Fröling S3 Turbo: Wummern und hohe Abgastemperaturen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 1

      • # 128117

      Fröling S3 Turbo: Wummern und hohe Abgastemperaturen

      Julius1704 schrieb:

      Nabend, ich komme aus der nähe Mühlhausen.


      Jetzt Sind 3500l Puffer dran und der Fröling hat endlich was zutun.
      Nur mit den Abgaswerten kann ich mich irgendwie nicht recht anfreunden.

      juergen schrieb:

      Dann werde doch mal ausführlicher mit dem Problem

      Beispiel:
      Abgastemperatur 250 Grad
      Restsauerstoff geht teils unter 5%

      Gestern hat er gewummert:
      Primärluft mal 99% mal 30 - 60%
      Sekundärluft 99%Fröling S3 Turbo: Wummern und hohe Abgastemperaturen
      • 2

      • # 128214
      @Julius1704 wieso 250°C Abgas? Bei meinem Bekannten sind max 225°C hinterlegt und ein Soll Rest O2 von 6%

      tatsächlich läuft der Kessel nun aber bei 178°C Abgas - in der Anheizphase, bevor er von Abbrand A nach B wechselt, kann es schon mal sein dass er auf 210 kommt.


      Am Anfang hatte er Probleme - nur geflucht, scheiß Kessel usw... - seitdem er aber das Holz vernünftig einschichtet, nicht mehr allzu groß macht, läuft der Kessel perfekt.


      >>>ES soll nur ein Märchen sein, aber man wollte mir weiß machen, dass der Kessel mit seinen Komponenten bei der Erstinbetriebnahme / Einmessung aufeinander abgestimmt werden muss. - gab es bei dir diese Inbetriebnahme durch Fröling?
      • 3

      • # 128259
      Mike. Keine Ahnung was hier falsch läuft.
      Hoffe ja das sich jemand auf meine fragen im Forum meldet.

      Abrand A und B, was das?

      Ich habe auch recht kleines Holz. Kantenlängen von 6-10cm.

      Inbetriebnahme war das nicht so richtig. Der Gebietsvertreter war da und hat sich die Anlage angesehen und noch kurz was verändert in den Einstellungen aber auch nur mit Hilfe eines Servicetechnikers am telefon.
      Das dumme ist das ich wieder nix schriftlich habe.
      • 4

      • # 147083

      alexander2010 schrieb:

      Halli Hallo ich bin der Neue :) ich bin Noch Auf der suche nach denn richtigen Holzvergaser :)
      und ich komme Zwischen Hildburghausen und Ilmenau :)
      Hallo. Alexander.
      Also mein fröling s3 macht mir kein spass.
      Starkes wummern bei fast jedem abrand.
      Es konnte noch keiner so richtig Abhilfe schaffen.
      Angeblich zu klein gespaltenes Holz.
      Mfg
      • 5

      • # 147088

      Julius1704 schrieb:

      Hallo. Alexander.
      Also mein fröling s3 macht mir kein spass.
      Starkes wummern bei fast jedem abrand.
      Es konnte noch keiner so richtig Abhilfe schaffen.
      Angeblich zu klein gespaltenes Holz.
      Mfg
      Hallo Julius,
      habe zwar keinen Fröhling, könnte mir das aber gut vorstellen, mit den zu klein gespalteten Holz!
      Wie klein hast Du den dein Holzgesplalten?
      Gruß Maik
      • 6

      • # 147099
      Hallo Julius,
      Da stosse ich ins selbe Horn...
      Zu dünn gespaltenes Holz ergibt vor allem in der Anheizphase relativ schnell viel Holzgas und die Brennkammer ist noch kalt... dazu ist die beigemengte Sekundärluft auch noch kalt, was die Brennkammer noch zusätzlich kühlt... das ergibt dann halt die Flammabrisse und dieses wummern!
      Vielleicht solltest du wirklich als erstes Mal mit dickerem Holz einen Abbrand starten und schauen was geht...
      Dann noch ein weiterer Tip,
      beim Anheizen nicht als Schnellstart losheizen wollen, also ev. die Restkohle mit etwas Zeitung anbrennen und dann das Holz einschichten, so brennt alles etwas langsamer an und der Kessel verschluckt sich weniger!
      Allenfalls, wenn nicht vorhanden einen Zugbegrenzer Nachrüsten, auch das kann zu einem stabileren Brennverhalten führen.
      Ev. hast du ja auch Holbrände? Dann solltest du das Holz besser einschichten, aber dazu sind die Meinungen hier im Forum nicht immer auf einer Linie... also einfach mal versuchen, anders oder schöner einzuschichten....
      Vielleicht misst aber auch die Lambdasonde falsch.... dann wird der Abbrand auch abgewürgt oder es raucht dann mehr als es sollte, weil meistens zu viel O2 gemessen wird,wenn die Sonde falsch misst und dann öffnet die Sekundärklappe eben um das weniger und es kommt zu unvollständiger Verbrennung!

      Viel Erfolg...
      Gruess Ruedi
      Schmid Zyklotronic 20kW. 1800 l Speicher, 600 l Solarboiler an 6m2 Solarfläche.
      Werkzeug: Meili DM 36 Traktor, Geba Brennholzfräse, Vogesenblitz 16t Spalter und El. Spalter 5t, 5Kettensägen, Biber mit 461 als Antrieb.
      Anlage kann jederzeit besichtigt werden!
      Spezielles: Offene Anlage mit 180 l Expansionsgefäss, keine TAS installiert!
      Für Spass und Stromlose Zeiten: Küchenherd TL- Tech Bo 80 mit ca 8kW
      Total 220 m2 beheiztes Chalet, total ca 10-12 Ster pro Saison.
      • 7

      • # 147104
      Moin moin und danke.
      Bin für jeden Tipp dankbar. Und versuche alles mögliche seit über einen jahr nun.
      Es gab ja auch schon Abbrände wie aus dem Lehrbuch.
      habe noch ca 10rm recht kleines Holz.
      Das muss noch durch. Dann kommt großes rein.
      Hatte ja gehofft hier jemanden zu finden der auch ein fröling S3 mit lambda hat und mit dem ich die Einstellungen und Parameter der Kessel vergleichen könnte.
      • 8

      • # 147109
      Hallo Julius

      das Problem hatte ich Anfangs auch. Hatte zu kleingespaltenes 33er Holz.

      Habe dann mein Startverhalten geändert. Wie Ruedi schon geschrieben hat ist ja alles noch kalt.

      Kohle zusammenschieben und mit Zeizung zum glühen bringen.
      Kleinholz auflegen ( 2-3 Dachlattenstücke / Palettenzeug ect. )
      Mit offener Tür anbrennen lassen dann nur 2 Stück Scheitholz auflegen und Tür schließen
      Jetzt lasse ich die 2 Stücke erstmal richtig durchbrennen/glühen bis mein O² wieder über 13% liegt.
      Das dauert so ca. eine halbe Stunde, jetzt hat alles Temperatur
      Dann kannst du auflegen so viel du willst und er brennt "Ruhig" runter.

      Das hat bei meinem Super funktioniert.
      Ob das bei deinem Fröhling S3 auch geht kannst du ja mal Testen.

      Gruß Christian
      • 9

      • # 147132
      Hallo Julius,

      kannst du dir nicht mal eine Karre voll größerem Holz zum testen besorgen, um zu sehen wie der HV damit läuft?

      Gruß Jörg
      • 10

      • # 147136

      Reilun schrieb:

      Hallo Julius

      das Problem hatte ich Anfangs auch. Hatte zu kleingespaltenes 33er Holz.

      Habe dann mein Startverhalten geändert. Wie Ruedi schon geschrieben hat ist ja alles noch kalt.

      Kohle zusammenschieben und mit Zeizung zum glühen bringen.
      Kleinholz auflegen ( 2-3 Dachlattenstücke / Palettenzeug ect. )
      Mit offener Tür anbrennen lassen dann nur 2 Stück Scheitholz auflegen und Tür schließen
      Jetzt lasse ich die 2 Stücke erstmal richtig durchbrennen/glühen bis mein O² wieder über 13% liegt.
      Das dauert so ca. eine halbe Stunde, jetzt hat alles Temperatur
      Dann kannst du auflegen so viel du willst und er brennt "Ruhig" runter.

      Das hat bei meinem Super funktioniert.
      Ob das bei deinem Fröhling S3 auch geht kannst du ja mal Testen.

      Gruß Christian
      Hallo. Ich war ja von dem einfachen und schnellen anzünden begeistert und das sollte ja eigentlich auch so bleiben.
      Will ja im Winter keine Ewigkeit brauchen frühs vor der Arbeit.
      Und sollte das nicht der Kessel regeln können.
      • 11

      • # 147137

      JörgW schrieb:

      Hallo Julius,

      kannst du dir nicht mal eine Karre voll größerem Holz zum testen besorgen, um zu sehen wie der HV damit läuft?

      Gruß Jörg
      ich habe im Garten schon 60 rm liegen was dicker ist. Das kommt im Sommer in den holzschuppen.
      Mein Nachbar kann in sein kessel (solarfocus) alles reinwerfen und da wummert nie was.
      Naja habe eben wieder ein nicht so Guten kessel erwischt und werde mich wohl weiter damit rumärgern müssen.
      Primär Luft ist jetzt auf 25% runtergeschraubt.
      Mal gucken wie es heute läuft
      • 12

      • # 147145
      Hallo Julius,

      ich hatte bei meinem Hargassner HV20 auch mal das Problem der Flammenabrisse.
      Der Hauptgrund war jedoch nicht das zu klein gespaltene Holz, sondern eine gelockerte Schraube der Füllraumtür. Die Tür schloss nicht mehr richtig und ließ Fremdluft durch.
      Das kleine Holz verstärkte das Abreißen der Flamme allerdings stark.

      Nachdem ich den Fehler beseitigt hatte und gleich auch noch alle Türen auf gute Abdichtung überprüft und nachgestellt hatte, lief der Abbrand sehr gut.

      Ich hatte noch bemerkt, dass dünne gespaltene Äste die stärksten Flammenabrisse hervorriefen. Evtl. lag das daran, dass der Rindenanteil bei solch einer Holzportion sehr hoch war.
      Kann es sein, dass Baumrinde heißer verbrennt und dadurch der Abbrand stärker in Fahrt kommt?

      Gruß Detlef
      • 13

      • # 147149

      Julius1704 schrieb:

      JörgW schrieb:

      Hallo Julius,

      kannst du dir nicht mal eine Karre voll größerem Holz zum testen besorgen, um zu sehen wie der HV damit läuft?

      Gruß Jörg
      ich habe im Garten schon 60 rm liegen was dicker ist. Das kommt im Sommer in den holzschuppen.Mein Nachbar kann in sein kessel (solarfocus) alles reinwerfen und da wummert nie was.
      Naja habe eben wieder ein nicht so Guten kessel erwischt und werde mich wohl weiter damit rumärgern müssen.
      Primär Luft ist jetzt auf 25% runtergeschraubt.
      Mal gucken wie es heute läuft
      Habe,
      ja haben auch einen Solarfocus und bin sehr zufrieden.
      Der Vorteil von Solarfocus ist offenbar, das es gar nicht so viele Einstellmöglichkeiten gibt! Die lassen ihre Kunden da gar nicht ran. Finde ich nicht schlimm,weil habe davon eh keine Ahnung, der muss einfach laufen und das macht er!
      Denke aber der Fröling würde auch laufen, wenn alle Einstellungen so bleiben würden,wie es die Profis eingestellt haben. Wie schon gesagt nimm größeres Holz und auch nicht viel zu trockenes! Da kann Fröling gar nichts dafür!
      Gruß Maik
      • 14

      • # 147165
      Welche Steuerung hast du drinnen und wurden schonmal neue Updates aufgespielt?
      Mein S 4 wird mit uraltes Tischlerei Eichenabfallholz gefüttert sehr dünn und entwickelt Unmengen von Holzgas.
      Die Steuerung regelt aber ihn immer sehr schnell soweit runter das,das Wummern sofort aufhört.
      Teilweise ist dann Primär bei 30%, Saugzug bei 60% und Sekundär bei 99%.
      Fängt er an zu Wummern regelt sie sofort wieder runter das läuft Perfekt.
      Eingestellt ist folgendes:
      Saugzug min 50% max 95%
      Primär min. 20%
      Sekundär min. 10%
      Soll Restsauerstoff 8%
      Feuer Aus ab 19,5%
      Lambdasonde Feuer ausschalten darf ab 20%
      Abgas min 120° max. 250°
      Abgas gewünscht 180°
      Kessel soll 80°
      Feuerhaltung bei 3° über Kesselsoll
      Pumpen ab 65°
      Rücklauf 60°
      S4 liefert Wärme in 1000 ltr. Hygienepuffer mit Solarwendel in Reihe ein 1000 ltr Schichtladepuffer an dem zwei 1000 ltr Puffer Paralell geschaltet sind.
      Betriebstemperatur der Puffer 95°
      Heizung holt sich die Wärme aus den Puffer.
      • 15

      • # 147177

      MaikDenise schrieb:

      Julius1704 schrieb:

      JörgW schrieb:

      Hallo Julius,

      kannst du dir nicht mal eine Karre voll größerem Holz zum testen besorgen, um zu sehen wie der HV damit läuft?

      Gruß Jörg
      ich habe im Garten schon 60 rm liegen was dicker ist. Das kommt im Sommer in den holzschuppen.Mein Nachbar kann in sein kessel (solarfocus) alles reinwerfen und da wummert nie was.Naja habe eben wieder ein nicht so Guten kessel erwischt und werde mich wohl weiter damit rumärgern müssen.
      Primär Luft ist jetzt auf 25% runtergeschraubt.
      Mal gucken wie es heute läuft
      Habe,ja haben auch einen Solarfocus und bin sehr zufrieden.
      Der Vorteil von Solarfocus ist offenbar, das es gar nicht so viele Einstellmöglichkeiten gibt! Die lassen ihre Kunden da gar nicht ran. Finde ich nicht schlimm,weil habe davon eh keine Ahnung, der muss einfach laufen und das macht er!
      Denke aber der Fröling würde auch laufen, wenn alle Einstellungen so bleiben würden,wie es die Profis eingestellt haben. Wie schon gesagt nimm größeres Holz und auch nicht viel zu trockenes! Da kann Fröling gar nichts dafür!
      Gruß Maik
      Profis????
      Es waren 3 oder 4 "Profis" dran also Frölingtechniker.
      Der eine wollte grad zusammenpacken und gehen, da fing der Kessel an zu wummern und wollte abheben.
      Da wusste er sich kein rat mehr und hat wieder dran rumgestellt. Aber auch ohne großen erfolg.
      • 16

      • # 147178

      Ruedi1952 schrieb:

      Welche Steuerung hast du drinnen und wurden schonmal neue Updates aufgespielt?
      Mein S 4 wird mit uraltes Tischlerei Eichenabfallholz gefüttert sehr dünn und entwickelt Unmengen von Holzgas.
      Die Steuerung regelt aber ihn immer sehr schnell soweit runter das,das Wummern sofort aufhört.
      Teilweise ist dann Primär bei 30%, Saugzug bei 60% und Sekundär bei 99%.
      Fängt er an zu Wummern regelt sie sofort wieder runter das läuft Perfekt.
      Eingestellt ist folgendes:
      Saugzug min 50% max 95%
      Primär min. 20%
      Sekundär min. 10%
      Soll Restsauerstoff 8%
      Feuer Aus ab 19,5%
      Lambdasonde Feuer ausschalten darf ab 20%
      Abgas min 120° max. 250°
      Abgas gewünscht 180°
      Kessel soll 80°
      Feuerhaltung bei 3° über Kesselsoll
      Pumpen ab 65°
      Rücklauf 60°
      S4 liefert Wärme in 1000 ltr. Hygienepuffer mit Solarwendel in Reihe ein 1000 ltr Schichtladepuffer an dem zwei 1000 ltr Puffer Paralell geschaltet sind.
      Betriebstemperatur der Puffer 95°
      Heizung holt sich die Wärme aus den Puffer.
      Lamdatronic, Update wurde im Januar gemacht mit der Wartung.
      Ja bei mir läuft es leider nicht so perfekt.
      Wie ist primärluftklappe und Sekundklappe bei jeweils 100% Ansteuerung?
      Habe nun bei mir Primär auf 30% geöffnet bei 100% Ansteuerung runtergeschraubt.
      O2 ist bei 7,5% soll
      Abgas max 200°
      Kessel 83°
      Rücklaufanhebung 63°
      Pumpenansteuerung hab ich auf 35% min und 100% max
      Der kessel läuft ca eine stund gut und dann bricht der O2 wert ein auf 5% oder manchmal auf 3% und dann braucht er ewig um wieder auf 7,5 zu kommen.
      Da ist aber die sekundärklappe 99% und primär bis auf 30% und weniger.
      und dann geht es los, das die scheiben wackeln.
      • 17

      • # 147201
      Hallo!

      Hab zwar nicht deinen Kessel - aber ich hab am Anfang meiner Holzvergaserkarriere auch einiges ausprobiert. Kannst mal bei youtube "Attack SLX Lambda Touch anheizen" eingeben - so funktioniert das Heizen bei mir am besten - vielleicht die zwei kleineren Ästchen bei der Glut am Anfang durch große Scheiter ersetzten und der Ofen läuft super. Wenn die O2-Werte steigen und sinken, dann rutscht meist das Holz nicht gut nach (eventuell Hohlbrand) - schau mal auf den Kamin, ob es mehr dunkel raucht. Also wie die Kollegen schreiben liegt es meist am Einschlichten oder der Größe des Holzes. Ich gebe die kleineren Teile jetzt immer erst als letzte Schicht oben auf, und lt. Datenprotokoll des Ofens (mittels USB-Stick auslesbar) sieht man, dass dann die besten Verbrennungswerte zustande kommen.

      LG

      Christian
      • 18

      • # 147209
      Wenn nichts geht wende dich an:
      froeling.com/de/kontakt/kundendienst.html
      Mache mal deine Scheite größer so 15 bis 20 cm.
      In meinen S4 kommt alles rein von 2 mm dünn bis Scheite die gerade so durch die Tür passen.
      Bei meinen Tischlereiafällen ist es so am Anfang läuft er beim Anheizen mit 99 % Primär, Saugzug und 10% Sekundär.
      Wenn sich dann durch die kleinne Eichenstücke zuviel Holzgas bildet dann geht er bis auf 30% Primär und 50% Saugzug runter und bei Sekundär bis auf 99% hoch.
      O2 schwankt von 2% bis über 10% aber er regelt da schnell hoch und runter.
      Wummern tritt wenn nur ganz leicht auf aber er regelt es sofort wieder ein das sind dann nur max. 20 sec.
      In der Endabbrandphase geht er wieder auf 99 % Primär, Saugzug und 10% Sekundär.
      Wenn nichts geht wende dich an: froeling.com/
      Schildere den deine Probleme und was bisher gemacht wurde.
      • 20

      • # 148239
      Ich werfe eine Defekte Türdichtung vom Füllraum in den Raum, da kannst du primär regeln wie du willst. Oder irgendeinen verschobenen Stein oder ähnliches. Da regelt der sich nen Wolf und es zieht einfach irgendwo rein. Ich hab ein Blatt Papier vor den Einlass gemacht, Gebläse an und mit dem Feuerzeug gesucht. Oben in der Ecke hat's dann auch ordentlich reingezogen. Das kann ein Fröhling bestimmt auch...
      Toleranz fängt bei Laktose an!
      • 21

      • # 148642

      Julius1704 schrieb:

      Der kessel läuft ca eine stund gut und dann bricht der O2 wert ein auf 5% oder manchmal auf 3% und dann braucht er ewig um wieder auf 7,5 zu kommen.
      Da ist aber die sekundärklappe 99% und primär bis auf 30% und weniger.
      und dann geht es los, das die scheiben wackeln.

      D.h. dann aso ne Stunde nach dem Anbrennen, wenn das gesamte Holz angesengt und trocken ist und vielleicht auch schon 20 cm nachgerutscht sind, steht dein ganzer Brennraum in Flammen (zu niedriger O2 Wert, 99% Sek-Luft) und der Kessel versucht das wieder zu fixen.....Was mich interessieren würde: Wie hoch ist da deine Kesseltemp? Der Kessel läuft ja in der Anheizphase Vollgas, egal was kommt...erst wenn die Kesseltemp erreicht ist drosselt er sich langsam und macht nen gemütlichen Abbrand. Das was du beschreibst, klingt so, als ob diese Drosselung nicht oder erst viel zu spät eintreten würde....heißt die Kesseltemp will den eingestellten Wert nicht so richtig erreichen.....Drum (Dichtigkeit der Türen vorausgesetzt) schlage ich mal vor folgendes zu ändern:

      Kesseltemp von 83 auf 80 oder 78 runter (mal für ein Paar Wochen zum Testen). Möglicherweise verhindert irgendwas hardwareseitig dass du die 83 Grad leicht erreichst. Kann ein verdreckter Wärmetauscher sein, was an der Hydraulik, Pumpe zu hoch eingestellt oder zu groß dimensioniert, Rückauf zu kalt ect.....

      Kesselpumpe hast du ja bereits auf minimal 35 % gestellt, das ist gut, das hilft auch die eingestellte Kesseltemp leichter zu erreichen.


      Primärluft 30 % bei 100 % Ansteuerung halte ich zwar für etwas wenig....aber wenns zu wenig wäre würde er ja zu viel O2 anzeigen....hier halte ich 50 - 60 % trotzdem für den besseren Wert, auch bei so kleinem Holz.

      Funktion der O2 Sonde könnteste noch prüfen. Mal raus schrauben, abwischen, Staub raus klopfen und danach checken ob der an frischer Luft ca. 21 % Sauerstoff misst. Gebläse prüfen....nicht dass das aus irgendeinem Grund nicht zu drossel ist und immer auf 100 % läuft.


      Ich rate dir zu ner 50 € Investition in Form von nem Raspberry Pi zum Loggen der Daten.....hoffentlich geht das beim S3 auch...wäre sonst peinlich für mich :P


      Ich hoffe du bekommst das hin ! Ich drück jedenfalls die Daumen
      • 22

      • # 148657
      Nun ich mal:
      Habe mit Julius schon telefonisch beim Kesselbetrieb alles mögliche probiert.
      Es half alles nix. Der Kessel ist zwar etwas ruhiger geworden, aber wummert immer noch.
      • 23

      • # 148709
      wirklich alles? Ist denn (wie von Chaletheizer z.B.) angemerkt ein Zugbegrenzer installiert? Finde auf diese Frage keine Antwort. Wenn nicht, wäre das eine mögliche Fehlerquelle. Das könnte man vermutlich mit dem Öffnen der Kehrtür "simulieren", um dem Kamin etwas Zug zu nehmen. Ich hab nen 13m gemauerten Schronstein...wenn der mal richtig Temperatur hat...was nach der Stunde der Fall ist....hat der auch ordentlich Zug. So viel, dass ich meinen alten Zugbegrenzer gegen einen größeren getauscht hatte, weil der alte ständig auf Anschlag war und der Zug immer noch "außerhalb der von Fröling vorgegebenen Parameter".

      Also es wird schon irgendeinen Grund geben, warum der nicht ordentlich brennt. Prinzipiell funktionieren die Kessel ja. Und wenn der Kessel selbst dicht ist und alle Einstellungen nix helfen, muss der Fehler entweder im Umfeld liegen oder der Fehler steht vorm Kessel :P
      • 24

      • # 148746
      Hallo,

      ich halte ich es auch wie @Trailen. Zumindest klingt alles nach einem fehlenden Zugbegrenzer und damit nach einem zu hohen Schornstein-Zug.

      Ich wollte anfänglich auch ohne einen solchen am S4 auskommen (12,5m Schornsteinhöhe, 18cm Durchmesser). Im Ergebnis zeigten sich sehr ähnliche Symptome wie hier beschrieben: Restsauerstoff gegen Null und starkes Wummern durch Flammenabrisse. Und das, obwohl der Kessel versucht gegenzusteuern. Das Saugzug-Gebläse wird aber sozusagen durch den hohen Zug übersteuert.

      Wie @Trailen schon schrieb, ist ein Zugbegrenzer ganz einfach durch (teilweises) Öffnen der Reinigungsöffnung des Schornsteins zu simulieren. Sollte natürlich am sichersten funktionieren, wenn sich diese unterhalb des Kesselzuganges befindet.

      Ich habe dann sehr schnell einen Zugbegrenzer (an zum Glück im Vorfeld vorgesehener Stelle) am Schornstein nachgerüstet. Dann noch zusätzlich die Kesseltemp auf 79° gesenkt, und die Probleme waren verschwunden.
      Man glaubt gar nicht, wie stark so ein Begrenzer (z.B. bei meinen Vorrausetzungen) arbeitet: bei niedrigen Außentemperaturen und/oder viel Wind lässt dieser ordentlich Luft in den Schornstein!


      Gruß Frank

    Webutation