CO-Wert bei Vießmann Mono f

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 1

      • # 146127

      CO-Wert bei Vießmann Mono f

      Hallo miteinander,
      ich bin neu hier.
      Ich habe genügend Holz und heize mit einem Mono f (18KW) mit 160 Ltr. Pufferspeicher(Fußbodenheizung). Warmwasser mit Solar; vorausgesetzt,die Sonne scheint. Das Haus ist gut isoliert (k-Wert um 0,2), deshalb wird die Heizung über Nacht abgeschaltet.
      Es erfolgte im Dezember 2017 die erste Messung mit Wöhler SM500.
      Feinstaub war kein Problem: 0,028g/m3 bei 0,10g/m3 Grenzwert.
      Jedoch der CO-Gehalt mit 4,3g/m3 bei 1,0g/m3 Grenzwert war zu hoch.
      Hierbei ist zu vermerken, dass die Luftklappe an der Untertüre durch das Zurückdrehen der Kesseltemperaturregelung vom Schlotfeger geschlossen wurde, und dann mit dem Zurückdrehen der Stellschraube für
      die Mindestlufteinstellung die Primärluft total abgesperrt war.
      Die Drosselklappe im Rauchaustritt (180mm Durchmesser) war von mir, wie immer, ca. 65 Grad geschlossen. Diese wurde vom Schlotfeger auf Durchgang gestellt ( 0 Grad).
      Laut Ausdruck wurde eine Abgastemperatur von 357 Grad gemessen (Druckdifferenz -20 Pa lt. Ausdruck ).

      Frage in die Runde:
      Ist die Absperrung der Primärluft und dann das Öffnen der Drosselklappe und damit eine erreichte Abgastemperatur von 357 Grad den Regeln einer Abgasmessung entsprechend?
      • 2

      • # 146129
      Hallo!
      Ich kann das nur theoretisch beurteilen da ich den Kessel nicht habe.
      Primärluft unten sollte nicht 100% geschlossen sein.
      Die Drosselklappe im Abgasrohr ist aber nach meiner Ansicht richtig diese 100% zu öffnen.

      Ich hätte wohl primär min. 30% eingestellt und Sekundär 40% .

      So wie ich das sehe, sofern Primär wirklich auf 0 gestellt wurde ist die Messung für die Katz.
      Feuer braucht Luft.Fehlt diese entsteht zuviel CO.
      • 3

      • # 146131
      Das ist ein Kohle Kessel,und ist zur Messung auch mit Kohle zu betreiben.
      Dazu sollte der Sekundärluft Augenmerk geschenkt werden,da diese für den sauberen ausbrand entscheidend ist.
      Primärluft dient nur zur Leistungsregulierung...

      Du wirst ,als Holzheizer, über lang oder kurz
      Was neues einbauen müssen....
      Gruß kd-gast

      Außerdem fliegt die Hälfte deiner eingesetzten Energie durch den Kamin...
      • 4

      • # 147321
      in meiner Nachbarschaft wiurde auch noch ein Mono-f betrieben.
      Rücklaufanhebung und Kesselkreispumpe sind nachgerüstet.
      Der Zentral-Kamin ist massiv gemauert, derzeit noch mit Mehrfachbelegung.
      das Haus ( Bj. 1930, 100 qm) stand bis 2005 leer, Heizung war trocken.

      bei der Messung war es nicht möglich, mit egal welcher Einstellung ein zulässiges Ergebnis zu erzielen. Brennstoff-Braunkohle.
      der Betrieb wurde untersagt, derzeit wird mit Einzelöfen geheizt.Brauchwasser mit Solar oder Strom.
      der Brennstoff-Verbrauch mit Einzelöfen ist wesentlich niedriger, aber die Schlepperei und Drecklerei in der Wohnung und das ständige Nachlegen ist nervig. die Einzelöfen sind bald auch nicht mehr zulässig.


      der Brennstoff-Verbrauch des Mono-f ist viel zu hoch. (Abgastemp: 350 °C)
      Wirkungsgrad rechnerisch 60%, der Kamin bringt noch etwas Wärme, am Kaminaustritt wurden noch 180 °C gemessen.
      Mit Holz sind die Abgas-Werte unzulässig, ständiges Nachlegen ist erforderlich.
      der Kessel ist für Steinkohle oder Brikett konstruiert,(oberer Abbrand)
      nach Abbrand bleibt die Luftklappe offfen (Anforderung vom Kessel-Thermostat),
      der starke Kaminzug entfernt viel Wärme wieder aus dem Heizkeller und Kamin.

      geplant ist Einbau eines Viessmann Vitoligno 150 S , dann ohne Einzelöfen.
      vorhanden ist ein 1000-L-Puffer. Gussheizkörper mit Handventilen, Vorlaufregelung mit min-Öffnungsbegrenzung.
      wirtschaftlich betrachtet wäre ein neuer Kessel beim Einzug sinnvoll gewesen,
      wegen "Kohlemangel" aber nicht möglich.(Kreditlinie am Ende), eigener Wald hat etwas gelitten.

      meine Empfehlung für Wogo:
      derzeit werden neue Anlagen ordentlich gefördert, die Zinsen sind niedrig.

    Webutation