Die Sonne lacht - Wohin mit der ganzen Sonnenwärme

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 1

      • # 147911

      Die Sonne lacht - Wohin mit der ganzen Sonnenwärme

      Moinsen ihr Holzheizer im wohlverdienten Urlaub vom Brennholz Reinschleppen, Nachlegen und Ofen Reinigen.

      So hoffe ich jedenfalls ... wenn ihr Solar-Kollektoren auf dem Dach habt.

      Ich öffne dieses Thema, um uns mal auszutauschen, was ihr mit der ganzen Sonnenwärme so anfangt. Bei uns in Hamburgs Norden brennt die Sonne seit Wochen von Himmel und das Gras verbrennt im Garten und die Bauern fluchen mal wieder, weil es nun zu trocken ist. (Sie fluchten ja erst, weil die Felder abgesoffen waren ...)

      Jedenfalls mache ich mit 5qm Vakuum-Röhre in Süd-Ost Ausrichtung in einem Zeitfenster von 10-16:30 (weil morgens Abschattung durch Bäume) so viel Wärme, die wir nicht verbrauchen können (400l WW Speicher). Das ist insbesondere so, seit wir nur noch zu zweit im Haus leben, nachdem die Kinder ausgeflogen sind.

      Unsere Solaranlage ist von der simplen Sorte: Zweiter Glattrohr-Wärmetauscher unten im WW Speicher. Keine Heizungsunterstützung, Mist.

      Da haben wir einen kleinen Bypass gebaut: Ab 60° WW Temperatur im WW Speicher wird in den Heizkreislauf zurückgekühlt:
      1-2 mal so jeweils 30min werden FB Heizung in der Wohnküche und die Handtuch-Heizkörper im Bad geheizt - das kann unser 120 Jahre alter Bau schon ganz gut vertragen, zumal die Nächte bei um und bei 10° doch noch kühl sind. Klappt wunderbar. :D
      Aufwand: 1 Absperrhahn, 1 Dreiwegeventil und 50cm Verrohrung. Und ein winziges bisschen Umprogrammieren in der UVR.

      Was macht ihr? Lasst mal hören, wie ihr die Stagnation vermeidet.

      Sonnige Grüße, bin gespannt auf eure Beiträge
      DrNo
      • 2

      • # 147913
      Als "Nicht Solaner" kann ich nur schreiben was ich im Laufe der vielen Jahre alles gerade zu diesem Thema in unseren Holzheizer Foren gelesen habe.
      Mit Bildern belegt aber nicht bei uns (Rentsch Forum). Einige Rollo`s aus irgendeinem wetterfesten Stoff. Damit konnte er einzelne Kollis abschatten von oben runter rollen lassen. Als er es schrieb mußte er manuell das Rollo bedienen wie zu hause im Zimmer. Er wollte und suchte nach kl. Motoren mit Fernbedienung um dies um zu bauen.
      Einige andere hatten sich einen Pool gebaut (manche im Haus -Keller einige draußen überdacht andere frei) um dies auch im Frühjahr und Spätherbst noch zu nutzen. Einige hatte Cu Rohre andere einfach Gartenschlauch im Becken verlegt. Bei einem war wohl mal der Schlauch geplatzt. Im Sommer konnte ich mich entsinnen schrieb einer Temperatur bis 30°.
      MfG Jürgen
      DC GSE 30; Wirbulatoren Version 2.0; 2 x 1000 lt. Puffer; WW: Vissmann Vitacell 300
      UVR1611/C.M.I.
      Abgastemp. Regl.mit KS 40-1; RLA Dreiwegereglung; Kessel Vorheizung;Lamdacheck;
      Notheizung De Dittrich Gaskessel von der Hydraulik getrennt durch elektr. Dreiwegekugelventil.
      180 m² Wohnfläche; Esse 11 m

      striegistal-wetterstation.de/
      • 3

      • # 147914
      Hallo zusammen,
      die derzeit zur Verfügung stehende Überschuss-Energie wird von mir zur Nachtrocknung vom
      Brennholz genutzt. im Holzkeller (unter meinem Wohnzimmer) habe ich einen Guss-Radiator installiert, Anschluss über Schwerkraft in Reihe mit den Badheizkörpern direkt am Puffer. damit wird das Brennholz (10 Ster) auf 12-15 % Restfeuchte nachgetrocknet, feuchte Abluft wird mit separatem Zug ins Freie geleitet. bei uns im Allgäu ist bedingt durch einen Jahresniederschlag von 2300 mm/m² bei einer Freiluft-Trocknung (unter Dach) vom Hartholz nur auf 20% nach 2 Sommern möglich. in meinem Haus werden 3 Bäder auf der Nordseite von einem Schwerkraft-Strang versorgt,
      direkt an Puffer angeschlossen. Bei Unterschreitung der Puffer-Temperatur wird mit einem Thermostat-Ventil die Schwerkraft-Leitung abgesperrt.
      derzeit habe ich 10 m² Vakuum-Kollektoren , 45 ° Süd-Südwest. Stagnation wird vermieden.
      speziell die Hochleistungs- Vakuumanlagen reagieren bei häufiger Stagnation mit Verklumpungen in
      den Absorber-Röhren.
      bei kleineren Anlagen empfehle ich, die Brauchwasser-Zirkulation auf Dauerbetrieb zu stellen,
      auch für die Trinkwasser-Hygiene empfehlenswert.
      die (Verlust)Wärme bleibt ja im Gebäude.
      ein einfacher Thermostat (80 °C) am Puffer (oder Boiler) schaltet bei Überschuss die Boiler-Ladepumpe ein und speist die Wärme in den Kessel-Kreis. die Wärme wird dann im Heizungsraum
      gebunkert.
      • 5

      • # 147919
      Bei mir wird die überschüssige Energie von den 10 qm Röhrenkollektoren ab 13 Uhr für 15 Minuten über die Heizkörper im Bad und Abstellräume abgeführt. In den 15 Minuten erzeuge ich so einen Temperaturrückgang von 10 Grad im 800 Liter Pufferspeicher.
      Ich fahre den Speicher so in etwa bis auf 80 Grad.
      Alternativ wird die Waschmaschine und die Spülmaschine mit Solar Energie gespeist.
      • 6

      • # 147920
      Ich habe noch etwas vergessen. Ich komme nur nicht auf den Namen von ihm. Er ist ab und an online wohnt irgendwo in Bayern dächte ich.
      Er hat einen Atmos GSE 50 und hat an seinem Balkon Solar angebaut die er sogar umschaltet wenn sich die Sonne gedreht hat. Er heizt in seinen Schuppen das Holz trocken.
      MfG Jürgen
      DC GSE 30; Wirbulatoren Version 2.0; 2 x 1000 lt. Puffer; WW: Vissmann Vitacell 300
      UVR1611/C.M.I.
      Abgastemp. Regl.mit KS 40-1; RLA Dreiwegereglung; Kessel Vorheizung;Lamdacheck;
      Notheizung De Dittrich Gaskessel von der Hydraulik getrennt durch elektr. Dreiwegekugelventil.
      180 m² Wohnfläche; Esse 11 m

      striegistal-wetterstation.de/
      • 7

      • # 147922

      RogerFreundlicher schrieb:

      Das Problem besteht doch nur bei Röhrenkollektoren. Ich kühle den Puffer nachts herunter über meine Flachkollektoren
      Mache ich mit meinen Röhrenkollektoren ebenso. Kein Problem...
      Don't blink!

      _______________

      D20P mit A25 und RLA durch Regumat, Hygienespeicher 800l
      Alles gesteuert per ACD01

      + 10m² Röhrenkollektor mit Regusol, gesteuert durch Deltasol BS Plus v2 für Schichtladung


      P.S.: Kranplätze müssen verdichtet sein!
      • 8

      • # 147923
      Geht geht aber nur bei direkt durchströmen und nicht bei Heat Pipes. Oder deine Solarleitungen sind so schlecht isoliert dass darüber die Energie abgeleitet wird. Flachkollektoren haben eben eine entsprechende Fläche die auch Energie abgeben kann in der Nacht an die Außenluft. Trocken angebundene Röhrenkollektoren können das nicht da wird nur der Sammler durchströmt. Und der ist in der Regel gut isoliert.
      • 9

      • # 147926
      Erzähl mir doch nicht, was meine Anlage kann ;)

      Die Sammlerkästen sind kaum isoliert - und wozu auch?!
      Die geben schon ausreichend Wärme an die Nachtluft ab, um den Speicher zu kühlen.
      Dauert zwar länger als bei durchströmten Röhren oder auch Flachkollektoren, aber es funktioniert.
      Don't blink!

      _______________

      D20P mit A25 und RLA durch Regumat, Hygienespeicher 800l
      Alles gesteuert per ACD01

      + 10m² Röhrenkollektor mit Regusol, gesteuert durch Deltasol BS Plus v2 für Schichtladung


      P.S.: Kranplätze müssen verdichtet sein!
      • 10

      • # 147927
      Also die Sammelkästen die ich kenne sind sehr gut isoliert. Naja finde ich schön dass es dann bei dir auch funktioniert ist halt auch eine Möglichkeit zur Abschöpfung.
      • 11

      • # 147928
      Moin,
      meine 20 m² Flachkollektoren füttern zwei Pufferspeicher á 1.500 L. Wärmeabnahme aktuell morgens in die Badezimmer und Brauchwasser über die FriWa an 2 Haushalte mit 5 Personen.
      Anfang des Jahres 2 Waschmaschinen mit WW 30°C angeschlossen. Aktuell passt es locker mit dem Solarertrag (max 30 kwh je Tag), etwas eng wird es erst im Juli und August wenn 35-45 kwh herunter bruzzeln.
      Bevor ich jedoch nachts die Kollektoren beheize, lasse ich über einen separaten Heizkreis mein im Heizraum aufgestapeltes Holz durch einen alten Radiator trocknen.
      Theoretisch könnte ich Sommer für 2 Monate 000 Liter mehr Puffervolumen gebrauchen, das wäre dann aber in der Scheitholz-Heizsaison (September-April) etwas zuviel für den 20 kW Holzvergaser. Die Solarthermie wurde absichtlich etwas überdimensioniert, dafür bin ich ab ~ Mitte April bis ~ Mitte September weitestgehend "Kesselfrei". Bei schwachem Solar-Tagen in Folge schalte ich schon mal einen Puffer ab, damit ich im Hauptpuffer höhere Temperaturen generiere. Der Hauptpuffer hat 2 Solarwendel, die je nach Temperatur über ein Schichtladeventil angesteuert werden.

      Grüße aus dem Sauerland!
      Werkzeuge:
      Kettenägen: Sachs-Dolmar 153, Husky 455 Rancher, Stihl 024AV, McCulloch 08/15, Dolmar Elektrosäge für Sonntags
      Wippsäge: Jansen SMA 700 mit Benzinmotor
      Spalter: Jansen 22 t stehend/liegend Spalter mit Benzinmotor
      • 12

      • # 147930
      Hallo,

      meine 14m2 FK gehen in 3x800l PS und bei mir ist noch genug Platz zum speichern vorhanden. Die sind momentan zu 72% geladen und wie bei Michel muss ich mich erst Juli/August event. die Kühlung mal aktivieren und Programmtechnisch werden die letzten % der Ladung mit hohen Verlusten an den FK's produziert.

      Sonnige Grüße Reiner
      ETA BK 15 mit Saugzuggebläse geregelt mit UVR16x2

      3 X 800 l PS zwei mit Solarwendel und 14 m2 FK mit einem CTC 265 EM als
      Backup geregelt mit zwei UVR16x2 mit CAN-I/O44 CAN-MTx2 und CMI
      DHH mit Anbau und 110m2 Heizfläche
      • 13

      • # 147932
      Unsere 20 qm füllen zwei 1000 ltr Puffer in Reihe daran hängen zwei 1000 ltr Puffer parallel die klauen über den Rücklauf noch Wärme.
      Zurzeit sind die Puffer jetzt um 13:40 Uhr zu 66% gefüllt.
      Die 2 parallelen Puffer haben jetzt 42 Grad.
      Der Brauchwasserpuffer oben 65 Grad unten 61 Grad.
      Der in Reihe erste Heizungspuffer oben 61 und unten 57 Grad.
      Wenn es ganz schlimm kommt stelle ich den Heizkreislauf an der vernichtet dann noch Wärme.
      Aber ich glaube nicht das die Sonne so lange scheint.
      • 18

      • # 147951
      Hallo,

      Randy schrieb:

      Ansonsten kann sowas nicht verkehrt sein.
      den Spül,- oder Waschautomaten an die Warmwasserversorgung (Solar) anzuschließen ist vorab grundsätzlich nicht verkehrt.
      Nur sollte es sich dann aber um eine spez. dafür vorgesehene Maschine handeln oder ein spez. Regelgerät der konventionellen Maschine vorschalten. Allein schon wegen der Temperaturvorwahl.
      Ein weiterer Grund dafür ist auch, dass die Spülphase auch nur mit kaltem Wasser erfolgt - erfolgen muss. Sonst bekommt man das Waschmitttel nicht restlos aus der Wäsche.
      Außerdem wachsen in warmer Umgebung evtl. vorhandene Keime wesentlich schneller.
      Also, kaltes Wasser ist Pflicht.

      Gruß, Michael
      Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
      Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4
      • 19

      • # 147952
      Hi.
      Ich hab dafür 2 toplader neben dem Ausgussbecken stehen...
      Zum Start kommt dementsprechend temperierten Regenwasser in die Maschine ( mit Eimer),
      Klappe zu.!!
      Zum Spülen nimmt sie dann kaltes Regenwasser....

      Das warme Regenwasser erzeuge ich mit einer bastel-fws,aus gebrauchter Pumpe mischautomat Wärmetauscher und Strömungsschalter....

      Herrlich heißes Weichwasser.....

      Gruß kd-gast

      Wobei mein Puffer und Kollektor keine Überhitzung wegen drainback kennen....
      • 20

      • # 147953
      Zur WM Mischtemperatur haben wir solche eine Hightechlösung.

      Screenshot_20180529-182620.png

      Zur Spülung mit kaltem Wasser.Die
      WM bleibt nach jedem Waschgang geöffnet und trocknet durch. Das klappt bei uns gut und wir haben keine Bedenken zwecks Keime.
      Entscheiden muss das jeder selbst.
      Soweit mir bekannt ,ist es doch aber ein generelles Problem da die Waschmittel so gut sind das geringere Temperaturen notwendig seien. Leider auf kosten der Hygiene. Aus diesem Grund lassen wir die Maschine regelmäßig von innen trocknen.
      • 21

      • # 148031
      Hallo zusammen,

      habe 15m² Flachkollektoren am Dach.
      Wärmenutzung bei Brauchwasser mit Waschmaschine wie oben beschrieben mit einfacher Duscharmatur. Nach dem Befüllen mit der gewünschten Temperatur wird auf KALT gedreht. Mehraufwand gering, Nutzen groß.
      Der Geschirrspüler hat Warm und Kaltwasseranschluss und zieht das was er gerade braucht.
      Für Heizungsunterstützung gibt es einen Saisonspeicher mit 20m². Wegen sonnigem April u. Mai ist der jetzt schon auf 60°.
      Wenn der Speicher voll geladen ist wird der Überschuß über einen großen Heizkörper im Keller vernichtet. Da das ein alter feuchter Keller ist tut das dem Kellerklima richtig gut. Die feuchte warme Luft wird mit einem Lüfter ins Freie befördert.
      Funktioniert Bestens

      Gruß Sternensammler
      • 22

      • # 148044
      Hallo,
      haben auch noch keine Probleme, unser1500 Liter Puffer schwankt zwischen 60-70°C. Vor unserer Waschmaschine hängt ein Vorschaltgerät und der Geschirrspüler ist an Warmwasser angeschlossen. Letztes Jahr war der Puffer mal in August auf 80Grad, aber wir haben ja Flachkollektoren.
      Grüße
      Maik

    Webutation