Vigas: Problem mit Lambdawert am 16 LC

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 1

      • # 146759

      Vigas: Problem mit Lambdawert am 16 LC

      Hallo an alle Fachleute hier.
      Ich lese immer gerne mal mit und hätte eine Frage an euch:
      Ich habe einen 16 LC alles Original aus Baujahr 2014. Bisher keine Probleme mit der Lambdamessung. Diese Saison gings aber los. Nach dem Anheizen dauernd Wert >2, Stellmotor geht auf 45 Prozent. Abgastemperatur 150 - 165 Grad. Meistens nach dem ich das 1. Mal nachgelegt habe und der Servo auf 100 Prozent aufgefahren ist und wieder schließt, dann etwa bei 60 Prozent erste kurze Werte um 1.3 dann >2, wieder Servo auf. Das geht dann ständig so weiter. Bis er auf 45Prozent stehenbleibt mit Wert >2.
      Ich verheize derzeit Wildkirsche mit etwa 20 Prozent Restfeuchte. Düsenstein ist dicht, Kanäle frei, Wärmetauscher und Turbos sauber. Ich weiß mir momentan keinen Rat mehr. Vielleicht hat ja einer von euch noch ne Idee.
      Danke vorab schon mal

      JörgProblem mit Lambdawert am 16 LC
      • 2

      • # 147016
      Hallo Jörg,
      Ich kenne deinen Kessel nicht, möchte aber zur Labdasonde mein bescheidenes Wissen das aus den Erfahrungen meines Kessels herführt antworten, auch darum, weil dich die anderen Forenkollegen bisher noch nicht angeschrieben haben!

      Ist die Lambdasonde wirklich sauber und dicht eingeschraubt?
      Falschluft in geringer Menge reicht aus dir das Messresultat zu versauen! Eine spröde Dichtung mit kleinen Rissen kann bereits zu deinem Problem führen!
      Sonde in kaltem Zustand mit Lappen oder Pinsel abreiben, das Messloch aber nur aus etwas Entfernung mit dem Mund abblasen, ja nicht mit voller Kraft und Pressluft sonst ist die Sonde hin...

      Ist ev. dein Wildkirsche zu grob gespalten?

      Hast du ev. „Verbotene Schweinereien verheizt“, wie lackiertes Holz und ähnliches?
      Gewisse Schwermetalle die sich in Lacken und Farben befinden lassen nämlich deine Sonde einen frühen Tod sterben!
      Gruess Ruedi
      Schmid Zyklotronic 20kW. 1800 l Speicher, 600 l Solarboiler an 6m2 Solarfläche.
      Werkzeug: Meili DM 36 Traktor, Geba Brennholzfräse, Vogesenblitz 16t Spalter und El. Spalter 5t, 5Kettensägen, Biber mit 461 als Antrieb.
      Anlage kann jederzeit besichtigt werden!
      Spezielles: Offene Anlage mit 180 l Expansionsgefäss, keine TAS installiert!
      Für Spass und Stromlose Zeiten: Küchenherd TL- Tech Bo 80 mit ca 8kW
      Total 220 m2 beheiztes Chalet, total ca 10-12 Ster pro Saison.
      • 3

      • # 147084
      Hallo Ruedi

      danke für deine Tipps. Heize immer nur unbehandeltes Holz. Von daher kann es eigentlich nicht kommen.
      Ich hatte die Sonde bisher aber noch nicht ausgebaut. Denke ich mache das mal und prüfe das Messloch. Wenn sich das zugesetzt haben kann? Auf die Idee bin ich noch nicht gekommen. Berichte dann.

      Viele Grüsse
      Jörg
      • 5

      • # 147849
      Sonde gereinigt?
      Dichtungsscheibe sicher noch gut, also nicht spröde und rissig?
      Wird die Sonde heiss wenn du mal,im ausgebauten Zustand auf Anheizmodus gehst? (Sondenheizung)?

      Gruess Ruedi
      Schmid Zyklotronic 20kW. 1800 l Speicher, 600 l Solarboiler an 6m2 Solarfläche.
      Werkzeug: Meili DM 36 Traktor, Geba Brennholzfräse, Vogesenblitz 16t Spalter und El. Spalter 5t, 5Kettensägen, Biber mit 461 als Antrieb.
      Anlage kann jederzeit besichtigt werden!
      Spezielles: Offene Anlage mit 180 l Expansionsgefäss, keine TAS installiert!
      Für Spass und Stromlose Zeiten: Küchenherd TL- Tech Bo 80 mit ca 8kW
      Total 220 m2 beheiztes Chalet, total ca 10-12 Ster pro Saison.
      • 6

      • # 150038
      Hallo Ruedi,

      ja dein Tipp mit der Dichtung war goldrichtig. Gesehen hat man nichts. Keine Beschädigung, keine Risse.
      Habe die Dichtung aber trotzdem getäuscht und siehe da, alles wieder super. Jetzt fährt er wieder auf Sollwert.
      Die Erkenntnis: Auch die kleinste Undichtigkeit bringt die Messung und damit die Regelung komplett durcheinander.
      Danke nochmals und viele Grüße
      Jörg
      • 7

      • # 150044
      Danke für die Antwort, hat ja etwas gedauert, aber doch schön zu sehen, wenn die eigene erlebte Erfahrung anderen auch nützen kann... Dieselbe Frage kam übrigens vor ein paar Tagen wieder auf in einem anderen Thread...
      Danke dir für die Rückmeldung
      Gruess Ruedi
      Schmid Zyklotronic 20kW. 1800 l Speicher, 600 l Solarboiler an 6m2 Solarfläche.
      Werkzeug: Meili DM 36 Traktor, Geba Brennholzfräse, Vogesenblitz 16t Spalter und El. Spalter 5t, 5Kettensägen, Biber mit 461 als Antrieb.
      Anlage kann jederzeit besichtigt werden!
      Spezielles: Offene Anlage mit 180 l Expansionsgefäss, keine TAS installiert!
      Für Spass und Stromlose Zeiten: Küchenherd TL- Tech Bo 80 mit ca 8kW
      Total 220 m2 beheiztes Chalet, total ca 10-12 Ster pro Saison.
      • 9

      • # 153577
      Das würde mich jetzt aber brennend interessieren ob diese Sonde funktioniert.

      Hatte dasselbe Problem, mal mehr mal weniger ausgeprägt. Erst als ich parallel einen Lambdacheck mit Breitbandsonde am laufen hatte hab ich gesehen was diese LSM11 wirklich mist. Nämlich Mist.

      Habe den Lambdacheck jetzt zur Emulation vor die originale Vigas Steuerung geschalten, jetzt brennt der Kessel nach "echtem" Rest O2. Alles andere ist nur irgendein hochgerechneter Wert, die LSM11 kann nur grösser 1 oder kleiner 2.2 anzeigen. Alles dazwischen, ist nichts genaues.

      MfG Micha
      HVS LC 25
      2400 Liter Puffer
      gesteuert mit TA HZR 65

      Lambdacheck an AK 3000
      Gussdüse und Holzgasverteiler von Sven


      18kw Brennwertgaser
      • 10

      • # 153593
      Hallo

      Lambda gleich 1 ist stöchiometrisch der Sauerstoff, der benötigt wird um den kompletten Brennstoff zu verbrennen.
      Lambda =2,2 ist 120 % mehr Sauerstoff als zur stöchiometrisch vollständigen Verbrennung benötigt wird.
      Lambda =2 ist 100 % mehr Sauerstoff als zur stöchiometrisch vollständigen Verbrennung benötigt wird. Bei Lambda 2 hast Du einen Restsauerstoff von 10,45%.

      Also liegt der Meßbereich genau dort wo sie misst.

      ciao Peter
      • 11

      • # 153843
      So, eben die neue Sonde eingebaut und.......er läuft wie neu.
      Der Belimo zappelt nicht mehr ständig rum, die Lambdaanzeige steht auf soll und schwankt nur einige Zehntel.
      Ich habe keine Zeit an dem Ofen wochenlang mit irgendwelchen Emulationen rumzuspielen. Das Teil muß funktionieren und das macht er jetzt wieder.
      Viele Grüße
      Jörg
      • 12

      • # 153897
      Brauchst auch nicht zu spielen...
      auch eine Sprungsonde kann mit einer guten Hitergrund Elektronik genaue Werte liefern... es sind halt nur sehr enge Toleranzen und wenn dann irgendwelche Wald-Feld-Wiesenelektroniker irgend welche billig Bauteile mit zu grossen Toleranzen verlöten... dann misst man eben nur Mist!
      Meine Sonde hat mittlerweile 9000 Std auf dem Buckel und misst noch auf die Kommastelle genau wie das Prüfgerät des Feuerpolizisten....
      Also, mag ich das Gejammere von wegen nur Breitbandsonden messen genau... einfach nicht gelten lassen...
      Übrigens hat mein 18 jähriger Kessel „ auch nur“ eine Sprungsonde, Bosch LSM 11
      Gruess Ruedi
      Schmid Zyklotronic 20kW. 1800 l Speicher, 600 l Solarboiler an 6m2 Solarfläche.
      Werkzeug: Meili DM 36 Traktor, Geba Brennholzfräse, Vogesenblitz 16t Spalter und El. Spalter 5t, 5Kettensägen, Biber mit 461 als Antrieb.
      Anlage kann jederzeit besichtigt werden!
      Spezielles: Offene Anlage mit 180 l Expansionsgefäss, keine TAS installiert!
      Für Spass und Stromlose Zeiten: Küchenherd TL- Tech Bo 80 mit ca 8kW
      Total 220 m2 beheiztes Chalet, total ca 10-12 Ster pro Saison.

      Post was edited 1 time, last by Chaletheizer ().

      • 13

      • # 153909
      … wir "Breitbandsondenuser" jammern grundsätzlich mal nicht, sondern genießen die "komfortablere" Information,
      die uns das Gerät liefert. Insbesondere wenn dann auch noch ein Display dabei ist.
      Die Nerds gehen halt in ihrem jeweiligen Hobby und dem ursächlichen Mitteilungsbedürfnis weiter,
      als nur eine Füllkammer mit Holz vollzustopfen.
      HVS25LC / 3100l Puffer / 300l WW / 10m²SolarFK
      UVR1611 / Fubo ca. 180m² / Wahei 16m²
      Eigenbau Keramikventuridüse mit SekLuft-Spalt
      als Kesselsteuerung anstatt AK3000:
      UVR1611E NM/DE + CMI + MTX-Lambdamodul + LSU4.2
      • 14

      • # 154023
      Wer meint der Hammax, jetzt mit Nerd und Mitteilungsbedürfnis?
      Schmid Zyklotronic 20kW. 1800 l Speicher, 600 l Solarboiler an 6m2 Solarfläche.
      Werkzeug: Meili DM 36 Traktor, Geba Brennholzfräse, Vogesenblitz 16t Spalter und El. Spalter 5t, 5Kettensägen, Biber mit 461 als Antrieb.
      Anlage kann jederzeit besichtigt werden!
      Spezielles: Offene Anlage mit 180 l Expansionsgefäss, keine TAS installiert!
      Für Spass und Stromlose Zeiten: Küchenherd TL- Tech Bo 80 mit ca 8kW
      Total 220 m2 beheiztes Chalet, total ca 10-12 Ster pro Saison.
      • 16

      • # 154156
      Hallo JoergLoch,

      darf ich fragen was du genau für eine Sonde gekauft hast?
      Der Preis ist ja super im Vergleich zum SB-Preis.

      mfg matthias
      HVS 25 LC
      2500 L Puffer + 300 L ww
      große Bk; 12-Loch Düse (Martin); Turbolatoren (Sven)
      25m² Solarplatten

    Webutation