

      Weitere Informationen:

      Hallo liebe Forengemeinde, ich bin Roger aus Bonn und möchte meine Heizungsanlage umstellen auf Pellets mit Solar.
      Förderanträge Bafa und ProgresNRW habe ich bereits gestellt. Bin auf der Suche nach einem Pelletkessel mit Komfort
      der alles haben sollte: Automatische Reinigung (Brenner/Wärmetauscherröhren), Lambdasonde, Regelung mit Internet, Aschebox extern etc. Großen Vorratsbehälter für Sackware. Es sollte aber keines von den super teuren Modellen sein wie Ökofen, Windhager oder so. Technik sollte einfach sein und beherrschbar. Solaranlage nur Flachkollektoren !!! Garagendach volle Südausrichtung möglich.

      Wer hat da vielleicht noch ein paar Vorschläge ? Gruss Roger

      Vielen Dank
      • 2

      • # 145492
      Moin und Willkommen,

      du möchtest die gut drei Tonnen Pellets Sackweise in den Tagesbehälter füllen aber einen sonst voll automatischen Kessel haben, hab ich das so richtig rausgelesen? Letztere saugen die Pellets meist in einen kleinen integrierten Behälter.
      Säcke sind teuerer und sorgen für viel Verpackungsmüll. Macht eigentlich nur Sinn wenn man sie durch die Wohnung in einen Pelletofen schleppen muss oder extrem wenig Verbraucht (Effizienzhaus <70 oder Passivhaus).
      Da du ja eh einen Puffer hast und dieser Spitzenlasten abfangen kann, würde ich vermutlch zu einem tendenziell kleinerem Kettel raten.
      Ich schwanke noch zwischen dem Guntamatic Therm (ca. 9T€) und dem Viessmann Vitoligno 300-c (ca.8T€). Als Lager werde ich Bigpacks nehmen und darunter eine Saugvorrichtung installieren. Billiger, komfortabler und Umweltbewusster als Sackware. Vorallem spare ich mir die Kosten für einen "richtigen" Bunker/Behälter.

      Bei der Solarthermie kenne ich mich nur mit Röhren aus.
      Beim Frischwasser hab ich mich für einen Hygienespeicher entschieden.


      MfG: Asmus
      • 3

      • # 145493
      Sackware 199,00 Euro die Tonne Raum Köln wegen 3 Tonnen im Jahr würde ich auch kein Bunker bauen.
      • 4

      • # 145494
      Roger beim mir ist es ähnlich wie bei Dir vergleichbares suche ich auch. Nur ich habe Öl.
      • 5

      • # 145497
      Hallo Roger,

      Du hast laut Schweizer Formel eine Heizlast von ca. 7 kW.
      Folglich würde ein Pelletkessel ab 8 kW ausreichen.
      Auf Grund des Pufferspeichers ist ein zu groß dimensionierter Kessel allerdings unkritisch.
      Dieser würde dann nur kürzer takten, was den Gesamtwirkungsgrad geringfügig verschlechtert.

      Hast Du dieses Thema schon gelesen:
      Planung einer neuen Heizungsanlage für 2 Familienhaus Bj. 1933 - nike75

      MfG Hans
      • 8

      • # 145508
      Hallo Roger

      Ich habe da was von 3 Tonnen Pellets im Jahr gelesen soll das reichen wenn der Dachboden da noch bei kommt? Drei Tonnen Pellets sind drei Euro- Paletten wie kommen die ins Haus?
      Hast du einen Hubwagen und alles schön ebenerdig und auch befestigt so das man den Hubwagen auch noch ziehen kann?
      Ist der Lagerplatz vorhanden?
      Wie kommen die Pellets von der Palette zum Kessel 1 Tonne sind 66 /15 kg Säcke?

      Mfg. Günter
      • 9

      • # 145509

      RogerFreundlicher schrieb:

      Bin auf der Suche nach einem Pelletkessel mit Komfort
      der alles haben sollte: Automatische Reinigung (Brenner/Wärmetauscherröhren), Lambdasonde, Regelung mit Internet, Aschebox extern etc. Großen Vorratsbehälter für Sackware.
      Hallo,

      wenn Du einen Pelletheizung mit Komfort suchst würde ich den Punkt "Großen Vorratsbehälter für Sackware" streichen. Nur mit automatischer Pelletzuführung würde ich von Komfort reden.

      Ich würde einen ETA Pu empfehlen. Da ist alles drin und die Reglung steuert ab Werk 2 Heizkreise, Solar, Brauchwasserbereitung u.s.w.

      Wenn Du handwerklich geschickt bist, eine Pelletlager bauen und eine Saugaustragung von ETA einbauen und Du musst nur zum Aschekasten leeren (alle 1000kG) und zur Wartung in den Heizungsraum.

      Wenn Du dir sogar zutraust die Heizung selbst einzubauen (mit Freunden ?) und nur die Inbetriebnahme vom ETA Kundendienst machen lässt wäre für mich die Entscheidung klar.

      Mit freundlichen Grüßen.
      knoedel
      • 10

      • # 145521
      Hallo Knoedel, ich möchte keinen Bunker und habe auch keinen Platz dafür,
      ETA schön und gut zu teuer und innerhalb der Garantiezeit muss man die teure Wartung durch ETA durchführen lassen (3 x 200 Euro) Technik ist super Kessel auch aber wie bei den heutigen Autos...selbermachen und reparieren eher schwierig....KOmmt für mich also nicht in Frage.
      • 11

      • # 145523

      P25 schrieb:

      Hallo Roger

      Ich habe da was von 3 Tonnen Pellets im Jahr gelesen soll das reichen wenn der Dachboden da noch bei kommt? Drei Tonnen Pellets sind drei Euro- Paletten wie kommen die ins Haus?
      Hast du einen Hubwagen und alles schön ebenerdig und auch befestigt so das man den Hubwagen auch noch ziehen kann?
      Ist der Lagerplatz vorhanden?
      Wie kommen die Pellets von der Palette zum Kessel 1 Tonne sind 66 /15 kg Säcke?

      Mfg. Günter
      3 Tonnen passen unter den Carport, kann eine ganze Palette ebenerdig neben die Kessel fahren
      • 12

      • # 145525
      @RogerFreundlicher

      ich bin gerade in der Entscheidungsphase da Du ja um die Ecke wohnst sollten wir uns mal unterhalten Schicke Dir mal eine PN.

      Ich werde vorraussichtlich dieses Angebot annehmen:

      ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeig…ontage-/825444377-84-1606

      Hersteller hat wenigstens einen deutschsprachigen Kundendienst in Deutschland.
      Kessel hat alles ausser Pellet-Sauger, ich kann leider auch keinen Pelletsilo hinstellen. Ich würde für alles fertig montiert nur 3000 Euro aus eigener Tasche zahlen. ^^ :D
      Gruss Waldi
      • 13

      • # 145527
      Hallo,

      war nur ein Vorschlag für eine komfortable Pelletheizung.

      Übrigens muss man keinen Wartungsvertrag machen.

      Für eine Garantieverlängerung muss lediglich die Inbetriebnahme von ETA oder einem zugelassenen Heizungsbauer erfolgen.

      Vor einer Entscheidung würde ich versuchen die angedachten Kessel im Betrieb zu sehen und mir die Erfahrungen der Betreiber anhören.

      Viel Erfolg und Grüsse, knoedel
      • 14

      • # 145528
      Eine Wartung bei ETA ist Pflicht für die Garantiererhaltung !!!
      Du glaubst doch nicht wirklich das wenn Du drei Jahre beim ETA keine Wartung durchführen lässt und dann ein Defekt hast das ETA das so einfach schluckt...
      So wie für Dein Neuwagen auch sind auch da die vorgegebene Wartungsintervalle einzuhalten !! Ich war erst gestern auf der Messe in Essen und habe mit dem AD
      von ETA vor Ort gesprochen. Er hat es mir genau so erklärt. (Herr Wette Gebietsvertretung NRW)
      • 16

      • # 145530
      Hallo Knödel ich will mich ja nicht einmischen aber wenn ich einen Kessel für über 9000 € kaufe dann werde ich natürlich jedes Jahr eine Wartung machen lassen und den Kessel nicht vergammeln lassen.
      • 17

      • # 145532
      Und und wenn ich fünf Jahre Vollgarantie haben möchte dann bin ich ebenfalls verpflichtet den entsprechenden Wartungsvertrag abzuschließen.

      eta.co.at/index.php?id=278&dow…6ed849c4718a8e5a7591f964f
      • 18

      • # 145533
      Wäre ja auch Schade drum.

      Aber du kannst, wenn man es kann, die Wartung selbst machen.

      Nicht umsonst ist in den Unterlagen und sogar im Touch-Display die Wartung bis ins Detail beschrieben.

      Du wirst nicht gezwungen die Wartung zu beauftragen, wäre ja noch schöner.

      Gruss, Knödel der seine Wartung von Anfang an selbst macht und trotzdem Garantie Leistung vonETA erhalten hat.
      • 19

      • # 145534

      Waldmeister schrieb:

      Und und wenn ich fünf Jahre Vollgarantie haben möchte dann bin ich ebenfalls verpflichtet den entsprechenden Wartungsvertrag abzuschließen.

      eta.co.at/index.php?id=278&dow…6ed849c4718a8e5a7591f964f
      Naja wenn du 5Jahre Vollkasko brauchst dann kostets halt Geld.

      Wenn man gar nichts selbst machen kann oder will rate ich dringend von einer, egal welcher, Pelletheizung ab. Wenn du für alles, selbst für die Wartung jemanden brauchst wird das ein teurer Spaß.
      • 20

      • # 145536
      Na ja wenn du meinst, es verhält sich so wie bei den Fahrzeugen. Warum machst Du bei Deinem Neuwagen die Inspektion nicht auch selber und sagst dann wenn du ein Garantiefall hast liebe Mercedes Leute repariert mir mal auf Kulanz innerhalb meiner Garantiezeit meinen Schaden am Auto und spätestens nachdem sie nach dem Scheckheft fragen stehst du dann dumm da.
      • 22

      • # 145538
      Hallo Knodel ich kann ja auch nur wiedergeben was die ETA Leute mir persönlich ins Gesicht gesagt haben und daran halte ich mich erst mal. Ich werde das morgen schriftlich bei der Zentrale in A anfordern und um Stellungnahme bitten. Ist aber nicht so wichtig weil es ohnehin kein ETA wird weil viel zu teuer !!!

      Hallo Waldmeister danke für den Link hört sich gut an werde da morgen mal anrufen.
      Vielleicht bekommen wir zwei Anlagen zusammen günstiger ?
      • 23

      • # 145540

      Franke schrieb:

      also als Vorschlag könnte ich dir den smartfire sf 15 oder eg pellet nennen sind günstig und haben das was du möchtest ausser ein eg pellet müsste das dan über erweiterungsmodule erfolgen
      Hallo Franke,

      vielen Dank für den Tipp, ja den Smartfire hatte ich auch schon auf dem Schirm. Ist der einzige Kessel den ich gefunden habe der alles hat was ich suche. Praktisch Komplettausstattung und ohne Saugsystem. Bei dem EG Pellets bekommt man nicht wirklich detaillierte Informationen über Technik und Regelung. Danke nochmal für den Tipp !! Gruß Roger
      • 24

      • # 145551
      ja das ist das einzige das man nicht viele Infos findet. Schreib einfach mal Herr Rieglsperger an über die mail Adresse die auf der deutschen gren seite steht der erklärt alles sehr schön und ausführlich was der Kessel kann und was du für zusätzliche Module benötigst. Hab mir den Kessel auch mal im Betrieb ansehen und der Besitzer ist zufrieden. Mfg Michael
      • 25

      • # 145559
      Hallo Franke, hatte schon persönlichen Kontakt mit Herrn Rieglsperger auf der ISH in Frankfurt letztes Jahr. Habe mir den Kessel dort auch angesehen. Da hat mir einiges
      nicht gefallen. (bauartbedingt, nur 2 bar Betriebsdruck etc.)
      Auch auf der Webseite ekogren.de gibt es keine Informationen.
      Dann gibt es noch eine andere Ekogren Seite : eko-gren.de
      Ebenfalls keine vernünftigen Infos.
      Auch die Aschelade die hinter einer riesigen Tür versteckt ist entpuppt sich
      als kleine flache Schublade mit einer Höhe von nur 12 cm. Auch eben bauartbedingt
      damit diese unter den sehr tief sitzenden Pelletbrenner passt. Du siehst ich habe mich schon längere Zeit mit den Modellen ausführlich beschäftigt. Grüssli Roger

    Webutation