Schmid HV: Nun wird auch in der Schweiz gemessen...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 1

      • # 146881

      Schmid HV: Nun wird auch in der Schweiz gemessen...

      Hallo Kollegen, nun wird also auch bei uns gemesse, was das Zeug hält!
      Vor wenigen Wochen bei meinen Eltern den Pelletskessel und in dieser Woche ist mein Stückholzkessel an der Reihe!
      Laut Feuerpolizist, ( so der SchweizerName für euren Bezirksschornie),
      wird nur CO gemessen, Staub werde nicht ausgewertet!

      Nun zu meiner Frage:
      Er will dabei sein, wenn ich einheize... und laut Verordnung werde die erste Messung nach 5 Minuten gestartet!!! Gemessen wird 2mal je 5 min lang und das Messgerät berechnet dann einen 5min Mittelwert, der für die Messung zählen soll...
      Zum Verständnis,
      mein Kessel hat 580 kg und 160 l Wasser.... nach 5 min hat der bestenfalls eine saubere Flamme,und an die 30 Grad Kesseltemp., aber an den noch kalten Schamottewänden in der Brennkammer kann mit Sicherheit keine saubere Verbrennung satattfinden?
      Lustig finde ich im Vergleich dazu den Pelleter der Eltern... den wollte er unbedingt „ auf Betriebstemperatur messen“!
      Wie verklickere ich ihm, dass er wiederkommen soll, wenn auch mein Kessel die Betriebstemperatur erreicht hat?
      Wer hat gute fundierte Ideen?
      Ich denke, die Herren haben in der Schweiz noch nicht begriffen, dass ein HV keine Lownoxkondens Ölheizung ist....
      Was meint ihr dazu?
      Gruess Ruedi.Nun wird auch in der Schweiz gemessen...
      Schmid Zyklotronic 20kW. 1800 l Speicher, 600 l Solarboiler an 6m2 Solarfläche.
      Werkzeug: Meili DM 36 Traktor, Geba Brennholzfräse, Vogesenblitz 16t Spalter und El. Spalter 5t, 5Kettensägen, Biber mit 461 als Antrieb.
      Anlage kann jederzeit besichtigt werden!
      Spezielles: Offene Anlage mit 180 l Expansionsgefäss, keine TAS installiert!
      Für Spass und Stromlose Zeiten: Küchenherd TL- Tech Bo 80 mit ca 8kW
      Total 220 m2 beheiztes Chalet, total ca 10-12 Ster pro Saison.
      • 2

      • # 146888
      Hallo Ruedi @Chaletheizer,

      deinen Thread habe ich wunschgemäß in den Bereich Schmid Heizkessel verschoben. Ich hoffe, das ist OK.

      Chaletheizer schrieb:

      Er will dabei sein, wenn ich einheize... und laut Verordnung werde die erste Messung nach 5 Minuten gestartet!!!
      ...
      Lustig finde ich im Vergleich dazu den Pelleter der Eltern... den wollte er unbedingt „ auf Betriebstemperatur messen“!
      Wie verklickere ich ihm, dass er wiederkommen soll, wenn auch mein Kessel die Betriebstemperatur erreicht hat?
      Also wenn "er" derselbe Schorni/Feuerpolizist ist, dann sollte das Argumentieren nicht so schwer fallen? :/
      Außerdem wird es bei euch in der Schweiz auch eine Verordnung oder etwas ähnliches geben, wo die Messprozedur beschrieben ist.

      Allerdings sind in der deutschen 1. BImSchV ebenfalls seltsame Formulierungen enthalten, wo man nur hoffen kann, dass der Schorni den gesunden Menschenverstand einschaltet. Damit meine ich Formulierungen, wie "... 5 Minuten nach dem Auflegen der maximalen Brennstoffmenge ... ist mit der Messung zu starten ...").

      Viel Glück bzw. Erfolg bei der anstehenden Messung wünscht Karlheinz :)
      Seit Juni 2011:
      ETA Twin: SH30/P25 "noTouch" (Füllraum 150 Liter)
      Hopf Pelletaustragung: 6x UniWok-Saugsonden (Lager für 6 to)
      Paradigma Pufferspeicher: 2x Aqua Expresso (1090 + 958 Liter; seriell verbunden)
      Paradigma FrischWasserStation
      Paradigma VR-Solarpanel: 2x CPC21 Star Azzurro (10m²; Aqua-System ohne Glykol)
      • 4

      • # 146893
      Schmid Zyklotronic 20kW. 1800 l Speicher, 600 l Solarboiler an 6m2 Solarfläche.
      Werkzeug: Meili DM 36 Traktor, Geba Brennholzfräse, Vogesenblitz 16t Spalter und El. Spalter 5t, 5Kettensägen, Biber mit 461 als Antrieb.
      Anlage kann jederzeit besichtigt werden!
      Spezielles: Offene Anlage mit 180 l Expansionsgefäss, keine TAS installiert!
      Für Spass und Stromlose Zeiten: Küchenherd TL- Tech Bo 80 mit ca 8kW
      Total 220 m2 beheiztes Chalet, total ca 10-12 Ster pro Saison.
      • 5

      • # 146895
      Hallo Ruedi @Chaletheizer,

      Nachtrag: Mein Beitrag hat sich mit Ruedis überschnitten, da hatten wir beide dieselbe Idee...
      Ich lass' das Folgende trotzdem mal stehen.

      ------------------------------------------

      Jetzt habe ich ein wenig unter dem Link, den @joe gepostet hat, herumgestöbert: Man könnte glauben, sie wollten euch in der Schweiz das Holzheizen abgewöhnen...

      Auszug aus dem Dokument emissionsmessungbeifeuerungenfueroelgasundholz.pdf vom BAFU 2013

      2018-04-02 HV-Forum-Schweiz_Messung.png

      unfassbar ... :wacko:
      Seit Juni 2011:
      ETA Twin: SH30/P25 "noTouch" (Füllraum 150 Liter)
      Hopf Pelletaustragung: 6x UniWok-Saugsonden (Lager für 6 to)
      Paradigma Pufferspeicher: 2x Aqua Expresso (1090 + 958 Liter; seriell verbunden)
      Paradigma FrischWasserStation
      Paradigma VR-Solarpanel: 2x CPC21 Star Azzurro (10m²; Aqua-System ohne Glykol)
      • 6

      • # 146898
      Da steckt halt auch die Heizöllobby dahinter!
      Vor Jahren lachten sie noch über Pelletsheizungen... und heute heizt jeder 2te mit Pellets der Rest der Häuser wird mit Wärmepumpen warm gehalten und den Ölfritzen schwimmen die Felle davon.... also wird politisch gegengesteuert was heisst, dass bei den Ölheizungen der Schornie beim Reinigen gleich noch die Messung macht...
      Beim Holzheizer wird der Feuerpolizist vorbeigeschickt und der Spass hat beim Vater 200 SFR. gekostet, was ich gelinde gesagt als Wucher beschreiben würde.... also abwarten und kalten Kessel messen lassen....
      Bin zwar versucht, den Kessel in der Nacht auf 80 Grad zu feuern, dann kann man am Morgen zur Messung mit Betriebswarmen Kessel starten.... aber das will der Gute Mann ja nicht so haben!
      Mit bestem Dank für eure Ratschläge, ich werde euch auf dem laufenden halten!
      Gruess Ruedi
      Schmid Zyklotronic 20kW. 1800 l Speicher, 600 l Solarboiler an 6m2 Solarfläche.
      Werkzeug: Meili DM 36 Traktor, Geba Brennholzfräse, Vogesenblitz 16t Spalter und El. Spalter 5t, 5Kettensägen, Biber mit 461 als Antrieb.
      Anlage kann jederzeit besichtigt werden!
      Spezielles: Offene Anlage mit 180 l Expansionsgefäss, keine TAS installiert!
      Für Spass und Stromlose Zeiten: Küchenherd TL- Tech Bo 80 mit ca 8kW
      Total 220 m2 beheiztes Chalet, total ca 10-12 Ster pro Saison.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Chaletheizer ()

      • 7

      • # 146904
      Hallo,

      Hier ein Link zu einem Schweizer Ing. Büro:
      verenum.ch/publikationen.html

      Auf der Eingangsseite ist eine pdf Datei für unteren Abbrand.

      Muss man mal weiter durchblättern evtl schreibt Nussbaumer in seinen Beiträgen etwas dazu.

      mfg
      HJH
      • 8

      • # 146906

      Etaminator schrieb:

      Jetzt habe ich ein wenig unter dem Link, den @joe gepostet hat, herumgestöbert: Man könnte glauben, sie wollten euch in der Schweiz das Holzheizen abgewöhnen...
      Ganz so negativ sehe ich das nicht, im Gegenteil - oder habe ich da etwas falsch verstanden?

      aus Revidierte LRV, Dokument 47423:
      Ziff. 524 Abs. 1
      Note 1
      Bei Feuerungen mit einer Feuerungswärmeleistung bis 70 kW gilt der Emissions-
      grenzwert für Kohlenmonoxid in der Regel als eingehalten, wenn
      feststeht, dass die Anlage fachgerecht betrieben und ausschliesslich Holzbrennstoffe nach Anhang 5
      Ziffer 31 Absatz 1 Buchstabe a, b oder d Ziffer 1 verbrannt werden. Steht fest oder
      ist zu erwarten, dass Rauchemissionen oder Geruchsimmissionen auftreten, kann die
      Behörde Emissionsmessungen oder weitere Untersuchungen veranlassen.

      Und laut Anhang 5 Ziffer 31 ... weiter unten steht unter Buchstabe a zu lesen: "naturbelassenes stückiges Holz ..."

      Da Ruedis 20 kW unterhalb der 70 kW liegen, interpretiere ich als Nicht-Jurist das so, dass er kein Problem hat - es sei denn, er hat einen ihm nicht gut gesinnten Schornie oder böse Nachbarn, die über Rauch-/Geruchsimmissionen klagen.

      Gruß,
      joe
      • 9

      • # 146913
      Joe... das war bis etwa 2017 so Richtig...
      Unser Feuerpolizist arbeitet sich jetzt durch die Liste seines Vorgängers und will,alle Kessel messen, warum auch immer mit einem Kaltstart...

      Was mir ja zeigt, dass ausser Dr. Nussbaumer in der Schweiz nicht gerade viele Leute Ahnung haben von Holzverbrennung!

      Warum werden Ölis, Gaser und automatisch beschickte Holzkessel auf Betriebstemperatur gemessen einen HV aber 5 min nach Kaltstart?
      Das ist die Frage aller LRV 15 Fragen... und die könnte mir bislang niemand beantworten!
      Gemäss Wieselburger Protokolle hat mein Kessel in der Anbrandphase ja auch höhere Werte, er ist ja eben noch kalt!!!
      Erst mit dem erreichen der Kesseltemperatur von ca.70 Grad stimmen doch die Brennkammertemperatur und das Feuer brennt in geregelten Bahnen... und wie war das mit dem CO... braucht mindestens 610 Grad in der Kammer um zu CO2 zu verbrennen....
      Na ja, ich lass mich mal überraschen vielleicht trinken wir dann zuerst Kaffee, oder messen den nicht messpflichtigen Küchenherd.... denn der wird warm sein, wenn er um 8 morgen auftaucht!

      Gruess Ruedi...
      Gehe jetzt nochmals in den Wald... Käferholz beseitigen!
      Schmid Zyklotronic 20kW. 1800 l Speicher, 600 l Solarboiler an 6m2 Solarfläche.
      Werkzeug: Meili DM 36 Traktor, Geba Brennholzfräse, Vogesenblitz 16t Spalter und El. Spalter 5t, 5Kettensägen, Biber mit 461 als Antrieb.
      Anlage kann jederzeit besichtigt werden!
      Spezielles: Offene Anlage mit 180 l Expansionsgefäss, keine TAS installiert!
      Für Spass und Stromlose Zeiten: Küchenherd TL- Tech Bo 80 mit ca 8kW
      Total 220 m2 beheiztes Chalet, total ca 10-12 Ster pro Saison.
      • 10

      • # 146921
      Hallo Rudi!

      Schau Dir mal mein Video an (Googlesuche: Attack SLX Lambda touch anheizen). Ich habe viel Restkohle (am besten noch warm). Anheizen kannst Du auch mit einer Lötlampe von unten bei schon angefülltem HV, wenn Du Zeit gewinnen willst. Die Kohle muss aber ordentlich angeglüht sein, sonst dauert es sehr lange bis alles brennt. Aber so habe ich schon nach wenigen Minuten einen guten Abbrand.
      Vielleicht habe ich Dir helfen können.

      lg

      Christian
      • 11

      • # 146922
      Ergänzung: beim Anheizen mit der Lötlampe von unten auch die Anheizklappe (oft obere Ofentüre mit automatischer Öffnung der Anheizklappe) für einige Minuten offen lasen (bis max. Messung).

      lg

      Christian
      • 12

      • # 146935
      Der Kessel hat einen Düse die seitlich angebracht ist. Bei diesem Kessel sind immer ca. 5-10 Kohle auf dem Schüttelrost. Ich glaube mit feinem, trockenem, Holz hat man innerhalb von wenigen Minuten eine saubere Verbrennung. Die untere Türe müsste da aber schon einige Minuten offen bleiben um in 5 Minuten was zu erreichen.
      • 13

      • # 146957
      Danke euch allen...
      Ich denke, meine Anheizmethode sollte auch morgen funktionieren...
      Als erstes, Venti starten...
      Die Kohle auf dem Rost schiebe ich immer in Richtung Durchbrandkanal...
      dann folgt auf der Aussenseite ein dickes Scheit, so wird der Hohlbrand Gefahr entgegengewirkt.
      Auf diese Kohlenlage folgt etwas Holzwolle, dann einige feine Scheiter, dann wird von oben her die Holzwolle angezündet... der Kessel vollgefüllt und die Fülltüre geschlossen!
      Nach 1 bis 3 Minuten schliesse ich dann die untere Asche - und Anheiztüre!
      Mal sehen, was es wird mit dem fast kalten Kessel... das scheint mir das grösste Problem zu sein...

      Gruess Ruedi
      Schmid Zyklotronic 20kW. 1800 l Speicher, 600 l Solarboiler an 6m2 Solarfläche.
      Werkzeug: Meili DM 36 Traktor, Geba Brennholzfräse, Vogesenblitz 16t Spalter und El. Spalter 5t, 5Kettensägen, Biber mit 461 als Antrieb.
      Anlage kann jederzeit besichtigt werden!
      Spezielles: Offene Anlage mit 180 l Expansionsgefäss, keine TAS installiert!
      Für Spass und Stromlose Zeiten: Küchenherd TL- Tech Bo 80 mit ca 8kW
      Total 220 m2 beheiztes Chalet, total ca 10-12 Ster pro Saison.
      • 15

      • # 146965
      Hab’s überstanden. .. der Kessel auch und sogar mit Bravour!

      ca. 20 min nach dem einheizen und schönem Flammbild in der Zyklonbrennkammer und Kesseltemp. von ca 50 Grad begann die erste 15 min Messung!
      Danach kurze Pause um die Messsonde zu spülen mit Frischluft, dann 2. Messung widerum 15 min dauernd...
      Da war der Kessel dann auch auf Betriebstemperatur von ca. 75 Grad.
      Zum Schluss werden beide Resultate zu einem Mittelwert gerechnet und der zählt dann für‘s Amt!
      ev. kann
      @Etaminator die Messwertein die Messliste einpflegen. .. ist aber nur bedingt mit Deutschland zu vergleichen, denn Staub wird hierzulande unter 70 kW nicht gemessen... und CO max. zulässig sind bei uns 4g/m3!
      Gruess Ruediimage.jpg
      Schmid Zyklotronic 20kW. 1800 l Speicher, 600 l Solarboiler an 6m2 Solarfläche.
      Werkzeug: Meili DM 36 Traktor, Geba Brennholzfräse, Vogesenblitz 16t Spalter und El. Spalter 5t, 5Kettensägen, Biber mit 461 als Antrieb.
      Anlage kann jederzeit besichtigt werden!
      Spezielles: Offene Anlage mit 180 l Expansionsgefäss, keine TAS installiert!
      Für Spass und Stromlose Zeiten: Küchenherd TL- Tech Bo 80 mit ca 8kW
      Total 220 m2 beheiztes Chalet, total ca 10-12 Ster pro Saison.
      • 16

      • # 146968
      Super.
      Ist dein Feuerpolizist dir da entgegengekommen, weiter oben hattest du geschrieben, dass die erste Messung nach 5 Min. gestartet wird?

      Da kannst du der Messung das nächste Mal gelassen entgegensehen, vorausgesetzt, die Grenzwerte werden nicht massiv verschärft.

      Gruß,

      joe
      • 17

      • # 146969
      Hab etwas eine langsame Startphase gehabt....
      Bis es recht gebrannt hat und die Abgastemperatur gegen 150 Grad angestiegen ist... hat heute etwas gedauert.
      Ich hatte aber auch ein Gemisch von Buche und Eiche drin und nur ganz spärlich dünnes Tannenholz zum anheizen verwendet... auch weil mein Kessel sonst eher der schnellstarter ist
      und dann an Flammabrissen wegen zu viel Holzgas in der kalten Brennkammer die Regelung sich die Zähne ausbeisst!
      Der Feuerpolizist wollte eine Mindesttemperatur von 150 Grad haben um mit der Messung zu beginnen.

      Meine Erfahrung in dieser Hinsicht ist, langsamer Start und es kommt zu keinen Flammabrissen, auch weil, wie ich vermute, zu Beginn nicht nur die Brennkammer kalt ist, sondern auch die Sekundärluft noch praktisch Zimmertemperatur aufweist, was wiederum das Gasgemisch abkühlt und damit das Gasgemisch unter die Zündtemperatur fällt.
      Gruess Ruedi
      Schmid Zyklotronic 20kW. 1800 l Speicher, 600 l Solarboiler an 6m2 Solarfläche.
      Werkzeug: Meili DM 36 Traktor, Geba Brennholzfräse, Vogesenblitz 16t Spalter und El. Spalter 5t, 5Kettensägen, Biber mit 461 als Antrieb.
      Anlage kann jederzeit besichtigt werden!
      Spezielles: Offene Anlage mit 180 l Expansionsgefäss, keine TAS installiert!
      Für Spass und Stromlose Zeiten: Küchenherd TL- Tech Bo 80 mit ca 8kW
      Total 220 m2 beheiztes Chalet, total ca 10-12 Ster pro Saison.
      • 19

      • # 147070
      Hallo Fritzmaus...
      Ich denke, es ist nurmehr eine Frage der Zeit, bis auch bei dir gemessen wird!
      Der Feuerpolizist hatte eine wahre Freude an der Zyklonbrennkammer und dem schönen Flammbild!
      Auch lobte er die Lambdaregelung, erwähnte aber, dass er gerade vor ein paar Tagen einen alten Kessel gemessen habe, der nur mit 2 Stellblenden ein Topresultat erreicht habe!
      PS: bin gegen Ende Juli im BEO (Sigriswil) in den Ferien... allenfalls Zeit für einen Gedankenaustausch...?. gerne per PN...

      PS: vielleicht finde ich noch ein Bild des Flammbildes meines Kessels im Hauptabbrand.
      Gruess Ruedi
      Schmid Zyklotronic 20kW. 1800 l Speicher, 600 l Solarboiler an 6m2 Solarfläche.
      Werkzeug: Meili DM 36 Traktor, Geba Brennholzfräse, Vogesenblitz 16t Spalter und El. Spalter 5t, 5Kettensägen, Biber mit 461 als Antrieb.
      Anlage kann jederzeit besichtigt werden!
      Spezielles: Offene Anlage mit 180 l Expansionsgefäss, keine TAS installiert!
      Für Spass und Stromlose Zeiten: Küchenherd TL- Tech Bo 80 mit ca 8kW
      Total 220 m2 beheiztes Chalet, total ca 10-12 Ster pro Saison.
      • 20

      • # 147071
      Bild aus der Zyklonbrennkammer des Schmid Zyklotronic 20kW Kessel
      Dateien
      Schmid Zyklotronic 20kW. 1800 l Speicher, 600 l Solarboiler an 6m2 Solarfläche.
      Werkzeug: Meili DM 36 Traktor, Geba Brennholzfräse, Vogesenblitz 16t Spalter und El. Spalter 5t, 5Kettensägen, Biber mit 461 als Antrieb.
      Anlage kann jederzeit besichtigt werden!
      Spezielles: Offene Anlage mit 180 l Expansionsgefäss, keine TAS installiert!
      Für Spass und Stromlose Zeiten: Küchenherd TL- Tech Bo 80 mit ca 8kW
      Total 220 m2 beheiztes Chalet, total ca 10-12 Ster pro Saison.
      • 21

      • # 147096
      Hallo Ruedi

      Herzliche Gratulation zu deinen Messergebnissen: beim Alter deines Kessels wohl nicht selbstverständlich. Im Kanton Luzern wurde schon letztes Jahr gemessen. Bin erst einmal noch verschont geblieben, werde aber wohl noch diese Jahr oder im Nächsten geprüft werden. Mache mir aber eigentlich keine Sorgen. So wie dein Flammenbild, sieht es auch bei mir in der Regel aus: glutrot und kaum eine Flamme sichtbar.

      Hans-Peter
      • 22

      • # 147098
      Hallo Hans-Peter
      Das Alter meines Kessels ist nicht entscheidend... er hat wohl 18 Jahre auf den Heizflächen, aber er hat immer wieder nachgerüstet werden können... so ist der Durchbrandtunnel und die Brennkammer auf der neusten Version... auch die Parameter wurden immer mal wieder etwas verändert.
      Dass dieser Kessel beinahe unverändert seit bald 20 Jahren auf dem Markt ist spricht für sich!
      Nachder Übernahme von Ligno durch HDG
      war der Kessel eigentlich dem Untergang geweiht...
      aber HDG hat wohl selbst erkannt, dass der wesentlich ältere Ligno
      Holzmax... der heutige HDG H Kessel die besseren Werte erreicht als der HDG F der damals eben grad neu konstruiert war... der F Kessel hat ja sogar noch eine Anheizklappe, was sonst nur noch das Billigsegment hat!

      Nicht zu vergessen auch die Kesselmasse, 92x92cm ist extrem wenig und hat damals bei uns den Ausschlag gegeben diesen Kessel in orange als Schmid Zyklotronic zu kaufen.

      Schaut mal auf Schmid-Energy.ch nach....
      Der Kessel wurde mal wieder einem Lifting unterzogen und ist weiterhin erhältlich!
      Bin eigentlich rundum zufrieden!
      Gruess Ruedi
      068EB8EB-268E-43F1-9A6F-53FA488F0EBC.png068EB8EB-268E-43F1-9A6F-53FA488F0EBC.png
      Schmid Zyklotronic 20kW. 1800 l Speicher, 600 l Solarboiler an 6m2 Solarfläche.
      Werkzeug: Meili DM 36 Traktor, Geba Brennholzfräse, Vogesenblitz 16t Spalter und El. Spalter 5t, 5Kettensägen, Biber mit 461 als Antrieb.
      Anlage kann jederzeit besichtigt werden!
      Spezielles: Offene Anlage mit 180 l Expansionsgefäss, keine TAS installiert!
      Für Spass und Stromlose Zeiten: Küchenherd TL- Tech Bo 80 mit ca 8kW
      Total 220 m2 beheiztes Chalet, total ca 10-12 Ster pro Saison.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Chaletheizer ()

    Webutation