Serielle Entladung bei Einbindung eines Hygiene-Solarspeichers + zwei Pufferspeichern in der heizungsfreien Zeit

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 26

      • # 147461
      sollte ausreichend sein unsere Solaranlage hat seit gestern unsere 4000 ltr. Puffer von 30% bis auf 73% gefüllt.
      Bei uns funktioniert alles ohne irgendwelche Umladepumpen.
      • 28

      • # 147465
      Der 1000 ltr Hygienespeicher und der erste 1000 ltr Schichtladespeicher sind in Reihe geschaltet an dem dann zwei Puffer je 1000 ltr. Parallel geschaltet.
      Ehe der Hygienespeicher leer ist sind im Heizbetrieb die anderen vorher leer.
      Wenn die auf z.b. 35° runter sind hat der immer noch 60° oben.
      Jetzt im Sommerbetrieb hat der immer über 60° oben und die Solaranlage lädt alle Puffer auf.
      Heute morgen sind die Puffer zu 60% gefüllt mal sehen wieviel es heute Abend sind.
      Heute Abend waren die Puffer zu 83% gefüllt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ruedi1952 ()

      • 29

      • # 147536
      Hallo, ich habe heute eine weitere Konzeption (Konzeption 3) "mitgebracht", zu der ich gerne eure Einschätzung hören würde.

      Konzeption 3: Alle Speicher parallel schalten und die Möglichkeit schaffen einen Pufferspeicher nach Bedarf ab- und zuzuschalten.



      Vorteil: maximale Effizienz der Solaranlage; keine Technik zum Umschichten der Speicher erforderlich
      Nachteil: ?

      Hierzu der folgende Gedankengang:

      Die Solaranlage kann 2.000 bis 3.000 Liter erwärmen (5 Module: ~12,5 m² Bruttokollektorfläche)


      a. Sommer:

      Im Sommer wird der Dritte Pufferspeicher abgeschaltet. Die Solaranlage soll als primäre Energiequelle dienen und ohne weitere Umwälztechnik Pufferspeicher 1 + 2 beladen.


      b. Übergangszeiten

      - In den Übergangszeiten kann der Pufferspeicher 3 zugeschaltet werden.
      - In diesem Zeitraum heizen wir zusätzlich mit dem Holzvergaser, die Solaranlage und der Holzvergaser sind somit die primären Energiequellen.
      - Da alle Anschlüsse im primären Speicher (fröling Solarspeicher H3) realisiert werden, wird für den Heizungsrücklauf das Schichtspeichersystem des fröling Pufferspeichers verwendet, was die Effizienz bei der Wärmespeicherung erhöht.

      c. Winter

      - Im Winter wird der Pufferspeicher 3 zugeschaltet.
      - Der Holzvergaser ist die primäre Energiequelle
      - Die Solaranlage heizt das Wasser vor.
      - Da alle Anschlüsse im primären Speicher (fröling Solarspeicher H3) realisiert werden, wird für den Heizungsrücklauf das Schichtspeichersystem des fröling Pufferspeichers verwendet, was die Effizienz bei der Wärmespeicherung erhöht.

      Ich freue mich über euer feedback, beste Grüße ms1
      Dateien
      • V03.jpg

        (75,93 kB, 87 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 30

      • # 147538
      Hallo,

      da braust du im Sommer nichts wegschalten die kannst du alle voll laden den ich habe 3x800l mit 14m2 FK mit nicht optimalen Bedingungen und da kann es im Sommer schon vorkommen das die alle 95°C haben und ich denn kühlen muss und ich fange bei 90°C an den Solar VL auf 110°C anzuheben um die Leistung zu verringern.

      Sonnige Grüße Reiner
      ETA BK 15 mit Saugzuggebläse geregelt mit UVR16x2

      3 X 800 l PS zwei mit Solarwendel und 14 m2 FK mit einem CTC 265 EM als
      Backup geregelt mit zwei UVR16x2 mit CAN-I/O44 CAN-MTx2 und CMI
      DHH mit Anbau und 110m2 Heizfläche
      • 31

      • # 147539
      Du wirst froh über jeden Ltr Pufferspeicher sein.
      Letze Woche waren sie hoch bis 83 %.
      Unsere liegen jetzt bei 54%, der Hygienespeicher oben 70 und unten 50 Grad. Die drei anderen oben 65 und unten 36 Grad.
      Zur Zeit bewölkt und wenn die Wolken kurz weg sind läd die Solaranlage wieder.
      • 32

      • # 147575
      Hallo zusammen,

      der abschließende Bauplan steht und ich möchte mich an dieser Stelle noch einmal für eure Unterstützung und die nette Diskussion bedanken. Wir haben uns nun folgendes überlegt:

      Variante 4: Speicher 2+3 parallel schalten und Speicher 1 seriell schalten. Solare Wärmetauscher in Speicher 1 und 2


      Diese Variante hat meines Erachtens folgende Vorteile:
      • Hoher solarer Wirkungsgrad, da die Solaranlage alle Speicher erwärmen kann. Und bei der Umwälrzung von Speicher 2+3 in Speicher 1 das warme Wasser "oben" in Speicher 1 eingefüllt wird.
      • Im Sommer wird zunächst Speicher 1 erhitzt und darüber hinaus kann ein Wärmepuffer in Speicher 2+3 aufgebaut werden.
      • Im Winter und den Übergangzeiten kann immer am kältesten Punkt der Pufferspeicher solar vorgeheizt werden.
      Im nächsten Schritt möchte ich mich nun informieren, wie die Steuerung der Solaranlage optimal ausgestaltet werden kann. (welche Wärmetauscher wird unter welchen Bedingungen beschickt)

      Ich freue mich auf euer Feedback,
      beste Grüße ms01
      Dateien
      • IMG_1491.jpg

        (118,17 kB, 41 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 33

      • # 147582
      Hallo MS01,

      die Speicherumschichtung von Speicher 2-3 nach 1 wird nicht gut funktionieren, wo nimmt das Wasser den Rückweg.
      (vom Speicher 1 unten zum Speicher 2 oben..kann ein bischen funktionieren, aber nicht wirklich gut)
      Dann die Schwerkraftbremse an der Pumpe nicht vergessen.

      Hier mein Vorschlag, auch wenn´s komplizierter wird. Das 3 Wege Ventil schaltet mit der Pumpe auf Pos AB A um.Fröling Hydr..PNG

    Webutation