Wodtke: Steuerung OEG KMS-D / Deaktivierung T6

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 1

      • # 145641

      Wodtke: Steuerung OEG KMS-D / Deaktivierung T6

      Hallo zusammen,

      nach Jahren des Kampfes mit meiner Steuerung versuche ich hier mal Hilfe zu bekommen....sich an OEG zu wenden bringt nichts ("schauen sie in die Bedienungsanleitung"), Heizungsfirmen haben wir schon 3 ausprobiert... :thumbdown:

      Wir haben einen Wodtke Pelletofen und einen Holzkamin mit Wassererwärmung an einer Steuerung OEG KMS-D angeschlossen. Beides ist an einem OEG Schichtenspeicher (800l) angeschlossen. Als Hyraulikschema haben wir 116b wegen des Holzkamin.

      Nun macht der Regler T6 Probleme. Und zwar heizt der Pelletofen logischerweise so lange, bis auch der Regler T 6 seine Solltemperatur hat. Da wir kein Mischerventil angeschlossen haben, ist die gemessene Temperatur T6 immer erhelblich geringer als die von T4 (Heizungsvorlauf). In Folge wird die Solltemepratur von T4 zwar relativ schnell erreicht, da aber T6 wahnsinnig hinterherhinkt, heizt die Temperatur immer munter weiter, 65-70 Grad.....

      Also Beispiel: Solltemperatur T4 aus der Heizkurve/Temperaturvorgabe ist 50 Grad. Isttemperatur von T4 ist 45 Grad und von T 6 ist 38 Grad. Nach einer Weile haben wir zwar die 50 Grad von T 4 erreicht, aber auf Grund von T 6 heizt der Kessel weiter. Dadruch steigt T4 und T5 (Warmwasser) auf 65 Grad und mehr....

      Was ist nun die Lösung? T6 deaktivieren? Weiss jemand wie das geht? :?:
      Wäre sehr dankbar für Hilfe....

      LG
      • 2

      • # 145646
      Hallo,

      AHG schrieb:

      Also Beispiel: Solltemperatur T4 aus der Heizkurve/Temperaturvorgabe ist 50 Grad. Isttemperatur von T4 ist 45 Grad und von T 6 ist 38 Grad. Nach einer Weile haben wir zwar die 50 Grad von T 4 erreicht, aber auf Grund von T 6 heizt der Kessel weiter. Dadruch steigt T4 und T5 (Warmwasser) auf 65 Grad und mehr....
      ja, ist doch eigentlich klar. Wenn T6 noch nicht die vorgegebene Temperatur erreicht hat, wird geheizt. Der Fehler ist der fehlende Mischer im Verbraucherkreis der Heizung!
      Ein Puffer mit TWW-Blase muss mit einem Mischventil für TWW ausgerüstet sein, sonst wird das TWW zu heiß. Bei stat. Heizung kann die Vorlauftemp. schon mal, je nach Auslegung und Außentemp., bis 70°C sein.

      Außerdem passt das Schema 116b nicht zu deiner vorgestellten Anlage. Selbst wenn T6 deaktiviert würde, nach welchen Vorgaben soll dann geladen werden?
      So wie die Anlage aktuell aussieht, keine Chance auf zufriedenstellende Regelung.

      Gruß, Michael
      Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
      Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4
      • 3

      • # 145651
      Hallo zurück,

      Danke erstmal für die Antwort! Eine Frage hätte ich: Was ist eine TWW-Blase? Zu Deiner Frage: Er würde dann nach T4 (Heizkreislauf 1) und T5 (Warmwasser) heizen. Ereicht er beide SOLL Temperaturen, schaltet der Kessel sich ab. Falsch? Das Mischerventil werden wir wohl nachrüsten müssen, wir sind da von unserer urspünglichen Herstellerfirma betrogen worden.....In der Rechnung stand es drinn, bis wir dann später gemerkt haben, dass es fehlt.

      Frage: Welches Hyraulikschema würdest Du nehmen? Und warum passt mein Schema nicht?

      Vielen lieben Dank!

      Gruß, Axel
      • 4

      • # 145654
      Hallo,

      zuerst bin ich mal davon ausgegangen, dass du einen Pufferspeicher mit Trinkwarmwasserblase hast (Schema 116b).
      Bevor wir aber weiter an einer Lösung feilen, solltest du mal ein Hydraulikschema mit Beschreibung deiner Anlage hier einstellen.

      Fragen: Biomassewärmeerzeuger haben i.d.R. eine Rücklaufanhebung (RLA). Wie ist das bei deinen Wärmeerzeugern (WE)?
      Also erstmal ein paar genaue Infos, dann kann man gezielter helfen.


      Gruß, Michael
      Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
      Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4
      • 5

      • # 145772
      So, nochmal genauer:

      Kurz zur Konfiguration unseres Systems: wir haben einen Wodtke Pellet Ofen, einen OEG Schichtenspeicher (800l), einen wasserführenden Kamin und eine OEG KMS-D Steuerung. Der Pelletkessel
      erhitzt den Schichtenspeicher. Parallel ist der Schichtenspeicher auch mit dem Kamin erhitzbar, die Pumpe wird mit einem Differenzregler gesteuert. Als Hydaraulischema ist 116 b aktiviert (oeg.net/de/oeg-heizungsregler-…vf-pt-2-x-tf-pt-212000030 auf Seite 388 plus Differenzregler für den Kamin)

      Zwei Fehler wurden uns von der Heizfirma eingebaut: der Ausgang für den Heizungsvorlauf ist bei uns ganz oben am Speicher, dort sitzt auch T4 und wir haben kein Mischerventil im Heizungskreislauf. Das heisst, wenn T6 sein SOLL erreicht, ist manchmal der obere Teil deutlich über 60 Grad und diese Temperatur geht dann 1:1 in den Heizungskreislauf.

      Meine Fragen wären:

      1) Wenn ich T6 deaktiviere, müsste die Steuerung dorch erstmal über T4 und T5 funktionieren (als Übergangslösung)? In der Bedienungsanleitung steht auf S. 100 oben, dass ich die Steuerungsausgänge alle einzeln manuell deaktivieren kann.

      2) Ist unser Heizschema sinnvoll? Wenn nicht, welches Schema würdest Du empfehlen?

      Vielen Dank, herzliche Grüße,
      Axel
      • 6

      • # 145774
      Hallo Axel,

      bin auf`m Sprung, habe daher nicht viel Zeit.
      Erstmal nur so viel: Auf S. 388 befindet sich Schema 106. Schema 116b ist S. 397 (Gaskessel, Wärmespeicher mit eingebautem TWW Erwärmer, Mischerheizkreis). Das Schema passt aber gar nicht.

      Ich kann dir ohne Schema und weitere genaue Beschreibung der Anlage nichts raten. Wo sind denn die Fühler positioniert, wie wird der Pelletskessel geregelt, ist das so ein Pufferspeicher mit eingebauter Blase oder hat der ein eingebautes TWW Register, wie ist der Pelletsofen an der Regelung angeschlossen?

      Zu der manuellen Regelung: das ist nur zum Testen der Relais und für einen Übergang bei Defekten. Ohne Mischer im Heizkreis wird das aber nichts.

      Der wassergeführte Kamin hat also nichts mit der Regelung zu tun?! Der wierd eigens mit einer Diff. Steuerung geregelt, oder?

      Schau dir mal die Schemen 106 und 116b an. Schau mal wo da jeweils T6 im Puffer positioniert ist. Das hat alles einen Sinn. Das Hydraulikschema sollte schon zur real verbauten Anlage passen.

      Gruß, Michael
      Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
      Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4

    Webutation