Fehler/Störung meiner Heizungsanlage - Atmos DC 30 GSE Hitzestau - Buschhacker

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 1

      • # 147370

      Fehler/Störung meiner Heizungsanlage - Atmos DC 30 GSE Hitzestau - Buschhacker

      Hallo liebe Mitglieder,

      in meiner Heizungsanlage hat sich ein Fehler eingeschlichen. Hier die Fehlerbeschreibung und die Eckdaten der Anlage:

      Kesseltyp (Hersteller, Tpyenbezeichnung, Brennstoff)?

      Atmos DC30GSE Holz Scheitlänge: 50 cm

      Baujahr der Anlage und Datum der letzten Veränderungen an der Anlage?

      2006 / 07.04. 2018

      Fehler trat ohne vorherige Änderung der Heizungsanlage auf.

      Welcher Brennstoff wird verwendet?

      Nur Kiefer Länge: 50 cm Durchmesser bzw. Kantenlänge: 5-15cm Restfeuchte 14-16 %

      Welchen Schornstein verwendest Du?

      Höhe ca 7,00 m, Plewa- Rohr eckig, 18 cm Baujahr 1986

      Befindet ein Zugbegrenzer im Schornsteinzug (Hersteller)?

      Ja, Upmann Z4, vom Schornie eingestellt auf 20Pa

      Lufteinstellungen: Wie sind Primärluft, Sekundärluft, Feuerzugregler, Luftstangen usw eingestellt?

      Prim. 8mm, Sec. 3mm
      FZR. 80°

      Wie hoch ist die Kessel- und Abgastemperatur, wie lange benötigt der Kessel diese zu erreichen, wie hoch ist diese nach 1 Stunde Betrieb?

      Kesseltemp 80°-90° Ca 30 Min. Nach 1 Std. Ca 90°
      Abgas 180°-190° Ca 15 Min. Nach 1 Std. Ca 190°

      Bei Kesseln mit Gebläse (Saugzug oder ähnliches), wann läuft es an, wann schaltet es ab?

      Ventilator läuft sofort beim Start.
      Schaltet aus bei ca 100° Rauchgastemperatur und bei Erreichen von 97° Kesseltemperatur

      Beschreibung der Hydraulik (Pumpen mit Einstellungen, Ventile, Rücklaufanhebung, Leitungsquerschnitte, Angaben zum Pufferspeicher usw)?

      Fußbodenheizung mit zusätzlichen Heizkörpern. Nur der Heizkörper im Bad wird wirklich genutzt Die anderen werden nur regelmäßig funktionsgeprüft.
      RLA: Laddomat 21 mit 78° Patrone (72° wurde auch schon erfolglos getestet
      Je Heizkreis ist eine Pumpe "Antares Alfa Max RS25/60 eingebaut 2016 laufen beide auf Stufe "Auto"
      Bypass von Rücklauf FBH zu Centra 3-Wege-Mischer im Vorlauf FBH
      Leitungen: Im Keller alles 28er Cu-Rohr, FBH 20er Kunststoffrohr, HK 22er bzw kleiner Cu- Rohr
      2x 1000 Liter Pufferspeicher in Reihe.

      Fehlerbeschreibung und weitere Angaben


      Hallo liebe Leute
      Ich bin seit Oktober 2006 Besitzer und Betreiber eines Atmos DC30GSE mit 2000Liter PufferspeicherEbenso lange bin ich angemeldet im alten Forum bzw.in diesem Forum.
      Ich habe schon sehr viel gelesen und auch fleißig die SuFu benutzt. Leider habe ich jetzt ein Problem das mir Rätsel aufgibt. Ich hoffe jemand von euch oder ihr könnt mir helfen.
      Das Themenformular habe ich nach bestem Wissen ausgefüllt. Mein Problem ist das seit ca. 3 Wochen der Kessel ständig überhitzt und der Lüfter dauerd an und abschaltet.
      Ich hatte den Laddomat in Verdacht (78er /2 Stück) und 72er Patrone ausprobiert. Ohne Erfolg. Im heißen Wassertopf funktionieren sie einwandfrei.
      Dennoch habe ich den Laddomat ausgebaut und durch ein Ladeventil "ESBE VTC 511" mit 70° Patrone und gebrauchter Pumpe "Grundfos UPS 25-30" getauscht. Die pumpe funktioniert von Stufe 1-3
      Leider ist daduch null Besserung eingetreten. Ich hoffe hier kann mir geholfen werden.

      Mit besten Grüßen aus Niedersachsen und vielen Dank im voraus

      Günther

      Vielen Dank
      • 4

      • # 147384
      Hallo Randy
      ein Sieb wurde meines Wissens bej mir nicht verbaut.
      Ich hatte den Laddomat 2 mal ausgebaut und auf Verschmutzungen/Verstopfungen überprüft.
      War alles frei.
      Bilder könnte ich morgen machen und hier einstellen.

      @'RogerFreundlicher : Im Laddomat lief doch die Original Wilo Pumpe über 11 Jahre tadellos auf Stufe 3
      Sie lief auch jetzt noch einwandfrei. Ich hatte sie ja zuerst im Verdacht. das hatte ich als erstes im Verdacht
      das die Pumpe den Geist aufgegeben hat.

      Vielen Dank erstmal
      • 5

      • # 147420
      Das wäre nach 11 Jahren auch meine erste Vermutung. Bist du sicher das das Pumpenrad auf der Welle festsitzt?
      Grüsse

      Volker

      -altes Bauernhaus 280m² etwas gedämmt, DC40GS
      -2x2750l ex Gastanks als Puffer, mit Stroh gedämmt im Holzverschlag, Anlage in 5/4" Schwarzrohr geschweißt
      - Centramischer als RLA, WMZ, gemauerter 25x25cm Schornstein, ca.6,5m hoch, alles in der Garage, 20m Fernwärmeleitung
      -Solar seit Sep.2013, Direktwasseranlage, 20m² "Wuxi-Wankang" Heatpiperöhren, 60°, fast Süden, Resolregler "Deltasol BX", WMZ über "Grundfoss Dirkt Sensors"
      -Brauchwasserwärmepumpe seit Sep.2014, Dimplex BWP30HS

    Webutation